Cover-Bild Der letzte erste Blick

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 24.04.2017
  • ISBN: 9783736304130
Bianca Iosivoni

Der letzte erste Blick

Manchmal genügt ein einziger Blick ...


Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.04.2017

Ich bin verliebt in diese Hommage an die Freundschaft ♥

1

Vielen Dank an NetGalley Deutschland und den LYX Verlag für die bereitstellung dieses Exemplars , dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise !

Der letzte erste Blick hat mich optisch aber ...

Vielen Dank an NetGalley Deutschland und den LYX Verlag für die bereitstellung dieses Exemplars , dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise !

Der letzte erste Blick hat mich optisch aber vorallem vom Klappentext her überzeugt und was soll ich sagen .

Der lockere , moderne Schreibstil hat es mir leicht gemacht , dieses Buch zu verschlingen und der Inhalt hat mich von Anfang bis Ende mitgerissen !

Die Protagonisten waren mir sofort sympathisch und ich habe mit ihnen gelacht , geweint , geflucht , aber vorallem habe ich sie bewundert , allen voran Emery ♥♥

Ich bin so verliebt in diese Hommage an die Freundschaft & ich freue mich so auf die weiteren Abenteuer der Clique , denn sie sind tief in meinem Herzen verankert ♥♥

Ja , dieses Buch ist ein MUSS !

Veröffentlicht am 14.11.2019

Hat mich gut unterhalten

0

Emery flieht vor ihrer Vergangenheit. Ein Fehltritt, der ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt hat. In West Virginia wagt sie einen Neuanfang. Doch gleich zu Beginn gibt es die ersten Probleme, denn sie ...

Emery flieht vor ihrer Vergangenheit. Ein Fehltritt, der ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt hat. In West Virginia wagt sie einen Neuanfang. Doch gleich zu Beginn gibt es die ersten Probleme, denn sie hat einen Mitbewohner, der auch noch einen attraktiven, aber nervigen besten Freund hat. Da sind die Schwierigkeiten vorprogrammiert.

Zitat: „Früher hatte ich geglaubt, dass Freundschaft und Liebe ewig hielten. Dass sie alles überstehen konnten. Doch inzwischen wusste ich, dass es nur eine Person gab, auf die ich mich immer und überall selbst verlassen konnte: ich selbst.“
Dieses Zitat beschreibt Emery zu Beginn der Geschichte sehr gut. Durch die Bloßstellung in der High School ist sie schnell reif geworden und ohne den Rückhalt ihrer Familie hätte sie das nie durchgestanden. Es hat sie stark, aber auch verschlossen und einsam gemacht. Dylan ist auch ein verschlossener, junger Mann, der aufgrund seiner schwierigen Vergangenheit früh erwachsen geworden ist. Die Geschichte wechselt zwischen den beiden Protagonisten und so bekommt man Tiefe Einblicke. Der Stil ist einfach und lässt sich schnell und angenehm lesen. Überraschungen gibt es eher wenig, dennoch hat mich das Buch gut unterhalten. Da es sich um den ersten Band über die Freunde handelt, kann man immer wieder in diese liebevolle, hilfsbereite Clique zurückkehren, was ich bestimmt machen werden.

Ein schönes, gemütliches Buch ohne größere Überraschungen. Mich hat es dennoch gut unterhalten, auch wenn man gleich weiss, wohin die Geschichte führt.

Veröffentlicht am 10.09.2019

Immer wieder lustig

0

Ich fand, dass das Buch sehr schön und flüssig geschrieben ist und man so viel Spaß beim lesen hat. Zudem konnte ich mir so auch gut die Namen von der unterschiedlichen Personen merken.

Ich fand die Streiche ...

Ich fand, dass das Buch sehr schön und flüssig geschrieben ist und man so viel Spaß beim lesen hat. Zudem konnte ich mir so auch gut die Namen von der unterschiedlichen Personen merken.

Ich fand die Streiche zwischen Emery und Dylan immer an den passenden Stellen waren und dadurch noch mehr Spaß in das Buch gebracht haben. Zudem wollte man immer wisen was für ein Streich als nächstes kommt, da man nie mitbekommen hat, wie sie vorbereitet wurden.

Anfangs konnte ich nicht verstehen warum Emery so ein Problem mit Videos hatte, jedoch kann ich sie im nach hinein sehr gut verstehen. Mir selbst wäre es wahrscheinlich genauso gegangen.

Bei Dylan fand ich schön wie er am Ende die ganze Zeit bei Emery bleibt als sie krank im Bed lag.


Als ich fertig war wollte ich sofort den Nächsten Teil lesen da man schon wusste wer es ist und in welchem Verhältnis sie zueinander stehen.

Im allgemeinen ist das Buch sehr unterhaltsam und man will immer weiter lesen.

Veröffentlicht am 26.08.2019

Absolut süß!

0

"Der letzte erste Blick" ist der zweite Band der Firsts-Reihe und wurde von Bianca Iosivoni 2017 im LYX-Verlag veröffentlicht.

Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia ...

"Der letzte erste Blick" ist der zweite Band der Firsts-Reihe und wurde von Bianca Iosivoni 2017 im LYX-Verlag veröffentlicht.

Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz ...

Die Charaktere sind authentisch und gut beschrieben, sodass sich der Leser in die Protagonisten hineinversetzen kann. Insgesamt ist die Freundesclique der beiden Protagonisten besonders sympathisch, sodass sie dem Leser ebenso ans Herz wachsen.

Die Handlung ist angemessen und enthält nicht zu viele Ereignisse, sodass die Handlung nicht überladen wirkt. Auch werden die Charaktere in angemessener Art und Weise vom Leben auf die Probe gestellt, was sich besonders auf ihre BEziehung auswirkt.

Der Schreibstil ist lockerleicht und passt zur Dynamik des Romans. Der Schreibstil führt den Leser nicht nur zuverlässig durch die Handlung, sodass die Seiten nur so verfliegen, sondern passt sich auch der jeweiligen Sicht der Charaktere an. Es wird die Handlung aus der Sicht von Dylan und Emery geschildert.

Der Gesamteindruck ist sehr gut! Der Roman ist nicht nur eine absolute Kaufempfehlung, sondern auch ein Wohlfühlbuch mit Potential zum Lieblingsbuch.

Veröffentlicht am 15.08.2019

Gut, aber nichts Besonderes

0

Inhalt
Emery möchte in einer neuen Stadt einen Neuanfang starten. Dabei bekommt sie auf dem College einen Mitbewohner zu geteilt, mit dem sie von Anfang an auf Kriegsfuß steht. Und dann ist da noch Dylan, ...

Inhalt
Emery möchte in einer neuen Stadt einen Neuanfang starten. Dabei bekommt sie auf dem College einen Mitbewohner zu geteilt, mit dem sie von Anfang an auf Kriegsfuß steht. Und dann ist da noch Dylan, ein Good-Boy, aber auf die hat sie schon lange keine Lust mehr…

Bereits am Anfang habe ich wirklich viel gelacht. Der Inhalt war sehr humorvoll geschrieben und ich war direkt in der Handlung drin. Sehr gut hat mir gefallen, dass es durchgehend Handlung gab und keine langatmigen Zwischenszenen. Die Love Story zwischen Dylan und Emery hat mir gut gefallen, weil die Streiche, die sie sich gespielt haben, mal etwas anderes waren. Das hat dieses Buch für mich besonders gemacht.
Was mich gestört hat war, dass Emery nicht konsequent genug war. Gedanklich wollte sie sich nie auf ihn einlassen, hat es aber bei gefühlt jedem folgenden Treffen. Zumindest am Anfang hätte ich mehr Konsequenz gebraucht und später ein Umdenken, um sie wirklich ernst zu nehmen. Die Themen vom Höhepunkt hätten meiner Meinung nach mehr Potential geboten. An sich war es auch eine Geschichte über Freundschaft, die allerdings dem Alter der Protagonistin entsprechend tiefer hätte gehen sollen.

Am Ende gab es einen Punkt, der in sich unrealistisch aufgelöst wurde. Das fand ich sehr schade. Ansonsten hat mich die Wendung am Ende tatsächlich nochmal wirklich überrascht. Die anderen Bücher der Reihe werde ich wahrscheinlich trotzdem nicht lesen.

Schreibstil & Weitere Kritik
Der Schreibstil war total angenehm. Durch die Handlung konnte ich das Buch flüssig durchlesen. Der ständige Perspektivenwechsel wäre nicht nötig gewesen. Ich hätte Dylan trotzdem gut einschätzen können; außerdem waren oft Wechsel an spannenden Stellen, was die Spannung meiner Meinung nach rausgenommen hat. Außerdem war es teilweise echt schwer, vom Kopf her mitzukommen.

Fazit:
Besser als Falling Fast, aber auch kein Lieblingsbuch. Von Sturmtochter erhoffe ich mir mehr.