Cover-Bild Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper ebooks in Piper Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Ersterscheinung: 02.12.2019
  • ISBN: 9783492994842
Charlotte Jacobi

Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand

Roman
Große Gefühle, überschattet von den Wirren des Krieges
Hamburg zu Beginn des Jahres 1933: Während die Reedereifamilie Nieland versucht, das Überleben ihres Unternehmens zu sichern, verschärft sich das politische Klima zusehends. Die Hetze der Nationalsozialisten macht auch vor der alteingesessenen Familie nicht halt. Die freigeistige Hilde Timmlein, die sich unsterblich in den jüngsten Nieland-Erben verliebt hat, muss nun am eigenen Leib erfahren, welche Gefahren der Krieg mit sich bringt. Als Modeberaterin einer bekannten Sängerin bereist sie das Reich und leistet Widerstand gegen das Regime. Wird es ihr dennoch gelingen, ihre große Liebe zu leben?

In dieser ergreifenden Familiensaga erzählt Charlotte Jacobi auf tief bewegende Art und Weise von einer Hamburger Reedereidynastie zwischen Krieg, Geheimnissen und großen Gefühlen. Bei »Sehnsucht nach der Villa am Elbstrand« handelt es sich um Band zwei der Elbstrand-Saga nach dem erfolgreichen ersten Band »Die Villa am Elbstrand«.

Charlotte Jacobi ist das gemeinsame Pseudonym des Autorenduos Eva-Maria Bast und Jørn Precht. Die Überlinger Journalistin Eva-Maria Bast ist Leiterin der Bast Medien GmbH, der Stuttgarter Hochschulprofessor Jørn Precht ist Drehbuchautor für Kino- und Fernsehproduktionen. Beide haben zahlreiche Sachbücher und zeitgeschichtliche Romane veröffentlicht und Preise gewonnen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.12.2019

Teil 2 der Elbstrand-Saga

0

Zuerst einmal, ganz wichtig: Man kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse aus Teil 1 lesen. Die Zusammhänge werden gut erklärt - ohne die "Folgeband-Leser" zu nerven

Auch im zweiten Teil der Trilogie stehen ...

Zuerst einmal, ganz wichtig: Man kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse aus Teil 1 lesen. Die Zusammhänge werden gut erklärt - ohne die "Folgeband-Leser" zu nerven

Auch im zweiten Teil der Trilogie stehen hier wieder die Freundinnen Anna und Sophie im Mittelpunkt der Handlung. War im ersten Teil der Zusammenbruch des deutschen Kaiserreiches und der erste Weltkrieg der Hintergrund der Handlung, so ist es hier der erstarkende Nationalsozialismus und der zweite Weltkrieg.

Anna und Sophie sind mittlerweile verheiratet, haben Kinder und leben in der Villa der Familienpatriarchin Gudrun Nieland. Aber die Töchter der beiden Frauen, Sohies Tochter Hilde und Annas Tochter Leni, nehmen jetzt einen fast ebensogrossen Raum in der Geschichte eine wie ihre Mütter.

Die Frauen sind allesamt selbstbewusste Persönlichkeiten und lassen sich von den unterschiedlichen Widrigkeiten, Problemen, Rückschlägen und Verlusten nie lange aus der Bahn werfen. Aber es wirkt nichts konstruiert, unrealistisch oder auf das "es kommt alles zum Guten" hinauslaufend. Sie alle sind unterschiedlich aber gleichsam sympathisch und man bangt an ihrer Seite.

Zum Glück sind aber auch die liebenswerten Freunde Hinnerk und Willy wieder ein wichtiger Bestandteil der Handlung. Auch mein persönliche "Lieblings-Hass-Figur" Burkhardt verbreitet wieder Angst, Schrecken und jetzt auch Terror!

Die Beschreibungen der historischen Umstände fand ich wieder sehr bildhaft und der Schreibstil hat mich zugleich sehr schnell zurück nach Hamburg versetzt.

Bei einigen der Protagonisten handelt es sich um real existierende Personen, die Recherchearbeit war sicherlich für die Autorin ebenso spannend wie die Lektüre des Buches für die Leser!


Ich freue mich auf Band 3, der im Februar 2020 erscheint!


ACHTUNG SPOILER: Ist Burkardt wirklich tot? Es gibt keine Leiche....