Cover-Bild Schwarz. Weiß. Tot.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 282
  • Ersterscheinung: 19.11.2009
  • ISBN: 9783746625553
Deon Meyer

Schwarz. Weiß. Tot.

Storys
Stefanie Schäfer (Übersetzer)

"Einer der besten Krimiautoren weltweit." Antje Deistler, WDR

Superintendent John October hat vor elf Jahren einen tödlichen Fehler begangen. Seitdem sitzt er abgeschoben im Archiv. Bis ein junges Mädchen auftaucht und behauptet, zu wissen, wer ein Ehepaar vor vielen Zeugen umgebracht hat, ohne selbst gesehen zu werden.
Wie in seinen Romanen gelingt es Deon Meyer auch in seinen packenden Storys, einen tiefen Blick in das moderne Südafrika zu werfen.

In sechs Geschichten führt Deon Meyer in seinen Kosmos ein. Dem Bodyguard Lemmer begegnet der Leser hier genauso wie dem alkoholkranken Polizisten Griessel. In „Auszeit“, schon beinahe einem Kurzroman, zeigt Deon Meyer, dass er nicht nur ein überragender Chronist der südafrikanischen Gesellschaft ist, sondern dass er auch mit Raum und Zeit zu spielen versteht.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Zenzi in einem Regal.
  • Zenzi hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.10.2019

Abgründe in Südafrika

0

Der südafrikanische Autor Deon Meyer, den ich sehr gerne lese, schafft es gut in seinem Buch " Schwarz weiss tot" , Typisches, Einmaliges aus seinem Land in spannende Geschichten zu verpacken.

In einigen ...

Der südafrikanische Autor Deon Meyer, den ich sehr gerne lese, schafft es gut in seinem Buch " Schwarz weiss tot" , Typisches, Einmaliges aus seinem Land in spannende Geschichten zu verpacken.

In einigen aufregenden Kurzkrims lernen wir die Weite des Landes, menschliche Abgründe, alkoholkranke Polizisten, die Küche und vieles mehr kennen. Manche Geschichten sind sehr real, andere wiederum fast schon fanthastisch irreal.
Das Cover ist sehr gut gelungen - der Hintergrund orange rot wie Hitze, Feuer mit schwarzen panisch wirkenden Händeschatten im Vordergrund - gespenstisch!
Die Sprache gefällt mir gut, die Athmosphäre des Landes, die Trostlosigkeit der Menschen aber auch die Hoffnungen werden gut eingefangen.