Cover-Bild Igel Ignatz und der Schatz im Ententeich. Wo hat man so was schon gesehen?

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Arena
  • Genre: Kinder & Jugend / Bilderbücher
  • Seitenzahl: 32
  • Ersterscheinung: 02.02.2018
  • ISBN: 9783401710372
Dirk Hennig

Igel Ignatz und der Schatz im Ententeich. Wo hat man so was schon gesehen?

Dirk Hennig (Illustrator)

Eine echte Flaschenpost! Igel Ignatz ist ganz aus dem Häuschen. Und dann ist darin auch noch eine geheimnisvolle Schatzkarte. Nichts wie los – immer der Karte nach, durch dunkle Abflussrohre, einen trubeligen Hinterhof und einen wimmeligen Park. Und am Ende wartet im Ententeich eine ganz besondere Überraschung.
Eine lustige Bilderbuchgeschichte mit großen Labyrinth-Seiten, Such- und Zählbildern zum Mitraten und Immer-wieder-Neues-Entdecken.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.10.2019

Mit Freunden auf Abenteuerfahrt

0

Eine Mama-Kind-Rezension

Es ist noch früh am Morgen, doch Igel Ignatz hat es sich bereits am Fluss unter einem Baum gemütlich gemacht und angelt. Doch statt eines Fisches –

„Mama, essen Igel wirklich ...

Eine Mama-Kind-Rezension



Es ist noch früh am Morgen, doch Igel Ignatz hat es sich bereits am Fluss unter einem Baum gemütlich gemacht und angelt. Doch statt eines Fisches –

„Mama, essen Igel wirklich Fische?“
„Ähm, eher selten.“
„Aber warum angelt der Igel dann, wenn er doch keine Fische mag?“
„Vielleicht, um sich zu entspannen?“
„Aber, was macht er dann mit den Fischen, die er angelt?“
„Er wirft sie wieder zurück in den Fluss. Vielleicht gibt es in diesem Fluss aber auch gar keine Fische.“
„Aber, was angelt er dann?“

Eine Flasche. Eine Flaschenpost, um genau zu sein. Und die Flaschenpost ist eigentlich eine Schatzkarte. Ob die zu einem echten Schatz führt? Ignatz Freundin Goldie ist ganz begeistert und träumt schon von einer Kiste voller goldener – psst, das wird nicht verraten!

Gemeinsam machen sich die beiden auf den Weg und müssen dabei jede Menge Rätsel lösen, Hindernisse überwinden und Gefahren überstehen.

Was K1 herausgefunden hat

Spätestens nach dem ersten Band „Igel Ignatz und das Möp“ wissen die Kinder genau, was sie bei dieser Reihe erwartet. K1 hat „Igel Ignatz und der Schatz im Ententeich“ von Dirk Hennig genau unter die Lupe genommen und so einiges herausgefunden. Wir wollen natürlich nicht zu viel verraten, doch es lohnt sich jede Seite ganz genau zu betrachten.

Der Buchtitel sowie die Hauptfiguren sind auf dem Buchcover mit Glanzlack überzogen und stechen so durch ihren optischen und haitische Effekt besonders hervor.

Überhaupt besticht „Igel Ignatz und der Schatz im Ententeich“ ebenso wie die anderen beiden Werke dieser Reihe durch liebevoll gestaltete vollflächige Illustrationen des Autors, die die kurzen Textabschnitte optisch unterstreichen.
Immer wieder durchbrechen Rätsel die Geschichte und binden die Kinder aktiv in die Erzählung mit ein. Nicht nur durch die Rätsel, sondern auch durch die direkte Anspreche der jungen Leserinnen und Leser: “Findest auch Du den richtigen Weg?”.

Die Rätsel der Kategorie „Finde-den-richtigen-Weg“, werden durch ihre naturnahen, witzigen Illustrationen schnell zu spannenden Wimmelbildern.

Worum geht es bei “Igel Ignatz und der Schatz im Ententeich?”

So spannend es K1 auch fand „Igel Ignatz und der Schatz im Ententeich“ auseinanderzunehmen und alle verdeckten Geheimnisse herauszufiltern (achtet auf die Käfer!), so knackig und reduziert war dagegen seine Antwort auf die Frage:

„Worum geht es in diesem Buch?“
„Es geht um Igel Ignatz und seine Freunde.“