Cover-Bild Is it Wrong to Try to Pick up Girls in a Dungeon 01
(1)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,95
inkl. MwSt
  • Verlag: KAZÉ Manga
  • Themenbereich: Graphic Novels, Comics, Cartoons - Mangas und asiatische Comics
  • Genre: Weitere Themen / Mangas, Manhwa
  • Seitenzahl: 180
  • Ersterscheinung: 07.09.2017
  • ISBN: 9782889218820
Fujino Oomori

Is it Wrong to Try to Pick up Girls in a Dungeon 01

Alexandra Klepper (Übersetzer)

In den Tiefen des Dungeons grässliche Monster erlegen, hübsche Mädels retten und reich werden. Davon träumt Abenteurer Bell, nur leider will keine Heldengruppe den Jungspund bei sich aufnehmen. Allein die kleine Göttin Hestia kümmert sich um ihn und hat bald keine ruhige Minute mehr, denn Bell verliebt sich ausgerechnet in die atemberaubende Aiz Wallenstein, die "Prinzessin der Klingen". Aber einen bettelarmen Anfänger wie ihn würdigt Aiz keines Blickes. Bell muss sich erst mal als Abenteurer beweisen!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.07.2020

Auf in ein neues Abenteuer!

0

In Fujino Oomoris Mangaserie "Is it wrong to try to pick up girls in a dungeon?" oder auf japanisch (gekürzt) "DanMachi" gelangen wir in eine Fantasywelt, die im Grunde ein Spielplatz für Götter verschiedenster ...

In Fujino Oomoris Mangaserie "Is it wrong to try to pick up girls in a dungeon?" oder auf japanisch (gekürzt) "DanMachi" gelangen wir in eine Fantasywelt, die im Grunde ein Spielplatz für Götter verschiedenster Religionen ist.

Die Ausgangshandlung ist dabei eigentlich relativ simpel. Den Göttern der Welt ist ihre Heimat in den Wolken zu langweilig geworden. Deshalb begeben sie sich auf die Erde, um den Menschen dort mit ihren Kräften beim Bekämpfen von übernatürlichen Monstern im sogenannten Dungeon zu helfen. Der Dungeon ist im Grunde eine riesige vielschichtige im Untergrund beheimatete Höhle, die Monster erschafft. Diese sind zwar nicht direkt für das Leben der Menschen auf der Erdoberfläche gefährlich, aber durch ihr besiegen erhält man Kristalle, die sich gegen Geld eintauschen lassen.
In dieser Welt begegnen wir dem Jungen Bell Cranel, kaum einen Monat Abenteurer, der große Pläne hat. Zusammen mit der Göttin Hestia, die unter ihresgleichen nicht sehr hoch angesehen ist, versucht er an die Spitze der Abenteurergesellschaft zu gelangen. Grund dafür sind nicht etwa der Ruhm, Ehre und Geld, nein, wieso oft geht es um ein Mädchen. Zu Bells Pech handelt es sich dabei um die Star-Abenteurerin Aiz Wallenstein, bei der er zunächst kaum Chancen zu haben scheint. Doch eines Tages -so schwört er sich- wird er an ihrer Seite stehen.

Der erste Band von DanMachi ist der Auftakt zu einer herzlichen Geschichte, die vor allem mit viel Witz, Charme und ungewöhnlichen Wendungen punkten kann. Im Mittelpunkt steht dabei die Entwicklung von Bell Cranel, der nicht nur an seinen Erfahrungen, sondern auch an seinen Gefühlen wächst. Immer wieder gerät er in seltsame, witzige, aber auch gefährliche Situationen, für die er größtenteils gar nichts kann und muss lernen, damit umzugehen. Je mehr er erlebt, desto mehr wächst auch die Welt um ihn herum, was nicht immer von Vorteil ist.

Neben seiner Geschichte kann DanMachi aber auch mit hochqualitativen Zeichnungen punkten. Vor allem was Bell und Aiz, aber auch die Hintergründe, Monster und Götter angeht. Auch die Sprechblasen sind genau in der richtigen Größe gehalten und sehr gut und einfach zu verstehen.

Insgesamt ist DanMachi rundum gelungen und für ein Manga seines Genres sehr gut gemacht. 4 1/2 Sterne von mir :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere