Cover-Bild Hex Files - Wilde Hexen
(57)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 01.09.2020
  • ISBN: 9783736313941
Helen Harper

Hex Files - Wilde Hexen

Licht! Kamera ... und etwas Zauber-Action!

Ivy Wilde, die faulste Hexe von Oxford, befindet sich noch immer in den bürokratischen Fängen des Heiligen Ordens der Magischen Erleuchtung. Was tatsächlich nur noch so semi-schlimm ist, denn so kann Ivy ungehindert Zeit mit Raphael Winter, ihrem saphirblauäugigen Untergang, verbringen. Als er dann noch ihre Fähigkeiten benötigt, um für ihn am Set der Serie Verwünscht (Ivys absolute Lieblingsshow!) zu spionieren, ist Ivy sofort Feuer und Flamme. Denn wenn man etwas so sehr liebt, dann kann der Auftrag auch nicht schwer werden. Oder gefährlich. Oder etwa doch ...?




"Ich LIEBE dieses Buch, es hat so viel Spaß gemacht, es zu lesen!" Under The Covers

Band 2 der Hex-Files-Serie von Helen Harper!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.09.2020

Band eins war ein Highlight Band zwei setzt noch eins drauf!

2

Der erste Band dieser Serie war ein absolutes Highlight für mich. Daher konnte ich den zweiten Band kaum erwarten. Trotz der hohen Ansprüche, brachte mich bereits der erste Satz zum Lachen. Innerhalb des ...

Der erste Band dieser Serie war ein absolutes Highlight für mich. Daher konnte ich den zweiten Band kaum erwarten. Trotz der hohen Ansprüche, brachte mich bereits der erste Satz zum Lachen. Innerhalb des ersten Kapitels war ich wieder voll in der Geschichte.
Dieses Mal wird es schnell spannen und gefährlich am Filmset zu Ivys Lieblingsserie. Mit einem einzigartigen Ermittlungsgespür und ihrer typischen Faulheit (auf alles Unnütze zu verzichten und die Dinge zu vereinfachen) startet Ivy durch - oder besser geht es auf ihre Art an.
Winter ist ebenfalls mit von der Partie und die Spannungen und Wortwechsel zwischen den beiden machen einfach nur Spaß und sind voll spürbarer Emotionen. Die Gefühle haben mich von der ersten Seite an erreicht und waren durchgehend greifbar - nicht nur die gegenüber Winter, sondern auch ihre Abneigung gegenüber Autoritäten oder Ivys Mitgefühl. Von Herzflatten bis zum dicken Kloß im Hals war alles dabei. Besonders hat es mir Ivys Kater Brutus angetan, ein einzigartiger kleiner Kerl.
Der Ermittlungsfall selbst konnte mich ebenfalls mit seinem Verlauf überraschen und das Ende hat mich völlig überrumpelt.
Helen Harper ist erneut in Bestform und hat eine fesselnde Geschichte geschaffen mit viel Humor und noch mehr Spannung - sogar noch viel mehr als ich erwartet hatte. Kurz ein Buch, welches von der ersten bis zur letzten Seite gelungen ist. Für mich ist die gesamte Reihe bisher ein durchweg überzeugendes Lesevergnügen.
Das Hörbuch zu diesem Band ist für Oktober 2020 angekündigt und wird, wie der erste Teil auch, von Yesim Meisheit gesprochen - meiner Meinung nach eine ideale Besetzung.
Zum Glück muss man auf den nächsten Teil dieser humorvollen Serie nicht zu lange warten, Hex Files - verhexte Nächte ist für Dezember 2020 angekündigt. Für mich definitiv ganz oben auf der Wunschliste.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2021

Gelungener 2. Band

0

In „Hex Files: Wilde Hexen“ von Helen Harper begleitet der Leser zum 2. Mal die junge Hexe Ivy Wilde. Auch bekannt als die faulste Hexe von Oxford, muss sie einmal mehr den Orden aus einem Schlamassel ...

In „Hex Files: Wilde Hexen“ von Helen Harper begleitet der Leser zum 2. Mal die junge Hexe Ivy Wilde. Auch bekannt als die faulste Hexe von Oxford, muss sie einmal mehr den Orden aus einem Schlamassel befreien. Eigentlich so gar nichts für Ivy, wäre da nicht Raphael Winter, mit dem sie nur allzu gern mehr Zeit verbringen möchte. Kurzerhand willigt Ivy ein dem Orden zu helfen und befindet sich bald am Set ihrer Lieblingsserie „Verwünscht“, um für den Orden zu spionieren und herauszufinden, welcher der Darsteller Tote wieder zum Leben erweckt…
Da ich den ersten Band zum schießen fand, konnte ich es kaum erwarten mehr von Ivy und Raphael zu lesen. Auch in diesem Teil zeigt sich Ivy wieder von ihrer faulsten, ähm besten, Seite und rettet dem Orden durch ihre pragmatische Art den Hintern. Helen Harper schafft es immer wieder mich beim lesen zum Lachen zu bringen. Einen Stern Abzug gibt es, weil mich dieser Band nicht ganz so abgeholt hat, wie der erste. Zwar fand ich es super, dass die Spannung zwischen Raphael und Ivy etwas mehr im Focus steht, allerdings sind andere Eigenschaften von Ivy, die ich im ersten Band sehr geschätzt habe, in den Hintergrund gerückt.
Dennoch sind die Hex Files eine Serie, die ich gern empfehle und ich werde definitiv Band 3 lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2020

Mord und Hexen - was will man mehr?

0


Ivy will nach ihrem ersten Abenteuer eigentlich nun abschalten und sich erholen. Aber der Heilige Orden braucht sie schon wieder und sie soll Raphael Winter zur Seite stehen. Als sie dann aber an das ...


Ivy will nach ihrem ersten Abenteuer eigentlich nun abschalten und sich erholen. Aber der Heilige Orden braucht sie schon wieder und sie soll Raphael Winter zur Seite stehen. Als sie dann aber an das Set der Serie Verwünscht gerufen werden, ist dies nicht mehr so schlimm. Denn Ivy liebt diese Serie und freut sich darauf vor Ort zu sein. Aber das kann doch nicht so gefährlich werden, oder?

Charaktere/Handlung:
Ivy ist nach dem ersten Band immer noch sie selber. Außer mit ihrer neuen Schwäche für Raphael. Der so gar nicht das ist, was sie wollte. Aber dennoch zieht er sie in seinen Bann. Dennoch steht sie ihm zur Seite und hilft bei der Aufklärung des Verbrechens mit.
Raphael kann sich eigentlich nicht erklären, dass so ein kompletter Gegensatz zu ihm sein Interesse geweckt hat und er plötzlich so Gefühle für Ivy entwickelt.

Die Beiden werden an das Set gerufen und sollen nun einen Todesfall aufklären. Dies führt zu einer eher abenteuerlichen Reise, denn wie immer ist nichts so wie es scheint.

Der Schreibstil ist frech, locker, spannend und fesselnd. Der Erzählstil ist in der Ich-Form aus der Sicht von Ivy. Aber der Prolog ist wieder aus der Perspektive von Raphael.

Mein Fazit:
Der zweite Band war noch spannender und unterhaltsamer wie der Erste. Es war eine Freude Ivy wieder auf ihrem Abenteuer zu begleiten und ihren Weg der Lösung des Falls zu verfolgen. Auch die Dynamic zwischen Ivy und– Raphael war spannend!
Die Autorin hat es geschafft den Protagonisten Leben einzuhauchen und sie zwischen den Buchseiten lebendig zu machen. Ich wurde sehr gut unterhalten und nun freue ich mich auf Band 3: Hex Files – Verhexte Nächte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2020

Eine nervenaufreibende Hetzjagd

0

Ivy Wilde ist eine ausgesprochen sture Hexe, die immer mit dem Kopf durch die Wand will. Wäre da nicht dieser eine Hexer, der ihr den Kopf so sehr verdreht hat, dass sie unbedingt in seiner Nähe sein will, ...

Ivy Wilde ist eine ausgesprochen sture Hexe, die immer mit dem Kopf durch die Wand will. Wäre da nicht dieser eine Hexer, der ihr den Kopf so sehr verdreht hat, dass sie unbedingt in seiner Nähe sein will, wäre ihr wohl einiges erspart geblieben, aber dann wäre die Geschichte nicht mal halb so gut.
War es im ersten Teil noch sehr witzig, über Raphael und Ivy zu lesen, bekommt das Ganze nun einen strengeren/ernsteren Touch. Das hat mir sehr gut gefallen, auch wenn zwischendurch einige Lacher dabei waren. Ich mochte auch diese Story sehr gerne, da wir mehr über Raphael kennenlernen durften und auch Brutus kommt endlich aus seinem „Katzenhaus“ heraus.
Dennoch wird es nicht nur ernst und chaotisch, es wird auch brenzlig und ich weiß nicht, ob das noch zu kitten ist, denn Rafi ist wirklich sauer. Ich hoffe sehr, dass die Autorin das wieder hinbiegen kann, denn Ivy hat sich ja was bei ihrem Showdown gedacht (ausnahmsweise). Denn so faul und unkoordiniert, wie sie immer tut, ist sie ganz und gar nicht, denn diesmal ist sie mehr als aufopfernd.
Mir hat die Story wieder sehr gut gefallen, auch wenn diesmal keine Komödie drin war, so hat mich der Ernst der Lage doch in seinen Bann gezogen und noch nur noch neugieriger auf Band 3 gemacht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2020

Wenn Ivy mal eine andere Rolle annehmen muss - Absolut Lesenwert

0

Willkommen im zweiten Band von „Hex Hex“ unter dem Titel „Wilde Hexen“. Und wild geht es hier richtig zu. Wo wir im ersten Teil noch den Mord im Orden der Hexer untersucht haben, geht es nun in die Wildnis ...

Willkommen im zweiten Band von „Hex Hex“ unter dem Titel „Wilde Hexen“. Und wild geht es hier richtig zu. Wo wir im ersten Teil noch den Mord im Orden der Hexer untersucht haben, geht es nun in die Wildnis von Schottland. Dort soll die neuste Staffel von Ivys Lieblingsserie „Verwünscht“ gedreht werden. Nur gab es dort einen Mord und der Orden und seine Hexer werden dort nicht ans Set gelassen. Also will Winter Ivy als Runner und Nichthexe unterbringen damit sie dort alle ausspioniert.

Begeistert ist sie von der Idee erstmal nicht, da sie für den Orden kein Interesse hegt und eher mit Winter über die romantische Nacht reden will, die Wochen zuvor passiert ist. Arbeit ist nach wie vor nicht ihr Stil. Als sie jedoch hört welches Filmset es sein wird, kann sie nicht nein sagen.

Dort stellt sie fest, dass sie am untersten Glied der Nahrungskette ist. Mit Magie darf sie sich auch nicht helfen, aber es geht nicht anders und schon recht schnell ist die erste Rune gezeichnet. Die Übergriffe hören jedoch nicht auf, die Kandidaten fliehen und Ivy muss nun selbst Teil von „Verwünscht“ werden. Doch die Rolle die ihr man geben will, gefällt ihr mal gar nicht und sie macht alles, aber nicht das was man von ihr verlangt.

Zwischen Spionage, mit Winter reden und ihrer Rolle die sie verkörpern soll kommt Ivy kaum zur Ruhe. Der Leser hat seine vollen Freuden daran. Wie auch im ersten Teil gibt es sehr viel zu lachen. Die Dialoge zwischen ihr und Winter sind nach wie vor bissig und super geschrieben. Gerade die intime Situation in der Vergangenheit lässt die Situation für beide etwas angespannter sein.

So wollen aber auch andere das sie für sie spioniert und Ivy muss hier zwischen Freundlichkeit und was sie wirklich denkt den goldenen Mittelweg finden. Mit dabei ist natürlich auch Kater Brutus. Den kann sie ja nicht so lange alleine zu Hause lassen. Als kleiner Spion übt er seine Rolle, als Katze welche sich zu starken Magiern hingezogen fühlt, aus

Sein Wortschatz ist nach wie vor gering, seine Handlungsweite umso höher.

In dieser sehr schnelle und flüssigen Geschichte fühlt man sich wohl wie schon im ersten Teil. Obwohl Monate zwischen den beiden Büchern liegen, kommt es mir vor als wäre es erst gestern gewesen. Ich mag die beiden über alles und man hofft das sie mal zur Aussprache kommen. Denn so wie Ivy über die blauen Augen von Winter schwärmt und auch er ihr verfallen ist, wird es langsam mal Zeit Tacheles zu reden und werden zu lassen.

So haben wir wieder tolle Charaktere, in einem neuen Setting mit einer sehr dunklen Magie und gefährlichen Situationen.

Mir hat es sehr gut gefallen und ich werde schon bald den dritten Teil lesen. Für mich kann die Autorin noch viele weitere Teile schreiben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere