Profilbild von Lili-Marie

Lili-Marie

Lesejury Profi
offline

Lili-Marie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lili-Marie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2020

Nette Geschichte

Mistress Fortune
0

Die Story ist wirklich cool und hat potenzial allerdings haben mir die Charaktere weniger gefallen. Sie sind beide 14 benehmen sich aber teilweise extrem kindisch und dann wieder wie Erwachsene bzw. junge ...

Die Story ist wirklich cool und hat potenzial allerdings haben mir die Charaktere weniger gefallen. Sie sind beide 14 benehmen sich aber teilweise extrem kindisch und dann wieder wie Erwachsene bzw. junge Erwachsene. Giniro`s Anspielungen und direkten Aussagen über die Brüste von Kisaki sind meiner Ansicht nach nicht altersgerecht und tauchen wirklich häufig auf.

Dennoch mag ich den Zeichenstil von Arina total gerne und auch den Humor den sie immer wieder mit hineinbringt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

Packendes Jugendbuch

Erebos (Limited Edition)
0

Soviel gutes wie ich von Erebos gehört habe, musste ich mir einfach das Buch genauer ansehen. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und schon wanderte das Buch in mein Regal. Und was soll ich ...

Soviel gutes wie ich von Erebos gehört habe, musste ich mir einfach das Buch genauer ansehen. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und schon wanderte das Buch in mein Regal. Und was soll ich sagen, es ist einfach so gut gewesen.

An der Schule von Nick verhalten sich immer mehr Schüler merkwürdig und stecken sich gegenseiteig ein Päckchen zu. Irgendwann wird auch Nick dieses Päckchen zugesteckt. Die DVD die sich in dem Päckchen befindet ist ein Computerspiel, aber nicht irgendein Computerspiel. Dies ist Erebos!

Ursula Poznanski`s Erzählstil ist großartig. Es liest sich unglaublich leicht, flüssig und ist packend. Genau wie Nick wurde ich in die Welt von Erebos mitgerissen und bin vollkommen in diese Welt eingetaucht. Die Welt, die Ursula Poznanski erschaffen hat, wurde so bildlich beschrieben, dass es mir gar nicht schwer viel mir diese Welt bildlich vorzustellen. Aber auch außerhalb des Spiels wurde alles wunderbar beschrieben.
Nick, der Protagonist, mochte ich von Anfang an und auch die Nebencharaktere waren alle unterschiedlich.

Fazit
Auf der einen Seite hat die Autorin eine wunderbare Geschichte geschrieben, auf der anderen Seite ist es erschreckend, dass es eben nicht nur eine Geschichte ist. Das Thema was dort behandelt wird ist tragisch und schlimm. Zumal es in unserer Realität genauso auch schon aufgetaucht ist. Gerade deshalb hat mri das Buch unglaublich gut gefallen. Dieses Thema ist wichtig und sollte nicht unter den Teppich gekehrt werden. Eine klare Leseempfehlung also!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2020

Sehr schönes und rätselhaftes Buch

Die Abenteuer der "schwarzen hand"
0

Ich habe das Buch als Kind abgöttisch geliebt und habe es immer wieder gelesen. Es ist spannend und man wird zum miträtseln aufgefordert. Die Suchbilder in dem Buch sind schön gestaltet und auch etwas ...

Ich habe das Buch als Kind abgöttisch geliebt und habe es immer wieder gelesen. Es ist spannend und man wird zum miträtseln aufgefordert. Die Suchbilder in dem Buch sind schön gestaltet und auch etwas knifflig, zwar nicht schwer aber auch nicht zu einfach. Also genau das Richtige für kleine (und große) Meisterdetektive. Man konnte viel entdecken und man wurde in die Abenteuer der Schwarzen Hand mitgenommen.
Auch jetzt noch bin ich ein großer Fan dieses Buches und lese es immer wieder gerne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

Ich habe mehr erwartet

Wolkenschloss
0

Das war mein erstes Buch von Kerstin Gier und ich war sehr gespannt darauf, da ich so viel positives über das Buch gehört habe. Leider hat mich das Buch nicht so umgehauen wie ich erwartet hatte. Möglicherweise ...

Das war mein erstes Buch von Kerstin Gier und ich war sehr gespannt darauf, da ich so viel positives über das Buch gehört habe. Leider hat mich das Buch nicht so umgehauen wie ich erwartet hatte. Möglicherweise waren meine Erwartungen einfach zu hoch.

Der Schreibstil von Kerstin Gier ist sehr angenehm und ich mag den Humor darin sehr gerne. Es lässt sich gut und schnell lesen.

In den ersten ca. 200 Seiten ist nicht viel passiert. Hier wurden vorallem das Hotel und die Gäste beschrieben. Die Beschreibungen waren sehr detaillreich und ich konnte mir alles sehr gut bildlich vorstellen. Sowas mag ich sehr gerne. Allerdings war das für meinen Geschmack zu viel und zu lang. Es ist kaum was passiert und ich hatte keine Ahnung was noch passieren sollte und in welche Richtung die Geschichte gelenkt wird. Erst nach 200 Seiten ging es dann langsam los und es wurde mit jeder Seite etwas spannender. Es gab auch einige Überraschungen die ich so niemals erwartet hätte.

Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich aber authentisch und teilweise auch sehr symphatisch. Vor allem mochte ich Fanny, aber auch Don der kleine Bengel hat mir gut gefallen.

Durch die vielen Charaktere kam ich irgendwann etwas durcheinander. Daher war es sehr angenehm ein Personenverzeichnis hinten im Buch zu haben, um schnell nachzulesen wer die Figuren sind und in welchem Verhältnis zueinander stehen.

Fazit
Obwohl die erste Hälfte sehr langweilig war uns sich gezogen hat wie Hubba Bubba Kaugummi, hat das Ende der Geschichte noch mal eine ordentliche Portion Spannung mitgegeben. Alles in allem eine schöne Geschichte für die Winter- und Weihnachtszeit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

Konnte mich nicht überzeugen

Flying High
0

Ich habe lange gebraucht um das Buch in die Hand zu nehmen, da ich nicht wusste ob ich es wirklich weiterlesen möchte da Band 1 schon kein Knaller war. Die Neugier hat aber gesiegt und ich habe es letztendlich ...

Ich habe lange gebraucht um das Buch in die Hand zu nehmen, da ich nicht wusste ob ich es wirklich weiterlesen möchte da Band 1 schon kein Knaller war. Die Neugier hat aber gesiegt und ich habe es letztendlich doch gelesen.

Ich war sehr gespannt wie es mit dem Chliffhanger aus dem ersten Band weiter geht und muss sagen, dass ich recht enttäuscht war. Nach wenigen Seiten wurde der Kern aufgelöst und ich habe mich gefragt was weitere 350 Seiten noch kommen soll. Es war zu Beginn auch sehr langatmig und langweilig, ich habe teilweise Seiten nur überflogen in der Hoffnung das es bald spannender zugeht. Nach ca. 150 Seiten war ich kurz davor es abzubrechen aber ich habe es dennoch durchgezogen. Zum Ende hin hat es mir wesentlich besser gefallen als am Anfang aber besonders gut war es dennoch nicht.

Hailee hat viel durchgemacht und ich kann verstehen, dass das alles nicht einfach ist. Aber das sie ihre Gedanken so schnell ändert obwohl sie sich Monate darauf vorbereitet hat, kann ich absolut nicht verstehen und nachvollziehen. Das Thema, dass hier angesprochen geht finde ich sehr wichtig aber an es wurde so schnell abgehakt das es schon nicht mehr realistisch ist. Monate lang hat Hailee ein Ziel und innerhalb von 2 Tagen ist sie von dem Gedanken komplett losgelöst? Kaum vorstellbar, dass dies in der Realität so schnell passiert.

Mich konnte das Buch leider nicht ganz überzeugen, vergebe dennoch 3 Sterne da mri das Cover sehr gut gefällt und ich das Thema sehr wichtig finde, auch wenn es anders hätte besser aufgebaut werden können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere