Profilbild von Lili-Marie

Lili-Marie

Lesejury Star
online

Lili-Marie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lili-Marie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2020

Reise in die Vergangenheit

Der kleine Drache Kokosnuss bei den Dinosauriern
0

Das war das erste Buch von Drache Kokosnuss das ich gelesen habe. Die vielen Illustrationen sind liebevoll, niedlich und detailreich gezeichnet und auf fast jeder Seite zu bestaunen. Sie unterstützen die ...

Das war das erste Buch von Drache Kokosnuss das ich gelesen habe. Die vielen Illustrationen sind liebevoll, niedlich und detailreich gezeichnet und auf fast jeder Seite zu bestaunen. Sie unterstützen die Geschichte und lassen es sich bildlich sehr gut vorstellen. Auch die Größe der Dinosaurier kommt hier sehr gut rüber.

Die Geschichte liest sich flüssig und es sind viele schöne Dialoge dabei. Den Humor von Kokosnuss fand ich spitze und hat für einige Schmunzler gesorgt.

Durch die Wette mit Oskar gelangen die drei Freunde mithilfe des Laserphasers in die Zeit von vor 65 Millionen Jahren. Die Zeit in der Dinosaurier ihr Unwesen getrieben haben. Schnell treffen die Freunde auf einen T-Rex und wagen sich wirklich ihm einen ordentlichen Schrecken einzujagen. Das gemeinsame Vorgehen ist schön beschrieben und zeigt: auf Freunde ist Verlass. Das Geheimnis des T-Rex ist schnell klar und sehr ungewöhnlich aber das macht ihn schon wieder liebenswert. Durch den Zuspruch von Kokosnuss, Matilda und Oskar traut sich der große T-Rex sein Geheimnis auch seinen Freunden zu erzählen. Das Ende ist gelungen und obwohl die Geschichte schnell zu Ende ging habe ich nichts vermisst. Die Freunde halten zusammen und lehren andere zu sich selbst zu stehen und sich nicht für das zu schämen was sie sind.

Jeden Band von Kokosnuss kann man unabhängig von den anderen lesen. Man versteht alles und dass was aus anderen Bänden auftaucht wird mit einer Fußnote erklärt. Genauso werden auch unbekannte Begriffe erklärt und spielerisch in die Geschichte eingebaut. So lernen die Kids beim Lesen auch noch etwas über die Kreidezeit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2020

Nichts für mich

Verkauft
0

Das Cover ist sehr düster und schreit geradzu nach einen Krimi/Thriller. Zusammen mit dem Titel weckt es auf jeden Fall Interesse und der Klappentext klingt auch sehr spannend.

Der Schreibstil der Autorin ...

Das Cover ist sehr düster und schreit geradzu nach einen Krimi/Thriller. Zusammen mit dem Titel weckt es auf jeden Fall Interesse und der Klappentext klingt auch sehr spannend.

Der Schreibstil der Autorin finde ich sehr gewöhnungsbedürftig und ich kam leider nicht so gut zurecht. Ich konnte mich an den Umschwung von `normalem`Deutsch und Dialekt einfach nicht gewöhnen und fand diesen Umschwund manchmal sehr extrem. Die Fußnoten wären hier eine schöne Hilfe gewesen wenn diese nicht die einfachsten Dinge (z. B. Thorax) beschrieben hätten. Zudem waren es ungemein viele Fußnoten und die haben zusätzlich dem Lesefluss geschadet.

Der Steckbrief am Anfang war auch nötig, da ich schon sehr früh durcheinander kam und die Charaktere kaum unterscheiden und zuordnen konnte.

Mit der Protagonistin Alma wurde ich einfach nicht warum und auch mit sonst keiner Figur. Sie waren alle so fern und ich konnte keinerlei Bindung zu ihnen aufbauen. Die Beziehung von Alma und ihrer Mutter hat sich beim Lesen auch etwas seltsam angefühlt. Ich war mir nie sicher ob die zwei etwas zickig sind oder ob es ihre normale Art ist so miteinander umzugehen. Ich konnte damit auch nicht viel anfangen.

Für einen Krimi hat mir auch die Spannung gefehlt. Es ging sehr viel um Alma's Leben und alle Personen die darin eine Rolle spielen. Zudem kommt die Geschichte kaum ins Rollen und dümpelt so vor sich hin.

Mich konnte dieses Buch leider nicht überzeugen. Für einen Krimi hat mir deutlich an Spannung gefehlt, die Charaktere waren zu weit entfernt und ich konnte keine Bindung zu ihnen aufbauen, mitfiebern oder mich in die Figur hineinversetzen. Die Idee hinter der Geschichte fand ich aber interessant, dennoch ausbaufähig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2020

Eine schöne Liebesgeschichte die mein Herz gewonnen hat

Feeling Close to You
1

Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, hat es meine komplette Aufmerksamkeit bekommen. Die Farbkombination aus Weiß, Blau und Gold in diesem tollen marmorierten Design finde ich einfach nur wunderschön. ...

Als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, hat es meine komplette Aufmerksamkeit bekommen. Die Farbkombination aus Weiß, Blau und Gold in diesem tollen marmorierten Design finde ich einfach nur wunderschön. Zudem passt es sehr gut zum Cover des ersten Teils und man erkennt dadurch die Reihesofort. Dennoch muss ich hier einen Stern abziehen, da es leider absolut gar nichts über den Inhalt des Buches verspricht. Man kann davon ausgehen, dass esum eine Liebesgeschichte geht, dem ist auch so aber das Gaming Thema, welches hier eine große Rolle spielt geht leider komplett unter. Denn dieses Thema ist in diesem Genre nicht sehr weit verbreitet und daher hätte ich mir gerne etwas Passenderes zum Gaming-Thema gewünscht. Dennoch ist das Cover wunderschön.

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni hat mir schon bei anderen Büchern sehr gut gefallen. Sie schreibt so locker, leicht und flüssig, dass es einfach nur Spaß machtimmer weiter zu lesen. Ich bin eigentlich keine Zockerin, spiele nur sehr selten selbst und schaue meist zu, und kenne die meisten Spiele auch nicht, die hier vorkommen, dennoch hat Bianca es geschafft mich mit diesem Thema, den Protagonisten und der ganzen Idee völlig mitzureißen. Wir erhalten durch die vielen Perspektivenwechsel einen tollen Einblick in die Gefühlslage von Teagan und Parker.

Teagan ist mir schon auf den ersten wenigen Seiten ans Herz gewachsen. Obwohlsie Menschen hasst und lieber für sich ist, dadurch auf den ersten Blick unfreundlich wirken kann, hat sie sofort mein Herz erobert. Sie ist einfach klasse und bringt einen frischen Wind mit! Ihren Vater sieht sie nur sehr selten, von der Mutter wurde sie verlassen und ist daher meist alleine und auf sich gestellt und dennoch lässt sie sich nicht unterkriegen und kämpft um ihren Traum wahr werden zu lassen. Sie will unbedingt Game-Design studieren und erhält keine Unterstützung. Durch ihre Liebe zum Zocken und Streamen lebt sie auf und verdient sich somit ihr Geld um ihren Traum zu verwirklichen. Ich finde es ganz toll wie sie ganz allein um ihren Traum kämpft denn einfach ist es sicherlich nicht.

Über das Zocken lernt sie Parker kennen. Er ist nicht nur ein netter und charmanter Kerl, er ist auch ein Star unter den Gaming-Streamern und verdient damit sein Geld neben dem Studium. Aber ein so netter Kerl kommt selten ohne Geheimnisse aus und so hat auch Parker ein großes Geheimnis um seine Familie. Er unterstützt sie so gut er kann und das zieht eben auch an seinen Nerven. Er iststur und denkt er müsste alles mit sich selbst ausmachen, da hätte ich ihn am liebsten an den Schultern genommen und mal kräftig durchgerüttelt. Aber dennoch ist er mir unheimlich ans Herz gewachsen, denn auch ich hätte gerne einen Parker!

Zwischen Teagan und Parker sprühen die Funken und als Leser ist es deutlich zu spüren, dass es zwischen den beiden heftig knistert auch wenn die zwei das erst nicht recht sehen wollen. Ihre Art miteinander umzugehen hat mir sehr gut gefallen und auch die Kappeleien sind einfach witzig und haben für einige Lacher gesorgt. Besonders gut haben mir die Chatnachrichten gefallen. Auf die habe ich mich immer sehr gefreut.

Aber nicht nur die Textnachrichten haben mich zum Lachen gebracht, auch die WG in der Parker lebt ist ein bunter Haufen voller Chaos und bringt lauter witzige Situationen mit sich. Die Bewohner sind alle so unterschiedlich und doch verbindet sie eine enge Freundschaft, sofern diese nicht mal wieder lebensbedrohlich wird. Die WG ist einfach klasse und jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte verdient.

Auch wenn einige Dinge ungeklärt blieben und das Ende doch recht schnell war und ich ein anderes Verhalten von Teagan erwartet hatte, hat mir das Buch unheimlich gut gefallen. Es hat mich von Beginn an abgeholt und mich mitgerissen. Die Protagonisten sind mir sofort ans Herz gewachsen und das Gaming-Thema fand ich klasse!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 16.03.2020

Super Auftakt einer genialen Reihe

Kamikaze Kaito Jeanne 01
0

Schon als Kind habe ich gerne "Jeanne die Kamikazediebin" als Anime geliebt. Als ich dann erfahren habe das die ganze Serie auf einem Manga beruht MUSSTE ich die ganze Reihe einfach lesen und damals hat ...

Schon als Kind habe ich gerne "Jeanne die Kamikazediebin" als Anime geliebt. Als ich dann erfahren habe das die ganze Serie auf einem Manga beruht MUSSTE ich die ganze Reihe einfach lesen und damals hat sie mich schon absolut begeistert. Nun, Jahre später, habe ich die Mangas wieder ausgekramt und musste sie natürlich nochmal durchlesen.

Ich mag Arina Tanemura unheimlich gerne. Ihr Zeichenstil erkenn ich sofort wieder und finde ihn einfach nur klasse. Auch den Humor den sie auf jeder Seite miteinbringt lockert die Geschichte auf aber ohne ihrer Ernsthaftigkeit zu schaden.

Marron habe ich ja von Anfang an ins Herz geschlossen. Sie ist zwar ganz auf sich allein gestellt aber dennoch bringt sie den Mut und die Kraft auf sich Tag für Tag durchzukämpfen auch wenn es in ihr ganz anders aussieht. Ihren Job als Kamikaze Kaito Jeanne hilft ihr dabei ungemein.

Chiaki ist ein absoluter Playboy und nimmt sich ganz schön viel heraus, er bringt Marron gerne auf die Palme hat aber auch ein kleines Geheimnis. Er ist dennoch freundlich aber man erfährt nicht sonderlich viel über ihn und bleibt daher geheimnisvoll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Spannender zweiter Band

Prinzessin Sakura 02
0

Die Geschichte von Prinzessin Sakura knüpft direkt an Band 1 an und geht sehr spannend weiter. Es passiert hier viel mehr als im vorigen Band und es passieren auch überraschende Wendungen. Die Gefühle ...

Die Geschichte von Prinzessin Sakura knüpft direkt an Band 1 an und geht sehr spannend weiter. Es passiert hier viel mehr als im vorigen Band und es passieren auch überraschende Wendungen. Die Gefühle von Sakura für Prinz Ora sind etwas merkwürdig. Und Prinz Ora scheint sich seine Gefühle nocht nicht ganz klar zu sein. Die Yoko spielen wieder eine wichtige Rolle und auch Sakuras Abstammung vom Mond wird weiter erklärt. Die Charaktere lernen wir auch besser kennen und werden immer interessanter.

Das Cover ist mal wieder wunderschön und der Zeichenstil von Arina Tanemura ist erste Klasse. Er ist so markant und hat einen sehr großen Wiedererkennungswert. Ihren Humor, den sie in jede Geschichte einbringt ist einfach fantastisch und lockert alles etwas auf. Die kleinen Figuren am Rande, die besonderss für den Humor sorgen sind auch immer sehr niedlich gewählt und gezeichnet.

Die Spannung ist im zweiten Band sehr gut aufgebaut und auch das Ende lässt einen staunend zurück und macht sehr neugierig auf die weiteren Bände und wie es mit Sakura und Prinz Ora weitergehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere