Profilbild von Lili-Marie

Lili-Marie

Lesejury Star
offline

Lili-Marie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lili-Marie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.07.2020

Emotional, Gefühlvoll - einfach Großartig

Wie die Ruhe vor dem Sturm
1

Inhalt
Im neuen Buch von Brittainy C. Cherry geht es um Ellie, die in ihrer Jugend einen schlimmen Verlust zu verarbeiten hat. Zusammen mit Greyson übersteht sie die dunklen und schlimmen Tage, bis sich ...

Inhalt
Im neuen Buch von Brittainy C. Cherry geht es um Ellie, die in ihrer Jugend einen schlimmen Verlust zu verarbeiten hat. Zusammen mit Greyson übersteht sie die dunklen und schlimmen Tage, bis sich ihre Wege trennen. Nach 15 Jahren kehrt Ellie zurück in ihre Heimat um einen Job als Nanny anzutreten und prompt trifft sie auf Greyson, der zu einem scheinbar eiskalten Mann geworden ist.

Meinung
Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry ist wie erwartet sehr gefühlvoll, berührend und emotional. Sie schafft es sofort eine Bindung von Leser und Figuren herzustellen, sodass man von Beginn an mitfühlen und sich in die Figuren hineinversetzen kann. Ihr gelingt es einfach so gut den Leser von der ersten Seitean abzuholen und mitzureißen. Es ist wie ein Studel in den man hineingerät und nicht wiederauftauchen kann, da man sich so sehr in die Geschichte vertieft und verliert das man alles um sich herum vergisst und von ihr mitgerissen wird. Ich konnte mich kaum bremsen und hätte es am liebsten in einem Rutsch durchgelesen. Auch der Wechsel der Perspektiven von Ellie und Greyson haben mir sehr gut gefallen und haben Gefühle der beiden noch stärker an den Leser herangetragen.

Die Charaktere waren mir alle sympathisch. Alle von Anfang an. Sie sind echt, authentisch und so verschieden, dass es spannend ist über jeden einzelnen mehrzu erfahren.

Der erste Teil der Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Hier lernen wir Ellie und Greyson als Teenager kennen und erleben ihre erste Begegnung. Schnell merkt man, dass die zwei mehr sind als Freunde auch wenn sie sich nie als Paar bezeichnet haben. Der zweite Teil, der 15 Jahre nach dem ersten Teil spielt, hat noch eine Schippe draufgesetzt. Es wurde richtig emotional und der Greyson, den man im ersten Teile kennen und lieben gelernt hat, existiert so nicht mehr. Es hatmir das Herz gebrochen ihn so zu sehen und seine Geschichte zu erfahren.

Die Autorin schafft es zudem auch immer wieder humorvolle Szenen unterzubringen obwohl man noch Tränen von der vorherigen Situation wegwischen muss. Es war so viel Gefühl in jedem Wort, so viele Emotionen die mich völlig mitgenommen haben. Ich hatte sehr oft Tränen in den Augen und konnte den Schmerz der Charaktere so gut nachempfinden. Der Humor ist toll gewählt und zaubert einem immer wieder ein Lächeln ins Gesicht.

Fazit
Dieses Buch ist zu einem meiner Jahreshighlights geworden und konnte mich voll und ganz überzeugen. Ich kann jedem nur raten dieses Buch zu lesen, es lohnt sich definitiv. Die Geschichte ist emotional und voller Gefühl und dennoch gibt das Buch einem genügend Gelegenheiten zu lachen. Außerdem ist dieses Cover einfach wunderschön und passt perfekt zu der Geschichte.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 01.07.2020

Süße Liebesgeschichte

Lessons from a One-Night-Stand
0

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und leicht. Man wird sofort mitgerissen und ich habe das Buch kaum aus den Händen legen können. Obwohl es nicht sonderlich spannend und eher vorhersehbar ist, ...

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und leicht. Man wird sofort mitgerissen und ich habe das Buch kaum aus den Händen legen können. Obwohl es nicht sonderlich spannend und eher vorhersehbar ist, hat es mich von Beginn an gefesselt und in den Bann gezogen.

Die Geschichte ist nichts besonderes aber dennoch hat es Spaß gemacht Holly und Austin zu begleiten und zu sehen wie sich ihre Beziehung entwickelt.

Holly und Austin, die Protagonisten, waren mir sofort sympathisch aber dennoch sind sie sehr eindimesional beschrieben und man erfährt sehr wenig über sie. Die ganze Geschichte ist eher oberflächlich aber dennoch sehr prickelnd.

Es hat eine Weile gedauert bis ich die Namen des Bailey-Clans zuordnen konnte aber da ging es mir wie Holly.

Auch die vielen Nebencharaktere wie Austin`s Geschwister und Freunde sowie Holly`s beste Freundin haben die Geschichte abgerundet und aufgelockert.

Das Setting der Kleinstadt Lake Starlight hat mir unheimlich gut gefallen. Es wirkte gemütlich und man fühlt sich direkt wohl. In so einer Kleinstadt brodelt die Gerüchteküche am laufenden Band, und auch die Klatschseite heizt hier weiter ein.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2020

Trotz Humor sehr erschreckend

QualityLand
0

Marc-Uwe Kling verbindet in Qualityland verschiedene Handlungsstränge mit verschiedenen Charakteren. So gibt es zum Beispiel Peter Arbeitsloser, der aufgrund seines Levels als Nutzloser abgestempelt wird ...

Marc-Uwe Kling verbindet in Qualityland verschiedene Handlungsstränge mit verschiedenen Charakteren. So gibt es zum Beispiel Peter Arbeitsloser, der aufgrund seines Levels als Nutzloser abgestempelt wird und den Androiden John of us, der für das Präsidentenat kandidiert. Dennoch steht die Gesellschaftskritik im Mittelpunkt der Handlung.

Der Roman ist sehr humorvoll geschrieben und auch das Känguru bekommt seine eigenen kleinen Auftritt in diesem Buch. Wenn man aber genauer darüber nachdenkt, ist es erschreckend wie viel davon tatsächlich schon Realität ist oder auf einem guten Weg dorthin ist. Die dazwischen geschaltete "Werbung" hat den Roman zusätzlich aufgelockert und hat immer für einige Lacher gesorgt auch wenn der Inhalt der "Werbung" wie auch der Rest des Buches erschreckend realitätsnah ist.

An einigen Stellen wurde die Situation aber sehr ausgeschmückt und bis ins kleinste Detail erklärt, was manchmal sehr anstrengend war und dazu geführt hat, das es langweilig und langatmig wurde. Es hat sehr lange gedauert bis, für mein Empfinden, die Geschichte so richtig ins Rollen kam und es interessanter wurde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.06.2020

Ein Jahreshighlight

Follow Me Back
0

Tessa hat Angstzustände und traut sich nicht ihr Zimmer zu verlassen. Sie isoliert sich und verbringt ihre Tage auf Twitter. Dort folgt sie Eric Thorn, einen erfolgreichen Sänger. Dieser ist mit seiner ...

Tessa hat Angstzustände und traut sich nicht ihr Zimmer zu verlassen. Sie isoliert sich und verbringt ihre Tage auf Twitter. Dort folgt sie Eric Thorn, einen erfolgreichen Sänger. Dieser ist mit seiner Karriere nicht so glücklich wie es den Anschein macht. Über einen Zweitaccount, den er dazu nutzt gegen sich selbst schlecht dastehen zu lassen, kommt er mit Tessa in Kontakt.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach, flüssig und modern. Ich bin so schnell durch die Seiten geflogen das ich das Buch in kürzester Zeit beendet habe. A.V. Geiger schafft es den Spannungsbogen immer weiter zu spannen und den Leser richtig an das Buch zu fesseln. Jedes Kapitel hat spannend geendet, so dass man das Buch gar nicht mehr weg legen konnte weil man unbedingt wissen muss wie es mit Tessa und Eric weitergeht.

Woher Tessa`s Angstzustände kommen erfährt man erst sehr spät. Vorher kann man sich aber schon einiges zusammenreimen da Tessa`s Gedanken immer wieder zu dem auslösenden Moment hin wandern und sie den Leser an ihren Gedanken teilhaben lässt. Auch wenn sie Fortschritte macht, so kann sie doch noch nicht ihr Zimmer verlassen. Ihr Freund Scott kommt sie dennoch immer wieder besuchen. Für ihn ist es sicherlich auch nicht einfach aber sein Verhalten ist an einem Punkt einfach nur noch unfair und hat mich echt wütend gemacht.

Eric und Tessa schreiben viel über Twitter und sie ahnt nicht wer sich wirklich hinter dem Account verbirgt. Die beiden kommen sich über Nachrichten immer näher und ihre Gespräche haben mir gut gefallen. Besonders haben sie auch Tessa geholfen.

Zwischendurch gibt es immer wieder Protokolleinträge von dem Verhör, welches schon zu Beginn des Buches auftaucht. So weiß man, dass die beiden bei der Polizei landen. Aber wie es dazu kommt erfährt man erst am Schluss. Man macht sich selbst viele Gedanken und anhand der Protokollschnipsel reimt man sich auch etwas zusammen und teilweise trifft es auch ein aber dann kommt doch etwas sehr unerwartetes und lässt einen total entsetzt und geschockt vor dem Buch sitzen.
Die Geschichte kommt langsam ins Rollen und wird dann immer und immer spannender. Der Spannungsbogen ist super aufgebaut und ich hatte zu keiner Zeit Langeweile beim Lesen.

Das Ende hat mir gut gefallen und man denkt die Geschichte hat ein schönes Ende genommen. Doch dann kommt noch mal ein Kapitel was einen den Boden unter den Füßen wegzieht. Es hat mich so geschockt zurück gelassen, das ich erst einmal nicht wusste wie das sein kann. Was ist da gerade passiert?

Fazit
Das Buch hat mich von Beginn an gepackt und auch nach dem letzten Kapitel nicht mehr losgelassen. Es ist nun einige Tage her, dass ich es beendet habe und ich bin immer noch Fassungslos und weiß nicht was da zum Schluss passiert ist. Die Autorin versteht es den Leser zu fesseln und die Spannung immer weiter aufzubauen. Ihr ist es so gut gelungen zwei Genres zu verbinden, das hätte ich nicht gedacht. Ich brauche unbedingt Band 2, schnell!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.06.2020

Mika die Pferdeflüsterin

Ostwind - Für immer Freunde
0

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und somit super für Leseanfänger geeignet. Die Schrift ist groß genug und kann beim eBook aber beliebig verstellt werden.

Zu Beginn werden Mika`s Oma, Sam und ...

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und somit super für Leseanfänger geeignet. Die Schrift ist groß genug und kann beim eBook aber beliebig verstellt werden.

Zu Beginn werden Mika`s Oma, Sam und Mika selbst vorgestellt und zu jeder Figur gibt es ein Bild. Erst dann beginnt die Geschichte und Mika kommt auf dem Hof ihrer Großmutter an.

Die Geschichte ist sehr vereinfacht und dadruch auch für junge Leser/Leseanfänger sehr gut geeignet. Dies ist auch nur der Beginn der Geschichte und geht in den nächsten Bänden weiter.

Obwohl Mika absolut nichts mit Pferden zu tun hat und auch nicht reiten kann, versteht sie die Pferde und ganz besonders zu Ostwind kann sie eine einzigartige Bindung aufbauen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere