Profilbild von Mandthebooks

Mandthebooks

Lesejury Profi
offline

Mandthebooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mandthebooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.11.2021

Tolle Geschichte aus dem "Magic Tales"-Universum

Der dunkelste Fluch
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Die beiden Teile der Magic Tales-Dilogie hatten mir bereits echt gut gefallen, weil ich das Setting mochte und die Figuren echt sympathisch und humorvoll waren. Es ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Die beiden Teile der Magic Tales-Dilogie hatten mir bereits echt gut gefallen, weil ich das Setting mochte und die Figuren echt sympathisch und humorvoll waren. Es war einfach echt witzig zu sehen, wie Stefanie Hasse ganz originelle Märchenadaptionen kreiert, in denen die Frauen das stärke Geschlecht sind.
Umso mehr habe ich mich natürlich auf "Der dunkelste Fluch" gefreut, weil dieses Buch im selben Universum spielt und auch die Figuren aus der "Magic Tales"-Reihe wiederkehren. So zum Beispiel Alexandra Foster, die hier nun endlich mal die Protagonistin ist. Sie war mir schon in den vorherigen Büchern echt sympathisch und ich fand es echt toll, dass sie und Sebastien nun ihre eigene Geschichte bekommen haben.
Sie war wieder sehr spannend und wir erfuhren noch so viel mehr, was in "Magic Tales" gar nicht aufgelöst wurde. Ich finde, es hätte nicht zwangsläufig aufgelöst werden müssen, doch gerade um dem Buch noch einen gewissen Kick zu geben und es spannend zu machen, fand ich es natürlich sehr toll, dass wir noch so einiges aus der Hexenwelt erfuhren, was uns vorher so nicht klar war.
Auch wenn ich prinzipiell wieder echt begeistert war, weil die Welt durch die neuen Erkenntnisse noch vielschichtiger wurde, hätte ich mir doch gewünscht, dass das Buch nicht so kurz ist, man hätte sicher noch etwas mehr einbauen können.
Und an alle, die überlegen, das Buch zu kaufen: Es kann zwar durchaus unabhängig von "Magic Tales" gelesen werden, doch ich empfehle grundsätzlich, lieber die "Magic Tales"-Reihe zuvor noch zu lesen, damit man auch die Hintergrundgeschichte der Nebenfiguren versteht, um sich so voll auf die Geschichte konzentrieren zu können.

5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2021

Ein Muss für Katzenliebhaber!

Bob, der Streuner
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Ich liebe Katzen. Das ist einfach so und wird wohl auch immer so sein. Also ist es wohl nicht weiter verwunderlich, dass ich auch Bücher lese, in denen es um Katzen ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Ich liebe Katzen. Das ist einfach so und wird wohl auch immer so sein. Also ist es wohl nicht weiter verwunderlich, dass ich auch Bücher lese, in denen es um Katzen geht. Und da ist "Bob, der Streuner" wohl ein Muss:)
Mich hat die Geschichte wirklich mitreißen können, ich fand es unheimlich toll geschildert, wie sich James und Bob kennenlernen und gemeinsam ihr Leben in London meistern. Man konnte nicht nur von Bob, sondern auch von James so viel mitbekommen und sein Leben ein Stück miterleben.
Vor allem gefällt mir unfassbar gut, wie gefühlvoll alles beschrieben ist, die Liebe zwischen James und Bob ist dem Leser immer klar vor Augen und so war das Buch sehr emotional und ich musste mich natürlich ein bisschen in den kleinen Kater Bob verlieben. Das haben Katzen wohl so an sich;)
Ich kann das Buch definitiv jedem empfehlen, der ein Vergnügen zwischendurch möchte, Katzen liebt und gerne einmal hinter die Kulissen eines Katzenlebens blicken will, das nicht gerade der Norm entspricht.

5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2021

Schöne Geschichte, aber Ende konnte mich nicht überzeugen

Apocalyptic Lovers. Reiter der Hölle
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Ich muss ganz ehrlich sagen, es fällt mir etwas schwer, dieses Buch zu bewerten. Eine Sternebewertung hier abzugeben ist für mich nämlich gar nicht so leicht, ist es ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Ich muss ganz ehrlich sagen, es fällt mir etwas schwer, dieses Buch zu bewerten. Eine Sternebewertung hier abzugeben ist für mich nämlich gar nicht so leicht, ist es zwar nie, aber hier ist es besonders schwer.
Der Klappentext klang super interessant und ich war echt gespannt auf die Story, denn ich finde die apokalyptischen Reiter echt spannend. Und die Geschichte war es durchaus auch, es gab viele Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hätte, die Idee mit dem Trickster fand ich spannend, und die Figuren waren mir echt sympathisch. Den Aufbau der Welt mit all seinen Details und den verschiedenen Wesen fand ich sehr toll kreiert.
Aber trotzdem hatte ich einen Kritikpunkt, der es für mich schwer macht, das Buch so einfach zu bewerten. Den Plot fand ich zwar interessant, aber gegen Ende wurde die Geschichte für mich etwas unrealistisch, ich konnte die Entwicklungen nicht mehr ganz nachvollziehen, irgendwie hatte ich mir für das Ende des Buches doch etwas anderes vorgestellt. Das Ende war nicht prinzipiell schlecht oder so, aber es war für mich nicht so überzeugend, wie ich es mir gewünscht hätte und gerade das Ende macht für mich sehr viel aus, weil es das Gefühl bestimmt, mit dem ich das buch verlasse.
Daher habe ich mich entschieden, dem Buch 3,5 Sterne zu geben, auch wenn ich eine Tendenz zu 4 habe, weil die Geschichte für mich schlussendlich nicht völlig rund war.

3,5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2021

Ein märchenhaftes Erlebnis

Spielmannsbraut
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Danke an den Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar!


Ich mag Märchenadaptionen generell ganz gerne, aber langsam wird sich wirklich mehr nur noch den typischen ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Danke an den Verlag und Netgalley für das Rezensionsexemplar!


Ich mag Märchenadaptionen generell ganz gerne, aber langsam wird sich wirklich mehr nur noch den typischen Märchen bedient, wenn es an diese Textgattung geht. Das ist auch ganz nett, Abwechslung ist aber definitiv etwas anderes. Umso gespannter war ich hier, weil es sich um eine König Drosselbart-Adaption handelt und nicht um eines der üblichen Themen.
Der Plot gefiel mir sehr gut, er war zwar an manchen Stellen etwas vorhersehbar, aber das haben Märchenadaptionen so an sich. Gut fand ich hier, dass es vor allem gegen Ende doch Entwicklungen gab, die mich echt überraschen konnten, weil es Ereignisse gab, die ich mir gar nicht hätte vorstellen können, obwohl sie so unheimlich gut gepasst haben. Nur am Ende flaute das dann wieder etwas ab und auch wenn es ein rundes Ende war, so hat für mich gerade da so das gewisse Etwas gefehlt, um mich so richtig überzeugen zu können.
Dafür haben mir die Charaktere aber echt gut gefallen, ich mochte Mirelles Ideenreichtum und ihre Sturheit war sehr oft auch wirklich amüsant, aber sie hat eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht, die man definitiv honorieren muss; Auch ihr Mann (Name nach einem Monat vergessen😂) konnte bei mir Sympathiepunkte bekommen, weil er bewiesen hatte, dass ihr Leben auch anders geht und ich mochte es sehr, dass er sich von Mirelle einfach nicht unterkriegen ließ. Der Einklang dieser Figuren, die Art, wie sie zusammenpassten, war für mich einfach toll.
Und auch der Schreibstil der Autorin verdient für mich definitiv eine positive Erwähnung: Er hatte bereits etwas sehr märchenhaftes an sich, die Geschichte wirkte auf mich sehr träumerisch und leicht, aber auch sehr detailreich und es war wirklich schön, damit ein paar Stunden meiner Zeit zu verbringen!


4,5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.11.2021

Schöne Geschichte, kommt aber an die anderen Bücher der Autorin nicht ran

Unchained
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Jennifer L. Armentrout gehört zu meinem absoluten Lieblingsautorinnen, dementsprechend bin ich auf jedes ihrer Bücher sehr gespannt, auch wenn mich "Cursed" nicht so ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)

Jennifer L. Armentrout gehört zu meinem absoluten Lieblingsautorinnen, dementsprechend bin ich auf jedes ihrer Bücher sehr gespannt, auch wenn mich "Cursed" nicht so begeistern konnte. "Unchained" fand ich prinzipiell auch gelungen, soviel kann ich sagen, doch so richtig begeistern, wie zum Beispiel "Obsidian" oder "Dark Elements", konnte es mich nicht.
Ich fand das Zusammenspiel von Lily und Julian wirklich amüsant und ihre Wortgefechte gaben der Geschichte nochmal das gewisse Etwas. Doch die anderen Dämonenjäger fand ich etwas... naja... komisch. Da kann ich Julian komplett zustimmen, ihre Lebensweise war für mich keineswegs nachvollziehbar, auch ihr Verhalten Lily gegenüber entbehrte für mich jeder Grundlage. Warum Lily sich bei ihnen dann trotzdem bis zum Schluss heimisch fühlte, begreife ich um ehrlich zu sein nicht. Für mich hatte da die Geschichte einen Punkt erreicht, den ich logisch nicht mehr so ganz nachvollziehen konnte, obwohl mir der Rest der Story echt gefiel.
Ich fand es zwar etwas vorhersehbar, was den Verräter anging, es dauerte nicht lange, da ahnte ich es eigentlich schon, aber trotzdem war die Geschichte echt spannend und ich war gerne dabei, wenn Lily versuchte, das Rätsel zu lösen.
Auch Michael fand ich sehr sympathisch, mit ihm wurden wir in Lilys Welt erst so richtig eingeführt und es hat echt Spaß gemacht, ihn beim Training zu begleiten, aber auch dabei, das Geheimnis um seine Herkunft erst so richtig aufzudecken. Er war für mich eine gute Ergänzung zur toughen Dämonenjägerin Lily.

4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere