Profilbild von la_ma_ri87

la_ma_ri87

Lesejury Profi
offline

la_ma_ri87 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit la_ma_ri87 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.11.2019

typischer Mittelband?

Die Krone der Dunkelheit
0

Zuallererst muss ich ein Lob für dieses wunderschöne Cover aussprechen. Es ist wunderschön gestaltet und ein echter Hingucker.

Die Krone der Dunkelheit 2 von Laura Kneidl war diesmal für mich ein echter ...

Zuallererst muss ich ein Lob für dieses wunderschöne Cover aussprechen. Es ist wunderschön gestaltet und ein echter Hingucker.

Die Krone der Dunkelheit 2 von Laura Kneidl war diesmal für mich ein echter Brocken und ist mal wieder ein typischer Mittelband. Band 1 flogen nur so die Seiten und hier hatte ich wirklich teilweise zu kämpfen. Der Schreibstil ist aufjedenfall leicht, locker und super verständlich. Ich konnte mir immer und zu jeder Zeit alles bildlich vorstellen. Nur lässt diesmal der Spannungsbogen sehr zu wünschen übrig!

Die Handlung wird auch im zweiten Band von vielen verschiedenen Charakteren erzählt. Sie finden teilweise gleichzeitig statt nur an verschiedenen Orten. Leider kam es dazu, dass sich aufgrund der vielen Beschreibungen der Situationen das Buch endlos hinzieht. Die vielen Wechsel waren mir zu anstrengend und zogen die ganze Geschichte zu sehr in die Länge. Man erfährt zwar intensiver die Gedanken und Gefühle der einzelnen Personen und deren Beweggründe, aber für mich war es diesmal einfach zu viel. Zu viele Perspektiven und Einsichten und zu viele Orte.

Das Buch konnte mich über den kompletten Mittelteil gar nicht mehr packen, der Handlungsstrang rund um Freya und Larkin war ziemlich langweilig. Gerade Ceylan konnte mit einigen Wendungen noch punkten, das wars aber auch schon. Zum Schluss wurde nochmal aufgeheizt um dann mit einem miesen Cliffhanger neugierig auf den nächsten Band zu machen. Ich muss leider sagen, dass ich mehr erwartet habe und nicht weiß ob ich den letzten Teil lesen werde.

Veröffentlicht am 19.11.2019

Neun

Neun
0

Als ich den Klappentext zu dem Buch "Neun" von dem Autor "Zach Hines" gelesen hatte, stand sofort fest, dass ich es lesen muss. Die Umsetzung für das Buch musste einfach super spannend sein.

Der Schreibstil ...

Als ich den Klappentext zu dem Buch "Neun" von dem Autor "Zach Hines" gelesen hatte, stand sofort fest, dass ich es lesen muss. Die Umsetzung für das Buch musste einfach super spannend sein.

Der Schreibstil war leicht und locker, weshalb ein schnelles lesen gegeben war. Die Kapitellängen waren für ein Buch mit einer Seitenanzahl von 369 Seiten optimal. Der Spannungsbogen zog nach der Einleitungsphase stetig an. Geschrieben wurde aus der Erzählersicht, dies fällt mir normalerweise immer recht schwer da ich den Bezug zu den Charkteren nie richtig aufbauen kann, jedoch war das hier anders. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und auch die Szenerie wurde sehr bildlich beschrieben. Das Setting ist klasse.

An sich war die Geschichte wirklich spannend und auch die Geschehnisse rundherum wurden sehr gut ausgearbeitet. Was mir leider so ein wenig gefehlt hatte, waren weitere Informationen um die Welt und das Leben (9 Leben) und auch ob es nun gelungen war eine Heilung gegen die Geburtenfehler zu finden. Oder auch weitere Information zu den Katzen. Aber das ist jetzt wie gesagt, eher Meckern auf hohem Niveau.

Für mich war das Buch aufjedenfall eine Überraschung und ich kann sie jedem weiterempfehlen, der düstere Dystophien lesen mag.

Veröffentlicht am 19.11.2019

eine so süße Liebesgeschichte

Ein zauberhaftes Weihnachtsgeschenk
0

Mal wieder war es mir eine Freude, ein wortgewandtes, witziges und super romantisches Buch von Mila Summers, zu lesen. Ihr Art den Leser zu fesseln ist großartig. Ich konnte das Buch nur ungern mal beiseite ...

Mal wieder war es mir eine Freude, ein wortgewandtes, witziges und super romantisches Buch von Mila Summers, zu lesen. Ihr Art den Leser zu fesseln ist großartig. Ich konnte das Buch nur ungern mal beiseite legen, denn es hat mir sehr viel Spaß gemacht die Geschichte von Ellie und Max zu verfolgen.

Der Schreibstil war leicht und locker, Mila Summers schreibt witzige Monologe die wirklich sehr unterhaltsam sind. Ich musste oftmals Grinsen und auch einfach mal laut auflachen. Für mich gab es kein Durchhängen oder ähnliches, somit war ich leider viel zu schnell mit dem Buch fertig. Das Setting und die Charaktere wurden wundervoll ausgearbeitet, ich konnte mich in einige Szenen quasi bildlich hineinversetzen.

Die Story selbst war einfach wunderschön und super romantisch, ein klein wenig traurig jedoch hat mich Ellie´s Schicksal doch gemacht. Ellie wuchs ohne Vater auf und wurde von ihrer Hippie-Mutter erzogen. Ihre Mutter Carry hat mich oft zum Lachen gebracht und ihre Art - einfach klasse! Sie hat sich bei mir als Lieblingscharakter gemausert. Leider hat Ellie´s Mom ihrer Tochter niemals ihren Vater vorgestellt oder auch nur ansatzweise eine Hinweis darauf gegeben wer er ist. Kurz vor Weihnachten erhält Ellie ein Weihnachtspäckchen von einem Absender den sie nicht kennt. Daraus ergibt sich ein Schreiben ihres Großvaters der ihre Herkunft erklärt und bei Ellie alles auf den Kopf stellt.

Max erbt von seinem Onkel ein Anwesen und einen neuen Titel. Er begibt sich auf einen Neuanfang und lässt nun sein altes Leben, das mit tiefer Trauer verbunden ist, liegen.
Kurz darauf erfährt er aber das ein Zimmer in seinem neuen Anwesen einer anderen Person mit einem lebenslangen Wohnrecht zugeschrieben ist. Diese Person ist Ellie.

Ich kann euch diese schöne Weihnachtsgeschichte wirklich ans Herz legen. Sie ist einfach so erfrischen und super süß.

Veröffentlicht am 19.11.2019

ziemliches Chaos - Durchhalten ist angesagt!

Der Zauber der verlorenen Dinge
0

Nachdem ich das Buch beendet habe, konnte endlich Klarheit in meinen verwirrten Gedanken geschafft werden. Der Schreibstil an sich war leicht und locker. Es gab 3 Handlungsstränge und jede Menge Charaktere, ...

Nachdem ich das Buch beendet habe, konnte endlich Klarheit in meinen verwirrten Gedanken geschafft werden. Der Schreibstil an sich war leicht und locker. Es gab 3 Handlungsstränge und jede Menge Charaktere, die ich leider nicht so leicht verstand und zusammenbringen konnte... alles in allem war die Geschichte sehr mystisch und sehr geheimnisvoll! Die Charaktere waren auf jeden Fall mal was anderes... blaue kurze Haare, Hörgerätträger, Tattoos bei Minderjährigen, Bisexualität (eine Liebesgeschichte zwischen zwei der weiblichen Protagonistinnen) und Alkoholprobleme. Sie waren ziemlich rebellisch auf ihre eigene Art und Weise und das hat mir eigentlich schon echt gut gefallen.

Fragen über Fragen und auch gleich zu Anfang hätte ich fast aufgegeben, alles war einfach zu Wirr und viel zu verstrickt. Eine Kleinigkeit, die ich jedem Leser dieses Buches und an diejenigen die es noch lesen wollen mitgeben MUSS... Nehmt euch ein Notizzettel und in den verschieden Handlungssträngen die Protagonisten mit einzelnen Notizen, wer mit wem befreundet ist und wer mit wem zusammengehört!!! Ich habe sehr oft den Faden verloren und musste wieder zum Kapitelanfang blättern um nochmal zu erfahren wer gerade spricht bzw. in welchem Teil der Geschichte ich mich befinde.

Wie schon oben erwähnt, bin ich erst zum Schluss durchgestiegen, durch die Erklärungen am Ende, erfährt man endlich die ganzen Zusammenhänge....Warum muss für alles was gefunden wird etwas verloren gehen? Woher kam das Zauberbuch? Was hat es mit Mag´s und den Hunden auf sich (dass sich leider bis zum Schluss nicht aufgeklärt hat) Wer ist nun Jude? Wie, wann und wo ist er verschwunden???

Jedenfalls hat mir die Geschichte ab dem Schluss echt gut gefallen und der ganze Wirr-Warr konnte einigermaßen Zusammengebracht werden und ergab aufeinmal Sinn.
Also DURCHHALTEN, ist hier die Devise.

Veröffentlicht am 04.11.2019

Leider enttäuscht!

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
4

Dies ist das erste Buch das ich von der Autorin Brittainy C. Cherry gelesen habe. Dank der tollen Leserunde bei Lesejury.de durfte ich das Buch gemeinsam in drei Abschnitten lesen.

Zuallererst muss ich ...

Dies ist das erste Buch das ich von der Autorin Brittainy C. Cherry gelesen habe. Dank der tollen Leserunde bei Lesejury.de durfte ich das Buch gemeinsam in drei Abschnitten lesen.

Zuallererst muss ich sagen, dass mir das Cover sehr gut gefällt, die zarten Farbtöne sehen einfach wunderschön aus. Der Klappentext hat mich ziemlich neugierig gemacht, weshalb ich mich riesig darüber gefreut habe, an dieser Leserunde teilnehmen zu dürfen.

Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm empfunden, das Tempo war ok und die Kapitellänge überschaubar. Geschrieben wurde abwechselnd von Grace und Jackson und einigen Rückblicken auf Jackson´s Kindheit.

Der Spannungsbogen war eher so lala, doch im Nachhinein gesehen, passte er sehr gut zum Buch und die "Geschichte an sich".

Jetzt mal zur Story. Wie fange ich am Besten an, damit man mich auch richtig versteht?? Ständig hab ich überall gelesen, dass die Autorin der Kracher schlechthin ist und dass bei ihren Geschichten kein Auge trocken bleibt... hmmm.... hab ich den Kapitel übersprungen in dem es herzzerreissend wurde?? Bitte nicht falsch verstehen, es gab viele Momente, die mich wirklich berührt haben, aber irgendwie ist die Geschichte ziemlich flach an mir vorbei gelaufen. Einige Stellen konnte ich auch so gar nicht nachvollziehen. Wenn ein Mensch so voller Hass ist, ändert er sich doch nicht von heute auf morgen? Irgendwie hat mich das Verhalten von Jacksons Vater und dann auch von Grace Mutter etwas verwirrt dastehen lassen.

Wahrscheinlich waren meine Erwartung viel zu hoch geschraubt... jedenfalls habe ich mir von einigen raten lassen, es mit ihren anderen Büchern mal zu versuchen.


So aber jetzt genug Gemecker... natürlich fand ich die Story an sich sehr schön. Und auch der Hintergrund kam bei mir an. Es ist ein wundervolles Buch der den Glauben an sich und die Menschheit philosophiert und ich hab auch viele Momente als "Toll" empfunden weil es einfach soooo wahr ist, nur leider ist es im Leben oftmals nicht so einfach alles stehen und liegen zu lassen um sich selbst zu finden. Gerade deshalb war das Buch einfach schön zu lesen und ich bin mir sicher, dass es für einige Menschen ein riesen Zuspruch ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl