Cover-Bild Feldpost
(86)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

23,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 02.11.2022
  • ISBN: 9783426281802
Mechtild Borrmann

Feldpost

Roman

Zeitgeschichte trifft subtile Spannung:
SPIEGEL-Bestseller-Autorin Mechtild Borrmann verwebt eine tragische Schuld, einen bitteren Verrat und eine unmögliche Liebe zur Zeit des Zweiten Weltkriegs zu einem großen deutschen Roman.

»Adele ist verschwunden.« Mehr mag die Fremde nicht sagen, die sich in einem Café einfach so an den Tisch der Anwältin Cara setzt – und kurz darauf ebenfalls spurlos verschwindet. Zurück bleibt lediglich ihre Handtasche. Neben anrührenden Feldpost-Briefen aus dem 2. Weltkrieg, die von einer großen Liebe zeugen, findet Cara darin auch Unterlagen über den Verkauf einer Villa in Kassel zu einem symbolischen Preis.
Doch was hat das alles mit ihr zu tun? Und weshalb wurde die Villa – anders als vereinbart – nie an ihre rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben?
Caras Recherchen decken nicht nur die tragische Geschichte einer großen, verbotenen Liebe auf, sondern auch die Schuld einer Liebenden und einen bitteren Verrat.

Der Roman beruht auf wahren Lebensgeschichten: Recherchen im Tagebuch-Archiv Emmendingen haben Mechtild Borrmann zu diesem feinfühligen Roman über Schuld, Verrat und eine tragische Liebe während des 2. Weltkriegs inspiriert.

Entdecken Sie auch die anderen zeitgeschichtlichen Spannungs-Romane von Bestseller-Autorin Mechtild Borrmann:
• Der Geiger (Russland nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und Deutschland 2008)
• Die andere Hälfte der Hoffnung (Tschernobyl 1986 bis 2010 und Deutschland 2010)
• Trümmerkind (Hamburg nach dem Zweiten Weltkrieg bis 1992)
• Grenzgänger (Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg bis 1970)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.01.2023

Eine bewegende Geschichte über die falsche Liebe

0

Während ich das Cover hässlich finde und das womöglich nie meine Aufmerksamkeit erregt hätte, hat es umso mehr der Klappentext und die vielen positiven Rezensionen zu diesem Buch, sodass ich dennoch zugriff, ...

Während ich das Cover hässlich finde und das womöglich nie meine Aufmerksamkeit erregt hätte, hat es umso mehr der Klappentext und die vielen positiven Rezensionen zu diesem Buch, sodass ich dennoch zugriff, da ich das Genre Kriegsgeschichte mit einer Geschichte aus der heutigen Zeit verwoben, sehr mag.

Inhaltlich geht es um die Zeit des 2. Weltkriegs, das kapitelweise noch mit einer Geschichte aus dem Jahr 2000 abwechselnd erzählt wird.

Im Jahr 2000 erhält die Anwältin Cara per Zufall eine Tasche mit interessanten Dokumenten aus dem 2. Weltkrieg. Schnell ist sie auf die Hintergrundgeschichte gespannt und beginnt zu recherchieren. So findet sie rasch den Empfänger der Briefe und fragt ihn nach den weiteren Unterlagen aus und er beginnt seine Geschichte zu erzählen.

Was mir besonders an diesem Roman gefallen hat, ist, dass die Liebesgeschichte aus dem Jahr 2000 nicht im Vordergrund steht. Der Handlungsstrang von 2000 dient nur dem Zweck der Recherche und Auflösung des Falls. Die tragische Geschichte rund um die Familie Kuhn, dessen Oberhaupt sich gegen den Nationalsozialismus auflehnt und daher die Konsequenzen spürt und fliehen muss, ist im Vordergrund. Es ist eine Geschichte der Liebe, der Treue, des Verlusts, des Bedauerns und es ist großartig erzählt worden. Eine Familie ist über ganz Westeuropa auseinandergerissen worden und es berührt und regt zum Denken an.

Absolute Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2023

Geschichte sehr berührend und wunderbar erzählt

0

Heute nacht konnte ich nicht aufhören zu lesen, bis ich das Buch durch hatte.
Ein wahnsinnig berührendes Buch, das schonungslos die Geschichte der Familien Kuhn und Martens erzählt, die in der NS Zeit ...

Heute nacht konnte ich nicht aufhören zu lesen, bis ich das Buch durch hatte.
Ein wahnsinnig berührendes Buch, das schonungslos die Geschichte der Familien Kuhn und Martens erzählt, die in der NS Zeit befreundet waren.
Die Geschichte einer Liebe, die nicht sein darf in dieser grausamen Zeit.
Große Schuld, die auf sich geladen wird, in der Überzeugung, das Richtige zu tun.


Erzählt wird im Rückblick, nachdem die Anwältin Cara Russo durch einen Zufall an alte Feldpostbriefe aus dem 2. Weltkrieg gelangt und beginnt zu recherchieren.
Wer waren Adele und Richard, wer Albert?
Sie schafft es, Richard Martens ausfindig zu machen und so nimmt die Geschichte ihren Lauf und der Leser erfährt, was vor so vielen Jahren passierte.

Erzählt wird aus Sicht, mehrerer Personen
- Adele Kuhn, die mit ihren Eltern und ihrem Bruder in einer schönen Villa lebt.
Der Vater, ein Gegner der Nazis wird inhaftiert und nach seiner Freilassung beschließt er, das Land zu verlassen. Adele und ihre Bruder, fast erwachsen, beschließen in Deutschland zu bleiben, später eventuell nachzukommen.

Die Familie Martens, sehr linientreu, jedenfalls der Vater, die Mutter und Richards Schwester Dietlind.
- Richard Martens, seit seiner Kindheit mit den beiden Geschwistern sehr verbunden, ist der andere große Part, der die damaligen Geschehnisse aufarbeitet.
Vieles wird auch aus seiner Sicht erzählt, so daß sich durch die Erzählungen aller Personen langsam ein Gesamtbild der damaligen Geschehnisse entwickelt.

Der Schreibstil ist - wie gewohnt von Mechthild Borrmann - sehr eindringlich, fesselnd und sehr ausdrucksstark.
Die Figuren sehr authentisch - Man lebt richtiggehend mit in der Geschichte, leidet mit den Protagonisten, wenn sie schreckliches durchleben.
Kann einiges nachvollziehen, anderes so überhaupt nicht.

Fazit
Ein sehr eindringliches Buch über das Leben zweier Familien in der NS Zeit. Verbotene und unerfüllte Liebe, auf sich geladenen Schuld. Überleben in dieser grausamen Zeit.
Trotz dramatischer Geschehnisse, wunderbar geschrieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2023

Berührende Chronik einer verbotenen Liebe

0

Cara Russo ist Anwältin in Kassel. Sie freut sich gerade auf ihren wohlverdienten Weihnachtsurlaub, als ihr eine fremde Frau einen Aktenkoffer mit Feldpostbriefen hinterlässt. Zunächst will sie einfach ...

Cara Russo ist Anwältin in Kassel. Sie freut sich gerade auf ihren wohlverdienten Weihnachtsurlaub, als ihr eine fremde Frau einen Aktenkoffer mit Feldpostbriefen hinterlässt. Zunächst will sie einfach nur den Koffer wieder loswerden und versucht seinen Besitzer zu ermitteln, doch während der Recherchen wird ihr immer mehr bewusst, auf welch tragische Liebesgeschichte sie gestoßen ist. Sie kommt einem Verbrechen aus vergangen Tagen auf die Spur.

Der Roman von Mechtild Borrmann hält mal wieder, für was die Autorin steht. Spannung mit Zeitgeschichtevermischt. Man wird mit tragischen Schicksalen aus dem vergangen Jahrhundert konfrontiert. Immer weiter dringt man in die beteiligten Familien ein und könnte vor Wut in das Buch beißen, wenn man von dem Unrecht ließt, was den Protagonisten widerfährt. Das Buch liest sich wirklich sehr gut und der Wechsel zwischen den Zeitebenen passt einfach mal wieder super. Die Geschichte entwickelt so einen Sog, dass man immer weiter lesen muss. Mich hat der Roman mit dem Schicksal seiner Protagonisten wirklich sehr berührt und ich werde noch lange daran denken. Klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2023

Für mich ein Highlight

0

Während Cara Russo in einem Café sitzt und ihre Weihnachtspost schreibt, setzt sich eine fremde Frau zu ihr und erzählt, dass sie auf der Suche nach Adele war, um ihr ihren Aktenkoffer zurückzugeben. Leider ...

Während Cara Russo in einem Café sitzt und ihre Weihnachtspost schreibt, setzt sich eine fremde Frau zu ihr und erzählt, dass sie auf der Suche nach Adele war, um ihr ihren Aktenkoffer zurückzugeben. Leider habe sie Adele nicht angetroffen. Von einem Besuch der Toilette kommt die fremde Frau nicht zurück und hinterlässt Cara diesen ominösen Aktenkoffer. Er enthält Briefe mit dem Stempel „Feldpost“ und Caras Interesse ist geweckt und sie macht sich auf die Suche.

In einem unglaublich schönen und intensiven Schreibstil erzählt Mechtild Borrmann die Geschichte zweier Familien während der Nazizeit. Die Rückblicke beginnen im Jahre 1935 und werden aus verschiedenen Perspektiven der beteiligten Personen erzählt. Zwischendurch erfahren wir in der Gegenwart von Caras Ermittlungen, die inzwischen Richard, den Absender der Briefe ausfindig gemacht hat. Aufgewühlt durch diese alten Briefe verfällt er immer wieder in Erinnerungen. Für den Leser ergibt so nach und nach ein Gesamtbild.

Eine berührende und emotionale Geschichte über eine verbotene und eine unerfüllte Liebe, von Flucht, Verrat und Freundschaft mit Charakteren voller Tiefe. „Feldpost“ ermöglicht mal eine völlig andere Sicht auf das Leben während des Nationalsozialismus. Am Ende blieb ich tief bewegt und fassungslos zurück. Dieses Buch ist für mich ein Highlight und bekommt eine absolute Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2023

Sehr berührend

0

Sehr berührend

Historische Romane zählen eigentlich nicht zu meinen bevorzugten Büchern, aber dieses wurde mir von sovielen Leser*innen ans Herz gelegt, dass ich schon gar nicht mehr anders konnte, als ...

Sehr berührend

Historische Romane zählen eigentlich nicht zu meinen bevorzugten Büchern, aber dieses wurde mir von sovielen Leser*innen ans Herz gelegt, dass ich schon gar nicht mehr anders konnte, als einen näheren Blick darauf zu werfen. Die Autorin kannte ich bis dato auch noch nicht, also absolutes „Neuland“ für mich...

Das Cover finde ich schon sehr schön und passend gestaltet und auch der Titel gefällt mir richtig gut; besser kann man das Buch und die Geschichte, die es erzählt, eigentlich auch nicht mehr beschreiben beziehungsweise zusammenfassen/auf den Punkt bringen.

Dieses Buch hat einfach alles: eine große Liebe, einen gemeinen Verrat und eine Geschichte, die einen einfach nicht mehr loslässt, wenn man sie einmal begonnen hat zu lesen. Ich liebe ja Bücher, die mich so fesseln, dass ich den Alltag komplett vergesse und dieses war so eines für mich, wenn auch in einem Genre, in dem ich das nie erwartet hätte. Aber das Buch/die Geschichte ist eben auch durchaus spannend und dann passt es ja wieder zu mir als passionierter Thriller-/Krimi-Leserin.

Ein Fremder setzt sich zu Anwältin Cara an den Tisch eines Cafes und teilt ihr mit, dass Adele verschwunden ist – er ist ebenfalls kurz darauf und zurück bleibt lediglich eine Handtasche mit sogenannter „Feldpost“; Briefen aus dem zweiten Weltkrieg und Zeugen einer großen Liebe.
Aber was hat das alles mit ihr zu tun ? Ganz die Anwältin macht sie sich daran, das herauszufinden...

Mich hätte das an Cara´s Stelle wohl auch sehr gereizt, der Sache auf den Grund zu gehen und von daher konnte ich mich auch gut in sie hineinversetzen und mit ihr auf diese spannende Reise gehen.
Die Geschichte ist so berührend, dass sie mich gleich von Anfang an gepackt hat und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Und das in einem Genre, das mich sonst so gar nicht interessiert – das sagt doch auch eigentlich schon alles über dieses großartige Buch aus !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere