Profilbild von Ameland

Ameland

Lesejury Star
offline

Ameland ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ameland über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2020

Bezaubernde Elfen und andere Fabelwesen

Lia Sturmgold – Die Macht der Kristalle
0

Zuerst wollte ich dieses Buch gar nicht lesen, aber im nach hinein bin ich froh, es doch getan zu haben.

Lia ist ein ganz besonderes Mädchen. Sie mag keine Ungerechtigkeiten und tritt für ihre Freunde ...

Zuerst wollte ich dieses Buch gar nicht lesen, aber im nach hinein bin ich froh, es doch getan zu haben.

Lia ist ein ganz besonderes Mädchen. Sie mag keine Ungerechtigkeiten und tritt für ihre Freunde ein, auch wenn sie dadurch in Schwierigkeiten gerät. Und Schwierigkeiten hat sie durch eine Feen-Prinzessin eh schon genug.

Die Geschichte ist unheimlich fantasievoll und fesselnd geschrieben. Der Schreibstil entspricht der Zielgruppe von jungen Lesern, die bereits ein etwas längeres Werk alleine lesen können. Auch Themen wie Andersartigkeit, Mobbing und Freundschaft passen sehr gut zu dieser Altersgruppe.

Eine bezaubernde Geschichte, quasi ein modernes Märchen mit Bezug zur Realität, das auch mir sehr gut gefallen hat. Gerne werde ich die Reihe weiterverfolgen. Von mir bekommt das Buch eine Leseempfehlung und fünf Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.10.2020

Liebevolle und warmherzige Weihnachtsgeschichte

Zickiger Zuckerguss
0

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, meine Begeisterung für diese Weihnachtsgeschichte auszudrücken.

Ich fange mal mit den Protagonisten an. Sie sind fast ausnahmslos niedlich und liebenswert und ...

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, meine Begeisterung für diese Weihnachtsgeschichte auszudrücken.

Ich fange mal mit den Protagonisten an. Sie sind fast ausnahmslos niedlich und liebenswert und dabei so verschiedenartig wie eben auch die Menschen in der realen Welt. Mit jedem Kapitel lernen wir neue Figuren mit besonderen Eigenheiten und Fähigkeiten kennen. Eins zeichnet sie alle aus, sie sind untereinander freundlich und hilfsbereit. Wie in jeder guten Geschichte gibt es auch einen Gegenpart, er ist nicht ganz so sympathisch, entwickelt sich aber im Laufe der Geschichte und sammelt Pluspunkte.

Der Schreibstil ist dem Alter der jugendlichen Leser entsprechend einfach. Er ist spannend und auch witzig, besonders Sprüche wie „ach, du liebe Möhre“ oder „motziges Marzipan“ lassen die Mundwinkel nach oben rutschen. Mir hat besonders gut gefallen, wie viele Wert vermittelt werden, aber immer ohne erhobenen Zeigefinger. Der ursprüngliche Sinn von Weihnachten spiegelt sich in dieser Geschichte sehr schön wider. Man merkt wie viele Gedanken sich die Autorin gemacht hat und mit welchem Herzblut diese Geschichte entstanden ist.

Ein weiteres Highlight sind die zuckersüßen, durchweg farbigen Illustrationen. Einen Eindruck davon bekommt man schon bei der Betrachtung des Covers, auf dem sich bereits einige der Protagonisten tummeln.

Diese liebevolle und warmherzige Weihnachtsgeschichte hat außer Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Mut noch so viel mehr zu bieten. Sie ist übrigens nicht nur für Kinder geeignet, sondern wird auch Erwachsene verzaubern. Leider kann ich für „Zickiger Zuckerguss“ nur fünf Sterne vergeben, weil mehr nicht erlaubt sind, aber durchaus verdient wären.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2020

Persönlich und sehr informativ

Rezepte für eine gute Zeit
0

Melanie Zechmeister und Elisabeth Unger geben uns nicht nur durch private Fotos und Geschichten einen Einblick in ihr persönliches Leben, sondern informieren den Leser auch sehr umfangreich über alle Bereiche ...

Melanie Zechmeister und Elisabeth Unger geben uns nicht nur durch private Fotos und Geschichten einen Einblick in ihr persönliches Leben, sondern informieren den Leser auch sehr umfangreich über alle Bereiche natürlicher und regionaler Lebensmittel. Das fängt an bei den diversen – auch alten – Getreidesorten, geht über die Vorratshaltung bis zu einem Saisonkalender. Auch die Rezepte decken alle nur erdenklichen Bereiche ab: Brotgewürz, Brotaufstriche, Brot und Gebäck, Fisch, Fleisch, Wild, Gemüse und Desserts. Ganz toll fand ich die zusätzlichen Tipps und die genannten Alternativen für manche Zutaten. Bei allen Rezepten wurde auf Zusatzstoffe verzichtet, möglichst wenig industrieller Zucker eingesetzt und gesunde Zutaten benutzt.

Die Zutaten sind sehr übersichtlich aufgezählt und die Anweisungen zur Zubereitung sind sehr gut erklärt. Dazu gibt es großformatige und farbige Fotos des fertigen Produkts, die allein schon Lust aufs Nachkochen oder -backen machen. Ich habe mehrere Rezepte ausprobiert, hatte dabei keine Probleme und die Ergebnisse konnten sich jeweils sehen lassen und haben auch geschmeckt.

Ein ganz besondere Rezeptsammlung mit vielen weiteren nützlichen Informationen. Ich habe nur die Angabe von Kalorien bzw. Joule vermisst, aber das ist meckern auf sehr hohem Niveau. Dieses Buch werde ich sicher immer wieder zur Hand nehmen, um das ein oder andere Rezept noch auszuprobieren oder erneut zu kochen/backen. Von mir gibt’s für diese Schatzkiste satte fünf Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Fantasievolle Geschichte für Jungs und Mädels

Lillys magische Schuhe, Band 2: Die verbotenen Stiefel
0

„Die verbotenen Stiefel“ ist bereits der zweite Band aus der Reihe von Lillys magischen Schuhen. Er kann aber problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da wichtige Ereignisse erwähnt werden.

Sören ...

„Die verbotenen Stiefel“ ist bereits der zweite Band aus der Reihe von Lillys magischen Schuhen. Er kann aber problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da wichtige Ereignisse erwähnt werden.

Sören wird in seiner Klasse gemobbt, sein Klassenlehrer bemerkt es nicht und von seinen Eltern wird er unter Druck gesetzt. Seine einzige Freude ist seine Aufgabe als Hundepate im Tierheim. Ob Lillys magische Schuhe da helfen können? Aber lest selbst.

Lilly ist ein sehr engagiertes und sympathisches Mädchen, das mit einer bunten Menagerie zusammenlebt. Diese magischen Geschöpfe machen den Reiz des Buches aus.

In dieser Geschichte geht es nicht nur um Freundschaft und füreinander einstehen, sondern auch Mobbing ist ein Thema. Ich finde es wichtig, dass bereits junge Kinder darauf aufmerksam gemacht werden welche Auswirkungen Mobbing auf andere Kinder hat.

Der Schreibstil ist überwiegend der Zielgruppe entsprechend. Ich bin mir nur nicht sicher, wie die jungen Leser mit dem stark, französisch angehauchtem Deutsch von Monsieur Archibald zurechtkommen.

Schade, dass die schönen Illustrationen innerhalb des Buches nur in schwarz-weiß und nicht farbig gestaltet wurden.

Insgesamt eine fantasievolle und spannende Geschichte mit einem guten Schuss Humor. Von mir gibt’s dafür vier Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2020

Tierischer Rätselspaß

Das schwarze Schaf
0

Wer den berühmten Sherlock Holmes und seinen Assistenten Dr. Watson kennt, kommt sehr schnell auf den Gedanken, dass er mit Texel und Dr. Winnewurp sein tierisches Pendant vor sich hat.

Gegensätzlicher ...

Wer den berühmten Sherlock Holmes und seinen Assistenten Dr. Watson kennt, kommt sehr schnell auf den Gedanken, dass er mit Texel und Dr. Winnewurp sein tierisches Pendant vor sich hat.

Gegensätzlicher als mit einem Schaf und einem Maulwurf könnte ein Ermittlerteam wohl kaum besetzt werden. Aber die beiden ergänzen sich prima und machen ihre Sache insgesamt ziemlich gut.

Die beiden Hauptdarsteller sind sehr sympathische und liebenswürdige Gesellen. Jeder profitiert auf eine andere Art und Weise von dem anderen und der Zusammenarbeit.

Die Geschichte ist witzig und spannend. Ihre Komplexität ist für die jüngeren Zuhörer/Leser mit Sicherheit noch nicht begreifbar, aber die Geschichte hat was für jede Altersgruppe.

Aufgewertet wird das Buch noch durch die durchweg farbigen, detaillierten und liebevollen Illustrationen.

Mir hat besonders die Entwicklung der Beziehung zwischen Texel und Dr. Winnewurp gefallen. Toll fand ich auch, dass die im Alltag gebräuchlichen Adjektive im Zusammenhang mit den jeweiligen Tieren hier ganz und gar nicht zutrafen.

Das Buch bekommt von mir eine Leseempfehlung und fünf Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere