Cover-Bild Wolfswut

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Papierverzierer Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: historisch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 328
  • Ersterscheinung: 01.02.2018
  • ISBN: 9783959623353
Melanie Vogltanz

Wolfswut

New Orleans im Jahr 1909: Der Hemykin Alfio schlägt sich im wahrsten Sinne des Wortes durch. Als Ringkämpfer bestreitet er seinen Lebensunterhalt, wobei ihm seine Fähigkeiten als Wolfsmensch helfen, um schnell zu heilen und dem Publikum eine entsprechende Show zu liefern. Mit Opium hält er die Bestie, die in seinem Inneren schlummert, im Zaum, bis eines Tages ein Unbekannter auftaucht, der offenbar selbst übermenschliche Fähigkeiten mitbringt. Für Alfio beginnt eine Zeit der ungewöhnlichen Boxkämpfe, der unerklärlichen Voodoo-Rituale und der unvermeidlichen Erkenntnisse über einen Erzfeind.
In den Sümpfen lauert das Böse, das nur auf Alfio gewartet hat. Aber die Welt ist nun mal nicht fair – ganz besonders nicht für Unsterbliche.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.06.2019

Alfio und der Wolf, ein unerwarteter Wandel

0

Eines muss man der Reihe lassen, sie schafft es mit jedem Band ihr Niveau zu halten und eine düstere und ernste Geschichte fortzuschreiben. Eine Geschichte voller Gefahren und Verluste, die mich jedes ...

Eines muss man der Reihe lassen, sie schafft es mit jedem Band ihr Niveau zu halten und eine düstere und ernste Geschichte fortzuschreiben. Eine Geschichte voller Gefahren und Verluste, die mich jedes Mal aufs neue Fesseln und das bereits seit dem ersten Band. Denn auch hier ist es nicht anders, auch der fünfte Band hat genau das wieder geschafft.

Es geht weiterhin um Alfio, der sich nun als Ringkämpfer versucht und so seine Unterdrückung durch Opium finanziert. Auch wenn dies eine Weile funktioniert, hält nichts für ewig, erst recht nicht für Unsterbliche.

Noch mehr als noch im vierten Band geht es um die Auseinandersetzung zwischen Alfio und seinem inneren Wolf. Dabei nimmt dieser Kampf immer mehr eine andere Form an, gebunden an die neuen Gefahren, die sich beide stellen müssen. Ein Detail, ein kurzer Moment aus dem vierten Band, wird nun zum maßgebenden Antrieb dieses Buches.

Gerade diese Liebe zum Detail, die kleinen Hinweise und die Verkettungen über die Bücher hinweg gelingen der Autorin immer wieder sehr gut. Die Folgen aus seinem Handeln im vierten Band holen ihn ein, während die neuen Bedrohungen sein unruhiges Leben weiter belasten. Gejagt und auf eine ganz neue Art bedroht. Doch von all den Gefahren abgesehen, die das Buch durchaus interessant machen, ist es hier vor allem der Kampf mit sich selbst. Alfio durchläuft hier eine überaus wichtige Wandlung, die ich in dieser Weise im vierten Band noch nicht erwartet habe, die mich aber sehr positiv überrascht.

Der Schreibstil ist unverändert gut, die Handlung bleibt spannend und läuft wohl auf ein großes Finale zu, auf das ich mich schon sehr freue.

Veröffentlicht am 03.03.2019

Düster aber fantastisch

0

Wolfswut – von Melanie Vogeltanz

Inhalt
Alfio führt das Leben als Vagabund, denn er darf sich nicht länger an einer Stelle aufhalten, da er eine Bestie in sich trägt, die er nur schwer kontrollieren kann. ...

Wolfswut – von Melanie Vogeltanz

Inhalt
Alfio führt das Leben als Vagabund, denn er darf sich nicht länger an einer Stelle aufhalten, da er eine Bestie in sich trägt, die er nur schwer kontrollieren kann. Er ist ein Hemykin – ein Wolfsmensch. Seinen Lebensunterhalt bestreitet er mithilfe von Boxkämpfen, wobei ihm seine übermenschlichen Fähigkeiten – Kraft, Schnelligkeit und seine Selbstheilungskräfte viel helfen. Kaum jemand ist in der Lage, ihn zu besiegen. Sein Lohn ist meist Opium, das er dringend benötigt, um seinen Wolf unter Kontrolle zu halten.
Er ist von Selbstzweifeln geplagt und kennt kein wirkliches Zuhause. Bis ein paar Menschen in sein Leben treten, die ihm am Herzen liegen. Er will wieder aufbrechen, um sie nicht zu gefährden, als plötzlich sein gewohntes Leben durcheinander gebracht wird. Es beginnt eine Zeit der Freundschaft, Vodoo-Rituale und eine Art Selbstfindung. Ständig muss er um sein Überleben kämpfen, aber vor allem muss er seine Freunde schützen. Sein Erzfeind ist ihm auf den Versen und scheinbar nichts kann ihn aufhalten…

Bewertung
Ich tu mich ein bisschen schwer, das Buch zu bewerten. Einerseits hat es mir gefallen, andererseits hatte es zu viele negativen Aspekte. Die Charaktere waren sehr vielschichtig und vor allem gut ausgearbeitet. Auch seine Gedankengänge wurden sehr gut beschrieben und waren nachvollziehbar. Jedoch hatte alles einen negativen Touch, da er ständig Selbstzweifel hatte und immer auf der Flucht vor sich und seinem Wolf war. Ich fand es merkwürdig, das er erst nach 100erten von Jahren noch immer nicht gelernt hat, seinen Wolf zu kontrollieren bzw. ihn zu akzeptieren. Er hat es gar nicht erst versucht, sondern ihn immer nur mit Drogen ausser Gefecht gesetzt. Es gab leider nicht sehr viele Figuren in dem Buch. Es ging eigentlich nur um zwei Familien und seinen Feind. Auch die zerfetzten angefressenen Leichen haben zwar für Unruhe gesorgt, aber das gab es immer nur nebenbei. Ich fand es auch nicht wirklich gut, das er die Morde nur dann bereut hat, wenn es Freunde oder gute Bekannte von ihm waren. Ganz klar, Unterhaltung hat das Buch geboten, aber auch die Spannung war nicht atemberaubend, da einem die Protagonisten nicht so sehr ans Herz gewachsen sind. Man konnte sich nicht mit denen identifizieren.

Fazit
Gute Unterhaltung mit negativer Atmosphäre.