Profilbild von TasmanianDevil8

TasmanianDevil8

aktives Lesejury-Mitglied
offline

TasmanianDevil8 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit TasmanianDevil8 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.08.2018

Hintergrund die indische Kultur, mal was anderes

Die englische Fotografin
0 0

Inhalt

Eliza ist eine junge leidenschaftliche Fotografin. Als sie den Job erhält, ein Jahr lang in Indien im Palast die Familie des Maharadschas aus Raiputana zu fotografieren, kann sie ihr Glück kaum ...

Inhalt

Eliza ist eine junge leidenschaftliche Fotografin. Als sie den Job erhält, ein Jahr lang in Indien im Palast die Familie des Maharadschas aus Raiputana zu fotografieren, kann sie ihr Glück kaum fassen. Als kleines Mädchen war sie schon in Indien, wurde aber ihrem alten Leben entrissen, als ihr Vater vor ihren Augen in Indien ums Leben kommt. Sie kann die Sprache gut und schon bald freundet sie sich mit dem Bruders des Maharadschas (der als nächstes in der Erbfolge steht) an und entwickelt auch Gefühle für ihn. Diese dürfen jedoch nicht sein, denn das Leben von Jay ist schon vorgeplant, er soll eine indische Prinzessin heiraten um den Tron zu stützen. Doch auch Jay fühlt sich zu Eliza hingerissen. Bald wird Eliza in die Intrigen und Strucktuen der Familie hineingezogen und es tut sich für sie eine neue Welt auf….

 

Bewertung

Die Charaktäre sind gut beschrieben und haben alle einen eigenen Wesenszug. Auch der Schreibstil ist sehr flüssig, und ich fand es schön, mal etwas aus Indien zu lesen. Das kommt sehr selten vor und einen Einblick in andere Kulturen finde ich immer spannend. Doch leider finde ich einzelne Handlungen der Figuren nicht so gut gelungen bzw. nicht wirklich durchdacht und auch der Hintergrund der indischen Kultur wird meines Erachtens zu wenig gezeigt.Trotz allem musste ich das Buch in einem Rutsch durchlesen und fand es einfach gut und vor allem mal etwa anderes. Das Cover ist OK, sagt aber nicht wirklich viel über die Geschichte aus.

 

In dem Buch wird mehr von Gefühlen von Jay und Eliza gesprochen und der rest rückt in den Hintergrund. Auch das eigentliche Fotografieren von Eliza wird zwar oft erwähnt, aber ihre Leidenschaft kommt nicht rüber und auch nicht, ob sie bzw. die andren mit ihrer Arbeit zufrieden sind. Trotz allem kann ich das Buch empfehlen, es ist leicht und flüssig zu lesen und man muss nicht viel nachdenken.

 

Fazit

Eine leichte Lektüre zum träumen und entspannen.

Veröffentlicht am 14.08.2018

Eine Fantastische Welt zum abtauchen

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis Band 2
0 0

 

Inhalt

Feyra hat die Schreckensherrschaft von Amarantha beendet und ist dabei gestorben. Doch Sie wird von den Unterdrückten Faes wieder mit neuem Leben gesegnet, so daß sie stärker als vorher als ...

 

Inhalt

Feyra hat die Schreckensherrschaft von Amarantha beendet und ist dabei gestorben. Doch Sie wird von den Unterdrückten Faes wieder mit neuem Leben gesegnet, so daß sie stärker als vorher als Mensch wieder leben kann. Doch all das hat für Feyra einen sehr hohen Preis. Ihre Seele ist an all dem Grauen zerbrochen. Leider bemerkt Tamlin davon gar nichts und zu allem Überfluß nimmt er ihr ihre komplette Freiheit, da er Angst hat, ihr könnte etwas zustoßen. Feyra versinkt immer weiter in den Albtraum, den sie hinter sich gelassen haben sollte. Da kommt ihr der Handel mit dem High Lord Rhysand, der ihr damals geholfen hat, währende Tamlin nur zugesehen hat, gerade recht. Sie muss sich einmal im Monat zu Rhysand an den Hof der Nacht begeben. Feyra lebt wieder auf und wird in weitere Gefahren hineingezogen, denen sie aber dank ihrer neuen Kräfte etwas entgegenzusetzen hat. Sie ist nicht mehr so hilflos wie als Mensch.

 

Bewertung

Auch hier hat Sarah Maas es wieder geschafft, der Geschichte von Anfang an eine Wendung zu geben, die man so nicht erwartet hat. Die Figuren sind alle gleich geblieben, wie im ersten Teil auch schon beschrieben. Auch der Schreibstil ist wieder einmal sehr flüssig und gut zu lesen, es wird auch hier wieder alles sehr gut beschrieben. Ich muss gestehen, dass mir dieses Buch deutlich besser gefällt als der erste Band, obwohl der ja auch schon Klasse war. Denn hier lernt Feyra zu kämpfen und ihre starke Persönlichkeit kommt hier besser rüber. Mit Tamlin hatte mich im ersten Teil schon gestört, dass der sich in keinster Weise für Feyra eingesetzt hat, als diese mit Armarantha kämpft bzw. gefoltert wird, weil sie Tamlin und das restliche Reich retten möchte. Rhysand ist da ganz anders, er hat schon im ersten Teil geholfen, auch wenn er da als Bösewicht dargestellt wird. Aber das löst sich alles in diesem Teil auf und wird widerlegt.

 

Das Cover ist ebenso gut gelungen, wie in den andren Teilen. Man sieht auf den ersten Blick, dass diese drei Bücher zusammen gehören und es passt hervorragend zu der fantasievoll gestalteten Geschichte.

 

Fazit

Eine meisterhafte und fantastische Geschichte mit sehr lebendigen Figuren. Vorsicht, wenn ihr keine Zeit habt, solltet ihr das Buch nicht anfangen zu lesen, denn ihr werdet es nicht aus der Hand legen können :o)

Veröffentlicht am 13.08.2018

Eine Fantastische Welt zum abtauchen

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen
0 0

Inhalt

Feyra ist eine junge Frau, die Ihre Mutter verloren hat. Ihr Vater kann durch einen Unfall nicht mehr arbeiten und hat auch sein ganzes Vermögen verloren. So muss Feyra schon in sehr jungen Jahren ...

Inhalt

Feyra ist eine junge Frau, die Ihre Mutter verloren hat. Ihr Vater kann durch einen Unfall nicht mehr arbeiten und hat auch sein ganzes Vermögen verloren. So muss Feyra schon in sehr jungen Jahren lernen, ihre zwei Geschwister und ihren Vater zu ernähren. Um nicht zu hungern begibt sie sich immer wieder in den verbotenen Wald nahe der Fae-Grenze um zu jagen. Als sie eines Tages dort auf einen sehr großen ungewöhnlichen Wolf trifft, bleibt ihr keine andere Wahl, ihn durch einen Eschenpfeil zu töten. Kurze Zeit später erscheint ein vor Wut schäumender Fae bei ihr und entführt sie zur Strafe in sein Reich. Eine gefährliche Reise beginnt für Feyra…..

 

Bewertung

Ich muss gestehen, dass mich die Geschichte von Anfang an fasziniert hat. Durch die Aufteilung der einzelnen Höfe und Herrschaftsbereiche erfindet die Schrifstellerin ein ganz eigenes neues Reich der Fae. Der Schreibstil ist flüssig geschrieben und mit viel Liebe zum Detail. Auch die Charaktäre sind wunderbar ausgearbeitet und verleihen dem Geschehen eine fantastische und gefühlvolle Atmospähre. Es gibt zwar so ein zwei Mankos, doch die tuen dem Lesespaß keinen Abbruch. So finde ich es eher merkwürdig, warum Feyra von ihren zwei Geschwistern nicht richtig versteht, obwohl sie doch alles tut, damit sie überleben können. Selbst steckt sie viel zurück und lebt sehr entbehrungsreich und mit viel Arbeit. Es wird auch nie wirklich erklärt, warum das so ist, das ihre Schwestern ihr nicht danken können bzw. sie respektvoller behandeln. Auch andere Handlungen finde ich nicht nachvollziehbar und ich hätte auch zum Schluß von dem Fae, der Feyra geraubt hat mehr Einsatz zum Ende hin erwartet…. Aber hier will ich nicht vorgreifen oder spoilern…..

 

Trotz allem finde ich es eine wunderbare Geschichte, die ich so noch nicht kannte. Auch hat das Buch eine überraschende Wendung, was dem Buch noch einen Reiz mehr gibt. :o) Schon die Aufmachung des Buches mit dem Cover und der Folie finde ich spitzenmäßig und passt so wunderbar zu dem Buch.

 

Fazit

Der erste Teil einer gefühlvollen und fantastischen Welt, bei der man das Buch gar nicht weglegen mag….

Veröffentlicht am 04.08.2018

Leichter Roman zum verlieben

Mein (nicht ganz) perfektes Leben
0 0

Mein (nicht ganz) perfektes Leben
Von Sandra Binder

Inhalt:
Lila ist eine fröhliche und aufgeschlossene junge Frau. Allerdings ist sie ganz und gar nicht aufgeschlossen, wenn es um Liebe geht. Sie hat ...

Mein (nicht ganz) perfektes Leben
Von Sandra Binder

Inhalt:
Lila ist eine fröhliche und aufgeschlossene junge Frau. Allerdings ist sie ganz und gar nicht aufgeschlossen, wenn es um Liebe geht. Sie hat einen 4 Stufen-Lebensplan:
1. Einen wohlhabenden Mann heiraten
2. In einem schönen Haus leben
3. Nur noch tun, was mich glücklich macht
4. Einen großen Hund kaufen.
Und diesen Plan will sie noch schaffen, bevor Sie in ein paar Monaten 30 wird. Sie sucht auf jeden Fall einen Mann, in den sie sich niemals verlieben kann.
In ihrer neuen vorübergehenden Wohnung – sie hat sich von Ihrem alten Freund getrennt, der sie nun als geisteskrank hinstellt – trifft sie auf ihren neuen Nachbarn Fred. Fred möchte aber lieber alles geordnet und ruhig haben und ahnt schon böses, als Lila einzieht, denn die ist ganz und gar nicht ruhig. Und trotz allem verbindet die beiden bald eine tiefe Freundschaft und Lilas Lebensphilosophie wird auf den Kopf gestellt…..

Bewertung:
Die Charaktäre sind hervorragend ausgearbeitet und jede Figur hat seine Eigenheiten. Das macht die ganze Geschichte sehr spannend. Gerade über Freds Sprüche muss man immer wieder schmunzeln. Und wie Lila es schafft, den muffeligen Fred aus der Reserve zu locken ist einfach nur Klasse. Die Geschichte hat Romantik, sie ist gefühlvoll und einfach witzig geschrieben. Gerade deswegen, weil die Figuren in dem Buch alle ihre Macken haben und niemand als strahlender perfekter Held hervorgehoben wird. Da macht es richtig Spaß zu lesen, welche Richtung das Geschehen nimmt.
Ich kann leider nichts – aber absolut nichts negatives sagen :o) Sandra Binder versteht es, der Geschichte Leben einzuhauchen und den Leser sofort in ihren Bann zu ziehen.

Fazit:
Ein leichtes Lesevergnügen mit viel Gefühl und Charme.

Veröffentlicht am 16.07.2018

Eine gefühlvolle Romanze im Mittelalter.

Eine unbeugsame Braut
0 0

Eine Unbeugsame Braut
Von Simona Ahrnstedt

Inhalt:
Illiana lebt in einer Familie, die alles andere als sympathisch sind. Als sie eines Tages im See baden war, wird sie von jemanden aufgegriffen, als ...

Eine Unbeugsame Braut
Von Simona Ahrnstedt

Inhalt:
Illiana lebt in einer Familie, die alles andere als sympathisch sind. Als sie eines Tages im See baden war, wird sie von jemanden aufgegriffen, als Sie nackt am Rand des Sees steht und wird zu einem Ritter geschleppt. Dieser Ritter ist sehr überrascht, hatte er doch nach einer Frau verlangt, die ihm zu Diensten ist. Illiana hat Angst, aber ihr Stolz lässt sie ihre Angst nicht zeigen. Markus, der Ritter ist angetan von ihr. Er will sie sicher nach Hause bringen. Da Illiana aber nichts zum anziehen hat, muss es eben mit nur einem Umhang gehen. Und als bei der Familie ankommt, hetzen diese, dass Markus Illiana geschändet hätte – was nicht stimmt. Und der König fällt ein Urteil, dass er Illiane heiraten muss, weil sie als geschändete Frau nicht mehr verheiratet werden kann. Und Markus sein Leben wird von Grund auf geändert.


Bewertung:
Die Charaktäre sind sehr schön ausgearbeitet und vielschichtig. Simona Ahrnstedt versteht es, den Leser sofort in die Geschichte hineinzuziehen. Spannung und Romantik wechseln sich immer wieder ab und es wird zu keiner Zeit langweilig. Auch durch unvorhergesehene Handlungen der Figuren schafft sie eine nervenaufreibende Liebesgeschichte mit viel Gefühl. Alles in allem finde ich das Buch Klasse. Allerdings fehlt mir der geschichtliche Hintergrund und es gibt auch viele Handlungen, die nicht wirklich so in die Zeit bzw. zu der Person passen. Illiana ist eine starke, aber auch eine naive Frau, die die Welt durch eine Rosarote Brille sieht. Selbst ihre Familie, die kalt und herzlos sind, liebt sie und möchte denen keine Schande bereiten.

Was mich auch ein wenig stört ist, dass vieles nur kurz angerissen wird, was eigentlich weiter in den Vordergrund hätte stehen müssen. So zum Beispiel liest man kurz von ihrer Familie am Anfang des Buches und später hört man bis auf ein oder zwei Sätze absolut nichts mehr von denen. Und das, obwohl Illiana auf sehr lange Zeit aus ihrer gewohnten Umgebung geschleppt wurde.

Trotz all der Kritiken fand ich, das Simona eine sehr schöne Geschichte erschaffen hat und sie bereitet ihren Lesern einige schöne Stunden mit dem Lesevergnügen.

Fazit:
Wer mehr Wert auf die Figuren, als auf den geschichtlichen Teil des Buches legt, ist bei Simona Ahrnstedt goldrichtig. Eine faszinierende Geschichte mit viel Gefühl, Spannung und Romantik.