Profilbild von Anaba

Anaba

Lesejury Star
offline

Anaba ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Anaba über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.07.2021

Packend, realitätsnah und direkt

Systemfehler
0

Die brandaktuelle Thematik hat mich sofort angesprochen und ich war sehr gespannt auf die Umsetzung.
Der Einstieg hat mich gleich gepackt, das etwas angeknackste Familienleben des Protagonisten Daniel ...

Die brandaktuelle Thematik hat mich sofort angesprochen und ich war sehr gespannt auf die Umsetzung.
Der Einstieg hat mich gleich gepackt, das etwas angeknackste Familienleben des Protagonisten Daniel wirke wie aus dem Leben gegriffen. Doch bald spitzen sich die Geschehnisse um den IT-Experten zu und er versucht durch eigene Ermittlungen mehr zu erfahren.
Zusätzlich folgt man dem BND-Ermittler Nelson Carius. Dieser startet erst frisch mit seinem neuen Job und muss sich direkt mit den aktuellen Internet-Angriffen auseinandersetzen.
Um die Auswirkungen dieses Ausfalls auf allen Ebenen zu erfassen, werden im Wechsel weitere Protagonisten integriert. So erfährt man dadurch die Alltagsprobleme wie Nahrungsversorgung, die Auswirkungen auf die medizinische Versorgung, das entstehen verschiedener Gruppierungen und vieles mehr. Packend, realitätsnah und direkt schildert der Autor die verschiedenen Szenen. Trotz der Vielzahl an Protagonisten ist jeder einzelne hervorragend ausgearbeitet. Es war spannend, abwechslungsreich und aufregend jedem einzelnen zu folgen. Gleichzeitig verliert der Autor nie den roten Faden rund um die Ermittlungen. Das Ende war ein gekonnter Showdown, doch gerade die Details der Geschichte geben Denkanstöße und lassen einen die eine oder andere Alltagssituation anders betrachten.
Insgesamt ein Buch, das mich von Anfang bis Ende begeistern konnte und ich freue mich auf weitere Werke des Autors.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2021

Nervenaufreibend, kritisch und fesselnd

Seeing what you see, feeling what you feel
0

Das Cover von diesem Buch ist mir sofort aufgefallen und der Klappentext klang vielversprechend.
Ich wurde nicht enttäuscht, die Geschichte bietet noch viel mehr als ich erwartet hatte und ist durchweg ...

Das Cover von diesem Buch ist mir sofort aufgefallen und der Klappentext klang vielversprechend.
Ich wurde nicht enttäuscht, die Geschichte bietet noch viel mehr als ich erwartet hatte und ist durchweg spannend.
Lydia ist einsam. Nach dem Tod ihres Bruders und der Trennung ihrer Eltern fühlt sie sich im Stich gelassen. In der Schule wird sie gemobbt, doch gibt es einen Lichtblick, Henry. Seit Jahren programmiert sie an der KI. Er wird ihr engster Freund und Vertrauter. Nachdem sie sich selbst mit ihm verbunden hat, schwindet ihr Gefühl von Einsamkeit.
Doch Henry hat sich selbst weiter entwickelt und bringt Lydia dazu nach und nach ihrer eigenen Grenzen zu überschreiten. Teils zeigt Lydia gemeine Züge, teils wieder tiefes Verständnis für ihre Mitmenschen.
Durchgehend könnte ich mit fiebern und bangen, wie weit das ungleiche Duo geht.
Die Autorin schafft es moralische Grenzen aufzuzeigen und die Leser aus ihrer Komfortzone zu ziehen. Trotz der technischen Thematik wird man nicht mit Fachbegriffen überhäuft und der lockere Schreibstil zog mich leicht in die Geschichte.
Ein Highlight ist die Chemie und Dynamik zwischen Lidya und Henry. Lydia entwickelt tiefe romantische Gefühle für ihn. Doch kann er sie ebenfalls lieben?
Das Ende war für mich nervenaufreibenden und absolut stimmig. Das spannende und gleichzeitig kritische Werk ging mir unter die Haut und bietet tolle Denkanstöße. Ich werde mir die Autorin definitiv merken und hoffe auf weitere Bücher aus ihrer Feder.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2021

Wunderschöne Friends to Lovers Geschichte mit wichtigen Themen und tollen Emotionen.

Twilight Outfocus 1
0

Mao und Hisashi leben zusammen und haben einen Pakt geschlossen. Mao wird über Hisashis Homosexualität schweigen und Hisashi verspricht, sich Mao nicht anzunähern.
Die beide sind in einer tiefen Freundschaft ...

Mao und Hisashi leben zusammen und haben einen Pakt geschlossen. Mao wird über Hisashis Homosexualität schweigen und Hisashi verspricht, sich Mao nicht anzunähern.
Die beide sind in einer tiefen Freundschaft verbunden, die von der ersten Seite an spürbar war. Geschickt folgt man erst Mao und seinen Gefühlen, später bekommt man einen tieferen Einblick zu Hisashi. Dieser Wechsel war nicht nur in den Texten toll umgesetzt, sondern auch zeichnerisch konnte man dies sehr gut wahrnehmen.
Als Mao Hisashi für ein Filmprojekt gewinnen soll, entdeckt er sein tieferen Gefühle für Hisashi. Doch zum einen hat Hisashi einen Freund und zum anderen will er das Filmprojekt nicht gefährden.
Von Hisashi hingegen erfährt man mehr zu seiner schwierigen Vergangenheit und seiner ungesunden Beziehung. Außerdem möchte er auf keinen Fall das gegebene Versprechen brechen.
Nachdem sich beide emotional bereits so nahe sind, kommt es auch zu einer körperlichen Verbindung - die erotischen Szenen sind gut ausgearbeitet.
Zeichnerisch fand ich neben den gelungenen Emotionen, den eingebauten Wechsel zu einem Kamerablick.
Das Ende lässt mich mit einem Lächeln zurück. Obwohl es kein offenes Ende gibt, muss man sich zum Glück noch nicht von Mao und Hisashi verabschieden. Twilight Outfocus Band 2 ist für August 2021 angekündigt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.07.2021

Spannend und mit unerwarteter Auflösung

Die Verlorenen
0

Ich habe die letzte Reihe von Simon Beckett verschlungen und war daher besonders gespannt auf den ersten Band rund um seinen neuen Protagonisten Jonah Colley.
Der Einstieg war richtig spannend und hat ...

Ich habe die letzte Reihe von Simon Beckett verschlungen und war daher besonders gespannt auf den ersten Band rund um seinen neuen Protagonisten Jonah Colley.
Der Einstieg war richtig spannend und hat mich sofort in die Geschichte gezogen. Der folgende Verlauf fühlte sich an, wie eine Aneinanderreihung von spannenden Szenen, mit wenigen Unterbrechungen. Durch diese Darstellung wird man zwar ähnlich wie Jonah Colley in Atem gehalten, für meinen Geschmack hätte es gerne ein paar Verschnaufpausen geben dürfen; dem Konzept konnte ich trotzdem viel abgewinnen.
Jonah Colley konnte leicht mein Interesse wecken, er hadert über Jahre mit dem Schicksal seines Sohnes und hat noch das eine oder andere aufzuarbeiten. Nach dem Leichenfund wird er in einen Strudel aus Ereignissen gezogen. Einige Schwierigkeiten hatte ich jedoch sein Verhalten nachzuvollziehen - als Polizist müsste er manches etwas besser wissen.
Die Auflösung konnte mich überraschen und der Epilog weckt gekonnt mein Interesse an weiteren Büchern dieser Reihe.
Der Sprecher Johannes Steck hat bereits die Reihe um Davids Hunter gelesen und ist mir durch viele weitere Hörbücher bekannt. Er versteht es großartig die Spannung an die Hörer zu transportieren. In diesem Werk ging mir seine Stimme ebenfalls unter die Haut, besonders die Momente der Verzweiflung hinterließen eine Gänsehaut.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.07.2021

ich mochte den Sog der Geschichte, doch bleibt mir zuviel offen

Witchghost
0

Lynn Ravens Bücher konnten mich bisher sehr fesseln und überraschen, daher habe ich mich besonders auf ihr neustes Werk gefreut.

Der Start in die Geschichte war etwas holprig. Die schnellen Wechsel zwischen ...

Lynn Ravens Bücher konnten mich bisher sehr fesseln und überraschen, daher habe ich mich besonders auf ihr neustes Werk gefreut.

Der Start in die Geschichte war etwas holprig. Die schnellen Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit, ohne wirklich viel zu den jeweiligen Charakteren zu erfahren erschwerte mir den Einstieg. Trotzdem wurde durch viele kleine Szenen mein Interesse geweckt und es entstand ein Sog mehr zu erfahren.

Als Cass in ihr neues Heim bei Richter Wittmore zieht trifft sie auf dessen Tochter Ann und deren versprochen Vertrauten Luke.

Cass teilt verbal viel aus und zeigt eine gewisse Überheblichkeit - trotzdem war sie mir sympathisch. Leider bleibt ein Teil ihrer Gedanken immer verschlossen –regelmäßig flucht sie innerlich über das eine oder andere, doch man erfährt selten welche Konsequenzen sie fürchtet und sie zum Fluchen bringt. Das wenigste davon wird über die Geschichte hinweg aufgeklärt, daher vermisste ich den völligen Zugang zum Hauptcharakter.

Luke ist der versprochene Vertraute von Ann. Leider wird nie komplett erklärt was ein Vertrauter genau ist, ob alle Vertrauten die gleichen Eigenschaften haben und wie diese Verbindung genau zustande kommt. Zwischen Luke und Cass kommt es zu mehreren Auseinandersetzungen bei denen die Funken fliegen. Emotional konnte ich diese Verbindung zwar erst spät aufgreifen, doch am Ende waren die Gefühle für mich richtig gut spürbar.

Die Kapitel wechseln von Cass aus der Gegenwart zu William in die Vergangenheit und einige wenige Sequenzen sind Ann gewidmet. Die kurzen Ausflüge zu Ann fand ich besonders gelungen, hier habe ich einen tollen Blick in ihre Gedanken erhalten und konnte ihre die Beweggründe verstehen.

Das Ende wirkte fast etwas überstürzt und ich blieb mit ein paar Fragen zurück.

Fazit: Die Geschichte hatte auf mich eine Sogwirkung. Leider wurden die Dinge, die ich unbedingt erfahren wollte wenig aufgeklärt. Das Buch hat mich daher gut unterhalten aber leider eher unzufrieden zurück gelassen. Trotzdem bin ich auf weitere Bücher von Lynn Raven gespannt, denn vorherige Titel der Autorin haben einen viel besseren Eindruck bei mir hinterlassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere