Profilbild von Andersleser

Andersleser

Lesejury Star
offline

Andersleser ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Andersleser über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2020

Absolut nicht meins

Anders
0

Was soll ich dazu sagen?
Schon die erste Seite war anstrengend und es wurde einfach nicht besser!
Ich bin ehrlich froh, dieses Buch nicht gekauft, sondern ausgeliehen zu haben, da ich mich mit dem Autor ...

Was soll ich dazu sagen?
Schon die erste Seite war anstrengend und es wurde einfach nicht besser!
Ich bin ehrlich froh, dieses Buch nicht gekauft, sondern ausgeliehen zu haben, da ich mich mit dem Autor schon bei anderen Büchern schwer getan habe. So etwas hätte ich weder als Kind noch als Jugendlicher jemals gelesen. Hätte man mir so ein Buch gegeben, als ich noch nicht viel gelesen habe, ich hätte vermutlich erst Mal kein Buch mehr angefasst. Ich kann nicht mal erklären, was genau es eigentlich ist, was ich an dem Schreibstil komisch finde. Ist er hochtrabend, hochgestochen? Ist er altmodisch oder versucht der Autor irgendwie poetisch zu sein? Was will er da bezwecken? Ich habe keine Ahnung.

Trotzdem kann ich den Schreibstil hier nicht mal altmodisch nennen, denn ich lese Beispielsweise auch Jules Verne oder Doyle, damit habe ich keine Schwierigkeiten. Nur bei diesem Buch hier ist einfach irgendwas reichlich merkwürdig, es ist wohl wie der Titel sagt "anders". Wollte der Autor also zwanghaft auf diese Schiene? Schrieb er deshalb so?
Mal davon abgesehen halte ich Sätze mit 45 Wörtern einfach für übertrieben, wenn sie ständig vorkommen. Sätze, die ganze Absätze ohne einen Punkt füllen. Natürlich gehen auch mal längere Sätze, aber in Maßen nicht in Masse. Bei diesem Buch kommt man diesbezüglich aber nicht mal zu Atem, man wird ausgesaugt und erschlagen, alles ist gefühlt ewig lang. Es hat mir weder Spaß gemacht, noch mir irgendetwas gegeben. Ich bedaure, dass ausgerechnet das mein erstes Königskind war.

Die Geschichte an sich klingt gut und sehr interessant, ich hätte sie unheimlich gern wirklich lesen oder mich fallen lassen können. Herausfinden wie sie so ist. Ich hätte gern mehr erlebt. Aber das war hier absolut nicht möglich und ich kann nicht mal verstehen, was andere an diesem Buch so toll finden. Vielleicht komme ich ja nur nicht mit dem Autor und seinem Schreibstil klar, aber für mich war das ganze nichts als anstrengend. Hier war Lesen Arbeit. Ein schönes Buch ist was anderes.


Kurz und Knapp

Ich kann dieses Buch nicht empfehlen, schon gar nicht für Lesemuffel, wenigleser oder Anfänger. Es ist merkwürdig und anstrengend geschrieben und wird der Grundidee und auch der Geschichte selbst überhaupt nicht gerecht. Ich hätte gern mehr Freude daran gehabt, aber hier blieb jede Empfindung aus. Selten, dass ich für ein Buch so wenig übrig habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2020

Witzige Fortsetzung

Die Chaos-Götter 2: Götter allein zu Haus
0

Die Chaos Götter gehen in die zweite Runde!
Wie der erste Band, ist auch Teil 2 sehr witzig gestaltet. Es gibt viele lustige Szenen und eine Darstellung der Götter und Helden, wie sie definitiv in keinem ...

Die Chaos Götter gehen in die zweite Runde!
Wie der erste Band, ist auch Teil 2 sehr witzig gestaltet. Es gibt viele lustige Szenen und eine Darstellung der Götter und Helden, wie sie definitiv in keinem anderen Buch das ich kenne vorkommt. Allerdings gab es hier auch die ein oder andere Stelle, die mir dann doch etwas zu albern wurde. Da wäre weniger sicher mehr gewesen. Zum Glück waren es aber nur recht wenige, so dass sie dem Buch nicht wirklich schaden konnten. Insgesamt macht es nämlich einen wirklich guten Eindruck und sorgt für Spaß.

In diesem Band hat mir vor allem Hermes sehr gefallen. Dieser fiel zwar auch vorher schon auf, allein durch seine sehr spezielle Art, aber gerade in der Fortsetzung bekommt man einen umfassenderen Eindruck von ihm als Person. Ich mag ihn, er ist ein sehr toller und loyaler Charakter, der in diesem Buch nun sein Potential voll zeigen konnte. Das gefällt mir wirklich sehr! Aber auch über Elliots Vater erfährt man erstmals einiges. Insgesamt gibt es gerade bei diesem sehr offenen Ende und der gesamten Handlung viel, was im nächsten Band geklärt werden muss. Ich bin schon unheimlich gespannt darauf, wie es weiter gehen wird.

Übrigens gibt es in diesem Buch unten bei den Seitenzahlen ein Daumenkino als kleines Extra, in dem man sehen kann, wie jemand mit einem Streitwagen fährt und hinunterfällt. Es wiederholt sich immer wieder, ist aber eine total witzige Idee, so was in einem Buch einzubauen.

Insgesamt ist es ein tolles Kinderbuch, das einfach Spaß machen sollen, aber auch seine ernsten Seiten zeigen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.01.2020

Sehr gutes Buch

Carlsen Clips: Ich will das nicht!
0

Dieses Buch sollte man lesen!
Es eignet sich nicht nur für gernleser, sondern auch für Lesemuffel, da es einfach und gut geschrieben ist und vor allem nicht zu lang ist. Man kann es schnell durchlesen, ...

Dieses Buch sollte man lesen!
Es eignet sich nicht nur für gernleser, sondern auch für Lesemuffel, da es einfach und gut geschrieben ist und vor allem nicht zu lang ist. Man kann es schnell durchlesen, die Kapitel sind nicht zu lang gestaltet. Vor allem aber ist es ein unheimlich wichtiges Thema, dass immer schon wichtig und vorhanden war, und es auch immer noch ist. Ein Thema, von dem Schulen, aber auch alle anderen Lebensräume betroffen sein können, und auch sind. Ein Reales Thema. Eines dem man Beachtung schenken sollte.

Ich bin der Meinung, dass dieses Buch nicht ausschließlich nur für Mädchen gut ist, sondern auch für Jungen. Jeder sollte es lesen, denn es kann jeden betreffen. Es soll sensibilisieren, aufzeigen, dass man nicht alles akzeptieren muss. Dass man 'Nein' sagen kann. Wenn man eine Grenze als überschritten empfindet, dann sollte man es jemandem erzählen. Freunden, Eltern, anderen Lehrern. Und auch wenn man sich nicht sicher ist, es aber als komisch empfindet, sollte man darüber sprechen.

Die Geschichte die die Autorin hier rund um Zoe und die Zirkus-AG erzählt ist sehr gut und authentisch geschrieben. Es kommt sehr viel von den Emotionen rüber und ich denke, dass es wirklich hilfreich sein könnte. Auf jeden Fall sollte man sich mit seinen Kindern über dieses Thema unterhalten. Da finde ich solche Bücher ganz gut für. Dieses hier würde sich auch sehr gut im Unterricht machen.

Von mir gibt es für dieses Buch eine klare Empfehlung, weil ich es einfach sehr gut finde und der Meinung bin, dass dem Thema mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden muss.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2020

Ein weiteres Schneeballenabenteur

Schneeballen - Verliebt in Japan
0

Wieder wirklich niedliche Comicstrips!
Schon wie der erste Schneeballen Band hat mir auch dieser hier, der nun in Japan spielt - und teilweise auch in Deutschland - sehr gut gefallen. Es waren einfach ...

Wieder wirklich niedliche Comicstrips!
Schon wie der erste Schneeballen Band hat mir auch dieser hier, der nun in Japan spielt - und teilweise auch in Deutschland - sehr gut gefallen. Es waren einfach wieder sehr niedliche Zeichnungen darin, aber auch ein paar lustige Geschichten.
Insgesamt ist dieses Buch, wie auch Schneeballens Fall, eher wie eine Sammlung von Alltags-Comic-Strips aufgebaut und hat daher einen etwas anderen Zusammenhang und in den Situationen abgeschlossene kleine Geschichten, so kann man es sicher auch gut zwischendrin pausieren, wenn man nicht so viel Zeit hat es sofort komplett zu lesen. Natürlich sind die einzelnen Geschichten trotzdem chronologisch sortiert und auch hier wieder komplett koloriert.

Das tolle an diesem Band war für mich, dass ich ihren Blog verfolgt hatte, als Inga Steinmetz ihre Japanreise angetreten hat, da kamen mir beim Lesen also direkt ein paar Fotos in den Sinn, gerade in einem der letzten Japan-Comics, was es irgendwie noch Mal schön abgerundet hat. Natürlich ist es auch ohne den Blog zu kennen ein sehr schönes Buch, wenn auch nicht super spannend, aber unterhaltend. Dennoch ist die größte Frage die ich mir beim Lesen fast durchgehend gestellt habe: Kann man Carolins Mangas kaufen!? Ich hätte zu gern gewusst, was sie zeichnet und ob es auch hier erhältlich ist. Da sie im Manga ja auch eine größere Rolle spielt, hätte ich diese Information sehr gern gehabt, man ist da ja auch etwas neugierig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2020

Schöne Fortsetzung

One Piece 2
0

Weiter gehts!
Ruffy und Zorro sind im selben Dorf wie Käpt'n Buggy und seine Leute und es geht spannend und mit einigen Kämpfen weiter. Ich finde den Manga immer noch sehr gut gemacht und auch von den ...

Weiter gehts!
Ruffy und Zorro sind im selben Dorf wie Käpt'n Buggy und seine Leute und es geht spannend und mit einigen Kämpfen weiter. Ich finde den Manga immer noch sehr gut gemacht und auch von den Zeichnungen immer noch toll. Das Ende ist dann noch mal besonders spannend gestaltet und lässt alles für den nächsten Band offen.

Eine gelungene Fortsetzung, die genauso viel Spaß macht wie Band 1. Obwohl es hier nun mehr Kämpfe gibt, die teilweise recht schnell entschieden werden, ist es trotzdem sehr schön und flüssig zu lesen und für mich eine Empfehlung wert. Es ist einfach ein guter Manga, der auch mit Vorwissen aus dem Anime immer noch Spaß macht. Es ist einfach ein anderes Erlebnis, den Manga zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere