Profilbild von Andersleser

Andersleser

Lesejury Profi
offline

Andersleser ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Andersleser über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2018

Ein Wundervolles Buch das bewegt

Die Schneeschwester
0 0

Klappentext

Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Klementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird Julian an ...

Klappentext

Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Klementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird Julian an Heiligabend zehn Jahre alt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Juni, Julians große Schwester, ist tot. Ein tiefer Schatten liegt über der Familie. Und Julian hat eigentlich nur ein Gefühl: Weihnachten ist abgesagt.
Bis Julian eines Wintertages Hedvig begegnet. Hedvig hat grüne Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Doch Hedvig hat ein großes Geheimnis.

Meinung

Ich sitze hier und mir fehlen die Worte. Als das Buch an kam, habe ich es direkt gelesen und ich habe nicht ein mal eine Pause eingelegt. Ich las und las, diese wundervolle Geschichte. Ich habe noch nie bei einem Buch geweint, niemals. Aber bei diesem Buch hatte ich mehr als ein mal dieses Gefühl von aufkommenden Tränen, bei diesem Buch sind mir Schlussendlich doch die Tränen gekommen. Ich habe Bücher gelesen, über schlimme Dinge, und nie dabei geweint, aber dieses Buch hat es geschafft mir Tränen zu entlocken. Es war nicht schlimm, es hat mich einfach so bewegt, ich kann es nicht in Worte fassen. Es war nur eine Szene die gereicht hat. Es hat ganz tief in mir etwas angesprochen.
Und ich denke genau das sagt doch weit mehr über ein Buch aus, als alles andere. Wenn es schafft zu berühren. Wenn es das auch mit nur einer Sache kann, oder gar mit der ganzen Geschichte.
Es war einfach eine wunderschöne Geschichte von Trauer, Hoffnung, Freude und Freundschaft.

Viel mehr möchte und kann ich dieses mal nicht dazu schreiben, denn ich finde jeder sollte selbst diese Geschichte erleben und alles was ich sagen würde, würde zu viel über dieses Buch verraten. Und ich möchte gewiss nicht den Zauber nehmen, den dieses Buch haben kann.
Vor allem aber, fehlen mir selbst die Worte für mein Erlebnis mit dem Buch. Es hat mich einfach so viel empfinden lassen und es spricht über so wichtige Themen.

Cover und Illustrationen

Schon durch dieses wunderschöne Cover kann man bei dem Buch schwach werden. Die Bilder..., was man allein auf dem kleinen Bild alles entdecken kann! Nicht zuletzt die Schneeflocken, die nicht nur wunderbar nach Schnee aussehen, sondern auch glitzern und auf dem Cover zu ertasten sind. Es ist einfach unglaublich schön gestaltet und auch von innen kann es sich wirklich sehen lassen. Überall sind schöne Illustrationen und alles wirkt passend und harmonisch. Als würde die Geschichte in diesen Bildern tatsächlich zum Leben erweckt. Es klingt vielleicht etwas überschwänglich, aber es hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn ich mich an die Bilder von dem Charakter Hedvig erst gewöhnen musste. Zu Anfang kam mir ihr Grinsen leicht gruselig vor, das legte sich dann aber in den nächsten Bildern.
Es sind also rundum schöne Illustrationen, zu einer schönen Geschichte.

Daten zum Buch

Durch die Aufteilung in 24 Kapitel würde sich das Buch gut in der Adventszeit eignen, um jeden Tag ein Kapitel bis Weihnachten zu lesen. Nur für zu junge Kinder würde ich das Buch noch nicht unbedingt benutzen, aber das kann man ja bei jedem Buch abhängig von dem Kind selbst machen. Wie es auf der Verlagsseite heißt, eine Weihnachtsgeschichte für die ganze Familie. Denn auch Erwachsene können das Buch sehr schön lesen, welches aber auch außerhalb der Weihnachtszeit gut gelesen werden kann. Vielleicht auch, wenn ein Kind selbst mit dem Thema konfrontiert ist.
Titel: Die Schneeschwester
Autor: Maja Lunde
Illustrationen: Lisa Aisato
Verlag: btbVerlag
Seiten: 200
Hardcover mit Schutzumschlag

Veröffentlicht am 28.11.2018

Die Abenteuer von jungen Vampiren

Die Erben der Nacht - Nosferas
0 0

Dieses mal wird es Vampirig!
Heute empfehle ich euch nämlich wieder eine ganz tolle Fantasy Reihe, die gleichzeitig auch historische Fakten und Persönlichkeiten beinhaltet.
Und zwar 'Die Erben der Nacht' ...

Dieses mal wird es Vampirig!
Heute empfehle ich euch nämlich wieder eine ganz tolle Fantasy Reihe, die gleichzeitig auch historische Fakten und Persönlichkeiten beinhaltet.
Und zwar 'Die Erben der Nacht' von Ulrike Schweikert. Ich liebe diese Bücher! Die Charaktere sind super. Ein paar kann ich zwar nicht ausstehen aber das ist ja normal. Man kann ja nicht jeden mögen. Und trotzdem ist die Geschichte toll, fantasievoll und schön. Gleichzeitig ist es aber auch ein aufregendes Abenteuer.

Klappentext


Ende des 19. Jahrhunderts haben sich die letzten sechs Vampir-Clane über ganz Europa ausgebreitet. Feindselig stehen sie einander gegenüber, doch als ihre Art in der modernen Zeit vom Untergang bedroht ist, gibt es nur einen Weg, das eigene Überleben zu sichern: Gemeinsam sollen ihre Kinder, die Erben der Nacht, ausgebildet werden, damit sie von den Stärken jedes Clans profitieren …


Die Ausbildung der Erben der Nacht beginnt in Rom. Von den italienischen Meistern sollen die Irin Ivy, der Engländer Malcom, der Wiener Franz-Leopold und die Deutsche Alisa lernen, sich gegen Kirchenkräfte jeder Art zu immunisieren. Doch bald häufen sich die Morde im italienischen Clan. Ein rätselhafter Vampirjäger geht um. Als sich die vier jungen Vampire auf seine Fährte setzen, stoßen sie auf eine teuflische Verschwörung in den eigenen Reihen …

• Actionreich, schaurig-romantisch und voll wunderbar düsterer Schauplätze
• Ein opulentes Drama um Intrigen, Liebe und Verrat
• Mitreißender Schmöker Stoff für jeden Vampir-Fan



Fakten zur Reihe und meine Meinung

In dieser Geschichte dreht sich alles um die Jungen Vampire der verschiedenen Vampir Clans. Diese nennen sich:
Nosferas (Der Clan aus Rom)
Lycana (Aus Irland)
Pyras (Aus Paris)
Dracas (Wien)
Vyrad (London)
Vamalia (Hamburg)

Es wird also beschlossen, das von nun an, die jungen Vampire aller Clans gemeinsam unterrichtet werden, was bedeutet, das sie nacheinander zu den anderen Clans reisen, dort leben und deren Fertigkeiten lernen. Jeder Clan hat so seine ganz eigenen Fähigkeiten und Stärken und auch seine eigenen Merkmale im Allgemeinen.
Auch interessant ist aber der Aufbau der Clans. So gibt es reinblütige Vampire, die als Vampire geboren wurden, und die Vampire, die Schatten genannten werden. Vampire die erst Menschen waren und von einem Reinblütigem verwandelt wurden um zu dienen. In den meisten Clans sind Schatten also nur Beschützer und vor allem Diener, beim Vamalia Clan sind sie dagegen gleichberechtigte Vampire und werden Servienten genannt. So ist ein Servient der Vamalia mit gereist um ein Auge auf die drei Jung-Vampire aus Hamburg zu haben. Was hin und wieder recht lustig werden kann.

Natürlich bleiben Freundschaften, Liebeleien, Zankerei, Wettkämpfe und Versuchungen nicht aus. Ganz klar, es sind eben alles junge Leute!
Aber natürlich geht nicht alles so zu, wie es geplant ist, so erlebt eine Gruppe im besonderen einige Abenteuer und so entstehen tatsächlich auch die ersten Freundschaften, Freundschaften, die nicht jeder in der Konstellation erwartet hätte. In dieser Gruppe befinden sich Alisa aus Hamburg, Franz-Leopold aus Wien (ein eingebildeter Idiot den ich trotzdem sehr mag) und Ivy-Màire, die Irin mit ihrem Wolf Seymour. Luciano aus Rom ist natürlich auch mit dabei und Malcom aus London kann man denke ich guten Gewissens mit erwähnen. Sie sind alle sehr unterschiedlich und jeder mit ihren eigenen Schwächen und Stärken ausgestattet, so das sie alle ihre ganz eigene Persönlichkeit mitbekommen haben und ihre ganz eigene Entwicklung im verlauf der Geschichte durch machen.

→ Übrigens: Die Jungen noch nicht Erwachsenen Vampire dürfen noch kein Menschenblut! Das heißt also: Nichts da mit an Kehlen Saugen!

Kurz und Knapp

Die Bücher sind spaßig, sie sind spannend und laden zum mitfiebern ein.
'Die Erben der Nacht' ist einfach so eine Reihe, in der ich mich fallen lassen konnte und wirklich ein Teil dieser Gruppe sein konnte. Wenn auch nur als ein Geist der alles beobachtet. Ich habe die Bücher mehrfach gelesen und werde sie auch immer wieder lesen. Die Hoffnung auf noch ein Buch wird aber immer bleiben. Es ist einfach zu schön um zu enden. Und es ist ja tatsächlich noch offen, dass da etwas nach kommen könnte. Liest man den letzten Band, der nach Abschluss der Ausbildung spielt, wirft das Ende immer noch Fragen auf, gibt einen Übergang zu einem neuen Buch. Es ist kein Cliffhanger, es ist nur so dieser Nachgeschmack, da könnte noch was kommen. Da ist etwas noch nicht erzählt. Man weiß was, oder vermutet worum es geht, aber wissen tut man es nie. Fragt sich nur: Kommt noch etwas? Wird es noch ein Buch geben?

Klare Leseempfehlung von mir! Schaut mal rein!

[Fangt mit Band 1 an – Ich habe damals mit Lycana angefangen, ohne zu wissen das es der Zweite ist. Es stach einfach so aus dem Regal raus und konnte mich fesseln. Das ging zwar auch, wäre aber trotzdem praktischer bei Nosferas anzufangen, wenn man den Anfang gern mitbekommen möchte und nicht wie ich, den ersten erst nach den zweiten Band lesen will]

Veröffentlicht am 28.11.2018

Super Reihe eines tollen Autors!

Schattenwanderer
0 0

Klappentext
Band 1 - Schattenwanderer

Die Abenteuer von Garrett haben Millionen Fantasy-Fans weltweit begeistert – nun erscheinen »Die Chroniken von Siala« auf einen Schlag im Taschenbuch! Nach Jahrhunderten ...

Klappentext
Band 1 - Schattenwanderer

Die Abenteuer von Garrett haben Millionen Fantasy-Fans weltweit begeistert – nun erscheinen »Die Chroniken von Siala« auf einen Schlag im Taschenbuch! Nach Jahrhunderten des Friedens bedroht eine Armee des Todes die Stadt Awendum. Nur der Schattenwanderer Garrett kann sie noch aufhalten. An der Seite einer Elbenprinzessin und der unerbittlichsten Krieger des Königreichs zieht er in einen Kampf auf Leben und Tod …



Meine Meinung

Diese Reihe ist wieder eine, die ich unbedingt empfehlen will. Der Autor ist einfach echt gut, schreibt super tolle Bücher - denkt sich super Geschichte aus. Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, sich seine Bücher an zu gucken, und wenn man nur den Klappentext und/oder die Leseprobe liest. Ich finde einfach, dass es sich wirklich lohnt. Aber hier geht es ja nun um diese bestimmte Trilogie.
Die Abenteuer in dieser Reihe werden von Garrett und einigen anderen Charakteren bestritten, die allesamt gut ausgearbeitet sind und toll gestaltet sind. Es liegt eben nicht nur Hauptaugenmerk auf der Hauptperson, bei der Entwicklung seiner Charaktere. Alexey Pehov scheint sich immer Mühe mit ihnen zu geben. Keiner kommt zu kurz.

Garrett selbst ist nun aber der Held der Geschichte, der eigentlich gar nicht so scharf darauf ist der Held zu sein. Er ist genaugenommen nämlich ein Meisterdieb, genannt "Der Schatten" und dazu nicht irgendeiner, nein, er ist der Beste und will sich eigentlich zur Ruhe setzen. So ist auch er der einzige, der einen ganz bestimmten Auftrag ausführen kann. Naja, jedenfalls sind einige Personen der Meinung, dass er es auf jeden Fall können muss. Er selber hat da nicht viel mit zu reden und auch so seine Zweifel, ihm bleibt aber nichts anderes übrig, wenn er ein nettes, langes Leben haben will. Das wohl bemerkt auch nur dann, wenn er lebend zurück kehrt, was ihn nicht unbedingt positiv stimmt Schließlich hat keiner vor ihm es je geschafft lebend zurück zu kommen - wie käme man sonst auf den Gedanken einen Meisterdieb wie ihn auszusenden?
Aber groß Optionen zur Wahl hat er nicht.

Alexey Pehov hat einen schönen Stil beim erzählen der Geschichte und beweist hierbei auch wieder ganz viel Humor. Es macht unglaublich viel Spaß diese Bücher zu Lesen.
Die Geschichte ist stimmig und nicht verwirrend, durchweg bleibt es spannend und es gibt Intrigen und Rätsel, geheimnisvolles und Dämonen..
Eigentlich bleibt bei dieser Reihe, jedenfalls bei mir, kein Wunsch offen.

Lest doch mal in die Leseprobe rein und macht euch selbst ein Bild. Vielleicht mögt ihr die Reihe genau so sehr wie ich, wenn ihr sie noch nicht kennt.

⇒ Übrigens empfehle ich immer erst 'Die Chroniken von Siala' zu lesen und erst dann 'Die Chroniken von Hara' Auch wenn es unterschiedliche Geschichten bzw. Reihen und Charaktere sind. Damit wird einem ein Witz auffallen, der sonst an einem vorbei geht. Jedenfalls wenn man aufpasst. Finde ich ganz nett.

Veröffentlicht am 28.11.2018

Eine Reihe die mich erst richtig ins Lesen gebracht hatte

Gregor und die graue Prophezeiung
0 0

Heute stelle ich euch eins der Bücher, beziehungsweise eine der Reihen vor, die überhaupt dafür gesorgt haben, dass ich so viel lese und dass ich das lese, was ich heute lese. Die Reihe heißt GREGOR und ...

Heute stelle ich euch eins der Bücher, beziehungsweise eine der Reihen vor, die überhaupt dafür gesorgt haben, dass ich so viel lese und dass ich das lese, was ich heute lese. Die Reihe heißt GREGOR und ist von Suzanne Collins, erschienen im Oetinger Verlag.
Richtig gehört.
Vor "Die Tribute von Panem" Schrieb sie nämlich die 'Unterland-Chroniken', die in 5 Bänden abgeschlossen ist und in Deutschland auf den Zusatz - Titel 'Unterland-Chroniken' verzichtet. Einfach nur 'Gregor' also.

Klappentext
Band 1 - Gregor und die graue Prophezeiung

Die großartigen Kinderromane der "Panem"-Autorin: Gregors Abenteuer im Unterland.
Als der elfjährige Gregor seine kleine Schwester vor dem Sturz in den Lüftungsschacht des Wäschekellers bewahren will, kommen ihnen Nebelschwaden entgegen und sie fallen in ein scheinbar endloses Nichts. Sie landen im Unterland, einer Welt unterhalb von New York City. Dort leben fast durchsichtig wirkende Menschen neben riesigen sprechenden Kakerlaken und Fledermäusen, die als Reittiere benutzt werden. Gregor ist fasziniert, aber trotzdem will er nur eins: so schnell wie möglich zurück nach Hause. Es genügt schon, dass sein Vater vor mehr als zwei Jahren spurlos verschwunden ist! Da erfährt Gregor, dass er in einer Prophezeiung vorkommt. Wenn er sich auf sie einlässt, könnte er nicht nur den Unterländern gegen die Ratten helfen, sondern auch seinen Vater finden.
Das erste Abenteuer von Gregor im Unterland. Für alle, die Suzanne Collins erst durch ihren Welterfolg "Die Tribute von Panem" kennengelernt haben.

"Die Leser werden kaum einen Ort finden, der faszinierender ist und sie stärker fesselt!" (Publishers Weekly)


Meinung

Es ist eine unglaublich schöne, aber auch echt spannende Geschichte. So viele Ideen, so viel zu entdecken! Ich habe diese Geschichte geliebt. Ich war 11, als ich den ersten Band gelesen habe. Er war damals noch ganz neu in Deutschland und ich musste auf die Fortsetzungen immer noch warten, wenn auch nicht so lange, da ich ein sehr langsamer Leser war. Für mich trotzdem eine Ewigkeit. Diese Reihe war einfach mein Start ins Lesen und hat mich so gefesselt, wie es für andere Harry Potter war, oder für wieder andere Cornelia Funke Bücher, die mich natürlich genauso mit den Wilden Hühnern ins Lesen begleitet hat wie Gregor. Was an dieser Stelle nur ein Vergleich ist, was diese Reihe für mich persönlich ist. Mit Harry Potter habe ich mich damals leider sehr schwer getan als Leseanfänger mit Konzentrationsschwäche, die Bücher kamen erst später in mein Leben.
Aber weiter zu Gregor:
Dieses Buch würde ich immer wieder für Kinder, aber auch für alle anderen empfehlen. Die Tiere werden so toll dargestellt, sie sind wirklich Lebewesen, sie fühlen, sie denken... Auch wenn man manche nicht mag, so ist ihr Leben dennoch lebenswert! Muss man denn jede Kakerlake platt machen? Die Krabbler in dem Buch sind jedenfalls ziemlich faszinierend und ich würde diese im speziellen jedenfalls nicht töten wollen.

Die Tiere im Unterland sind riesig, sehr viel größer als Menschen. Man kann dort zum Beispiel auch auf Fledermäusen fliegen, die eine sehr besondere Beziehung zu den Unterländern haben. Es gibt aber auch die Ratten, die die Feinde dieser Menschen sind, denn die Ratten wollen die Macht an sich reißen. Es gibt aber auch eine ganz bestimmte Ratte, die nicht so ist wie die anderen. Eine Figur, die ganz toll ist und auch wichtig. Eine meiner liebsten Figuren. Ich habe in jeder der Gattungen, meine Favoriten.

Von der Stimmung her kann diese Reihe teilweise auch düster werden, ist dabei aber trotzdem immer noch für Kinder geeignet und verliert auch nicht das witzige aus den Augen.

Auch wichtige Themen im allgemeinen Leben untereinander sind mit eingebunden. Rücksichtnahme, Ängste.. aber auch Bräuche. Es handelt von Mut und Freundschaft aber auch von Vertrauen und kann auch ganz emotional werden.
Ich würde diese Reihe empfehlen und vorschlagen einfach mal die Leseprobe, oder auch den ersten Band zu versuchen.
Wenn es nichts für euch ist, könnte es doch immerhin noch etwas für eure Kinder, oder die von Bekannten oder Verwandten sein.
Ich lese die Reihe hin und wieder neu und muss sie unbedingt mal wieder lesen, denn das letzte mal ist schon viel zu lange her.

Veröffentlicht am 28.11.2018

Ein super Graphic Novel über die Franklin Expedition!

Im Eisland
0 0

Heutige Empfehlung ist ein Graphic-Novel von Kristina Gehrmann!
Es ist eine Reihe, in drei Bänden abgeschlossen, die von der Franklin - Expedition erzählt. Mit dem ersten Band gewann sie 2016 den Deutschen ...

Heutige Empfehlung ist ein Graphic-Novel von Kristina Gehrmann!
Es ist eine Reihe, in drei Bänden abgeschlossen, die von der Franklin - Expedition erzählt. Mit dem ersten Band gewann sie 2016 den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie Sachbuch. Was, wie ich finde, mit einem Comic etwas wirklich besonderes ist. Andererseits aber auch wirklich verdient war. So viel Wissen, So viel Arbeit und Forschung die da in dieser Geschichte steckt!

Klappentext

Gefangen im ewigen Eis – Die letzte Expedition der HMS Erebus und der HMS Terror

Frühjahr 1845: Unter dem Kommando von Sir John Franklin brechen zwei Schiffe der Royal Navy, die HMS Erebus und die HMS Terror, in die Arktis auf. Die auf drei Jahre angelegte Mission lautet: Sie sollen als Erste die legendäre Nordwestpassage vom Atlantik in den Pazifik durchsegeln.

Die gesamte Mannschaft ist davon überzeugt, dass die ambitionierteste Expedition ihrer Zeit ein großer Erfolg wird. Schon bald erschüttert der erste Todesfall den Optimismus der Besatzung. Doch auf sie wartet ein noch viel größeres Desaster in der grenzenlosen, eiskalten Hölle. Kristina Gehrmann erzählt die Geschichte um das Rätsel der legendären Franklin-Expedition in einer packenden Graphic Novel. Band 2 (»Gefangen«) und 3 (»Verschollen«) werden im Herbst 2015 bzw. Frühjahr 2016 erscheinen.

Kurz und Knapp

Die Geschichte ist sehr interessant und man lernt tatsächlich was dabei.
Obwohl es natürlich alles gezeichnet ist, kann man sich alles toll vorstellen, oder gerade deswegen? Es sind nicht einfach nur vorgesetzte Bilder, sie eröffnen einem einfach eine Welt, in die man gut eintauchen kann. Die Zeichnungen sind sehr ausdrucksstark, so das man anhand der Entwicklung der Charaktere sehen kann, woraus es hinausläuft, trotzdem wird dadurch aber keine Spannung raus genommen, denn man kann natürlich nur vermuten, befürchten...
Allein durch den Ausdruck im Gesicht, das Aussehen des Körpers, erste Anzeichen oder das Verhalten...
Diese ganzen Ausdrücke die sie hier in die Zeichnungen gepackt hat, die Details!
Man merkt beim Lesen wie viel Mühe, wie viel Arbeit da drin steckt und man merkt auch, dass Kristina Gehrmann sich selbst für dieses Thema interessiert und dass sie diese Geschichte auch anderen näher bringen will.
Ich finde es ist ihr sehr gut gelungen!

Die Geschichte ist ganz toll erzählt und ich liebe den Stil, in dem der Comic gehalten ist. Es ist spannend und deshalb ärgere ich mich besonders darüber, dass ich bisher tatsächlich nur den ersten Band kenne - den kann ich dagegen nur unbedingt empfehlen, es ist wirklich sehr interessant. Vorher wusste ich nicht sehr viel über diese Expedition, ich wusste, dass es sie gab, mehr eigentlich auch nicht. Und ich bin begeistert darüber, was ich in dem ersten Band schon alles lesen konnte und um so gespanter auf die anderen beiden Bände der Geschichte.
Überhaupt weckt dieser Comic erst mein Interesse, mich näher mit diesem Thema auseinandersetzen zu wollen.

Seht unbedingt mal in die Leseprobe rein.
Auch ein Blick auf ihre Seite, oder ihre Facebook Seite lohnt sich, dort könnt ihr ganz tolle Bilder sehen.