Profilbild von Andersleser

Andersleser

Lesejury Star
offline

Andersleser ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Andersleser über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.04.2020

Absolutes Highlight - unglaublich toll!

Die dreizehn Gezeichneten - Der Krumme Mann der Tiefe
0

Weiter geht's mit dem Abenteuer in Sygna und Naronne! Und natürlich auch in der Verkehrten Stadt. Denn all die Abenteuer die schon in Band 2 begannen, werden hier direkt fortgesetzt. Aber auch neues kommt ...

Weiter geht's mit dem Abenteuer in Sygna und Naronne! Und natürlich auch in der Verkehrten Stadt. Denn all die Abenteuer die schon in Band 2 begannen, werden hier direkt fortgesetzt. Aber auch neues kommt hinzu und lässt einem so zu neuen, aber vor allem alten lieb gewonnenen Charakteren zurückkehren und hoffen und bangen.

Dieser Band ist ein unglaublicher Abschlussband, der mich völlig begeistern und mitreißen konnte. Das Buch ist nicht einfach nur spannend, es ist an manchen Stellen gefühlt geradezu nervenaufreibend spannend. Dazu dann noch verschiedene Emotionen, die in bestimmten Szenen wachgerufen werden als hätten die Autoren selbst die Macht über das Wortzeichen. Die Handlung an sich, die ganze Geschichte! Die beiden Autoren haben sich hier definitiv selbst übertroffen und konnten ihre Geschichte nochmal steigern und noch eine Stufe höher heben. Es ist einfach nur faszinierend, wie ich von Band zu Band immer mehr Begeisterung für diese Geschichte und die Figuren gespürt habe. Wie sich alles steigert und schließlich "explodiert".

Alles ist stimmig, wirkt aber nie zu konstruiert oder gekünstelt. Es ist nie zu offensichtlich gewollt und kann so immer überraschen. Beim Lesen konnte ich gar nicht glauben, wie man überhaupt zu einem Ende kommen soll, denn auch hier passiert so viel, und auch so viel schlimmes; da glaubt man es müsse noch ein vierter Band kommen. Ich kann kaum beschreiben, durch was für ein Wechselbad der Gefühle ich gegangen bin. Aber ich habe bei weitem nicht nur positive Emotionen gehabt. Meine güte, man muss in diesem Buch sogar mit leiden! Doch trotz allem kann die Geschichte hier sehr gut abgeschlossen werden und ein zufriedenstellendes und passendes Ende liefern. Und auch das wieder stimmig, durchdacht und mit perfektem Timing!

Mich hat Band drei der dreizehn Gezeichneten jedenfalls völlig umgehauen. Ich kann nur jedem diese Reihe empfehlen. Sie ist spannend, vielschichtig, hat Tiefe und unterschiedliche, spannende Figuren die toll ausgearbeitet sind. Selbst Nebenfiguren werden nicht vernachlässigt und kommen plastisch rüber, kein Charakter ist einfach nur flach. Dazu die ganze Welt, die für sich schon einzigartig ist. Ein Magiesystem, wie ich es aus keiner anderen Geschichte kenne und das Thema der Rebellion und Revolution ganz groß und mittendrin. In Band drei dann auch noch Wesen, die ich auch noch aus absolut keiner Geschichte kannte! Hier ist viel Fantasie am Werk gewesen und das auch noch sehr gut durchdacht. Einfach toll!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.04.2020

Gute Idee, aber mehr auch nicht

Das Lied der Sonne
1

Ich finde es gar nicht so einfach Worte zu diesem Buch zu finden. Einerseits klang der Klappentext gut, ich habe mir viel darunter Vorgestellt und allein mit dem Thema, dass es mal ein Stamm ist der eine ...

Ich finde es gar nicht so einfach Worte zu diesem Buch zu finden. Einerseits klang der Klappentext gut, ich habe mir viel darunter Vorgestellt und allein mit dem Thema, dass es mal ein Stamm ist der eine Rolle Spielt, hat man mich schon gehabt. Natürlich ist auch das Cover ein wirklich sehr schönes, welches mir gut gefällt. Aber so insgesamt konnte mich das Buch leider nicht wirklich begeistern. Anfangen tut alles schon damit, dass ich den Schreibstil einfach nicht mag, das klingt vielleicht blöd, ist aber so. Ich kam damit einfach nicht zurecht, vor allem da die Autorin in der Gegenwart schreibt, in dieser Zeitform zu lesen, wenn es dann noch in der ersten Person ist, das fand ich einfach unheimlich anstrengend. Ich musste mich permanent voll konzentrieren um die Wörter richtig zu lesen und nicht in den Zeiten zu springen. Meiner Meinung nach klingt es zusätzlich leider auch noch furchtbar, wenn es so geschrieben ist - aber das sieht mit Sicherheit jeder Mensch anders. Und auch ich habe mich nach etwas über der Hälfte durchaus etwas daran gewöhnen können.

Dennoch finde ich das Volk der Palilos sehr toll und spannend, ich hätte gern noch mehr über diese Menschen gelesen. Es kam mir so ein wenig wie eine Mischung aus Hawaii, verschiedene Urvölker und dem Film Vaiana vor. Wirklich schön! Allerdings ist das auch leider alles, denn wo es Anfangs erst noch so aussah, als könnte es ganz gut werden, schien schon nach kurzer Zeit die Tatsache durch, dass die Szenen meist nur sehr knapp abgehandelt werden. Die Reise, die eigentlich etwas länger ist, ist in unter 75 Seiten durchgezogen, die Brautschau findet kaum Erwähnung, Charaktere werden gefühlt auch ohne größeren Nutzen eingeführt, während man andere Nebencharaktere, wie zum Beispiel Laneas Begleiter zum Hof, eigentlich kaum Beachtung schenkt. Ein wenig mehr Beachtung finden die Palilos überhaupt erst nach weit über der hälfte des Buches. Und insgesamt kennt man nur sehr wenige dieser.

Man hätte einfach deutlich mehr aus der Geschichte herausholen können, denke ich. Wenn man vielleicht die Abschnitte der Reise auf zwei reduziert, diese aber ausführlicher gehalten hätte, einen auf dem Meer, einen am Land - dann hätte man auch die ganze Reisegruppe kennenlernen können, hätte mehr Informationen gehabt, mehr Welt gesehen. Und auch am Hof ging es so weiter, dass viel übersprungen und weggelassen und kurz mal eben abgehandelt wurde, während Vertrauen und Liebe zu Fremden Menschen in absolut unrealistischer schnelle da waren. Welcher Mensch bekommt ein Bauchkribbeln bei leeren, kalten Augen - auch wenn der Mensch dann plötzlich eine tolle Stimme hat? Ich kann schon allein die Liebesgeschichte einfach nicht nachvollziehen, das ging zu schnell, zu unrealistisch. Es passte einfach nicht. Manchmal habe ich mich auch wirklich gefragt, wie man auf 400 Seiten kommen kann, wenn man alles nur in Schnipseln abhandelt und nicht ausführlicher wird. Dazu dann noch die Tatsache, dass die versprochenen Intrigen so gut wie gar nicht vorhanden sind und die mangelnde Vielfalt von Gut und Böse, beziehungsweise der Grauzonen..

Kurz und Knapp

So insgesamt konnte mich dieses Buch einfach nicht fesseln. Mir fehlte Spannung und auch eine tiefere Handlung. Es war für mich einfach nicht ausgewogen und teilweise so auch einfach zu abgehackt. Ich hatte schlicht keine Lust weiterzulesen, auch wenn ich es getan habe. Vielleicht passte die Geschichte für mich nicht. Empfehlen kann ich das Buch aber leider nicht, es sei denn man möchte es sich einfach gern als Deko hinstellen, oder der Geschichte eine Chance geben - was man sowieso immer nach eigenem ermessen tun sollte. Für mich passte es nicht und mir tut es einfach für die Geschichte an sich leid, denn ich finde die Idee wirklich gut und denke, dass man mit ein paar Änderungen eine richtig tolle Geschichte hätte erzählen können. Aber so konnte sie mich leider nicht begeistern und mir nur Phasenweise den einen oder anderen besseren Abschnitt liefern. Davon aber leider zu wenig um es gut finden zu können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Tolle Serie!!

PandoraHearts 3
0

Oh wow! Und noch mehr neue Informationen und Überraschungen!
In diesem Band erfährt man viel über Gil und was an jenem Tag in Band 1 mit ihm passierte, als Oz in den Abyss gestoßen wurde. Es setzt sich ...

Oh wow! Und noch mehr neue Informationen und Überraschungen!
In diesem Band erfährt man viel über Gil und was an jenem Tag in Band 1 mit ihm passierte, als Oz in den Abyss gestoßen wurde. Es setzt sich immer mehr ein Gesamtbild zusammen und doch bleibt auch wieder so viel frei für noch mehr Teile der Serie!

Der Manga ist einfach nur toll gemacht. Die Zeichnungen finde ich immer noch super und sie bleiben auch den ersten beiden Bänden treu. Es gibt also keine großen Schwankungen im Stil. Außerdem gefällt mir der Panelaufbau sehr. Es scheint alles gut durchdacht zu sein und der Lesefluss bleibt immer schön erhalten, auch Actionszenen.

In Band 3 tauchen wieder neue Charaktere auf und andere werfen verschiedene weitere fragen auf, es bleibt einfach spannend und macht sehr neugierig! Ich kann die Reihe eindeutig immer noch empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

Romeo und Julia 2.0

Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)
0

Das Buch ist viel besser, als ich erwartet hatte!
Eigentlich hatte ich kaum Erwartungen und war mir auch nicht sicher, ob es tatsächlich etwas für mich ist. Dennoch habe ich es gelesen und habe am Anfang ...

Das Buch ist viel besser, als ich erwartet hatte!
Eigentlich hatte ich kaum Erwartungen und war mir auch nicht sicher, ob es tatsächlich etwas für mich ist. Dennoch habe ich es gelesen und habe am Anfang noch gedacht, dass es hoffentlich nicht so weitergehen wird, denn gerade am Anfang fand ich es eher nervig und blöd, dass es eine so große Rolle zu spielen schien, dass gefühlt alle super toll aussehen. Die Protagonistin, die nicht nur göttlich aussieht sondern auch noch 5 Sprachen spricht, nicht gerade dumm ist und dazu noch bescheiden wirken soll? Ihre beste Freundin das Model? Ich gab dem ganzen dennoch eine Chance, auch wenn es nach zu idealen Figuren aussah und war nicht überrascht, als der nächste Charakter von Bedeutung auch mit einem super aussehen auftrat. Nun klingt das alles ja nicht wirklich überzeugend, aber tatsächlich war es ein echt gutes Buch und auch das Aussehen wurde nicht ständig weiter erwähnt, klar fand es Erwähnung, aber vor allem wurde im Verlauf der Geschichte auch sehr schnell geklärt, dass es für das Buch tatsächlich relevant ist. Es hat einen sehr guten und plausiblen Grund und so konnte ich mich davon loslösen und hatte erstaunlich viel Spaß an der Geschichte und den Figuren.

Ich liebe es, wenn Bücher mich so positiv überraschen können, wie es dieses konnte. Ich kenne die Erzählung um Romeo und Julia zwar, habe aber nie eine Aufführung oder einen Film davon gesehen. Auch habe ich es nie gelesen - fand mit dem Buch hier aber eine tolle neue Interpretation der Geschichte, die mich schon fast dazu antreibt mich näher mit dem Thema zu befassen.

In diesem Buch geht es wie der Klappentext schon zeigt, um die Nachfahren von Romeo und Julia, um dessen Familien. Und vor allem auch um den unbekannten Grund für die Familienfehde, den sich die Autorin hierfür ausgedacht hat. Sie hat hier eine schöne Geschichte erschaffen, die mir viel umfangreicher scheint, als das Buch im Endeffekt von der Seitenzahl her war. Und ich bin sehr überrascht, dass es trotzdem nicht gehetzt wirkte. Das die ganze Handlung auch in dieser länge möglich war. Stefanie Hasse hat einen angenehmen Schreibstil und konnte mir mit ihrer Geschichte doch etwas tolles bieten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Super Fortsetzung!!

PandoraHearts 2
0

Wow der zweite Band von Pandora Hearts ist wirklich cool! Er schließt direkt an Band 1 an, kann sich aber sehr steigern. Noch immer liebe ich die Zeichnungen, die einfach hervorragend zur Story passen ...

Wow der zweite Band von Pandora Hearts ist wirklich cool! Er schließt direkt an Band 1 an, kann sich aber sehr steigern. Noch immer liebe ich die Zeichnungen, die einfach hervorragend zur Story passen und sehr schön, aber auch dynamisch sind.

Von den Charakteren gibt es hier einige Überraschungen, denn es wird schon ein Geheimnis aufgedeckt. Dennoch bleibt noch viel im Verborgenen und lässt mich gespannt rätseln, was noch herauskommen wird. Eine sehr gelungene Fortsetzung, die nun, da die Einführung in die Welt und die Geschichte im ersten Teil gut abgeschlossen wurde, richtig durchstarten konnte. Ich bin wahnsinnig gespannt wie es weiter gehen wird und was es mit dem Willen des Abyss eigentlich ganz genau auf sich hat und wie es so im Gesamten eigentlich mit der Welt von Oz zusammenhängt. Auch bin ich immer noch sehr neugierig, was eigentlich Xerxes Antrieb bei der Sache ist. Ich bin mir noch nicht ganz im klaren ob er nun gut oder böse ist - oder ob es hier zu Grauzonen kommt.

Es bleiben noch viele Fragen, aber noch steht die Geschichte auch am Anfang. Einem sehr vielversprechenden Anfang. Nach dieser Fortsetzung ist die Reihe eine ganz klare Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere