Profilbild von Angel1607

Angel1607

Lesejury Star
offline

Angel1607 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Angel1607 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.10.2016

Cody einmal anders....

Die Stille vor dem Tod
3 0

Worum gehts?

Achtung Band 5 einer Reihe!!!! Spoiler zu den anderen Teilen möglich!!!!

Smoky ist nach ewiger Zeit zurück!!!!

Smoky Barret ist hochschwanger und trotzdem in ihrem Element. Als sie und ...

Worum gehts?

Achtung Band 5 einer Reihe!!!! Spoiler zu den anderen Teilen möglich!!!!

Smoky ist nach ewiger Zeit zurück!!!!

Smoky Barret ist hochschwanger und trotzdem in ihrem Element. Als sie und ihr Team zu einem Tatort gerufen werden, an dem eine Familie auf grausame Art und Weise getötet wurde, ahnen sie noch nicht, dass hinter allem viel mehr steckt!!! "Komm und lerne" ist die blutige Botschaft an der Wand eigens bestimmt für unsere Heldin! Doch was steckt hinter alldem?? Etwas grausames und großes!!!!


Wie erging es mir mit dem Buch?

Das Cover reiht sich durch die Farbgebung ideal in die Reihe ein und macht richtig Lust darauf, dass Buch sofort zu lesen!

Eine gefühlte Ewigkeit habe ich schon auf den nächsten Smoky-Band gewartet und ich denke, dass nicht nur ich darauf gewartet habe! Umso größer war dann die Aufregung als ich es in den Händen gehalten habe!!!!

Das Buch ist in drei "Bücher" eingeteilt, die verschiedene Abschnitte beinhalten. Das erste Buch war wirklich soooo toll, so wie ich Codys Schreibweise kennen- und lieben gelernt habe! Ich war gleich wieder total drinnen. Fand es auch total toll, dass Cody immer wieder kleine "Erinnerungen" eingebaut hat, die meine Erinnerungen an gewisse Gegebenheiten aus den anderen Büchern aufgefrischt haben. Ist ja doch schon eine Weile her!
Als ich dann mit dem zweiten Teil begonnen habe, hat man sofort gemerkt, dass etwas anders ist.... Das Cody irgendwie seine Art und Weise zu schreiben und die Geschichte zu erzählen verändert hat. Und hier spalten sich dann auch die Meinungen. Der eine findet es toll, der andere schrecklich. Zu welcher Gruppe ich gehöre kann ich bis jetzt nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, weil mir einerseits die Spannung genommen wurde, die typische McFadyen Grausamkeit und Psychologie aber trotzdem noch enthalten war. Nur eben anders!
Ich persönlich finde, dass das Buch einerseits sehr ruhig und unspektatkulär ist, aber trotzdem ein total perplexes Spinnennetz gewoben wurde. Ein Netz, welches man bis ins kleinste Detail versucht zu verstehen und doch immer neue Fragen entstehen! Der Autor hat sich wirklich viele viele Gedanken gemacht, jedoch ist es nicht dass was ich erwartet und mir erhofft hatte. Die Spannung bleibt für mich leider ab dem zweiten Buch komplett auf der Strecke. Ich habe zwar weitergelesen, jedoch blieb irgendwo der Effekt aus, der einem das Herz höher schlagen lässt.
Was hat Cody McFadyen damit erreichen wollen? Ist es eine Vorbereitung auf das was danach kommt?
Ich weiß es nicht, ich kann es wirklich nicht beurteilen....alles in allem ist die Geschichte gut aber für mich fehlt es an einigen Ecken und Enden, obwohl der rote Faden durchgehend bestehen bleibt!
Zwar zeigt er uns weiterhin eine grausame Welt, jedoch ja....ich suche noch immer nach dem richtigen Wort! Cody hat vielleicht versucht ein Gerüst in die Psyche zu bauen, welches einem bis in die Grundfesten erschüttern soll....jedoch hat er es vielleicht zu gut gemeint.....

Ein Highlight für mich sind immer wieder die Szenen mit James. Er erinnert mich immer etwas an Dr. Reed von Criminal Minds. Genial bis in die Zehenspitzen! Dass er auf gebrochen wurde, hat Smoky und ihn verbunden und ihn aber dennoch verändert. Das gewisse Leuchten in seinen Augen, seine Stärke, seine Distanz.....alles ein Stückweit verloren und hinterlässt bei mir die Frage, wieviel ein Mensch eigentlich aushalten kann.....

Es ist wirklich schwierig für mich es zu beurteilen.....es ist einfach weder schlecht noch gut....es ist einfach....durchschnittlich.

Ich werde trotzallem den nächsten Band auch lesen, weil es doch irgendwie mich insofern erreicht hat, dass meine Neugierde angestachelt wurde um gemeinsam mit ihm die Reiter zu enttarnen

Lasst mich meine Rezi mit einem Zitat abschließen:

Leben ist die Geschichte, die wir uns selbst erzählen.

Veröffentlicht am 12.04.2018

Der letzte Kampf

GötterFunke - Verlasse mich nicht!
1 0

Worum gehts?

Achtung!!! Band 3 einer Trilogie!

Agrios hat es geschafft und die Götter aus dem Olymp vertrieben. Diese fristen ihr Dasein jetzt in Monterey und versuchen alles, um Agrios das Handwerk ...

Worum gehts?

Achtung!!! Band 3 einer Trilogie!

Agrios hat es geschafft und die Götter aus dem Olymp vertrieben. Diese fristen ihr Dasein jetzt in Monterey und versuchen alles, um Agrios das Handwerk zu legen. Jedoch befindet sich ein Verräter unter ihnen und bald wissen sie nicht mehr, wem sie trauen können!
Zu allem Überfluss fällt es Jess schwer, Cayden zu verzeihen und sich auf ihn einzulassen. Meint er es ernst? Oder wird er ihr wieder das Herz brechen? Und können sie ihre Probleme in den Hintergrund stellen und gemeinsam an der Seite der Götter gegen Agrios antreten?


Wie erging es mir mit dem Buch?

Das Cover harmoniert total toll mit den ersten beiden Bänden und ich muss sagen, sie machen sich wirklich toll im Regal <3 Doch findet die Geschichte rund um Cayden und Jess einen tollen Abschluss?

Die Stimmen waren eher durchwachsen und somit war ich sehr neugierig darauf, was mich im Abschlussband erwarten würde!

Man steigt gleich wieder voll in die Geschichte ein. Cayden wurde schwer verletzt und ringt mit dem Tod und die Götter sehen einfach zu. Zeus überlässt ihn den Menschen, denn immerhin war es doch sein sehnlichster Wunsch ein Mensch zu werden, also soll er auch mit den Konsequenzen leben (oder sterben). Das ist eine der Situationen, an der ich nicht wirklich sagen konnte, ob ich Zeus sympathische finde oder nicht. Einerseits erschien er manchmal herzlos, andererseits könnte man ihm vielleicht auch ein kleines bisschen zustimmen.....
Doch diese seelische Qual, die es einem als Leser bereitet, nicht zu wissen, was aus Cayden wird!! Ist es schon vorbei? Hat er nicht die Chance verdient endlich als Mensch zu leben?

Zu allem Überfluss bekommt es Jess auch noch mit Gaia und Agrios zu tun, die - wenn es nicht anders geht - über Leichen gehen würden um an die Macht zu gelangen! Im zweiten Band hat Agrios mir irgendwo leid getan, im dritten Band bekommt man eher weniger von ihm mit und so kann ich es diesmal nicht wirklich sagen. Leider war es im dritten Band allgemein so, dass für mich einige Charaktere zwar immer wieder vorgekommen sind, aber zu wenig geglänzt haben... Apoll z.b. In den ersten beiden Bänden war er mein Highlight, hat Cayden fast ein wenig übertrumpft. Im dritten Band war er irgendwie zu wenig präsent und anders.

Nichts desto trotz muss ich wirklich sagen, dass mir der dritte Band gut gefallen hat, auch wenn die erste Hälfte des Bandes eher unspektakulär war. Der Spannungsbogen war eher gering, aber es lies sich dennoch flüssig lesen. Die zweite Hälfte war dafür umso emotionaler und spannender für mich, vorallem das Ende. Die Enthüllung des Verräters war für mich mit Unglauben behaftet, wobei ich es schon geahnt hatte, aber dennoch die Hoffnung hatte, dass ich mich irren würde.....

Wer während des Buches für mich immer mehr an Sympathie verloren hat, war ganz klar Athene. Ich kann aber auch gar nicht sagen warum, weil ich es nicht wirklich definieren kann. Sie kam mir eher als lästig und emotionslos rüber im Gegensatz zu den Vorbänden!

Mein Fazit:

Ein guter solider Abschluss der Götterfunken-Reihe, der noch etwas Potential noch oben gehabt hätte. Der Spannungsbogen in der ersten Hälfte war trotz der Gegebenheiten eher schleppend, hat aber in der zweiten Hälfte an Fahrt aufgenommen! Überraschen für mich war, dass einige wichtige Protagonisten ihren Glanz und ihr Auftreten einbüßten, dafür der Fokus mehr auf andere neue Götter gelegt wurde, die mit ihrer Art mehr begeistern konnten.

Veröffentlicht am 28.09.2017

Welche Seite ist das wahre Gute?

Soul Mates, Band 1: Flüstern des Lichts
1 0

Worum gehts?

Gerade noch rechtzeitig rettet er ihr spät abends das Leben, nichtsahnend, dass sie soviel mehr verbindet. Denn Rayne und Colt sind Seelenpartner. Ein seltenes Phänomen mit einer geheimnisvollen ...

Worum gehts?

Gerade noch rechtzeitig rettet er ihr spät abends das Leben, nichtsahnend, dass sie soviel mehr verbindet. Denn Rayne und Colt sind Seelenpartner. Ein seltenes Phänomen mit einer geheimnisvollen Geschichte. Denn Colt ist eine Lichtseele im ewigen Kampf gegen die Dunkelseelen. Doch zu welcher Seite soll Rayne gehören? Wird sie die richtige Wahl treffen?


Wie erging es mir mit dem Buch?


Erstmal muss ich sagen, dass ich das Cover wirklich toll finde, abgesehen davon, dass mir die weibliche Person irgendwie nicht so zusagt. Aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache. Die Farbgebung ist auf jeden Fall absolut passend und ansprechend!

Zur Geschichte selbst muss ich sagen, dass ich Bianca Iosivonis Schreibstil bereits in "Scarlett" sehr toll fand und umso begeisterter war ich dann als ich die ersten Seiten von "Soul Mates" durch hatte und mich in die Welt von Rayne ziehen lies.....

Rayne ist eine junge Frau, die eine große Last auf ihren Schultern trägt, denn ihre Kindheit wurde von mehr Schrecken als Freude dominiert. Die Dinge, die sie erlebt und geprägt haben, wünscht man niemanden. Erst mit Nora und Emma kam wieder Licht und Hoffnung in ihr Leben. Die beiden sind einfach das Beste, was ihr passieren konnte! Und dann erscheint Colt in ihrem Leben, rettet ihr mal eben das Leben und verschwinden wieder. Doch gott sei dank nicht für lang. Colt zeigt Rayne die Welt auf eine ganz neue Weise. Erzählt ihr von Dunkelseelen und Lichtseelen und dass sie selbst sich für eine Seite entscheiden muss.
Jedoch ist das einfacher gesagt als getan, denn obwohl Colt ihr Seelenpartner ist, sind doch viele Zweifel da, die es Rayne immer wieder schwer machen die richtige Wahl zu treffen. Denn was ist die richtige Wahl? Sind die Lichtseelen wirklich die Guten oder verbergen sie viel mehr als man auf den ersten Blick annimmt?

Colt selbst ist ein unheimlich eigensinniger Charakter, der mir aber bereits nach den ersten Momenten das Herz gestohlen hat. Sein ganz eigener Charme und diese Bad-Boy-Ausstrahlung, die er zu Tage trägt, sind einfach genial und bringen der Geschichte das gewisse Etwas! Ganz nach meinem Geschmack der liebe Colt! Doch ist es gerade für Rayne schwer auf die Dauer jemandem zu vertrauen, der sie immer wieder von sich stößt. Viele Geheimnisse sind verborgen und von Kapitel zu Kapitel wird es spannender. Man rutscht nur so durch und die Autorin legt einen wirklich frischen und gut durchdachten Schreibstil an den Tag, der es mir leicht gemacht hat mich in die Welt und die Charaktere zu denken!

Vorallem das Geheimnis um die Opferschreie war für mich das größte und spannendste an dem ganzen Buch. Ewig die Frage woher sie kommen, wer sie verursacht! Einfach toll!!!!

Bin ich mit dem Ende zu Frieden? Haben sich die Fragen und Geheimnisse in Luft aufgelöst? Oder lässt die Autorin den Leser verzweifelt und fragend zurück, sehnsüchtig wartend auf Band 2? Tja, das werd ich euch an dieser Stelle nicht verraten. Kein einziges Fünkchen Spannung will ich euch nehmen!!!!

Ich kann es auf jeden Fall empfehlen! Die Charaktere sind stark und vielfältig, die Geschichte top aufgebaut und der Schreibstil lässt keine Wünsche offen! Ein wirklich gelungener erster Band!!!

Veröffentlicht am 07.07.2017

Manche Dinge sind nun mal, wie sie sind. Und ich bin, wie ich bin.

Ich bin die Nacht
1 0

Worum gehts?

Francis Ackermann junior, einer der gefährlichsten Serienkiller, treibt sein Unwesen. Jedes seiner Opfer bekommt eine faire Chance um sein Leben zu spielen. Jedoch was ist Fairness wirklich? ...

Worum gehts?

Francis Ackermann junior, einer der gefährlichsten Serienkiller, treibt sein Unwesen. Jedes seiner Opfer bekommt eine faire Chance um sein Leben zu spielen. Jedoch was ist Fairness wirklich? Kann man sein Spiel wirklich gewinnen?

Ich persönlich muss wirklich sagen, dass der Klappentext wirklich toll geschrieben ist und ich eigentlich nicht wirklich viel bessere Worte finden konnte und drum möchte ich ihn euch an dieser Stelle auch nicht vorenthalten:


Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.


Wie erging es mir mit dem Buch?

Es ist mittlerweile so, dass ich als begeisterte Thriller-Leserin zeitweise schon abgestumpft bin und wahrscheinlich etwas höhere Erwartungen an einen Thriller stelle als jemand anders. Die Cross-Reihe rund um Ackermann junior hat mich schon immer interessiert, schon allein der Cover wegen, die allesamt extrem harmonieren!!1

Der Klappentext dazu und ich war schon gefangen und musste mich bei der Schnell-Leserunde auf lesejury.de bewerben!

Der Einstieg ins Buch ist mir ziemlich leicht gefallen. Man erlebt Ackermann gleich "bei der Arbeit" und lernt ihn von seiner grausamen Seite kennen. Es hat mich wirklich gefesselt und in mir keimte die Hoffnung auf ein spannendes Thriller-Erlebnis!
Ackermann selbst lernt man von verschiedenen Perspektiven kennen. Den grausamen Killer, der einerseits nie verliert, aber auch den Killer, der eigentlich nur auf der Suche ist und vielleicht aufgrund seiner Vergangenheit so geworden ist. Immer wieder habe ich mich gefragt, ob er die Kurve kriegt, ob er sich vielleicht dem guten Seite zuwenden wird und seinen inneren Kampf endlich beenden kann! Tja, hier an dieser Stelle werde ich euch natürlich nicht verraten, welchen Weg er einschlagen wird!
Ich persönlich empfinde Ackermann als einen ganz speziellen Serienkiller. Intensiv und toll beschrieben. Vorallem die Kapitel aus seiner Sicht zeigen viel, welches der erste Blick vielleicht nicht verrät. Auch hält der Autor eine - für mich - überraschende Tatsache bereit, die nicht nur den Leser sondern auch den betreffend Prota aus der Bahn wirft. Eine echt geniale Sache!

Aber natürlich gibt es zu jedem Bösewicht auch einen Helden im Buch! Einen Helden, der ebenfalls sein Päckchen zu tragen hat und doch von Grund auf viel Leidenschaft und Herz mitbringt! Ich mochte ihn gleich von Beginn an und muss aber gleichzeitig auch sagen, dass mir hier das Zusammenspiel zwischen Gut und Böse gut gefallen hat.
Jedoch ist es hier auch so, dass oft genug die Grenzen zwischen Gut und Böse zu verschwimmen drohen. Menschen, die sich als Helden bezeichnen, empfindet man als Leser eher als das Gegenteil und Ackermann ist für mich trotz allem ein Sympathieträger. Ist es falsch dies über einen Serienkiller zu sagen? Nein, denke ich in dieser Hinsicht nicht, da ich denke, dass man dieses Buch nicht in der typischen Schwarz-Weiß-Sicht betrachten kann sondern oft auch in Grautönen denken muss.
Das Buch hat wirklich mit viel Elan und Spannung begonnen, leider ab einen gewissen Zeitpunkt an Genialität und Überraschung nachgelassen und sein Potential nicht vollkommen ausgeschöpft. Es war - meiner Meinung nach - noch Luft nach oben, aber vielleicht hat sich der Autor das für die restlichen Bände aufgehoben?! Wir werden sehen!

Der Schreibstil ist auf jeden Fall ganz nach meinem Geschmack. Spannend, flüssig und mit Potential zu einer tollen Reihe zu werden! Ich werde auf jeden Fall auch zum zweiten Band "Ich bin die Angst" greifen und weiterlesen!

Beenden möchte ich meine Rezension mit einem Zitat beenden, welches das Leben irgendwie genau auf den Punkt trifft:
Manche Dinge sind nun mal, wie sie sind. Und ich bin, wie ich bin.

Veröffentlicht am 21.06.2017

Schwierig....

City of Bones
1 0

Zum Inhalt: Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird und alles was sie bisher glaubte auf den Kopf gestellt wird. Sie wird in eine ...

Zum Inhalt: Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird und alles was sie bisher glaubte auf den Kopf gestellt wird. Sie wird in eine Welt gezogen, von der sie nie glaubte, dass sie existieren könnte. Dämonen, Werwölfe, Schattenjäger....etc. Mit Hilfe des Schattenjägers Jace wird die Wahrheit über ihre Vergangenheit aufgedeckt!

Meine Meinung: Ich habe einen großen Fehler gemacht, der mir bei diesem Buch fast zum Verhängnis wurde. Ich habe zuerst den Film geguckt. Voreingenommen ging ich ans Lesen und leider wurde auch total die Spannung geraubt und ich quälte mich. Nach einer monatelangen Pause konnte ich mich doch wieder überwinden und weiterlesen und muss sagen es ist wirklich gut zu lesen und hat auch am Ende geschafft mich in den Bann zu reissen. Also bloss nicht vorher den Film gucken. Der Film war für mich wirklich super!