Profilbild von Anna_Kusin

Anna_Kusin

Lesejury-Mitglied
offline

Anna_Kusin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Anna_Kusin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.10.2018

Fesselnd, emotional und nichts für schwache Nerven!

Als das Leben unsere Träume fand
0 0



Einleitung und Zusammenfassung

Der Roman „ Als das Leben unsere Träume fand“ handelt von drei jungen Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, um frei zu sein und um ihre Träume zu leben!

Sizilianerin ...



Einleitung und Zusammenfassung

Der Roman „ Als das Leben unsere Träume fand“ handelt von drei jungen Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, um frei zu sein und um ihre Träume zu leben!

Sizilianerin Rosetta wird gewaltsam von ihrem Land vertrieben. Als sie dann noch dem Tod knapp entkommt, flieht sie aus Verzweiflung nach Buenos Aires, um alles zu vergessen und neu anzufangen. Doch ihre Peiniger sind ihr dicht auf den Fersen.

Rocco verärgert den Mafiaboss, weil er mit seinen Machenschaften nichts zu tun haben möchte. Er will einen anderen Weg einschlagen und ein freier Mechaniker sein. Doch es ist nicht so einfach zu gehen, nachdem man einen Blutschwur geleistet hat.
Die dreizehnjährige Jüdin Raechel muss mit ansehen wie ihr Vater brutal ermordet wird. In der Hoffnung auf ein neues Leben schließt sie sich einer Organisation an, die den Mädchen in Buenos Aires ein besseres Leben verspricht! Doch sie tappt in eine böse Falle!
Die drei Protagonisten müssen immer wieder aufs Neue ums Überleben kämpfen, doch das Land Buenos Aires, wo sie hofften die Freiheit und die Träume zu finden, entpuppt sich als ein grausames und korruptes Land, aus dem ein Entkommen schier unmöglich scheint. Es herrschen Menschenhandel und Prostitution, die Frauen werden misshandelt, unterdrückt und haben keine Rechte, sogar die Polizei ist zum Teil korrupt. Doch die drei geben nicht auf und riskieren jeden Tag ihr Leben aufs Neue, nur um endlich frei zu sein!

Das Cover

Das Cover zeigt anhand der Farben schon auf, dass die Geschichte in der Vergangenheit spielt. Man sieht die drei Protagonisten, die in die Ferne schauen, als würden sie träumen. Das Cover ist wirklich gelungen und passt somit sehr gut zu dieser Geschichte. Das Buch hat dadurch einen viel höheren Wiedererkennungswert, man weiß sofort, dass das Buch von Luca Di Fulvio ist.


Meine Meinung


Das Buch „Als das Leben unsere Träume fand“ ist schon das vierte Buch, das ich von Luca Di Fulvio gelesen habe. Der Schreibstil des Autors ist einfach wunderbar, fließend und aufregend zugleich. Schon bei den ersten drei Büchern konnte ich nicht aufhören zu lesen und bin seit der ersten Stunde ein großer Bewunderer seiner Werke. Luca Di Fulvio hat sich der Dramaturgie verschrieben und das beweisen seine ganzen Romane, denn man kann die Spannung fast schon greifen. Die Geschichte ist fesselnd und man möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr weglegen.

Die drei Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein. Die zwanzigjährige Rosetta, die wirklich bis zum Schluss um ihr Land kämpft und trotzdem aufgeben muss, weil sie eine Frau ist, ist für mich persönlich eine Heldin, weil sie trotzdem nicht aufgibt. Denn die Frauen zu der Zeit hatten überhaupt kein Mitspracherecht, sie durften nicht einmal schreiben und lesen, geschweige denn ein eigenes Land bewirtschaften. Das war nur den Männern vorbehalten. Ich bewundere Rosettas Mut, sich trotz allem zu widersetzen und für ihr Recht zu kämpfen, doch auf der anderen Seite finde ich sie auch sehr naiv und gutgläubig und in manchen Passagen sehr stur.

Der zwanzigjährige Rocco, der für seine Zukunft was anderes vorgesehen hat als in die Fussstapfen seines verstorbenen Vaters zu treten und für einen Mafiaboss die dreckigen Geschäfte zu erledigen, um irgendwann mal selbst jung zu sterben, hat für mich das Herz am rechten Fleck.
Man kann seine Willenskraft fast spüren, so sehr möchte er ein freies Leben. Und dann bekommt er seine zweite Chance, in ein fremdes Land zu gehen und neu anzufangen, doch er landet gezwungenermaßen wieder bei einem Mafiosi namens Tony.
Die dreizehnjährige Raechel, die als einziges Mädchen in ihrem Dorf lesen und schreiben kann, hofft irgendwann mal eine eigene Buchhandlung zu besitzen. Doch der Traum rückt in weite Ferne als ihr Vater ermordet wird und sie als Sklavin für ihre Stiefmutter sorgen muss.

Doch eins haben alle drei gemeinsam: die Hoffnung auf ein neues Leben, ein freies Leben und dafür kämpfen sie mit aller Macht.
Die Brutalität, mit der die Geschichte erzählt wird, zieht sich durch das ganze Buch, was der Geschichte noch mehr Spannung verleiht. Auch die Übergriffe auf die Frauen werden ungeschönt wiedergegeben, was natürlich nicht jedermann Sache ist. An manchen Stellen musste man aber auch mit dem Kopf schütteln, da das Geschehene etwas übertrieben dargestellt wurde. Doch bei den meisten Passagen hatte mich die Spannung wirklich gepackt, ich war fasziniert und geschockt zugleich. Man hat mit den Protagonisten mitgefiebert und die Daumen gedrückt und gehofft, dass alles gut ausgehen würde. Die Geschichte hat sich zum Schluss sehr gut entwickelt.

Zitat

„Als das Leben unsere Träume fand“ ist für mich ein sehr gelungener Roman, voller Spannung und Dramatik aber auch Herzschmerz. Das Buch darf in keinem Bücherregal fehlen, ich würde es auf jeden Fall weiter empfehlen und warte schon gespannt auf die nächsten Werke des Autors, denn Luca Di Fulvio hat für mich die Gabe, die Menschen mit seinen Geschichten in den Bann zu ziehen und sie mitzunehmen!!!