Profilbild von Babsi123

Babsi123

Lesejury Star
offline

Babsi123 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Babsi123 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.12.2021

Sehr gefühlvoll geschrieben

Anders schön
0

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Anders schön - Wie ich lernte, mich selbst zu lieben " testlesen.
Autor : Ilka Brühl

Handlung des Buches :
Ilka Brühl sieht anders aus. Sie kam mit einer Gesichtsspalte ...

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Anders schön - Wie ich lernte, mich selbst zu lieben " testlesen.
Autor : Ilka Brühl

Handlung des Buches :
Ilka Brühl sieht anders aus. Sie kam mit einer Gesichtsspalte zur Welt, einer Fehlbildung von Nase, Stirn und Augen. In der Kindheit wurde sie als Hexe beschimpft, in ihrer Jugend zog sie sich zurück und haderte mit ihrem Aussehen. Der Weg zu mehr Selbstvertrauen war lang und steinig, doch er hat sich gelohnt. Heute hat sie ihr besonderes Aussehen zum Markenzeichen gemacht und zeigt sich als Model in den Medien und sozialen Netzwerken. Sie kämpft dafür, dass Schönheit als Vielfalt wahrgenommen wird. Ein bewegendes Buch über eine Behinderung.

Mein Fazit :
Für mich ist dieses Buch etwas ganz besonderes. Ich habe keine Behinderung als solches, sondern eine Erkrankung namens Lipödem. Sie beherrscht mich seit Jahren und schränkt mich in vielem ein. Viele Alltagssituationen erschweren mein Leben, zum Beispiel baden gehen - da die Erkrankung den Körper verändert, das Selbstbewusstsein was leidet und im Sommer keine figurbetonte Kleidung anziehen. Denn dazu fehlt das Selbstvertrauen. Ich möchte gern erfahren wie es die Autorin geschafft hat, so positiv mit ihrer Behinderung umzugehen und sich den fiesen Kommentaren der Mitmenschen zu stellen.

Was ist für uns Schönheit? Wer gibt das Maß vor was schön anzusehen ist ? Anders / Ungewöhnlich auszusehen ist auch heute noch ein Manko. Fiese , verletzende Bemerkungen über das Aussehen können der ohnehin angeschlagenen Seele großen Schaden zufügen.

Mich hat die Geschichte von Ilka von Anfang an begeistert und fasziniert. Wie die " Behinderung " ihr ganzes Leben geprägt und sie sich damit auseinander gesetzt hat. Das bedeutet viel Mut, Charakterstärke , Feingefühl und Willenskraft zu haben. Kinder können grausam sein und das muss Ilka leider auch erfahren. Worte wie: " Man ist die hässlich "
" Wir spielen nicht mit Hexen " , oder " Hau ab, wir spielen gerade Prinzessin und dafür bist du zu hässlich " . Was solche Sprüche in einer Kinderseele anrichten , möchte ich mir garnicht vorstellen. Erst als sich Ilka s Eltern trennen und sie aufs Dorf ziehen, findet sie Freunde und kann endlich so sein wie sie möchte. Sie ist einfach ein liebenswerter Mensch, mit einem großen Herzen und ich wäre sehr stolz solch eine Freundin zu haben. Wer Menschen mit Behinderungen hänselt , sie versucht aus der Gesellschaft auszuschließen, ist einfach nur dumm und hat kein Rückgrat.

Schonungslos offen erzählt Ilka ihre Geschichte. Sie verschönigt nichts und doch liest man in jeder Zeile ihr Selbstbewusstsein und ihre unheimliche Kraft heraus. Solch ein Schicksal zu meistern, es anzunehmen und trotzdem auf die Menschen zuzugehen, bedeutet sehr viel Mut. Und ich hoffe sie macht anderen Betroffenen mit Behinderungen Mut genau so damit umgehen zu können. Schau den Menschen ins Gesicht, gehe mit stolz erhobenem Haupt durch die Straßen, kläre Menschen die dumm schauen auf und gehe mit einem Lächeln auf diese zu !!! Das ist trotzallem Lebensfreude pur! Vielleicht begreift die Gesellschaft irgendwann : Das diese Menschen genauso ein Herz und eine verletzbare Seele haben, wie Menschen die dem gängigen Klischees der Schöhheitsindustrie entsprechen , ohne Makel aber mit einem nichtssagenden Äußeren. Mich macht das einfach nur traurig.

Ihre Geschichte schreibt sie mit viel Gefühl, sehr berührend und bewegend. Das ein oder andere Tränchen ist bei mir geflossen und zum Teil wurde ich sehr traurig . Ihren Lebensweg nachzuvollziehen, ihre Selbstzweifel zu bewältigen, sich selbst Mut zuzusprechen, Hindernisse zu überwinden, bis hin zu einem selbstbestimmten Menschen war ein langer , steiniger Weg für Ilka. Der sich am Ende aber gelohnt hat, denn heute ist sie ein Mensch, der sich selbst und andere lieben kann und endlich im Leben angekommen ist. Ich bin sehr glücklich das ich diesen einzigartigen Menschen kennenlernen durfte und mir wird das Buch noch lange in Erinnerung bleiben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2021

Guter Krimi mit fulminanten Ende

Liebe und Verbrechen
0

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Liebe und Verbrechen - Arnulf und die gefährliche Neugier der Aurea Schneider " testlesen .
Autor : Gerd Raguß

Handlung des Buches :
Auch in seinem neuen Werk ...

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Liebe und Verbrechen - Arnulf und die gefährliche Neugier der Aurea Schneider " testlesen .
Autor : Gerd Raguß

Handlung des Buches :
Auch in seinem neuen Werk greift der Autor erneut wichtige Themen auf. Ein unbescholtener Bürger wird Opfer eines Kapitalverbrechens. Den Ermittlungsbehörden gelingt es nicht, die Täter zu fassen. Bei Selbstjustiz wird das Opfer zum Täter, mit welchen Folgen? Das Werk handelt aber nicht nur vom Verbrechen, sondern auch von der Liebe. Kann ein Mann, der seine geliebte Frau durch eine brutale Straftat verliert, weiterleben und noch einmal lieben? Kann eine Frau einen Straftäter lieben? Wozu ist ein Mensch fähig, wenn sich sein Trauma wiederholt? Ein spannendes Werk mit einem überraschenden Ende!

Mein Fazit :
Ich durfte schon einige Werke des Autors lesen und war immer mehr als begeistert. Auch sein neuestes Werk über grausame Verbrechen und Verbrechen aus Liebe ist ein Werk das man nicht mehr aus der Hand legen kann. Spannend, zum Teil haarsträubende Geschichten , Verbrechen die man auf einer Seite nachvollziehen kann, ohne / vereinzelt doch Mitleid mit dem Mörder zu haben.

" Liebe und Verbrechen " ist schwer in ein Genre einzuordnen , eventuell ist es ein seichter Kriminalroman der etwas anderen Art, mit einer leichten Prise Liebesroman.

Der Hauptprotagonist Staatsanwalt Arnulf Kraß ist ein zurückhaltender, nicht gerade kommunikativer Mensch . Zuerst verliert er seine große Liebe, dann den einzigsten Menschen der ihm was bedeutet : seine Schwiegermutter. Er verkriecht sich in seine Arbeit , hinter seinen Schreibtisch , bis eine angehende Anwältin sein Leben ordentlich durcheinander wirbeln tut. Aurea Schneider ist anfangs scheu und kann mit seiner burschikosen Art nicht umgehen. Aber es kommt Hilfe von außen. Die beiden werden ein Liebespaar und verbringen jede freie Minute in seiner schicken Penthousewohnung. Wenn da nicht Arnulfs dunkles Geheimnis wäre......Ist die junge Liebe in Gefahr durch die Organisation der sich Arnulf verschrieben hat? Es bleibt spannend.....

Die Frage die sich mir am Ende der Geschichte stellt , ist Selbstjustiz eine Option und ist sie für sich selbst vertretbar ? Darf man seinen Gefühlen freien Lauf lassen und das Recht in die eigenen Hände nehmen? Predigt das Gesetz nicht Moral und Anstand? Wie würde ich in der Situation reagieren wenn mir ein geliebter Mensch genommen wird?

Ich fühlte mich die ganze Zeit gut unterhalten , ich bin begeistert vom Schreibstil des Autors denn er ist modern und flüssig zu lesen . Die Hauptprotagonisten sind sehr autentisch beschrieben und man kann sich der Geschichte einfach nicht entziehen wenn man angefangen hat zu lesen.
Ein tolles Buch was sich zu lesen lohnt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2021

Guter Agententhriller

Wie wir töten, wie wir sterben
0

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Wie wir töten , wie wir sterben " testlesen .
Autor : Martin von Arndt

Handlung des Buches :
Bonn, 1961: Agent Dan Vanuzzi wird vom französischen Auslandsnachrichtendienst ...

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Wie wir töten , wie wir sterben " testlesen .
Autor : Martin von Arndt

Handlung des Buches :
Bonn, 1961: Agent Dan Vanuzzi wird vom französischen Auslandsnachrichtendienst angeheuert, zwei in der BRD untergetauchte Mitglieder der algerischen Befreiungsarmee aufzuspüren. Der Algerienkrieg tobt mittlerweile seit sieben Jahren, und den beiden werden Kriegsverbrechen an französischen Soldaten zur Last gelegt. Um sie zu fangen, muss Vanuzzi seine ganze Kraft und Erfahrung aus zwanzig Jahren Geheimdienst aufbieten. Doch schon nach kurzer Zeit wird klar, dass niemand der ist, der er zu sein scheint. Vanuzzi kontaktiert seinen alten Gefährten Rosenberg, der als Mossad-Agent in der BRD den ehemaligen KZ-Kommandanten Arthur Florstedt aufspüren und nach Israel entführen soll. Rosenberg wird dabei mit seinem eigenen Trauma konfrontiert, der Ermordung seiner Familie im KZ und seinem eigenen Überleben. Vanuzzi und Rosenberg versuchen sich gegenseitig zu helfen und begeben sich in die Abgründe der Geschichte...

Mein Fazit :
Das Cover ist einfach gehalten, passt aber super zur Geschichte.

Die Geschichte beginnt mit einem umstrittenen Boxkampf ,
in dem nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Es geht nur alleine ums Geschäfte machen.... Aber inwieweit ist der Hauptprotagonist Dan Vanuzzi darin involviert ? Geht es um Machtspielen, die große Kohle oder ist es nur ein Ablenkungsmannöver?

Von " Hauptberuf" Agent, soll er zwei skrupellose Mitglieder der algerischen Befreiungsarmee aufspüren und zur Strecke bringen. Sie sind angeklagt, Verbrechen an der Menschlichkeit verübt zu haben. Dan gerät mehr als einmal in brenzlige Situationen, in denen er um sein Leben fürchten muss.

Wenn er die Drahtzieher aufspüren will , muss er sein ganzes kriminalistisches Können aufbringen , ist aber schlußendlich auf Hilfe angewiesen. Und da tritt sein alter Kamerad Rosenberg in den Vordergrund. Ein Mossad - Agent , der es sich zur Aufgabe gemacht hat , frühere SS - Nazischergen aufzuspüren. Denn schließlich wurde seine ganze Familie im KZ getötet und er selbst inhaftiert. Seine Beweggründe sind daher gut nachvollziehbar........ Kann er mit diesem Trauma überhaupt objektiv als Agent arbeiten?
Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit der beiden Agenten? Es bleibt spannend......

Dieses ist mein erstes Werk des Autors , aber ich muss sagen der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist modern , sehr gefühlvoll und sehr gut recherchiert. Die Hintergrundinformationen wurden sehr gut in die Geschichte eingebaut und machen neugierig auf mehr. Die Protagonisten sind sehr autentisch beschrieben und man fühlt sich sofort in der Geschichte gefangen. Der Spannungsbogen steigert sich im Laufe der Geschichte und man ist sofort im Geschehen drin. Besonders die Ermittlungen um den Holocaust waren für mich hoch interessant, denn ich beschäftige mich seit Jahren mit dem 2. Weltkrieg. Der Handlung kann man gut folgen und die Erlebnisse der Protagonisten sind zum Teil sehr bedrückend geschildert .

" Wie wir töten, wie wir sterben " ist ein hochexplosiver Spionagethriller um die grausame Ermordung von französischen Soldaten und der Geschichte des Holocaust. Sehr zu empfehlen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2021

Sehr berührend geschrieben

Bevor ich mein Herz in deine Hände lege
0

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Bevor ich mein Herz in deine Hände lege " testlesen .
Autor : Jody Hedlund

Handlung des Buches :
Britisch-Kolumbien 1862: Arabella Lawrence ist mit dem Brautschiff ...

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Bevor ich mein Herz in deine Hände lege " testlesen .
Autor : Jody Hedlund

Handlung des Buches :
Britisch-Kolumbien 1862: Arabella Lawrence ist mit dem Brautschiff nach Kanada gekommen, um einen Neuanfang zu wagen. Obwohl sie aus einer wohlhabenden Familie stammt, hatte sie gute Gründe, ihre Heimat zu verlassen – ihre Narben erinnern sie jeden Tag daran. Als eine der wenigen noch unverheirateten Frauen in der Kolonie hat sie gleich zwei Verehrer, die nicht unterschiedlicher sein könnten: der eine ein angesehener Leutnant, der andere ein einfacher Bäcker. Allerdings gehen ihre Ansichten zum Umgang mit den Ureinwohnern während der Pockenepidemie weit auseinander. Als Arabella schließlich ein Mädchen findet, das von seinem Stamm zurückgelassen wurde, gerät sie in eine äußerst schwierige Lage ….......

Mein Fazit :
Das Cover ist wunderschön gestaltet, der Klappentext verspricht Spannung und große Gefühle.

Dieses ist der 2. Teil der " Brautschiff - Saga " und steht dem 1. Teil in nichts nach. Viel Romantik, große Gefühle und Emotionen die sehr zu Herzen gehen , machen diesen Teil zu etwas ganz besonderem. Die Romane können ohne Vorkenntnisse der vorherigen Teile gelesen werden. Man kommt sehr schnell in die Handlung rein und man ist gefangen in der Geschichte. Man möchte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen . Ich wurde förmlich in das Buch eingesogen und fühlte mich wie in einem orientalischen Märchen. Dieser Teil gefällt mir fast noch besser als Teil 1 " Bevor ich dich traf .

Die Hauptprotagonistin Arabella Lawrence stammt aus gut situiertem Haus und ist eigentlich eine sehr junge taffe englische Lady. Ihr Charakter gefällt mir sehr gut. Sie ist sehr vornehm , sehr anmutig und grazil in ihrer ganzen Art. Aber warum ist sie von zu Hause geflohen und fährt über 100 Tage mit dem Brautschiff nach Kanada? Warum? Und welches Leid musste sie in ihrem jungen Leben schon ertragen? Findet sie ihr Glück an der Seite von dem gutaussehenden Leutnant Drummond oder kann der einfache Bäcker Pete ihr Herz im Sturm erobern ?

Im Hafen findet sie ein halb verhungertes , von Pocken gezeichnetes Mädchen der Ureinwohner. Arabella nimmt sich ihrer an, sehr zum Entsetzen anderer......
Wird sie dem kleinen Ureinwohnermädchen helfen können , trotz aller Widrigkeiten?
Arabella ist mutig, hat ein großes Herz für ihre Mitmenschen, aber reicht das auf Dauer? Sie ist es gewohnt von Bediensteten umgeben zu sein , die ihre Wäsche waschen, den Haushalt führen.......Jetzt muss sie sich erst daran gewöhnen alles selbst zu erledigen und das fällt ihr am Anfang sehr schwer. Und dann ist da noch die Gunst der verschiedensten Männer. Sie ist eine auffallende Schönheit mit ihren roten Haaren und das ist der Männerwelt natürlich nicht entgangen.

Der junge Leutnant Drummond spielt ein falsches Spiel. Er ist rachsüchtig, nur zum eigenen Vorteil bedacht, fies zu den Mitmenschen und skrupellos. Pete dagegen ist ein ehrlicher, sehr mutiger , hilfsbereiter Mensch. Für wen wird sich Arabella am Ende entscheiden und heiraten? Es bleibt spannend bis zur letzten Seite.........

Der Schreibstil der Autorin ist sehr lebendig , sehr modern und mitreißend. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten während der ganzen Zeit und war vom Ausgang der Geschichte dann doch sehr überrascht.
Die Handlung in der es um das Brautschiff geht und auch Frauen aus der Oberschicht sich Männer zum Heiraten suchen können , ist sehr beeindruckend und gut durchdacht geschrieben worden. Im Nachwort geht die Autorin näher darauf ein. Eine tolle Geschichte in der es um Liebe, Verrat und doch der Glaube an eine bessere Zukunft geht , hat ihren Abschluss gefunden.

Und was wenn der Verstand etwas anderes sagt als das Herz? Wie soll sich Arabella denn entscheiden? Man fiebert regelrecht mit Arabella mit. Man lacht mit ihr, man weint mit ihr und am Ende der Geschichte........große Gefühle. Versprochen!

Gibt es eine Fortsetzung der Saga? Würde mich sehr freuen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2021

Sehr traurig

Als die Soldaten kamen
0

Selbstkauf auf Grund von Empfehlungen.

Handlung des Buches :
Die verdrängten Verbrechen am Ende des Krieges
Die Soldaten, die am Ende des Zweiten Weltkriegs Deutschland von der nationalsozialistischen ...

Selbstkauf auf Grund von Empfehlungen.

Handlung des Buches :
Die verdrängten Verbrechen am Ende des Krieges
Die Soldaten, die am Ende des Zweiten Weltkriegs Deutschland von der nationalsozialistischen Herrschaft befreiten, brachten für viele Frauen neues Leid. Entgegen der weit verbreiteten Vorstellung wurden dabei nicht nur »die Russen« zu Tätern, sondern auch Amerikaner, Franzosen und Briten. Auf Basis neuer Quellen und anhand vieler Lebensgeschichten beschreibt Miriam Gebhardt erstmals historisch fundiert das Ausmaß der sexuellen Gewalt bei Kriegsende und in der Besatzungszeit.

Mein Fazit :
Seit der Schulzeit interessiere ich mich für den 2. Weltkrieg. Leider wird in der heutigen Zeit das Thema kaum noch in der Schule intensiviert. Die Zeitzeugen sterben so langsam weg oder sind schon längst verstorben. Gott sei Dank gibt es Autoren die sich der Weltgeschichte widmen und Zeitzeugen zu Wort kommen lassen. Ein sehr heikles Thema sind die Massenvergewaltigungen durch die " Befreier " . Was viele nicht wissen, daß es nicht nur Vergewaltigungen durch die Russen , sondern auch durch Amerikaner, Briten, Rumänen...... u.a. an den Frauen , Kindern, Alten und Sterbenden gab . Dabei gingen sie äußerst brutal , sehr unmenschlich vor. Viele Frauen und Kinder begingen eher Selbstmord als sich von " diesen stinkenden Soldaten " geschändet zu werden. Was mir nicht bewusst war, daß auch Männer und männliche Teenager vergewaltigt wurden. Nur um ihre Macht zu demonstrieren? Um sich an den Deutschen zu rächen ? Sehr unmenschlich........

Der Schreibstil der Autorin ist modern, die Hintergründe sind sehr gut recherchiert durch die Autorin und Fakten zur Geschichte einfühlsam eingebaut worden.
Sie zeigt auf, wie es zu den Gewalttaten kommen konnte , welche Hintergründe es dazu gibt und wir erfahren , wie sich die Frauen / Opfer nach den Vergewaltigungen in der Gesellschaft rechtfertigen mussten. Wie sie von ihren aus der Gefangenschaft heimkehrenden Männern verstoßen wurden und sich oftmals aus Scham das Leben nahmen.......

Ich hätte mir mehr Begebenheiten gewünscht in denen misshandelte Frauen zu Wort kommen und ihre Geschichte erzählen. Es ist nüchtern, zum Teil emotionslos geschrieben worden, aber trotzdem ein Zeitzeuge der besonderen Art.
Insgesamt trotzdem ein gutes Buch was ich weiter empfehlen kann.

Aber oftmals war das nicht das Ende der Geschichte, sondern der Anfang von sehr viel Leid. Oft wurden die Frauen schwanger , kein Arzt war bereit die Abtreibung vorzunehmen und die Frauen mussten die so genannten Besatzungskinder austragen. Diese wiederum wurden von der Gesellschaft nicht anerkannt und wie Aussätzige behandelt. Durch was für eine Hölle müssen diese Frauen gegangen sein? Ich mag mir das garnicht vorstellen wollen.

Ein Stück Weltgeschichte was aufgearbeitet wurde und die Menschen wach rütteln sollte, damit dies sich in der Geschichte nicht wiederholt. Dieses Buch sollte im Geschichtsunterricht nicht fehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere