Platzhalter für Profilbild

BabsiHa

Lesejury-Mitglied
offline

BabsiHa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BabsiHa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.05.2022

Zürich als Mords-Schauplatz

Tiefes, dunkles Blau
0

Im Buch "Tiefes, dunkles Blau" von Seraina Kobler geht es um die Züricher Seepolizistin Rosa, die sich in Ihrer Arbeit angekommen fühlt. Wie es das Schicksal so will, wird in der Nähe ihrer Arbeitsstelle ...

Im Buch "Tiefes, dunkles Blau" von Seraina Kobler geht es um die Züricher Seepolizistin Rosa, die sich in Ihrer Arbeit angekommen fühlt. Wie es das Schicksal so will, wird in der Nähe ihrer Arbeitsstelle eine Leiche gefunden, der Verdacht erhärtet sich, dass der Tod nicht natürlicher Ursache ist. Da Rosa ursprünglich von der Abteilung Leib/Leben kommt, wird sie von ihrem Chef zur Verbindungsbeamtin rekrutiert und muss ihre ermittelnden Kollegen unterstützen. Tiefe Abgründe tun sich auf, die in den "Ursprung" des Menschen eingreifen...
Rosa und ihr Ermittler-Kumpel Martin wirken beide sehr sympathisch, man hat beim Lesen das Gefühl, dass die beiden wissen was sie tun. Ich fand die Länge der Kapitel passend, das fördert den Lesefluss.
2 Sachen haben mich am Buch gestört....
1. finde ich, dass Anfangs viel zu viel in den Kapiteln hin und her gesprungen wurde. Ich konnte teilweise gar nicht mehr folgen und musste mich wirklich konzentrieren und manche Stellen ein zweites Mal lesen.
2. hatte ich das Gefühl, dass im Buch insbesondere die Landschaft von Zürich im Mittelpunkt stand (sie ist ja auch wunderschön) und weniger die Handlung des Krimi. Mir hat es auch, vielleicht deswegen, an Spannung gefehlt....
Insgesamt hatte ich aber angenehme Lesestunden :) Sollte ein zweiter Band um die Seepolizistin Rosa erscheinen, würde ich ihn trotzdem lesen und die Chance geben, mich doch noch zu überzeugen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2022

Leicht, luftig, locker;

In den Wäldern der Biber
0

Im Buch „In den Wäldern der Biber“ von Franziska Fischer geht es um Alina, die sich nach der Trennung von ihrem Freund aufs Land flüchtet. Dort bei ihrem Großvater angekommen, lernt sie Schritt für Schritt ...

Im Buch „In den Wäldern der Biber“ von Franziska Fischer geht es um Alina, die sich nach der Trennung von ihrem Freund aufs Land flüchtet. Dort bei ihrem Großvater angekommen, lernt sie Schritt für Schritt wieder mehr auf ihre eigenen Bedürfnisse zu achten und sich selbst zu schätzen. Im Dorf findet sie sofort Anschluss und ganz unerwartet auch die Chance auf einen Neuanfang….

Beim Lesen der Geschichte über Alina und ihren Neuanfang wird einem ganz warm ums Herz. Zu Beginn etwas langwierig, kam ich ab der Mitte des Buches richtig in Fahrt und habe die Lesezeit sehr genossen.
Ich mochte sowohl Alina mit ihrer fürsorglichen Art, als auch Opi, Elias und Isabell sehr gerne. Alle wirkten sympathisch und ihre Handlungen waren nachvollziehbar.
Ich hatte das Gefühl, dass mit dem Buch versucht wurde, den Lesern die Augen auf die Natur und ihre Schönheit zu öffnen.

Abschließend, war mir alles im Buch leider ein wenig zu detailliert beschrieben, an solchen Stellen bin ich dann leider mit dem Kopf immer abgedriftet und konnte mich nicht mehr auf das Lesen konzentrieren. Ab der Mitte des Buches, wie schon erwähnt, wurde das aber besser. Deswegen die 3-Sterne Bewertung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2022

Gänsehaut garantiert;

Aus dem Eis
0

Im kleinen Städchen "Grizzly Creek" nahe des Polarkreises wird eine neue Bakterienart entdeckt. Die Forscher Jenny (Dr. MEIER) und Dr. ANDERSON treffen für eine 3 wöchige Expedition dort ein. Nachdem das ...

Im kleinen Städchen "Grizzly Creek" nahe des Polarkreises wird eine neue Bakterienart entdeckt. Die Forscher Jenny (Dr. MEIER) und Dr. ANDERSON treffen für eine 3 wöchige Expedition dort ein. Nachdem das schleimige Bakterium von Jenny unter die Lupe genommen wurde, ist ihr schnell klar, dass dort etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Das Vertrauen in die Bewohner von "Grizzly Creek" und auch ihren Forschungspartner schwindet schnell und sie kommt der Wahrheit auf die Schliche. Ein Gemetzel, eine fürchterliche Kreatur und alles von langer Hand geplant....
Das Debüt von Stephan AHLERS-MÖLLER hat mir im gesamten sehr gut gefallen. Die Geschichte war wahnsinnig spannend, man konnte das Buch teils gar nicht zur Seite legen. Die Länge - 250 Seiten - war für mich genau richtig. Mit dicken Wälzern um die 500 Seiten kann ich nichts anfangen... :)
Da es für mich das erste Buch war des Genres Mystery/Science Fiction musste ich feststellen, dass dies nicht so meins ist. Ich tat mir recht schwer mir die Kreatur bildlich vorzustellen und mich am Schluss in das Geschehene hineinzuversetzen. Deswegen auch der eine Stern Abzug.
Die Charaktere ansonsten wirkten sehr realistisch, ich mochte Dr. MEIER sehr und konnte ihre Handlungen (außer die Schlussszene-aber das ist doch bei Horrorfilmen auch so) gut nachvollziehen.
Alles in allem wie schon erwähnt hatte ich spannende Lesestunden, sollte Stephan ein weiteres Buch herausbringen (wovon am Ende schon die Rede ist) würde ich mich nochmals dem Genre widmen :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2022

Liebevoll herzerwärmend;

Frühlingsküsse in der Hafenkneipe: Ostsee Liebesroman (Stralsund)
0

Im Roman „Frühlingsküsse in der Hafenkneipe“ von Annette Böhler geht es um die liebe Pia, die lernt auf ihr Herz zu hören und das zu machen was ihr gut tut…
Im ersten gemeinsamen Urlaub macht Pia´s Freund ...

Im Roman „Frühlingsküsse in der Hafenkneipe“ von Annette Böhler geht es um die liebe Pia, die lernt auf ihr Herz zu hören und das zu machen was ihr gut tut…
Im ersten gemeinsamen Urlaub macht Pia´s Freund Moritz ganz plötzlich und unerwartet mit ihr Schluss und lässt sie auf den Stornierungskosten fürs Hotel sitzen. Im ersten Moment völlig verzweifelt, lässt sie sich in einer Hafenkneipe nieder und lernt die Besitzerin Mimi kennen.
Sie lässt sich dazu überreden, Mimi für ein Weilchen zu vertreten und trifft dabei auf den Kellner des nebenan liegenden Cafés Finn, der nun auch noch ihr Mitbewohner zu sein scheint.
Alles kommt wie es kommen muss und Pia steht vor einer wichtigen Entscheidung, zumal Moritz bemerkt, dass er einen Fehler begangen hat.
Die Geschichte über Pia ist herzerwärmend. Liebevoll geschrieben lässt sie sich super leicht lesen und macht Lust auf eine Fortsetzung. Die Kapitel in der richtigen Länge, konnte mich hier Annette Böhler echt begeistern.
Die Protagonisten wirken echt und ehrlich. Die Handlungen sind nachvollziehbar und schlüssig. Besonders Finn war so ein schöner Charakter :)
Ich denke das war nicht mein letztes Buch von Annette Böhler, ich kann es nur jedem wärmstens empfehlen der eine leichte Urlaubslektüre oder etwas für entspannte Lesestunden zwischendurch sucht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2022

Spannender Thriller;

Real Easy
0

In "Real Easy" von Marie RUTKOSKI geht es wild zur Sache. Ein Mord folgt dem Anderen und es ist nicht einfach dem Täter auf die Schliche zu kommen. Der Stripclub "LovelyLady" ist dafür bekannt, dass die ...

In "Real Easy" von Marie RUTKOSKI geht es wild zur Sache. Ein Mord folgt dem Anderen und es ist nicht einfach dem Täter auf die Schliche zu kommen. Der Stripclub "LovelyLady" ist dafür bekannt, dass die Frauen gut behandelt und fair bezahlt werden. Solange sie sich an die Regeln halten... Samantha, schon lange im Business, nimmt sich der neuen Tänzerin an. Nachdem eine der beiden in der Nähe einer Unfallstelle tot aufgefunden wird, beginnt das Rennen um Leben oder Tot. Die Ermittler Holly Meylin und Victor Amador denken nach ersten Anfangsschwierigkeiten den Mörder an der Angel zu haben, fast zu spät jedoch bemerken sie das Gegenteil.
Der Schreibstil im Buch war sehr flüssig zu lesen und die Geschichte äußerst spannend und fesselnd. Oft konnte ich mich gar nicht davon losreissen :)
Die Frauen im Club wirken allesamt für sich speziell und doch geheimnisvoll. Das passt zum Ambiente im Buch. Die Ermittler gaben ihr bestes. Gesamt konnte man die Handlungen der Personen sehr gut nachvollziehen.
Im Gesamten bekam man einen Einblick ins Milieu und die dortigen Machenschaften. Das war mein Erstes und sicher nicht mein letztes Buch der Autorin. Ich kann es nur jedem weiterempfehlen der gerne Krimis/Thriller/Horror liest :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere