Profilbild von Bibliothekarin1

Bibliothekarin1

Lesejury Profi
online

Bibliothekarin1 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bibliothekarin1 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2020

Auch Band zwei war wieder ein voller Erfolg

Bluthaus
0

Ich MUSS jetzt diese Rezension schreiben, weil ich nämlich gleich Band drei beginnen MUSS!
Das Cover hat mir wieder sehr gut gefallen, ich mag dieses düstere und finde es passt perfekt zur Geschichte. ...

Ich MUSS jetzt diese Rezension schreiben, weil ich nämlich gleich Band drei beginnen MUSS!
Das Cover hat mir wieder sehr gut gefallen, ich mag dieses düstere und finde es passt perfekt zur Geschichte. Einen weiteren Pluspunkt sammelt das Buch, weil sich die Cover der Reihe ähneln und die Reihe auf Anhieb miteinander in Verbindung gebracht wird bzw. als solche zu erkennen ist.
Ich habe gestern angefangen "Bluthaus" zu lesen und war wie auch schon bei "Totenweg" von der ersten Seite an gefesselt. Als ich "Totenweg" beendet habe, hatte ich mir gleich Band zwei und drei bestellt und muss zugeben, dass ich von der Länge von "Bluthaus" etwas enttäuscht war. Es ist nämlich dünner als die beiden anderen aber man bekommt trotzdem genug für sein Geld geboten auch wenn es ein "kurzer" Spaß ist. Ich habe mich auf Frida und Bjarne gefreut und fand es auch super spannend, dass sich der Fall um die langjährige Freundin von Frida, Johanna oder kurz "Jo" dreht.
Der Einstieg fiel mir wieder sehr leicht, ich mag einfach den lockeren und trotzdem detaillierten Schreibstil der Autorin, sie schafft es mit wenig Worten alles auf den Punkt zu bringen und hält dabei trotzdem die Spannung konstant. Der Fall ist vielschichtig und besteht aus verschiedenen Ansätzen die spannend miteinander verknüpft werden auch wenn es hier und da etwas vorherzusehen war um wen es sich bei Jo handelt, hat das meinem Lesefluss keinesfalls geschadet. Im Gegenteil ich finde es gut wenn man viel Spielraum lässt aber gleichzeitig auch noch genügend Fakten geliefert bekommt.
Das Ende hat dann nochmal so richtig die Spannungskurve gesprengt und mich nochmal sehr begeistert. Für meinen Geschmack hätte die Geschichte aber problemlos noch hundert Seiten mehr haben können auch wenn ich den Abschluss gelungen fand. Ich kann bei den Büchern von Romy Fölck einfach nicht genug bekommen und freue mich deshalb über jede Fortsetzung!
Fazit:
Wieder ein gelungener Krimi der Autorin, der mich sehr begeistern konnte! Wer gerne Krimis mit Persönlichkeit und interessanten Charakteren liest sollte sich die Bücher der Autorin mal genauer ansehen. Ich kann es jedenfalls kaum erwarten den nächsten fall von Bjarne und Frida in die Finger zu bekommen und mache es deswegen nochmal kurz: Ihr MÜSST diese Bücher lesen!!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

SO ein toller Roman

Nur einen Herzschlag entfernt
0

Das Cover finde ich sehr schön, ich mag die Idee mit den verschwommenen Lichtern und das auf dem Türkisen Hintergrund. Ich finde es ist einfach ein Hingucker, der schön abgerundet ein tolles Gesamtbild ...

Das Cover finde ich sehr schön, ich mag die Idee mit den verschwommenen Lichtern und das auf dem Türkisen Hintergrund. Ich finde es ist einfach ein Hingucker, der schön abgerundet ein tolles Gesamtbild ergibt. Und ich habe gesehen, dass es dem ihres ersten Buches angepasst ist, was natürlich nochmal ein absoluter Pluspunkt ist. Ich habe ihr anderes Buch "Dieser eine Augenblick" nicht gelesen möchte das aber gerne nachholen, weil mir dieses Buch so gut gefallen hat.

Der Einstieg in die Geschichte war angenehm auch wenn ich mich erstmal gewundert habe, warum Emiline sich wohl so verhält, das hat die Autorin aber sehr authentisch rübergebracht. Man soll ja auch nicht auf anhieb in die Charaktere verliebt sein. Die Geschichte ist zum einen aus der Sicht von Emiline geschrieben und zum anderen sind ganze Kapitel aus dem fiktiven Roman "All die Straßen auf unserem Weg". Der Wechsel dazwischen war sehr gelungen und nach und nach lernt man dadurch die Charaktere richtig gut kennen.

Emiline hat eine besondere Vergangenheit, wie wir schnell erfahren, sie erlebt keine wirkliche Kindheit,  es sei denn sie ist mit Jase zusammen gewesen, er hat immer dafür gesorgt dass sie alles um sie herum vergisst. Die erste Liebe ist halt doch etwas ganz besonderes was man nicht vergisst und diese Idee hat die Autorin für sich genutzt und einen ganz besonderen Roman daraus erstellt.

Ich hatte Momente in denen ich bestimmte Charaktere nervig fand und bei denen ich mich gefragt habe was sie für einen Sinn haben. Am Ende habe ich dann aber erfahren, dass vieles einen Sinn hat.

Fazit

Ich bin so froh diese Geschichte gelesen zu haben, sie ist einfach von der ersten Seite an interessant und das hat sich auch bis zur letzten Seite nicht geändert. Der Schreibstil war sehr angenehm und detailliert und ich habe schnell eine Verbindung zu den Charakteren gehabt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Tolle Story, die Lust auf mehr macht!

Vanitas - Schwarz wie Erde
0

Also das Cover ist leider so gar nicht meins, ich bin kein großer Fan von Motten, Faltern etc. und mag auch die Farben nicht so wirklich. Trotzdem finde ich die düstere Atmosphäre ganz gut gelungen und ...

Also das Cover ist leider so gar nicht meins, ich bin kein großer Fan von Motten, Faltern etc. und mag auch die Farben nicht so wirklich. Trotzdem finde ich die düstere Atmosphäre ganz gut gelungen und man weiß auch gleich um welches Genre es sich handelt. Ich hatte schon so viel Positives von der Autorin gehört, dass ich dem Buch trotz des Covers nicht lange widerstehen konnte.

Erstmal möchte ich die Idee der Autorin loben, es ist mal etwas anderes durch Blumen mal keine Liebesbotschaften zu versenden, ich denke das ist ein Punkt warum dieses Buch so besonders ist. Als zweites hat mir der Schreibstil einfach wahnsinnig gut gefallen, die Autorin beschreibt direkt und ohne große Verzierung die Geschehnisse und baut trotzdem jede Menge Spannung auf. 

Ich mochte den stetigen Anstieg der Spannung, zwischendurch gab es auch schnelle Anstiege und dadurch war es mal wieder schwierig das Buch aus der Hand zu legen! Ich finde die Charaktere interessant gestaltet, zum einen natürlich sympathisch und zum anderen, wie im Fall von Robert, total unsympathisch. Ich denke das hat der Geschichte aber auch mehr Realität verliehen, kann ja nicht jeder sympathisch sein, dann wäre es langweilig.

Ich finde gegen Ende hat die Geschichte nochmal richtig an Geschwindigkeit gewonnen und ich fand das "Finale" sehr spannend. Ich bin schon sehr gespannt wie die Fortsetzung wird.

Fazit

Das Buch hat mir gut gefallen, ich fand es zeitweise mega spannend und konnte es kaum aus der Hand legen, allerdings gab es auch etwas ruhigere Abschnitte wo man mal tief durchatmen konnte. Ich freue mich schon darauf den nächsten Teil der Reihe in die Finger zu bekommen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Nicht so mein Geschmack

Wir sind das Feuer
0

Das Cover hat mir auf Anhieb gefallen und mir war klar ich muss dieses Buch lesen. Außerdem habe ich viel Gutes über das Buch gehört und man konnte auf Social Media kaum noch an dem Buch vorbei ohne es ...

Das Cover hat mir auf Anhieb gefallen und mir war klar ich muss dieses Buch lesen. Außerdem habe ich viel Gutes über das Buch gehört und man konnte auf Social Media kaum noch an dem Buch vorbei ohne es gleich lesen zu wollen. Ich mag die Farben und wie sie auf dem Cover verschmelzen, ich mag aber auch den glitzernden Titel und finde gut, dass keine Flammen auf dem Cover waren.

Der Einstieg ist angenehm, man landet gleich in der Geschichte und ich mochte auf Anhieb die Atmosphäre. Was mich aber gleich zu Beginn gestört hatte, war dieses vorhersehbare Verhalten. Irgendwie wusste ich immer schon was als nächstes passiert. Zum Glück hielt das nicht so lange an und aufgrund der guten Beschreibungen, der Autorin habe ich das auch nicht als wahnsinnig negativ gesehen.

Ich mag auch die Beschreibungen über das Redstone Collage und habe mich da irgendwie gleich ganz heimelig gefühlt. Außerdem hat es mich gefreut zu sehen, dass Louisa eine neue Perspektive in ihrem Leben erhält. Auch wenn ich sie sehr sympathisch finde hat mir irgendwie die Tiefe zu ihr gefehlt. Irgendwie hatte ich dadurch etwas Probleme im "Lesefluss" zu bleiben, ich musste öfter mal eine Pause machen weil ich mich sonst eventuell gelangweilt hätte.

Durch die ein oder andere "Länge" war immer mal eine kleine Leseflaute da, was ich sehr schade fand und mir etwas den Spaß an der Geschichte genommen hat. 

Fazit

Leider konnte mich die Geschichte nicht wirklich mitreißen, ich kann auch nicht behaupten, dass ich die Charaktere nicht mochte aber irgendwie habe ich keine richtige Bindung zu ihnen aufgebaut. Zwischenzeitlich war es mir einfach zu langatmig, vielleicht ging deswegen die Magie etwas verloren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Tolle Fortsetzung

Light Up the Sky
0

Ich hatte mich nach dem Ende des ersten Bandes sehr über die Fortsetzung gefreut. Als ich das Buch bekommen habe musste ich auch gleich beginnen zu lesen. Das Cover hat mir auch hier sehr gut gefallen ...

Ich hatte mich nach dem Ende des ersten Bandes sehr über die Fortsetzung gefreut. Als ich das Buch bekommen habe musste ich auch gleich beginnen zu lesen. Das Cover hat mir auch hier sehr gut gefallen ich mag dieses schöne dunkelrot und finde es passt auch ganz gut zum ersten Teil.

Ich hatte mit einer emotionalen Fortsetzung gerechnet und bin in diesem Punkt auch nicht wirklich enttäuscht worden. Trotzdem hatte ich mir irgendwie noch mehr Emotionen gewünscht. Die Autorin hat alles sehr gut umgesetzt und ich habe es auch regelrecht fühlen können und trotzdem hätte da meiner Meinung nach noch eine Schippe drauf gekonnt.

Ich habe so mit der Entwicklung nicht gerechnet, dadurch war es sehr spannend und das Buch ist nur so verflogen. Ich habe mich wirklich darüber gefreut, dass Autumn endlich wieder richtig glücklich wurde und ich habe so mit ihr mitgefiebert.  Das Buch habe ich definitiv mit einem weinenden und einem lachenden Auge geschlossen.

Schon im ersten Band hatte ich mein "Traumpaar" gefunden und lange stand nicht fest ob die beiden auch zusammen gehören. Ich kann so viel verraten, ich bin sehr froh über das Ende des Buches!

Fazit

Mir hat der erste Teil irgendwie besser gefallen, es gab teilweise zu viele Längen, mit zu wenig Spannung. Fand ich sehr schade! Das Ende hat dann aber nochmal einige Punkte rausgeholt, denn ich hatte nicht so recht damit gerechnet, im Nachhinein ergab es sinn aber während des Lesens wäre ich nicht drauf gekommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere