Profilbild von Bibliothekarin1

Bibliothekarin1

Lesejury-Mitglied
offline

Bibliothekarin1 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bibliothekarin1 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.10.2019

Teilweise leider langweilig

Cinder & Ella
0

Das Cover ist ich wieder sehr gelungen auch wenn ich die Farbkombination beim ersten Band noch schöner fand, ist dieses dicht dahinter auf der Hitliste.

Auf dieses Buch hatte ich mich wirklich gefreut, ...

Das Cover ist ich wieder sehr gelungen auch wenn ich die Farbkombination beim ersten Band noch schöner fand, ist dieses dicht dahinter auf der Hitliste.

Auf dieses Buch hatte ich mich wirklich gefreut, da ich den ersten Band schon so verschlungen hatte musste ich dieses Buch natürlich sofort in die Finger bekommen und es auch gleich beginnen. Ich war so begeistert das es eine Fortsetzung geben würde, das ich schon lange daraufhin gefiebert habe. Vielleicht war es deswegen so eine Enttäuschung.

Ich vergebe drei Sterne weil ich die Charaktere wirklich sehr gerne mag und mich trotzdem gefreut sie habe wiederzutreffend. Aber was ich ganz schlecht fand, dass es eben nichts wirklich Neues habe, man drehte sich im Kreis und die interessante Abschnitte waren dann schnell aufgebraucht. Ich habe echt zu hadern gehabt dieses Buch zu Ende zu lesen. Besonders im mittleren Teil fand ich es leider recht langweilig.

Es tut mir leid das so zu schreiben aber so ist es nunmal, ich hatte irgendwie etwas anderes erwartet. Zum Ende hin wurde es dann nochmal besser und das hat nochmal ein paar Minuspunkte wieder gut gemacht. Theoretisch hätte man aber auch einfach nach dem ersten Band aufhören können. Es wirkte etwas erzwungen.

Fazit:

Es war wirklich schwer mich auf eine Bewertung festzulegen denn es waren zum einen Cinder und Ella die ich einfach so lieb gewonnen habe und auf der anderen Seite war es einfach eine krampfhaft weitergeführte Story so kam es mir vor. Ich bereue es nicht dieses Buch gelesen zu haben aber es war trotzdem ein Flop für mich.

Veröffentlicht am 12.10.2019

Optimistisch, humorvoll und ehrlich

Das Leben ist großartig – von einfach war nie die Rede
0

Warum wollte ich dieses Buch lesen?
Damals in einer kleinen Stadthalle an der Weser habe ich sie auf der Bühne gesehen und sie geliebt, natürlich war ich auch schon Fan von Ritas Welt und mochte einfach ...

Warum wollte ich dieses Buch lesen?
Damals in einer kleinen Stadthalle an der Weser habe ich sie auf der Bühne gesehen und sie geliebt, natürlich war ich auch schon Fan von Ritas Welt und mochte einfach ihre Persönlichkeit. Sie wirkte schon immer so offen und vor allem ehrlich. Und dann kamen die Nachrichten über ihren Schlaganfall und da wurde klar, es kann jeden treffen. Ich fand es beeindruckend wie sie sich zurück gekämpft hat und das sie ein Buch geschrieben hat "Ein Schnupfen hätte auch gereicht" habe ich verschlungen und deswegen war sofort klar ich muss auch dieses Buch lesen.

Das Buch ist genau das was ich erwartet hatte, eben Gaby Köster. Auch hier beschreibt sie das Leben mit jeder Menge Humor, Optimismus aber eben auch realistisch. Sie beschreibt die Höhen und die Tiefen, das was ihr Kraft gibt und das was ihr schwer fällt.

Sie beschreibt nicht nur wie sie aktuell ihr Leben bewältigt sondern sie gibt auch Ratschläge und manchmal fühlt es sich an wie ein kleiner Arschtritt um endlich den Po hoch zu kriegen und was zu ändern. Aber sie schreibt eben auch über die Tage an denen es ihr nicht so gut geht und sie dauerhaft damit konfrontiert ist, das ihr Arm nicht mitmacht, der dumme Sack (da musste ich so Lachen).

Ich habe das Buch genossen und jede Menge gelacht aber manchmal regt es eben auch zum Nachdenken an. Vielleicht bewirkt es bei dem ein oder anderen auch das er was ändert.

Besonders gut fand ich eben das sie erklärt wie schwer es ist, dass sie immer mit der "alten" Gaby verglichen wird und das sie das eigentlich gar nicht will.

Fazit:

Ein "Wiedersehen" mit Gaby Köster ist mir immer eine Freude und dieses Buch war es auch. Ich mag ihre Art zu schreiben und ich finde es schön, dass sie uns an ihrem Leben teilhaben lässt.

Veröffentlicht am 12.10.2019

Wieder toll geschrieben

Klopf an dein Herz
0

Das Cover finde ich sehr schön und es passt auch ganz gut zur Geschichte Dies ist bisher mein zweites Buch von Amélie Nothomb und definitiv nicht das Letzte von ihr. Ich mag ihren außergewöhnlichen Schreibstil, ...

Das Cover finde ich sehr schön und es passt auch ganz gut zur Geschichte Dies ist bisher mein zweites Buch von Amélie Nothomb und definitiv nicht das Letzte von ihr. Ich mag ihren außergewöhnlichen Schreibstil, sie schafft es sofort einen Draht zur Geschichte zu vermitteln und direkt auf den Punkt zu kommen ohne das es abgehackt wird. 

Die Geschichte von Diane ist wirklich nicht einfach, die Autorin bringt die Emotionen so gut rüber und man es förmlich fühlen konnte wie verletzend ihre Mutter manchmal ist. Besonders weil ihre Schwester so sehr geliebt wird und sie hingegen nur Steine in den Weg gelegt bekommt.

Sehr gut gefallen hat mir, dass sie sich zu einer starken Persönlichkeit entwickeln konnte und das hat sie nicht ihrer Mutter zu verdanken. Trotzdem hat sie ihrer Kindheit geprägt und aus ihr den Menschen gemacht der sie nun ist. Die Autorin hat das sehr gut beschrieben und vor allem sehr realistisch. 

Diane hat eine gute Beziehung zu ihren Großeltern, was auch dazu geführt hat, dass sie sich doch zu einem gesunden Menschen entwickeln konnte. Auch Dianas Vater ist keine Hilfe denn er betet ihre Mutter Marie an und zweifelt nie an den Erziehungsmethoden.



Fazit

Wieder einmal eine klare Leseempfehlung für dieses Buch und diese tolle Autorin, es lohnt sich ihre Bücher zu lesen. Ich freue mich auch schon riesig auf ihr nächstes Werk. Die Geschichte hat mich wieder vom Hocker gerissen!!!

Veröffentlicht am 12.10.2019

Ich brauche mehr davon

Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv
0

Alles was mit Zeitreisen zu tun hat macht mich immer wieder neugierig und so hatte ich dieses Buch plötzlich in der Hand und dieses Cover hat mir ganz gut gefallen. Entscheidend war aber der Klappentext ...

Alles was mit Zeitreisen zu tun hat macht mich immer wieder neugierig und so hatte ich dieses Buch plötzlich in der Hand und dieses Cover hat mir ganz gut gefallen. Entscheidend war aber der Klappentext der dafür gesorgt hat, dass dieses Buch bei mir einziehen durfte. Außerdem gibt es nicht oft komplett gelbe Cover das fand ich auch mal sehr erfrischend. Und wie schön ist bitte dieser Buchtitel gestaltet, die Kombination auf dem gelb macht es noch schöner. 
Der Schreibstil ist fließend, detailreich und etwas besonderes, oftmals wird die Spannung zum Beispiel darüber aufgebaut, dass Max immer wieder davon spricht das bald etwas passieren wird, das machte mich immer neugierig und ich konnte mal wieder schlecht ein Ende beim Lesen finden.

Mix Maxwell ist interessant gestaltet und man hat sofort das Gefühl, das sie für das lebt was sie macht, da hat die Autorin sich wirklich selbst übertroffen. Die Begeisterung ist beim Lesen auf mich übergesprungen. Die verschiedenen Reisen auf die wir uns begeben sind so unterschiedlich und so spannend, dass die Seiten nur so dahinfliegen.

Einziges Manko: ich fand das Ende jetzt nicht so prickelnd, es war irgendwie kein richtiges Ende, wie ich es mir vorgestellt hatte. Vor allem wurde das Ende recht schnell abgehandelt bei über 500 Seiten hätte man da ja auch noch etwas mehr machen können. Aber das hat der Begeisterung nur einen kleinen Dämpfer gegeben, denn die Geschichte ist einfach wahnsinnig spannend.



Fazit

Dieses Buch lässt dich so schnell nicht los, es ist vielseitig und spannend aber was das Beste an der ganzen Geschichte ist sind die so toll gestalteten Charaktere allen voran die Protagonistin. Ich kann es kaum erwarten mehr davon zu lesen.

Veröffentlicht am 09.10.2019

spannend und besonders

Psychose
0

Bei diesem unglaublichen Cover musste man einfach gucken was sich dahinter verbirgt. Ich habe es gesehen und war sofort begeistert, die düstere Stimmung und das es auf dem Kopf steht finde ich sehr gelungen, ...

Bei diesem unglaublichen Cover musste man einfach gucken was sich dahinter verbirgt. Ich habe es gesehen und war sofort begeistert, die düstere Stimmung und das es auf dem Kopf steht finde ich sehr gelungen, weil es eben auch eine Verbindung zur Geschichte hat. Die dunkle Straße die im Nebel verschwindet ist sehr gelungen und wird irgendwie nie langweilig wenn sie so gut in Szene gesetzt wurde.
Man kommt gut in die Geschichte hinein und es fühlt sich an wie eingesaugt zu werden man landet in dieser vermeintlichen Idylle und erlebt ein spannendes Detail nach dem nächsten auch wenn es Stellenweise immer mal etwas ruhiger. Der Autor schafft es die Atmosphäre so gut einzufangen das man sie wirklich fühlen kann. Auch die landschaftlichen Beschreibungen sind gelungen, wenn er zum Beispiel das Tal beschreibt mit den dichten Pinienwäldern, das hat mir gut gefallen.

Zur Handlung fiel es mir anfangs etwas schwer so richtig durchzusteigen, es war teilweise etwas zu verwirrend, der Leser sollte zwar nicht sofort wissen in welche Richtung es geht aber ein bisschen mehr Durchblick hätte mir geholfen, dadurch hatte ich ein kleines Lesetief in der Mitte des Buches.

Danach geht es aber schlagartig weiter und bis zum Ende hin wird es so spannend, dass ich das Buch schlecht aus der Hand legen konnte. Mir hat die gesamte Kombination einfach sehr gut gefallen und kann es nur empfehlen.



Fazit

Spannend, verwirrend und unglaublich interessant gestaltet, aber eben auch zeitweise so undurchsichtig, dass ich selbst nicht wusste wo man gerade steht. Allerdings lässt die Geschichte den Leser nicht mehr los und Ich bin gespannt auf die weiteren Bücher des Autors.