Profilbild von Bibliothekarin1

Bibliothekarin1

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Bibliothekarin1 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bibliothekarin1 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2020

Zwei Versprechen die gehalten werde

All in - Zwei Versprechen
0

Dieses Buch lag schon länger auf meinem SuB, weil ich einfach nach dem Ende des ersten Buches, nicht weiter lesen wollte. Irgendwann war die Neugierde aber doch zu groß, zum erfahren was aus Kacey geworden ...

Dieses Buch lag schon länger auf meinem SuB, weil ich einfach nach dem Ende des ersten Buches, nicht weiter lesen wollte. Irgendwann war die Neugierde aber doch zu groß, zum erfahren was aus Kacey geworden ist. Das Cover hat mir gut gefallen, es passt perfekt zum ersten Band der Reihe.

Der Einstieg war problemlos auch wenn jetzt schon etwas Zeit vergangen ist, nachdem ich Band eins beendet habe. Ein Punkt den ich immer wieder positiv finde, sind die Wechsel der Perspektive. Bei dieser Geschichte finde ich es besonders wichtig und habe mich gefreut, dass die Autorin dem Stil treu geblieben ist. Kacey steht am Abgrund und hat schon einen Fuß über der Klippe als Theo durch einen netten Zufall erfährt wo sie sich befindet, denn sie ist Hals über Kopf geflohen. Sie konnte es nicht mehr ertragen überall an den Tod erinnert zu werden und ist geflohen.

Aber auch dort lässt sie die Vergangenheit nicht los und deswegen betäubt sie sich jeden Abend mit Alkohol um ihre Trauer und den Schmerz nicht spüren zu müssen. Theo, der ebenfalls leidet rettet ihr sozusagen das Leben und gemeinsam finden sie wieder zurück ins Leben. Für Theo war schon immer klar, dass Kacey die Eine ist doch sie war nicht für ihn bestimmt umso spannender hat die Autorin die Liebesgeschichte der beiden gestaltet.

Auch wenn ich hier und da einiges etwas unrealistisch war, fand ich den zweiten Teil angenehm zu lesen. Natürlich muss man es auch schaffen zum Ende zu finden aber einige Ereignisse wurden so schnell abgeschlossen, zwischen Tür und Angel, das fand ich dann doch etwas schade. Trotzdem habe ich mich für fünf Sterne entschieden, weil die Autorin es mal wieder geschafft hat die Emotionen so realistisch zu vermitteln, dass ich wirklich mitgefiebert habe und die Seiten gar nicht schnell genug verschlingen konnte.

Fazit

Auch der zweite Teil hat mir gut gefallen auch wenn er von den Emotionen den ersten nicht überbieten kann, fand ich es toll zu sehen was aus Kacey und Theo wird. Das sie sich ihre Liebe gestehen hat viel Überwindung gekosten und wurde interessant verpackt. Ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin!

Veröffentlicht am 15.01.2020

Wieder ein voller Erfolg

Next to You
0

Das Cover ist ähnlich im Stil des ersten Bandes und gefällt mir, auch wenn es schlicht ist ganz gut. Es passt zur Geschichte und ist der aktuellen Zeit angepasst. Ich finde es immer besonders gut, wenn ...

Das Cover ist ähnlich im Stil des ersten Bandes und gefällt mir, auch wenn es schlicht ist ganz gut. Es passt zur Geschichte und ist der aktuellen Zeit angepasst. Ich finde es immer besonders gut, wenn man auf Anhieb sieht, dass es zur Reihe dazu gehört, dadurch gibt es mal wieder Pluspunkte.

Der Einstieg in die Story war wieder richtig einfach, ich bin wieder sofort in der WG angekommen und habe mich gefreut die "alten" Bekannten wieder zu treffen. Addison mochte ich schon in Band eins sehr gerne, weshalb ich mich noch mehr auf die Geschichte gefreut habe. Obwohl ich alle Charaktere gerne mag! Addison ist erfolgreich als Plus-Size Model hat es aber noch nicht ihrem gesamten Freundeskreis mitgeteilt. Hier kommt dann auch schon der Minuspunkt, ich fand die Art der Auflösung, ihres so gut gehüteten Geheimnis irgendwie etwas schwach. Es passierte so zwischen zwei Sätzen mal eben und plötzlich macht es ihr gar nichts mehr aus, das fand ich etwas unrealistisch.

Addison und Drake sind schon auf den ersten Blick ein nettes Paar und man sagt ja nicht umsonst: "Was sich liebt, das neckt sich"! Besser kann man es nicht ausdrücken, denn es trifft voll und ganz auf die beiden zu. Es knistert zwischen den beiden aber Addy will nicht so recht zu ihren Gefühlen stehen und hängt noch in der Vergangenheit fest. Drake macht es ihr mit seinem Mega-Ego aber auch nicht gerade leicht! Als er ihr dann einen Job anbietet nehmen sich beide vor eine rein professionelle Beziehung zu haben. Was daraus wird, kann man sich denken.

Mir hat die Annäherung der beiden gut gefallen, ich mag den Schreibstil der beiden und finde sie hat die Geschichte gut aufgebaut. Die Charaktere sind realistisch und mit Ecken und Kanten ausgestattet, natürlich wird das eine oder andere Klischee erfüllt aber das hat mich überhaupt nicht gestört!

Fazit

Jetzt kann ich schon gar nicht mehr sagen, welcher Band mir besser gefallen hat aber was ich mit Sicherheit sagen kann, es hat mir sehr gut gefallen. Ich finde Addison ist eine tolle Frau und es war schön zu sehen, wie sie ihren Gefühlen freien Lauf lässt. Ich freue mich aber auch jetzt schon auf Grace Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2020

Liv und Kjer

Show me the Stars
0

Schon etwas länger bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, ich konnte irgendwann nicht mehr Wiederstehen und musste es kaufen. Vor allem aber, hatte ich so viel Gutes über den ersten Band der Leuchtturm-Trilogie ...

Schon etwas länger bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, ich konnte irgendwann nicht mehr Wiederstehen und musste es kaufen. Vor allem aber, hatte ich so viel Gutes über den ersten Band der Leuchtturm-Trilogie gehört, dass ich mir unbedingt selbst einen Einblick verschaffen wollte. Außerdem habe ich mich sofort in das Cover verliebt, die schönen Wellen und dann der Titel, der perfekt dargestellt wurde. Die Wellen passen perfekt zur Story und schon alleine deswegen bekommt das Cover Pluspunkte.

Der Einstieg hat mir auch gut gefallen, man lernt Liv erstmal kennen und merkt schnell, dass sie sich in ihrem aktuellen Job festgefahren hat. Sie ist unzufrieden und doch möchte sie nicht sehnlicher als Journalistin zu sein. Leider verpönt von ihrer Mutter, die das für keinen richtigen Beruf hält oder zumindest unzufrieden ist mit der Stelle die sie hat. Ich finde die Autorin hat die Mutter-Tochter Beziehung gut inszeniert, dadurch wirken Liv's Ängste realistischer.

Mit dem Leuchtturm ändert sich Liv's Leben radikal, nicht nur das sie es wieder einmal zu schätzen weiß, was die kleinen Dinge im Leben sind sondern sie lernt auch jede Menge darüber was sie will. Und zu dem was sie will kommt dann auch noch der Ire Kjer, der ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Kjer ist so gut beschrieben, dass ich selbst schon anfange zu schwärmen und kann Liv sehr gut verstehen.

Die Leute und die Landschaft näher kennen zu lernen hat Spaß gemacht und ich fand die Mischung in der Geschichte wunderbar. Es war eben nicht nur die "Lovestory" sondern eben auch einiges drum herum.

Fazit

Für mich ein gelungener Einstieg in die Trilogie und Grund genug den zweiten Band auch zu lesen, ich habe ihn mir extra schon gekauft nach den ersten hundert Seiten und freue mich schon darauf. Ich mag die Landschaft und die Charaktere, die Autorin hat ein Händchen dafür das zu inszenieren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.01.2020

Interessante Dystopie mit aktueller Thematik

Falling Skye (Bd. 1)
0

Das Cover fand ich sehr gelungen, es glitzert und spiegelt etwas ich mag die Verbindung zur Geschichte und finde es ist ein absoluter Hingucker. Nachdem ich dann auch noch den Klappentext gelesen habe, ...

Das Cover fand ich sehr gelungen, es glitzert und spiegelt etwas ich mag die Verbindung zur Geschichte und finde es ist ein absoluter Hingucker. Nachdem ich dann auch noch den Klappentext gelesen habe, war es endgültig um mich geschehen. Neugierig habe ich mich auf das Buch gestürzt und es mit Begeisterung gelesen.

Die Thematik passt definitiv zur aktuellen Zeit und hat mich deswegen sofort neugierig gemacht, ich mochte den Aufbau und den angenehmen Einstieg in die Geschichte. Nach und nach lernt man die "Welt" kennen in der Skye lebt und versteht zunehmend mehr. Die Hierarchie und Aufteilung der Menschen fand ich super gelöst und es war spannend bei der Testung mitzufiebern.

Skye war mir schnell sympathisch auch wenn ich manche Entscheidungen nicht so nachvollziehen konnte. Die ständige Kontrolle finde ich teilweise beängstigend aber wenn man mal überlegt, sind wir mit unseren Smartphones ja auch schon nah dran, total überwacht zur werden.

Kleine Minuspunkte gab es für den doch etwas, in die Länge gezogenen Mittelteil, da fehlte mir manchmal etwas die Spannung und neue Ereignisse. Da hört es dann aber auch schon auf mit negativen Aspekten des Buches. Die Geschichte ist nicht nur eine interessante Idee sondern auch noch gut umgesetzt. 

Fazit

Die Story hat mir gut gefallen, es war interessant in die Dystopie abzutauchen auch wenn es im Mittelteil etwas zu langatmig war. Ansonsten gab es aber nichts zu meckern und ich freue mich auf mehr von der Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2019

Überraschend spannend

Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.
0

Das Cover hat mir gut gefallen, es passt zur Geschichte, ist mal was anderes und hat auf jeden Fall Wiedererkennungswert! Wenn ich mir auch mal die anderen Bücher, des Autos ansehe sticht das Cover deutlich ...

Das Cover hat mir gut gefallen, es passt zur Geschichte, ist mal was anderes und hat auf jeden Fall Wiedererkennungswert! Wenn ich mir auch mal die anderen Bücher, des Autos ansehe sticht das Cover deutlich hervor. Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich viel Gutes dadrüber gehört habe aber auch jede Menge negatives, ich war so neugierig und habe mich darauf gefreut, mir meine eigene Meinung zu bilden.

Für mich das erste Buch des Autors aber definitiv nicht das letzte, ich kann es kaum erwarten mehr von ihm in die Finger zu bekommen und freue mich auf weitere spannende Lesestunden. Vor allem fand ich der Autor hat zu richtigen Zeitpunkt das Thema aufgegriffen, es ist aktuell und durchaus so denkbar, in der heutigen Zeit wo viele "Endschleunigen" wollen und "Digital-Detox" machen.

Der Anfang der Story war schonmal vielversprechend auch wenn es anfangs erstmal keinen Sinn ergeben hat warum wir Katrin kennengelernt haben, am Ende hat natürlich auch dieses Puzzleteil gepasst. Dann geht es schnell und spannend weiter, man lernt die Gruppe kurz kennen und es geht auf den Marsch zum Hotel, die landschaftliche Beschreibung war direkt, ohne viel Tamtam und ausreichend für die Geschichte. Ich finde die Location hätte nicht besser gewählt werden können. Der Vergleich mit dem Hotel aus Shining war genial!

Die Charaktere fand ich interessant auch wenn die meisten recht flach blieben, was der Geschichte aber nicht geschadet hat, schließlich sollte ja noch genügend platz zum Nachdenken bleiben. Jenny lernt man natürlich gut kennen, sie war mir auf Anhieb sympathisch und sie wirkte auch recht vernünftig.

Die größte Überraschung war dann die Verbindung zum ersten Kapitel, mit dem ich so in der Art nicht gerechnet hatte. Man hatte schon einige Verdächtigungen und natürlich wurden auch durch die Charaktere einige Vermutungen gegeben aber damit hatte ich nicht gerechnet.

Fazit

Für mich auf jeden Fall der krönende Abschluss eines tollen Lesejahrs. Ich mochte nicht nur die Idee der Story sondern auch deren Umsetzung. Ich fand es von der ersten Seite an spannend und überraschend. Ich hatte nicht mit dem Ende gerechnet und finde der Autor hat einen klasse Thriller abgeliefert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere