Profilbild von Blintschik

Blintschik

Lesejury Star
offline

Blintschik ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Blintschik über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.02.2021

Das magische Kaufhaus

Hidden Worlds 1 – Der Kompass im Nebel
0

Elliot will eigentlich nur genug Geld verdienen, damit er seinen Vater und sich über die Runden bringen kann. Der Job in einem Kaufhaus scheint ihm genau das zu bringen. Doch es ist kein gewöhnliches Kaufhaus, ...

Elliot will eigentlich nur genug Geld verdienen, damit er seinen Vater und sich über die Runden bringen kann. Der Job in einem Kaufhaus scheint ihm genau das zu bringen. Doch es ist kein gewöhnliches Kaufhaus, denn dort kaufen alle möglichen Fabelwesen ein. Und plötzlich findet er sich in einer Sache wieder, in die er garnicht reingeraten wollte.

Der Schreibstil ist so bildlich und einfach zu lesen, sodass man direkt wie in einen Film in die Geschichte eintauchen kann. Die Personen wirken lebendig, echt und interessant und ich hatte sofort Bilder von ihnen vor Augen, sodass ich wusste mit wem man es zu tun hat. Und auch die Idee des Buches ist wirklich toll und es macht Spaß diese fantasievolle Welt der Fabeltiere kennenzulernen. Mich hat zwar alles zwischendurch an Fantastische Tierwesen erinnert, aber vielleicht ist es genau das was diese Geschichte dann umso spannender macht, denn die Welt hier ist mindestens genauso toll gestaltet. Außerdem steigt die Spannung mit jeder Seite und wird am Ende sogar richtig episch, sodass man einfach direkt weiterlesen möchte.

Mir hat das Buch allgemein gut gefallen und besonders für Fans von Harry Potter und Fantastische Tierwesen würde ich es weiterempfehlen. Aber alle anderen haben bestimmt auch viel Spaß damit, denn es ist echt gut geschrieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2021

Denken

Schnelles Denken, langsames Denken
0

In dem Buch stellt der Autor verschieden Phänomene und Studien zum Thema Denken dar. Dabei erklärt er auf einfach und verständliche Weise, wie das menschliche Denken funktioniert und zeigt auch Beispiele ...

In dem Buch stellt der Autor verschieden Phänomene und Studien zum Thema Denken dar. Dabei erklärt er auf einfach und verständliche Weise, wie das menschliche Denken funktioniert und zeigt auch Beispiele auf, um alles noch besser verstehen zu können. Für ein wissenschaftliches Buch, ist es leicht und angenehm zu lesen. Dennoch ist es nach einer Weile etwas anstrengend alle Fakten aufzunehmen, weshalb es sich lohnt immer nur in kleinen Häppchen zu lesen. Trotz allem ist es wirklich sehr spannend und es lohnt sich die Dinge in dem Buch mal gehört zu haben. Man versteht danach vieles aus dem Alltag anders und besonders jetzt mit der Coronapandemie kommen einem manche Dinge plötzlich viel sinnvoller vor. Das Buch hilft die Menschen und das eigene Denken ein bisschen besser zu verstehen. Daher empfehle ich das Buch wärmstens weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2021

Amerika trifft Schweden

Der andere Sohn
0

Nach seiner Karriere bei dem FBI muss, John eine neue Identität annehmen. Er entscheidet sich zurück nach Schweden zurückzugehen. Dort wird ein alter Fall wieder aufgenommen, bei dem vor 10 Jahren ein ...

Nach seiner Karriere bei dem FBI muss, John eine neue Identität annehmen. Er entscheidet sich zurück nach Schweden zurückzugehen. Dort wird ein alter Fall wieder aufgenommen, bei dem vor 10 Jahren ein Mädchen verschwindet und Johns Halbbruder wird verdächtigt.

Das Buch beginnt etwas schleppend. Ich musste erst einmal die Personen kennenlernen und man erfährt nur langsam was damals passiert ist. Leider bleibt die Geschichte auch etwas langsam und träge, obwohl die Idee und der Fall an sich eine wirklich gute Idee ist. Außedem mag ich den Mix aus amerikanischer und schwedischer Atmosphäre. So hat man das Beste aus beiden Krimiromanwelten. Und auch die Personen konnte mich nach einer Weile überzeugen. Ich würde die Hauptperson zwar nicht als sympathisch bezeichnen, aber John ist sehr detailliert ausgearbeitet und eine sehr interessante Person, was auch für die anderen Charaktere gilt. Sie wirken echt und authentisch. Auch der Fall wird mehr oder weniger realistisch gehalten. Wahrscheinlich kommt daher nicht ganz so viel Spannung auf, wobei ich dennoch weiterlesen wollte und gespannt auf die Auflösung war. Es hat sich eben nur etwas gezogen.

Letztendlich konnte mich das Buch nicht komplett umhauen, aber trotzdem finde ich, dass es ein guter Krimi ist, der sich zu lesen lohnt. Vielleicht wird der zweite Teil besser und bei dem Cliffhanger will ich gerne weiterlesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2021

Der Vampir

Dracula
0

Wer kennt nicht die bekannte Geschichte des Dracula, die den ganzen Vampirgeschichten zugrunde liegt. Und die Stimmung allein macht das Buch zu einem Meisterwerk. Es besteht aus Tagebucheinträgen und Briefen ...

Wer kennt nicht die bekannte Geschichte des Dracula, die den ganzen Vampirgeschichten zugrunde liegt. Und die Stimmung allein macht das Buch zu einem Meisterwerk. Es besteht aus Tagebucheinträgen und Briefen von verschiedenen Personen und auch wenn es ungewöhnlich ist das Buch in diesem Stil zu lesen, so macht irgendwie genau es Atmosphäre, in die man leicht versinken kann, weil man die Gedanken und Gefühle der Personen hautnah miterlebt. Außerdem ist das Buch für einen Klassiker sehr einfach und flüssig zu lesen. Dennoch konnte es mich nicht ganz packen. Zum einen sind die Perspektivwechsel Geschmackssache und es passieren so viele Dinge, bei denen ich mich gefragt habe, was sie eigentlich mit der Geschichte zu tun haben. Das Buch schweift ständig ab und dadurch entstehen längen, die ich einfach langweilig fand und ich habe das Buch ehrlich gesagt öfter mal weggelegt und später wieder angefangen. Aber so ganz überzeugen konnte es mich nicht, auch wenn mich die Stimmung begeistert konnte und es spannend ist mal zu lesen wie die originale Geschichte des Dracula so ist. Trotzdem leider nicht unbedingt eins meiner Favoriten, was klassische Literatur angeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2021

Seltsam

The House - Du warst nie wirklich sicher
0

Syd und Jack kaufen sich ein altes Haus. Doch irgendetwas scheint dort nicht zu stimmen und plötzlich gerät alles außer Kontrolle.

Ich fand es am Anfang etwas schwierig in die Geschichte zu kommen, der ...

Syd und Jack kaufen sich ein altes Haus. Doch irgendetwas scheint dort nicht zu stimmen und plötzlich gerät alles außer Kontrolle.

Ich fand es am Anfang etwas schwierig in die Geschichte zu kommen, der Stil des Buches ist nämlich etwas anstrengend. Es wird abwechselnd mal von Syd und Jack geschrieben und wirkt ein bisschen wie Tagebuchenträge. Dabei ist so einiges total wirr und manchmal hatte ich sogar das Gefühl, dass alles noch nicht mal chronologisch geschrieben wurde. Aber genau das trägt zur beklemmenden Stimmung bei, was in diesem Buch ziemlich interessant ist und mich dazu gebracht hat weiterzulesen, weil ich wissen wollte was noch passiert. Dabei passiert leider nicht besonders viel. Eigentlich fast garnichts, denn die Geschichte schweift ständig ab und hat keinen richtigen roten Faden.

Daher bin ich letztendlich etwas enttäuscht von dem Buch, da ich durch die tolle Atmosphäre doch noch auf etwas Spannendes gewartet habe. Aber allgemein wirkt das Buch irgendwie ungeholfen geschrieben, als ob der Autor eine wirklich gute Idee hatte, aber nicht so ganz wusste was er damit anfangen soll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere