Cover-Bild Das Lied der Dunkelheit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 800
  • Ersterscheinung: 04.05.2009
  • ISBN: 9783453524767
Peter V. Brett

Das Lied der Dunkelheit

Roman
Ingrid Herrmann-Nytko (Übersetzer)

„Weit ist die Welt – und dunkel …“

… und in der Dunkelheit lauert die Gefahr. Das muss der junge Arlen auf bittere Weise selbst erfahren. Schon seit Jahrhunderten haben Dämonen, die sich des Nachts aus den Schatten erheben, die Menschheit zurückgedrängt. Das einzige Mittel, mit dem die Menschen ihre Angriffe abwehren können, sind die magischen Runenzeichen. Als Arlens Mutter bei solch einem Dämonenangriff umkommt, flieht er aus seinem Heimatdorf. Er will nach Menschen suchen, die den Mut noch nicht aufgegeben und das Geheimnis um die alten Kriegsrunen noch nicht vergessen haben.

„Das Lied der Dunkelheit“ ist ein eindringliches, fantastisches Epos voller Magie und Abenteuer. Es erzählt die Geschichte eines Jungen, der einen hohen Preis bezahlt, um ein Held zu werden. Und es erzählt die Geschichte des größten Kampfes der Menschheit – der Kampf gegen die Furcht und die Dämonen der Nacht.

Episch und düster – die faszinierendste Weltenschöpfung der letzten Jahre.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.08.2017

Endlich wieder gute Fantasy

1

Als ich versehentlich den 4. Teil (Der Thron der Finsternis) im Buchhandel erstand, hatte ich mich zu Hause mehr als geärgert, dies nicht vorher bemerkt zu haben. Dieser Fauxpas führte mich allerdings ...

Als ich versehentlich den 4. Teil (Der Thron der Finsternis) im Buchhandel erstand, hatte ich mich zu Hause mehr als geärgert, dies nicht vorher bemerkt zu haben. Dieser Fauxpas führte mich allerdings nach Thesa, eine Welt, die mich von den ersten Zeilen an fesselte und in deren Charaktere ich mich umgehend verliebte.
Auch wenn die Vorstellung der für die folgenden Bände wichtigen Personen großen Raum einnahm, was mich teilweise kurzzeitig enttäuschte und ich mich erst an die Unterteilung innerhalb der Kapitel gewöhnen musste, konnte ich das Buch nicht mehr weg legen. Kaum hatte man sich an einen Charakter gewöhnt, hatte die Umgebung und die Gepflogenheiten verinnerlicht, wurde man an einen neuen Ort versetzt. Wieder begann eine neue Geschichte. Jedoch schafft Brett es, einen auch mit der Einführung des "nächsten" Charakters so zu faszinieren, dass man dranbleiben muss.
Der erste Teil der Saga führt uns durch fast ganz Thesa und zeigt eine Welt, die der unseren sehr ähnlich ist, sich jedoch in der Nacht dramatisch unterscheidet. Nachts suchen Dämonen die Welt heim und vernichten alles was nicht schnell genug fliehen kann. Gegenwehr ist zunächst nicht möglich. Im weiteren Verlauf finden die Charaktere jedoch Mittel und Wege, sich gegen das Böse zu wehren. Die zu Anfang getrennt lebenden Charaktere werden in ihren Lebensgeschichten miteinander verwoben und die einzelnen Fäden schließen sich zu einem wunderbaren Erzählmuster zusammen.
Statt nur den zweiten Teil zu kaufen, habe ich mich gleich mit allen bisher veröffentlichten Büchern eingedeckt.
Einziges Manko: Mir sind einige Tippfehler vor die Füße gefallen. Ein Punkt, der mir bei Büchern immer sehr auf den Magen schlägt. Bei diesem Epos jedoch sehe ich allein aufgrund der Masse an Buchstaben darüber hinweg.
Peter V. Brett ist es gelungen, uns eine wundervolle Welt zu präsentieren, die nicht zu weit von unserer entfernt und durch eine gut gewählte Prise Magie doch faszinierend unwirklich ist.

Veröffentlicht am 18.01.2021

Eine wahnsinnig gute Idee

0

Eine wahnsinnig gute Idee, die total gut umgesetzt wurde. Jeder der Protagonisten hat eine eigene Vergangenheit, in der man sich gerne verliert.

Eine wahnsinnig gute Idee, die total gut umgesetzt wurde. Jeder der Protagonisten hat eine eigene Vergangenheit, in der man sich gerne verliert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.08.2020

Magie und rätselhafte Wesen

0

Das Buch hat mir als junger Teenager sehr gefallen!
Ich war fasziniert von den ganzen Runen und anderen Zeichen, die verwendet wurden um die Gestalten in der Nacht fernzuhalten. Ich finde es super, dass ...

Das Buch hat mir als junger Teenager sehr gefallen!
Ich war fasziniert von den ganzen Runen und anderen Zeichen, die verwendet wurden um die Gestalten in der Nacht fernzuhalten. Ich finde es super, dass man in ihre Schöpfung und Entwicklung einbezogen wurde!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2020

Absolut fantastisches Buch

0

Mit diesem Buch fing es an...
Peter v. Brett hat so zu sagen eine ganz eigene Welt erschaffen, mit viel Magie und einiges an Realität.
Das Buch fesselt den Leser so sehr, das aus vielen vielen Seiten Lesestoff ...

Mit diesem Buch fing es an...
Peter v. Brett hat so zu sagen eine ganz eigene Welt erschaffen, mit viel Magie und einiges an Realität.
Das Buch fesselt den Leser so sehr, das aus vielen vielen Seiten Lesestoff viel Lesespaß wird und die vielen Seiten gar nicht so viel erscheinen.
Ich bin großer Fan von Arlen <3 ein starker Charakter (auch wenn er selbst das gar nicht so sieht) der sich sehr viel auch selbst bei bringt oder danach sucht.
Wer Fantasy mit einem bisschen Realismus mag muss dieses Buch und die folgenden Bände unbedingt lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2019

Schön dramatisch

0

Das Cover fasziniert mich. Ich habe das Buch von einem Freund ausgeliehen bekommen, der hin und weg von der Reihe ist.

Ich finde die düstere Stimmung bzw. düstere Stimmung total toll!
Ich hab die einzelnen ...

Das Cover fasziniert mich. Ich habe das Buch von einem Freund ausgeliehen bekommen, der hin und weg von der Reihe ist.

Ich finde die düstere Stimmung bzw. düstere Stimmung total toll!
Ich hab die einzelnen Geschichten nur so verschlungen und war von jedem einzelnen Charakter total begeistert!

Zwar sind manche Absichten etwas... Naja.. Aber was will man vom Mittelalter erwarten? Früher war es nun mal so, dass Frauen sich in der Rolle als Hausfrau und Mutter am erfulltesten gesehen haben. Das darf man nicht vergessen, wenn man das Buch liest.

Allerdings hat sich das Buch in manchen Kapiteln für mich bis fast ins unendliche lang gezogen. Ich dachte, dass das Kapitel nie endet. Dafür gibt's einen Stern Abzug..

Doch dafür gab ich andere Kapitel einfach nur so verschlungen!

Ich hab den zweiten Teil bereits im Regal stehen und dieser wartet nur drauf, gelesen zu werden..

Es bleibt spannend!