Platzhalter für Profilbild

BookLover9622

aktives Lesejury-Mitglied
offline

BookLover9622 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit BookLover9622 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.04.2020

Düstere Geschichte mit einem Hauch Romantik!

Die Dunkelheit deiner Seele
0

„Die Dunkelheit deiner Seele“ von Kate Stark im Fischer Verlag erschienen, hat mich von der ersten Minute an gefesselt. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Eine Welt in die man liebend gerne eintaucht!
Inhalt:
Lenora ...

„Die Dunkelheit deiner Seele“ von Kate Stark im Fischer Verlag erschienen, hat mich von der ersten Minute an gefesselt. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Eine Welt in die man liebend gerne eintaucht!
Inhalt:
Lenora hat eine schwere Zeit durchgemacht und möchte ein neues Leben beginnen um endlich die Schatten ihrer Vergangenheit loszuwerden. Sie zieht daher ins Wohnheim der Akademie in Dunkelfelsen, an der sie Kreatives Schreiben zu studieren beginnt: Endlich dem eigenen Traum folgen! Doch dann taucht Kilian an der Akademie auf, und gibt Lenora mehr als deutlich zu verstehen, dass ihre Anwesenheit hier nicht erwünscht ist. Erst als Lenora einen schweren Unfall hat, und Kilian sie irgendwo zwischen Diesseits und Jenseits auffängt und zurück ins Leben begleitet, begreift sie, dass sie ihn falsch eingeschätzt hat. Er ist ihr Seelenverwandter. Und sie seine größte Gefahr ...

Meinung:
Das Cover finde ich sehr ansprechend und schön gestaltet. Es ist schlicht in Blau- und Weißtönen gehalten. Den Titel des Buches kann man daher sehr deutlich erkennen. Auch worum es im Buch gehen könnte, kann man schon anhand des Covers erkennen. Dafür sorgt das Frauengesicht im Hintergrund, das fast das ganze Cover einnimmt und der Mann mit Flügeln im Vordergrund.
Die Autorin hat einen besonderen Schreibstil mit dem sie die Geschichte erzählt, dem ich so noch in keinem anderen Buch begegnet bin. Ihr Schreibstil zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht nur Lenoras Handeln beschreibt, sondern auch ihre Gedankengänge ausführlich aufdröselt. Zwischendurch schwängt sie aber auch zu Kilian und beschreibt seine Gedanken und Gefühle. Durch diese Sprünge wird die Geschichte erst so richtig spannend.
Die Charaktere werden von der Autorin so beschrieben, dass ich sie mir als Leserin direkt vor meinem inneren Auge in allen Einzelheiten vorstellen konnte, dass passiert mir äußerst selten. Lenora war mir dabei von Anfang an sympathisch und ich konnte mich in sie hineinversetzen, da sie auf mich wie eine junge Frau wirkte, die in ihrem Leben schon viel schlimmes erlebt hat, aber nie aufgibt, sondern immer weiter kämpft. Ich habe ihre Höhen und Tiefen in der Geschichte mitgefühlt, aber immer daran geglaubt, dass sie diese mit Bravur meistern wird. Kilian war mir nicht von Anfang an sympathisch, da er mir, Lenora gegenüber sehr unfair und unfreundlich erschien ohne erkennbaren Grund, aber man lernt ihn im Verlaufe der Geschichte immer besser kennen und versteht mit der Zeit seine Beweggründe für sein unfreundliches und unfaires Verhalten gegen Lenora. Also stieg er bei mir im Verlauf der Geschichte von einem nervigen, missgelaunten sowie äußerst unfreundlichen Charakter zu einem Charakter auf, der mir immer sympathischer wurde und den ich am Ende des Buches nicht mehr missen wollte. Die Geschichte selbst wird spannend und mit Hilfe von Höhen und Tiefen im Leben von Lenora erzählt. Es kommt hin und wieder aber auch zu unerwarteten Wendungen mit denen ich als Leserin nicht gerechnet habe, dadurch möchte man eigentlich stetig weiterlesen um zu wissen, was noch alles passiert. So bleibt die Spannung bis zum Ende des Buches aufrechterhalten, obwohl man sich zwischendurch schon manchmal wünscht, es würde etwas mehr passieren insbesondere, da es zwischendurch immer mal wieder Andeutungen zu bestimmten Charakteren und Situationen gibt, die man als Leserin gerne weiterverfolgen würde. Ich hoffe, es gibt noch eine Fortsetzung zu „Die Dunkelheit deiner Seele“, da ich finde, dass die Geschichte von Lenora und Kilian noch nicht zu Ende erzählt ist und noch einige Dinge und Fragen am Ende des Buches offen bleiben.

Fazit:
„Die Dunkelheit deiner Seele“ ist eine Geschichte bei der man in eine Welt abtaucht, die einerseits wunderschön ist, aber andererseits auch etwas düsteres an sich hat. In der Geschichte verschmelzen Fantasy, Mystery und Liebesgeschichte zu einer spannenden und teilweise düster wirkenden Story mit romantischem Touch. Die Geschichte von Lenora und Kilian empfiehlt sich zu lesen vitalem für alle Fans von Romantasy ab 14 Jahren.
Ich würde mich über eine Fortsetzung freuen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2020

Thriller mit Hochspannung!

Cold Case - Das verschwundene Mädchen
0

„COLD CASE-Das verschwundene Mädchen“ ist der Debütroman der schwedischen Kriminalreporterin Tina Frennstedt und am 31.01.2020 im Ehrenwirth Verlag erschienen. Tina Frennstedts Reportagen über schwedische ...

„COLD CASE-Das verschwundene Mädchen“ ist der Debütroman der schwedischen Kriminalreporterin Tina Frennstedt und am 31.01.2020 im Ehrenwirth Verlag erschienen. Tina Frennstedts Reportagen über schwedische Kriminalfälle, die nie aufgeklärt wurden, sind preisgekrönt und bilden den realitätsnahen Hintergrund für ihr hochspannendes Thrillerdebüt.

In ihrem Debüt geht es um einen Serienvergewaltiger und Mörder. Er lauert Frauen in den frühen Morgenstunden auf. Er überfällt sie in ihren Wohnungen. Er vergewaltigt sie, tötet sie - und verschwindet. Als an einem Tatort Spuren auftauchen, die auf einen alten Vermisstenfall hinweisen, übernimmt Tess Hjalmarsson, Expertin für COLD CASES, die Ermittlungen. Hängt das spurlose Verschwinden der damals 19-jährigen Annika, deren Fall nie gelöst wurde, tatsächlich mit den aktuellen Serienmorden zusammen? Tess ermittelt unter Hochdruck. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt. Denn eines ist sicher: Der Serienmörder wird wieder zuschlagen ...

Ich habe bevor ich das Buch angefangen habe zu lesen, die Leseprobe gelesen. Diese endete so spannend, dass ich unbedingt weiterlesen wollte. So habe ich dann angefangen zu lesen und konnte nicht mehr aufhören. Den Thriller habe ich so innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Die Autorin verwendet einen Schreibstil, der für manch einen Krimi- oder Thrillerleser gewöhnungsbedürftig ist, aber durch ihn schafft die Autorin es bis zum Ende die Spannung aufrecht zu erhalten. Ihr Schreibstil zeichnet sich dadurch aus, dass sie zwischen verschiedenen Personen wechselt, die die Geschichte aus ihrer Sicht erzählen. Dazu gehören zum Teil die Opfer des Serienmörder und -vergewaltigers, sowie wichtige Zeugen des Verschwindens des jungen Mädchens namens Annika. Außerdem baut die Autorin zwischendurch kurze Rückblenden zum Jahr des Verschwinden des Mädchens ein. Der größte Teil der Kriminalgeschichte wird aber aus der Sicht der Ermittlerin Tess Hjalmarsson erzählt, sodass der Leser zum einen einen guten Einblick in ihr Leben sowie ihre Gedankenwelt erhält und zum anderen einen detaillierten Einblick in die Polizeiarbeit erhält. Die Hauptcharakterin Tess wirkt dabei auf den Leser wie eine junge, selbstbewusste und äußerst engagierte Ermittlerin, der die unaufgeklärten Fälle, die sogenannten COLD CASES, besonders am Herzen liegen. Diese COLD CASES lagen Tess als Ermittlerin so am Herzen, weil sie die Ungewissheit der Angehörigen, nicht zu wissen was passiert war, selbst nur schwer aushalten konnte. Die Hautcharakterin Tess wollte, dass jeder Angehörige mit dem Geschehenen endlich abschließen kann und somit endlich mit der Verarbeitung beginnen. Diese Einstellung der Hauptcharakterin Tess führte dazu, dass sie dem Leser vollends sympathisch rüberkommt. Man fiebert regelrecht bei jedem Ermittlungsdurchbruch, den sie als Ermittlerin macht mit. Man möchte als Leser nämlich genau wie die Ermittlerin, dass die ungeklärten Serienmorde und -vergewaltigungen sowie das Verschwinden des Mädchens Annika lückenlos aufgedeckt werden.
Am Ende des Thrillers freut man sich auf die Fortsetzung und einen neuen Fall mit und rundum die COLD-CASE-Ermittlerin Tess Hjalmarsson.

Fazit:
Der Debütthriller der Kriminalreporterin Tina Frennstedt ist ein Thriller der von der ersten bis zur letzten Seite hochspannend geschrieben ist und den man an einem Stück verschlingen möchte. Insbesondere ist er ein spannendes und gelungenes Leseerlebnis für alle Fans von schwedischen Krimis und Thrillern ab 16 Jahren. Jeder Thrillerfan kommt auf seine Kosten und zudem erlebt er eine Ermittlerin, die vollkommen in ihrem Polizeiberuf aufgeht und der jeder einzelne unaufgeklärte Fall am Herzen liegt. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung der COLD CASE-Reihe im Januar 2021!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2020

Eine Geschichte die voller tiefgreifender Lebensweisheiten steckt!

Moonlight Radio
0

Das Buch „Moonlight Radio – Auf einer Frequenz mit dir“ von Subina Giuletti ist am 14.01.2020 im Montlake Romance Verlag erschienen. Es ist das bereits 14 Buch, das von der Autorin erschienen ist, die ...

Das Buch „Moonlight Radio – Auf einer Frequenz mit dir“ von Subina Giuletti ist am 14.01.2020 im Montlake Romance Verlag erschienen. Es ist das bereits 14 Buch, das von der Autorin erschienen ist, die Geschichten nicht nur schreibt um die Leserinnen und Leser zu unterhalten, sondern auch um Trost zu spenden, Hilfe zu geben und zum Nachdenken anzuregen.

Charlene versucht seit Monaten einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften und beginnt im Zuge dessen damit ihr Leben in neue Bahnen zu lenken. Da kommt das Angebot eine nächtliche Radiosendung zu moderieren gerade richtig. Ihr wird freie Hand bei der Gestaltung der Sendung gelassen und so sprüht sie nur vor Ideen. Charlene moderiert daraufhin einmal wöchentlich unter dem Pseudonym „Pixie“ ihre nächtliche Sendung, in der ihr Konzept darin besteht, dass sie der Hörerschaft vermittelt, dass das Leben für jeden Glück bereit hält, wenn man nur gewillt ist, sich von innen heraus zu verändern.
Jeff hingegen sieht die Welt und das Leben als ungerecht sowie Ereignisse hauptsächlich durch äußere Einflüsse bestimmt. In einer Livesendung des „Moonlight Radios“ prallen Jeffs Verzweiflung und Charlens Drang zum positiven Denken aufeinander. Beide sind dabei voneinander tief berührt. Jeff sogar so stark, dass er unbedingt wissen möchte wer hinter dem Pseudonym „Pixie“ steckt. Ist das eine gute Idee?

Das Buch „Moonlight Radio – Auf einer Frequenz mit dir“ hat mich schon angesprochen bevor ich wusste worum es geht, da das Cover sehr ansprechend gestaltet ist und den Leser somit neugierig auf die Geschichte macht. Der Titel auf dem Cover, die darunter befindliche Herzfrequenzlinie sowie der im Hintergrund abgebildete Kopf mit Kopfhörern und dem Mikrofon vorm Mund bewirken, dass der Leser schon weiß, dass es um eine Radiosendung geht, auch wenn er noch nicht den Klappentext gelesen hat.
Meiner Meinung nach ist Subina Giuletti mit „Moonlight Radio – Auf einer Frequenz mit dir“ ein gefühlvoller und tiefgreifender Roman gelungen, der den Leser nicht nur unterhält, sondern ihn zum Nachdenken anregt und das nicht nur über die Entwicklung der Geschichte und ihrer Charaktere. Der Leser wird miteinbezogen, indem er sich selbst die Thematik des Buches zu Herzen nehmen soll um sein Leben in eine positive Richtung zu lenken. Der Schreibstil der Autorin ist geprägt durch eine ausdrucksstarke und gefühlvolle Schreibweise, die den Leser direkt und tief in die Lebens- sowie Gedankenwelt der beiden Hauptcharaktere, Charlene und Jeff, eintauchen lässt und ihn damit bis zum Ende fesselt. Die Geschichte wird in zwei sich abwechselnden Handlungssträngen erzählt, was wiederum dafür sorgt, dass die Spannung bis zum Ende aufrecht erhalten bleibt und der Leser somit von den zahlreichen Wendungen der Geschichte immer wieder überrascht wird. Die Charaktere der Geschichte sind liebevoll und sehr lebendig ausgestaltet. Charlene wirkt auf den Leser wie eine starke, optimistische aber auch verletzliche Frau, die versucht Schicksalsschläge in ihrem Leben anzunehmen und diese mit einer positiven Einstellung zu überwinden. Mir war Charlene von Anfang an sehr sympathisch, da sie ihre Überzeugungen mit einer Glaubhaftigkeit rübergebracht hat, die mich ebenso wie wahrscheinlich viele andere Leser auch, inspiriert hat, ebenfalls daran zu glauben, dass die Welt gut ist und wir sie mit unserer positiven Einstellung noch besser machen können. Jeff hingegen wurde mir erst im Laufe der Geschichte sympathisch, da er für mich am Anfang zu verbittert und pessimistisch wirkte, was sich durch seine Entwicklung innerhalb der Geschichte zum Positiven veränderte. Am Ende habe ich ihn aber ebenso ins Herz geschlossen wie Charlene und ohne ihn und seine Ecken und Kanten wäre die Geschichte nicht das was sie ist. Die Nebencharaktere sind mit genauso viel Tiefe und Substanz ausgearbeitet wie die Hauptcharaktere, sodass man auch ihre Entwicklung mit Spannung mitverfolgt. Besonders gut gefallen hat mir, mit welcher Raffinesse und Feinheit die Atmosphäre sowie ser Dialog zwischen Charlene und Jeff ausgearbeitet sind. Der Leser hatte immer etwas zum Lachen, zum Weinen oder zum Nachdenken. „Moonlight Radio – Auf einer Frequenz mit dir“ war das erste Buch von Subina Giuletti, das ich gelesen habe. Es war aber auf jeden Fall nicht das letzte Buch, das ich von ihr gelesen habe!

Fazit:
„Moonlight Radio” ist eine echte Leseüberraschung, neben einer unterhaltsamen und berührenden Geschichte voll tiefgründiger Lebensweisheiten, die jeder von uns in seinem Leben befolgen sollte. Es hat mich sehr berührt und zwar bis tief in mein Herz. Man kann immer mal durch das Buch blättern und gewisse Weisheiten, die Charlene ausführlich erläutert, nachlesen um sie selbst zu verinnerlichen. Verdiente Leseempfehlung für alle Fans von tiefgründigen und emotionalen Geschichten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2020

Mira und Marwani, wild und ungezähmt!

Marwani
0

„Marwani - Mitten ins Herz“ von Maren Dammann erschien am 18.07.2019 beim Verlag Planet!. Es war seit langem das erste Pferdebuch was ich gelesen habe und das erste Buch der Autorin, dass ich von ihr gelesen ...

„Marwani - Mitten ins Herz“ von Maren Dammann erschien am 18.07.2019 beim Verlag Planet!. Es war seit langem das erste Pferdebuch was ich gelesen habe und das erste Buch der Autorin, dass ich von ihr gelesen habe.

„Mira ist stark. Stärker als jeder andere. Sie hat es nur vergessen.“

Inhalt:
Seit Mira nach einem schweren Unfall im Rollstuhl sitzt, hat sie jegliche Freude verloren und verkriecht sich daraufhin in ihrem Zimmer. Und dass ihre Eltern auch noch ein Haus direkt neben einem Pferdehof kaufen, bringt das Fass zum Überlaufen: Weder mag Mira Pferde noch wird sie hier jemals neue Freunde finden, denn ihre alten sind natürlich in der Heimat geblieben. Doch dann galoppiert Marwani in ihr Leben. Die Schimmelstute ist wild, temperamentvoll, selbstbewusst und ungezähmt – genau wie Mira sich früher auch gefühlt hat, bevor sie den Unfall hatte. Mit der Zeit stellt Mira fest, dass sie und Marwani mehr gemeinsam haben, als sie denkt und sie verbringt jede freie Minute auf der Koppel. Außerdem hat es ihr Dan, der etwas schüchterne aber talentierte Stalljunge, ebenfalls angetan. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja doch Wunder ...

Das Cover des Buches ist sehr ansprechend gestaltet und animiert direkt zum lesen. Ich habe das Buch begonnen und bin sofort in die Geschichte eingetaucht, da die Autorin einen sehr einfachen Schreibstil verwendet und man somit schnell im Buch vorankommt. Des Weiteren beschreibt die Autorin gut die Gefühle von Mira nach ihrem Unfall, sodass man sich gut in Mira als Leser/in hineinversetzen kann. Mira wird als eine Hauptperson mit einem sympathischen und liebenswerten Charakter beschrieben, den jedes junge Mädchen liebend gerne zur Freundin hätte. Der Leser bekommt durch die Geschichte einen guten Einblick in das Leben von Mira nach dem Unfall, aber im Laufe der Geschichte hätte ich gerne mehr über das Leben vor ihrem Unfall erfahren. Die Spannung in der Geschichte habe ich zwischendurch auch etwas vermisst, trotzdem hat mir die Geschichte von Mira und der Schimmelstute Marwani sehr gut gefallen. Am Ende des Buches wird es dann auch nochmal sehr spannend und man kann sich auf ein äußerst turbulentes Finale freuen.

„Marwani – Mitten ins Herz“ ist ein Buch, das laut des Verlags für Leser und Leserinnen im Alter von 12-15 Jahren empfohlen wird. Meiner Meinung nach ist das Buch schon für Leser und Leserinnen ab 10 Jahren geeignet, die besonders auf Pferdegeschichten stehen. Leser und Leserinnen, die gerne Pferdegeschichten mit einem leichten romantischen Tatsch lesen, werden viel Freude an diesem Buch haben.

Fazit:
„Marwani – Mitten ins Herz“ ist eine Pferdegeschichte mit viel Herz und Gefühl. Man möchte am liebsten noch mehr von Mira lesen. Außerdem ist es ein perfektes Geburtstagsgeschenk für junge pferdeverrückte Mädchen im Alter von 10-15 Jahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2019

Spannend, tiefgreifend, romantisch

Alles, was wir liebten
0

Das Buch „Alles,, was wir liebten“ von Kristina Moninger, das am 18.06.2019 erscheint, war das erste Buch der Autorin das ich gelesen habe.

In diesem Buch geht es um Anna, eine junge Frau, die vor zehn ...

Das Buch „Alles,, was wir liebten“ von Kristina Moninger, das am 18.06.2019 erscheint, war das erste Buch der Autorin das ich gelesen habe.

In diesem Buch geht es um Anna, eine junge Frau, die vor zehn Jahren Hals über Kopf ihren Heimatort verließ. Sie ließ alles zurück, ihre beste Freundin Caro, ihre große Liebe Fitz, denn sie flüchtete vor ihrer Verantwortung. Nun kehrt sie ohne Vorwarnung zurück in ihren Heimatort um sich ihrer Verantwortung zu stellen und endlich die dunklen Erinnerungen der Vergangenheit loswerden zu können.
Das Cover des Buches sowie der Klappentext haben mich sofort angesprochen und neugierig auf das Buch gemacht. Ich habe sofort angefangen zu lesen und die Story hat mich bis zum Ende nicht losgelassen. Man wollte immer wieder weiterlesen. Der Schreibstil der Autorin hat dazu ebenfalls beigetragen, da sie die Geschichte zum Einen aus der heutigen Sicht erzählte und zwischendurch immer wieder Rückblenden auf die Zeit von vor zehn Jahren machte. Die Geschichte nahm dadurch immer mehr Fahrt auf, aber trotzdem wurde die Spannung immer aufrecht erhalten, dadurch dass man nicht sofort erfährt was vor zehn Jahren passiert ist. Die Geschichte zieht sich aber auch nicht durch diesen ungewöhnlichen Schreibstil in die Länge, sondern die Hauptfigur Anna deckt auch erst langsam auf, was vor zehn Jahren passiert ist. So kann man mit ihr mitleiden und mitfiebern. Anna wirkt in der Geschichte auf den Leser wie eine ganz normale junge Frau, die sich nach langen Jahren des Quälens dazu entscheidet, sich ihrer Verantwortung zu stellen. Der Leser kann sich somit gut mit ihr identifizieren, da er sie als Person kennenlernt, die er auch ganz normal auf der Straße treffen könnte.

„Alles, was wir liebten“ ist ein Buch für alle Leser und Leserinnen, die gerne einen Roman lesen der die Geschichte einer ganz normalen jungen Frau erzählt, die sich mit Problemen auseinandersetzen muss, die eventuell jeder schon einmal hatte. Das Buch ist spannend und kann somit sehr schnell verschlungen werden. Dadurch dass es in dem Buch auch um etwas härtere Probleme geht, würde ich es erst für Leser und Leserinnen ab 14 Jahren empfehlen.

Fazit: Das Buch „Alles, was wir liebten“ von Kristina Moninger ist spannend geschrieben und erzählt neben der ganzen düsteren Problematik auch eine Liebesgeschichte mit einer gewissen Romantik. Somit kommt der Leser auf seine vollen Kosten. Ich würde das Buch sofort meiner besten Freundin weiterempfehlen, da ich denke dass jeder der sich für die Thematik des Buches interessiert, dieses gelesen haben sollte.