Profilbild von Bookgirl1504

Bookgirl1504

Lesejury-Mitglied
offline

Bookgirl1504 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Bookgirl1504 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2021

Schöne Geschichte

Boston College - Nothing but You
0

Layla und Beck eine typische Lovestory. Man sagt ja immer Männer und Frauen können nicht befreundet sein. Auch bei Lyla und Beck passt dieser Spruch, den am Anfang hat die Freundschaft funktioniert, bis ...

Layla und Beck eine typische Lovestory. Man sagt ja immer Männer und Frauen können nicht befreundet sein. Auch bei Lyla und Beck passt dieser Spruch, den am Anfang hat die Freundschaft funktioniert, bis die beiden gemerkt haben das da mehr zwischen Ihnen ist.

Layla ist ein typischer Bücherwurm und Nerd. Sie liebt Chemie und Physik und zieht gerne lange Rücke und Schals an. Der einzige Freund den Sie hat ist Beck, dieser passt allerdings gar nicht zu der schüchternen Layla. Beck ist ein offener und sportlicher Typ, beliebt bei allen und spielt Eishockey. Er reißt gerne Mädels auf und geht auf Partys.

Als Layla ein Umstyling und eine Typveränderung zusammen mit seiner Hilfe durchläuft, merkt Beck das Layla viel mehr als eine Freundin ist. Auch Layla merkt schnell das Sie mehr für Beck empfindet.

Das Buch ist eine typische Lovestory vom College, es gibt keine großen Überraschungen, aber dennoch ist es eine sehr schöne und romantische Geschichte. Die Geschichte ist gutgeschrieben und einfach zu lesen. Das Cover passt zu der Geschichte. Im Großen und Ganzen ist es ein schönes Buch und genau das richtige zum Entspannen. Wer nach Drama sucht ist hier allerdings falsch.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.08.2021

Leider nicht so wie erwartet

Man of the Year - Scandal Love
0

Nach zwei Amtszeiten kann Robert Davenport nicht mehr als Bürgermeister von New York kandidieren. Der nächste Schritt für den jungen Politiker: das Amt des Gouverneurs. Sein Gegner: der aalglatte Amtsinhaber ...

Nach zwei Amtszeiten kann Robert Davenport nicht mehr als Bürgermeister von New York kandidieren. Der nächste Schritt für den jungen Politiker: das Amt des Gouverneurs. Sein Gegner: der aalglatte Amtsinhaber mit dem angeblich tadellosen Ruf. Dessen einzige Schwäche: seine skandalumwitterte Tochter, die für Robert der Schlüssel zum Sieg sein könnte - oder sein Untergang. Denn nach nur einem Blick auf Adeline Blake ist für Robert klar: Er will sie. Aber damit setzt er seine gesamte politische Karriere aufs Spiel!
Dieses Buch lässt mich ein wenig zwiegespalten zurück. Robert ist einer der „Guten“, was in der Politik sicher ein goldenes Einhorn ist. Allerdings scheint er ein wenig zu weichgespült, ohne Ecken und Kanten.
Adeline ist dagegen eine starke Figur, die sich nicht scheut, einer Person des öffentlichen Lebens auch mal geradeheraus ihre Meinung zu sagen. Das führt zu amüsanten Wortgefechten, geführt mit spitzer Zunge, aber ab und zu auch durchaus verletzend. Durch Adelines Vergangenheit für mich absolut nachvollziehbar.
Wie so oft nimmt das unvermeidliche und leider auch vorhersehbare Drama gegen Ende des Buches nicht zu viel Raum ein. Hier zeigt sich wieder, wie sinnvoll es ist, wenn Menschen offen und ehrlich miteinander sprechen.

Dennoch fehlt es mir ein bisschen an allem - Chemie, Wortwitz, erotischer Anziehung, Tiefe, Spannung. So bleibt alles ein wenig oberflächlich und zu schnell erzählt. Weiter empfehlen werde ich es leider nicht.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.07.2021

Eine Story mit vielen Überraschungen

A Different Blue
0

A DIFFERENT BLUE ist eine Geschichte mit vielen Überraschungen.

Das Cover des Buches ist toll es hat verschiedene Blautöne, passend zu den Kapiteltitel.

Die Geschichte von Blue und Darcy Wilson ist kompliziert. ...

A DIFFERENT BLUE ist eine Geschichte mit vielen Überraschungen.

Das Cover des Buches ist toll es hat verschiedene Blautöne, passend zu den Kapiteltitel.

Die Geschichte von Blue und Darcy Wilson ist kompliziert. Am Anfang haben Sie eine Schüler/Lehrer Beziehung. Doch die beiden merken das da mehr ist. Nach der Schule wird Wilson, dee Vermieter von Blue. Die beiden bauen eine Freundschaft auf und Blue fängt an Ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. Den Sie hat keine!

Zwischen Darcy und Blue fängt es an zu knistern und die beiden verlieben sich.

Die Charaktere sind toll beschrieben, vorallem Blue.

Der Schreibstil ist gut, am Anfang zieht sich die Geschichte ein wenig aber es lohnt sich dran zu bleiben!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.05.2021

Leider nicht wie erwartet

Hollywood Love Story
0

Ein erfolgreicher Schauspieler verliebt sich in sein Hausmädchen/ beste Freundin. Die Story an sich hat wirklich potenzial! Leider wurde aus dieser Geschichte nicht viel gemacht.

Liam ein erfolgreicher ...

Ein erfolgreicher Schauspieler verliebt sich in sein Hausmädchen/ beste Freundin. Die Story an sich hat wirklich potenzial! Leider wurde aus dieser Geschichte nicht viel gemacht.

Liam ein erfolgreicher Schauspieler! Er vereint alles was man sich wünscht reich, sexy, erfolgreich, sympathisch, gutaussehend und noch vieles mehr. Liam wurde als Charakter wirklich toll dargestellt, er wirkt sympathisch und hat dennoch seine Ecken und Kanten. Shelby eine Frau die schon einiges erlebt hat. Sie ist bodenständig, sieht toll aus, ist fürsorglich und Liams beste Freundin aber vor allem ist Sie seine Angestellte. Sie kümmert sich für Liam um alles und sie macht das toll! Manchmal hat man den Eindruck das Sie seine Mama spielt und er sich auch wirklich wie ein kleines Kind aufführt. Die beiden verlieben sich und Leben glücklich bis an Ihr Lebensende.

Die Charaktere sind toll beschrieben, so dass man ein richtiges Bild von Ihnen bekommt.
Dennoch gibt es auch hier einige Defizite. Liam wird als hilfloser kleiner Junge mit einigen Problemen dargestellt. Shelby wird ein wenige wie seine Nanny oder Mutter dargestellt und das wirkt ein wenig daneben. Der Charakterzug des kleinen Jungen wirkt am Anfang wirklich süß und witzig, nervt aber sehr schnell. Shelbys perfektes Auftreten ihm gegenüber, dass Sie immer alles parat hat was er will wirkt einfach unrealistisch und nervig. Kein Mensch ist sooo übertrieben perfekt. Das Ganze nimmt einen den Spaß am Lesen, die Geschichte wird dadurch langweilig.
Die Geschichte an sich ist sehr Vorhersehbar, wer auf ein ruhiges Buch steht in dem nichts Unvorhersehbares passieren soll ist hier richtig. Ich habe allerdings ein wenig die Spannung vermisst.

Das Cover ist gut gemacht, man verspricht sich davon aber mehr. Man denkt bei diesem Cover an einen Schauspieler der eine große Liebesgeschichte zu erzählen hat. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten.

Mein Fazit ist das die Geschichte ganz gut ist, aber nicht so gut das man Sie weiterempfehlen würde.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 22.04.2021

Tolles Buch

Back To Us
0

Dieses Buch süß und tragisch. Zwei Menschen, die schon immer für einander bestimmt gewesen zu sein scheinen wurden durch ein grauenvolles Ereignis getrennt. Eine Tragödie. Jetzt treffen sie wieder aufeinander, ...

Dieses Buch süß und tragisch. Zwei Menschen, die schon immer für einander bestimmt gewesen zu sein scheinen wurden durch ein grauenvolles Ereignis getrennt. Eine Tragödie. Jetzt treffen sie wieder aufeinander, beide vom Leben gezeichnet und auf ihre jeweilige Art kaputt.

Fleur und Aaron sind einfach unglaubliche Charaktere, die mich fortwährend berührt, beschäftigt und nicht losgelassen haben.

Man sieht sie und sofort schließt man sie ins Herz.

Jeder ist anders als der andere und dennoch hat man das Gefühl, sie passen perfekt zusammen.

Zwei Menschen, die authentischer und wahrhaftiger kaum sein könnten. Besonders bei Fleur hat man das Gefühl, das Herz müsse übersprudeln vor Glück und Geborgenheit. Bei Aaron dagegen zieht es sich immer mehr zusammen, weil da eine Leere und tiefe Einsamkeit ist, die den kompletten Raum einnimmt.

 

Das Cover wirkt sehr ansprechend. Der Schreibstil von Morgane Moncomble ist wie in den anderen Büchern auch sehr angenehm zu lesen.

 

Im Großen und Ganzen muss man sagen dieses Buch ist wirklich toll. Man muss sich in K-Dramen nicht unbedingt auskennen man kommt trotzdem mit. Die Liebesgeschichte zieht einen sofort in den Bann und man macht die Auf und Abs mit den beiden richtig mit. Man fühlt und leidet während des kompletten Buches mit den Charakteren. Ich würde es jedem weiter empfehlen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl