Platzhalter für Profilbild

Buchverschlinger2014

Lesejury Profi
offline

Buchverschlinger2014 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchverschlinger2014 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.03.2020

Das Buch war überhaupt nicht meins

Milchmann
0

Der Roman "Milchmann" von Anna Burns gewann 2018 den Man Booker Prize.

Er spielt in den 70ger Jahren in Nordirland, was aber nicht explizit erwähnt wird, sondern nur aus den Erzählungen erkennbar ist. ...

Der Roman "Milchmann" von Anna Burns gewann 2018 den Man Booker Prize.

Er spielt in den 70ger Jahren in Nordirland, was aber nicht explizit erwähnt wird, sondern nur aus den Erzählungen erkennbar ist. Das ist nicht das einzig Besondere an dem Roman.

Die Erzählerin ist eine Namenslose junge Frau und auch alle anderen Personen haben keinen Namen, sondern werden nur nach Charaktereigenschaften oder anderen Merkmalen benannt. Es ist zwar aus der Ich-Perspektive geschrieben, aber ich hatte zu oft einfach das Gefühl, dass es nur irgendwelche Gedankenspiele oder gedankliche Monologe der Hauptperson sind. Es fehlte mir irgendwie eine durchgehende Handlung.
Zwar werden eine gesellschaftspolitische Themen angesprochen, aber die passen zum Teil nicht wirklich rein. Besonders erschreckend war zu lesen, wie Gerüchte einfach ungefiltert weiter gegeben werden und wie stark das alte Rollenmodel Männer und Frauen noch gelebt wird.

Der Schreibstil ist recht gewöhnungsbedürftig, denn die Sätze sind oft sehr lang und verschachtelt mit zu langen Kapiteln. Insgesamt habe ich mich ziemlich durch das Buch quälen müssen, da ich besonders mit dem Schreibstil nicht klargekommen bin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2020

Der Alptraum kehrt nach 15 Jahren zurück

Diabolic – Fatales Vergehen
0

Vor 15 Jahren sind 3 junge Mädchen nachts heimlich Nacktbaden und erleben dabei einen ziemlichen Alptraum. Von einem Unbekannten werden sie heimlich beobachtet und nur durch einen Zufall und Glück entkommen ...

Vor 15 Jahren sind 3 junge Mädchen nachts heimlich Nacktbaden und erleben dabei einen ziemlichen Alptraum. Von einem Unbekannten werden sie heimlich beobachtet und nur durch einen Zufall und Glück entkommen sie dem Täter. Nur Ruth, eine der drei Mädels wird von dem Unbekannten vergewaltigt.

Shiloh, eine der 3 Freundinnen, verlässt kurz nach dem Ereignis ihre Heimatstadt und kehrt erst 15 Jahre später erstmalig zurück. Alle drei Frauen haben die dramatischen Ereignisse irgendwie verarbeitet und bisher über das Ereignis geschwiegen.
Allerdings wird plötzlich wieder ein junges Mädchen entführt und schnell wird klar, dass es sich wahrscheinlich um den selben Täter von damals handelt. Um den Täter endlich fassen zu können, müssen die 3 Frauen endlich ihr jahrelanges Schweigen brechen.

Das Buch ist in 4 Abschnitte eingeteilt. Im 1. Teil geht es um die Ereignisse von vor 15 Jahren, als das Grauen begann. In den Abschnitten 2 bis 4 steht jeweils eine der 3 Frauen im Vordergrund. Wie gehen alle 3 mit dem Ereignissen aus der Vergangenheit um und wie meistern sie jetzt die Gegenwart. Besonders da der Täter ihnen auch mit einem gemeinsamen Foto weiter dicht auf den Fesen ist um endlich Rache nehmen zu können.

Es war mein 1. Buch mit den 3 Autoren und ich fand es spannend, aber auch teilweise überraschend. Es ist kein knallharter Thriller, sondern auch ein wenig eine Liebesgeschichte. Der Schreibstil ist fesseln und flüssig, so dass ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Auf jeden Fall habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Allerdings für Liebhaber echter knallharter (und blutiger) Thriller werden wahrscheinlich eher enttäuscht sein. Für alle, die eine Mischung aus Thriller und ein wenig Liebe suchen, kann ich eine klare Leseempfehlung geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

Grausamer Knochenfund

Knochengrab
0

Bei einem Spaziergang stößt ein besonders ausgebildeter Polizeihund zufällig auf eine Grube mit mehreren menschlichen Knochen. Schnell stellt sich heraus, dass die Knochen fast 20 Jahre alt sind.

Den ...

Bei einem Spaziergang stößt ein besonders ausgebildeter Polizeihund zufällig auf eine Grube mit mehreren menschlichen Knochen. Schnell stellt sich heraus, dass die Knochen fast 20 Jahre alt sind.

Den Fall übernimmt FBI Agentin Sayer Altair, die sich auch intensiv mit der Erforschung der Gehirnen von Serienmördern beschäftigt. Somit übernimmt sie den Fall mit weiteren Kollegen. Erschwerend bei der Suche nach dem Täter kommt hinzu, dass plötzlich noch 2 ganz frische Leichen in der Grube auftauchen. Schnell zeigt sich, dass zwischen den beiden Fällen eine Verbindung existiert. Ein erster Hinweis zeigt auf eine verschwundene Mutter mit ihrer kleinen Tochter und das Team vom Sayer Altair setzt alles daran die beiden noch lebend zu finden.

Allerdings scheint der Mörder Ihnen immer dicht auf der Spur zu sein und ein perfides Spiel mit dem Ermittlern zu spielen. Nach und nach erkennt Sayer Altair ein Muster hinter den beiden Fällen und schafft es hoffentlich den Mörder noch rechtzeitig zu stoppen...

Ellison Cooper hat mit "Knochengrab" den 2. Fall um ihre FBI Agentin vorgelegt. Es kommen zwar einige Bezüge zum 1. Fall auf, aber man kann diesem Band sehr gut auch ohne Vorkenntnisse folgen. Er ist spannend und mit überraschenden Wendungen. Ich fand ihn als spannenden Thriller, dem ich eine klare Leseempfehlung geben kann. Ich hoffe, dass noch weitere Bände mit FBI Agentin Sayer Altair geben wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2020

Ein Leben in Russland

Rote Kreuze
0

Tatjana und Alexander werden Nachbarn und haben auf den ersten Blick nichts gemeinsam. Tatjana ist über 90 Jahre alt und leidet unter Alzheimer, während Alexander ein junger Witwer ist, der mit seiner ...

Tatjana und Alexander werden Nachbarn und haben auf den ersten Blick nichts gemeinsam. Tatjana ist über 90 Jahre alt und leidet unter Alzheimer, während Alexander ein junger Witwer ist, der mit seiner kleinen Tochter neu einzieht.

Als die beiden sich das erste Mal im Treppenhaus treffen, verwickelt Tatjana den jungen Mann schnell in ein Gespräch und drängt ihm quasi ihre Lebensgeschichte auf. Tatjana ist bewusst, dass sie immer mehr ihrer Erinnerungen verlieren wird und möchte der Nachweilt ein wenig ihrer Lebenserfahrung hinterlassen. Am Anfang macht Alexander einen ziemlich genervten Eindruck, aber nach und nach erkennt er, dass Tatjanas Leben doch erzählenswert ist. Sie überlebte mehrere Jahre in einem Arbeitslager und musste den Verlust ihres Mannes und ihrer Tochter verkraften. Schließlich ist es kein einfaches Leben in der stalinistischen Sowjetunion . Aber auch Alexanders Leben war nicht ohne Tiefschläge verlaufen, besonders der tragische Tod seiner Frau hat seine Spuren hinterlassen.

Eigentlich fand ich die Thematik des Buches - die Lebenserfahrungen der älteren Generation an die Jugend weiterzugeben, sehr gut und auch wichtig. Allerdings bleibt das Buch für mich viel zu sehr an der Oberfläche und es fehlt an der entsprechenden Tiefe. Das wichtige und prägende Geschichtskapitel wird für mich nur sehr am Rande thematisiert. Somit ist das Buch für mich eher eine Enttäuschung gewesen, denn ich hatte wohl andere Erwartungen gehabt.

Veröffentlicht am 23.03.2020

Das Geheimnis hinter dem Flugzeugabsturz

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod
0

In "Freefall" überlebt die junge Ally nur knapp einen Flugzeugabsturz und versucht sich nun alleine durch die Wildnis zu kämpfen. Gleichzeitig will ihre Mutter Maggie nicht an den Unfalltod ihrer Tochter ...

In "Freefall" überlebt die junge Ally nur knapp einen Flugzeugabsturz und versucht sich nun alleine durch die Wildnis zu kämpfen. Gleichzeitig will ihre Mutter Maggie nicht an den Unfalltod ihrer Tochter glauben. Sie fängt daher an zu recherchieren und lernt ihre Tochter von einer ganz neuen Seite kennen.
Die beiden haben seit dem Tod des Vaters und Ehemann vor 2 Jahren keinen Kontakt mehr zueinander, da sie bei einer wichtigen Entscheidung von Maggie ganz unterschiedliche Ansichten haben.

Das Buch wird abwechselnd aus Sicht von Ally und Maggie geschrieben und wechselt öfters zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit der letzten 2 Jahre hin und her. Man bekommt als Leser einen guten Eindruck, wie Allys Leben in der Zwischenzeit verlaufen ist und was zu dem Flugzeugabsturz geführt hat.

Mich konnte das Buch gut unterhalten und ich fand es über weite Teile recht spannend und gut geschrieben. Allerdings würde ich es weniger als Thriller bezeichnen, sondern eher als Mutter-Tochter-Konflikt mit einigen kriminellen Hintergründen. Daher könnten echte Thrillerleser vom Buch insgesamt enttäuscht sein, aber ansonsten kann ich eine Leseempfehlung abgeben.