Platzhalter für Profilbild

Buchverschlinger2014

Lesejury Star
offline

Buchverschlinger2014 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buchverschlinger2014 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2024

Das Rätsel um Josie wird gelöst

Four Secrets to Share (Breaking Waves 4)
0

In dem 4. und letzten Band der Breaking-Waves-Serie dreht sich um alles um die letzte der 4 (lebenden) Freundinnen - Lee. Sie kommt zurück nach Harbour Bridge, um ihr Leben neu zu ordnen. Eigentlich ...

In dem 4. und letzten Band der Breaking-Waves-Serie dreht sich um alles um die letzte der 4 (lebenden) Freundinnen - Lee. Sie kommt zurück nach Harbour Bridge, um ihr Leben neu zu ordnen. Eigentlich erhofft sie sich dort Ruhe und Einsamkeit, aber stattdessen trifft sie nicht nur auf ihre alten Freundinnen, sondern auch auf ihre ehemalige große Liebe Parker.

Somit dreht sich hier die Geschichte in der Vergangenheit nicht nur um Josie, die eine würdige Auflösung der Geschichte bekommt, sondern auch um Parker und Lee. Es passt sehr gut in die gesamte Geschichte, dass Lee und Parker auch eine gemeinsame Vergangenheit haben.

Die Reihe von Kristina Moninger hat in jedem Band eine eigene Freundin als Hauptperson, aber trotzdem geht es hier nicht nur um 4 Liebesgeschichten, sondern auch um Freundschaften, die Höhen und Tiefen durchleben und die nach langer Zeit wieder neu aufgebaut werden müssen. "Four Secrets to share" reiht sich nicht nur optisch sehr schön in seine Vorgängerbände ein, sondern auch vom Inhalt.

Für mich ein gelungener Abschluss einer schönen und lesenswerten Reihe. Allerdings empfehle ich dringend, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2024

Rache für die Qualen in der Kindheit

Der Familiensammler (Thriller)
0

Gunnar Schwarz thematisiert in seinem neusten Thriller „Der Familiensammler“ den „scheinbaren“ schlechten Einfluss von Eltern, die nicht so der Norm oder der allgemeinen Wertevorstellung entsprechen, auf ...

Gunnar Schwarz thematisiert in seinem neusten Thriller „Der Familiensammler“ den „scheinbaren“ schlechten Einfluss von Eltern, die nicht so der Norm oder der allgemeinen Wertevorstellung entsprechen, auf ihre Kinder und der Serienmörder versucht die Kinder noch zu retten.

Die beiden Ermittler Emma Bajetzky und Alex Kupfer werden zunächst zu dem Mord an einer jungen Frau gerufen, die mit aufgeschlitzter Kehle am Esstisch präsentiert wird. Vom Ehemann und den Kindern fehlt jede Spur. Merkwürdig scheint zunächst nur die Botschaft „Sie wollte nicht gerettet werden“ vom Mörder. Kurze Zeit stellt sich zunächst raus, dass die Eltern nicht dem typischen Bild entsprechen. Doch dann wird recht schnell die Leiche des Ehemannes gefunden.

Als weitere ähnliche Morde geschehen, die scheinbar keine Gemeinsamkeiten miteinander haben, stehen die beiden Ermittler zunächst ziemlich auf dem Schlauch. Doch dann finden Sie doch einen Hinweis, der sie zum Täter führt und der Schlüssel für alle diese Morde scheint in der Kindheit des Täters zu sein.

Gunnar Schwarz legt wieder einen sehr spannenden und fesselnden Thriller vor, der nicht sehr blutig und brutal rüberkommt. Trotzdem bleibt die Spannung die ganze Zeit hoch und reißt seine Leser in seinen Bann. Somit kann ich eine klare Leseempfehlung abgeben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2024

Sommerträume

Sommerträume im Sunset Hill House (Herzklopfen in Schottland)
0

Die junge Lara erbt unverhofft ein Haus in Schottland, ohne je etwas von ihren schottischen Wurzeln gewusst zu haben. Neugierig reist sie nach Fallbury um ihr Erbe anzutreten. Eigentlich will sie es so ...

Die junge Lara erbt unverhofft ein Haus in Schottland, ohne je etwas von ihren schottischen Wurzeln gewusst zu haben. Neugierig reist sie nach Fallbury um ihr Erbe anzutreten. Eigentlich will sie es so schnell wie möglich verkaufen, um sich ihren (scheinbaren) Traum eines kleines Cafés an der Ostsee erfüllen zu können.

Allerdings erlebt sie zunächst eine Überraschung, als Jonathan der quasi Ziehsohn von Gordon (der Bruder ihres verstorbenen Vaters und eigentliche rechtsmäßige Erbe) auch Anspruch auf das Erbe erhebt.

Gemeinsam räumen Lara und Jonathan das geerbte Haus aus und suchen nach einem weiterem Testament. Dabei kommen Sie einem großen Geheimnis des Verstorbenen auf die Spur.

Lara erlebt in der kurzen Zeit in Schottland schnell eine innere Ruhe und Zufriedenheit, die sie in Deutschland so nie gefunden hat. Nicht nur die liebenswerten Bewohner nehmen sie sehr herzlich auf, sondern Lara erkennt in kurzer Zeit, dass sie für ihre Träume selber verantwortlich ist und sie nicht für andere Leben kann. Ist der Traum von dem Ostseecafe wirklich ihr Traum oder macht sie es mehr aus Liebe und Erinnerung für ihre Mutter?

Hanna Holmgren entführt ihre Leser in „Sommerträume im Sunset Hill House“ wieder einmal erfolgreich nach Schottland und weckt dabei nicht nur Fernweh, sondern auch echtes Urlaubsfeeling. Man kann sich in Laras Zerrissenheit und neue Entschlossenheit sehr gut hineinversetzen. Ich mag den Schreibstil und die Romane von Hanna Holmgren sehr gern – und freue mich auf weitere Romane, die immer wie ein kleiner Urlaub aus dem Alltagstrott sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2024

KI oder Ärztepfusch - wer ist Schuld am Tod?

Der 1. Patient
0

Im neusten Band um den Rechtsanwalt Rocco Eberhardt beschäftigt sich mit der Frage, wer Schuld an dem Tod eines Patienten bei einer OP ist. Hat die Ärztin Dr. Sasha Müller einen tödlichen Fehler ...

Im neusten Band um den Rechtsanwalt Rocco Eberhardt beschäftigt sich mit der Frage, wer Schuld an dem Tod eines Patienten bei einer OP ist. Hat die Ärztin Dr. Sasha Müller einen tödlichen Fehler gemacht oder ist die künstliche Intelligenz, die zum Einsatz gekommen ist, Schuld an dessen Tod.

Zunächst kommt die Ärztin vor Gericht, aber während der Verhandlung kommt immer stärker die Frage auf, ob nicht die KI bzw. deren Entwickler die wahren Schuldigen sind? Auch die Öffentlichkeit bezieht recht schnell eindeutig Partei, was die juristische Aufarbeitung auch nicht leichter macht.

Michael Tsokos und Florian Schwiecker behandeln in ihrem neusten Fall wieder sehr kenntnisreich und detailreich eine sehr spannende Frage, die sicherlich in der Zukunft noch viel stärker in den Vordergrund rücken könnte. Ist die KI wirklich immer nur Segen oder doch auch manchmal Fluch und wer trägt die (juristische) Verantwortung, wenn mal etwas falsch läuft.

Der mittlerweile 4. Fall der Serie hat mir wieder sehr gut gefallen, denn man merkt beiden Autoren ihr Fachwissen deutlich an. Dadurch bekommt man ein gefühlt guten Einblick in die andere Welt ohne das die "Leichtigkeit" für Laien verloren geht. Auch wenn man ggf. zu einem anderen Schluss kommen könnte, kann ich eine klare Leseempfehlung abgeben und freue mich auf weitere Bände der beiden.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2024

Neustart mit dem Bikeverleih

Sylt im Getriebe
0

Die Mittfünfzigerin Marina leidet unter Panikattacken und trotzdem übernimmt sie spontan den Fahrradverleih ihrer Cousine für kurze Zeit auf Sylt. Zunächst verfällt sie total in Panik, aber trotzdem ...

Die Mittfünfzigerin Marina leidet unter Panikattacken und trotzdem übernimmt sie spontan den Fahrradverleih ihrer Cousine für kurze Zeit auf Sylt. Zunächst verfällt sie total in Panik, aber trotzdem lässt sie sich von den Schwierigkeiten nicht unterkriegen - sei es die fast Pleite des Verleihs noch ihre unglückliche Ehe mit Rolf.

Mit Hilfe einer Gruppe von Frauen, die sie auf der Insel kennenlernt, nimmt sie die Herausforderung an und versucht den Fahrradverleih in die schwarzen Zahlen zu bekommen. Gemeinsam entwickeln die Frauen ein neues Konzept und unterstützen sich auch gegenseitig bei jeglichen Problemen. Mit der Zeit entwickelt Marina immer mehr Selbstbewusstsein und eine eigene Stärke, um sich von ihren Ängsten zu stellen.

Claudia Thesenfitz legt mit "Sylt im Getriebe" einen neuen Glücksroman auf Sylt vor, der wieder von einer starken Frau erzählt, die bereit ist ihr Leben völlig umzukrempeln um ihr eigenes Glück zu finden. Gemeinsam mit guten Freundinnen ist fast alles möglich und auch für eine neue Liebe ist es in der Mitte des Lebens immer noch möglich.

Es war nicht mein erster Sylter Glücksroman gewesen und ich habe mich wieder sehr gut unterhalten gefühlt. Egal wie groß die Angst vor Veränderung ist, es ist nie zu spät einen Neuanfang zu wagen und sein Glück in die eigenen Hände zu nehmen. Durch den schönen Schreibstil fühlte es sich teilweise so an, als ob ich selber für einen Kurzurlaub nach Sylt gereist bin.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere