Profilbild von Claudchen

Claudchen

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Claudchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Claudchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.03.2021

Nicht mehr so gut wie die ersten Bände

Save Us
0

Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - ...

Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben - nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind ...

So, die Geschichte von Ruby und James geht in die dritte Runde. Nun geht es allerdings nicht mehr nur um ihre Beziehung, sondern auch um ihre Zukunft und die der anderen Mitglieder der Maxton Hall Clique. In diesem Buch hat mir auf jeden Fall gut gefallen, dass die Geschichten von Lydia& Graham und Alistar& Kesh an Bedeutung gewonnen haben. Vor allem Lydia und Graham haben es mir angetan, doch das schon seit Band 2, der größte Teil dieses Buches habe ich auf Lydias Sicht gewartet. Sie ist zu so einer tollen jungen Frau geworden und ich gönne ihr ihr Glück mit Graham mehr als alles andere. Die beiden sind einfach Zucker und das ist wirklich ein Kompliment von mir, denn normalerweise bin ich den typischen Lehrer- Schüler Geschichten stark abgeneigt. Doch die Lovestory von Lydia und Graham ist es definitiv wert!
Auch Allistars und Keshs Beziehung wurde so langsam ein größerer Teil was auch wichtig war, denn ganz ehrlich ohne diese Beiden Paare, wäre das Buch leider eher gefloppt. Doch sie konnten auf jeden Fall dazu beitragen dieses Buch lesenswerter zu machen, die Spannung zwischen ihnen und das ernste Thema, was damit herging, war überwältigend. Leider konnten wir zwar nicht ganz SO viel von den Beiden mitbekommen, aber das was ich lesen durfte hat mich auf jeden Fall zu einem Fan ihrer Beziehung gemacht und zusätzlich auch noch wahnsinnig stolz. Denn Allistar und Kesh sind zwei mutige Jungen, die schon einiges durchgemacht haben und doch nicht aufgehört haben dafür zu kämpfen sie selbst zu sein und ihre Beziehung zu erhalten.
Embers und Wrens Story hingegen konnte mich nicht wirklich überzeugen. Einzeln mochte ich sie zwar sehr gerne und auch hier wurde wieder die Chance genutzt ein wichtiges Thema respektvoll zu thematisieren und der Umgang mit dem Übergewicht von Ember war in diesem Buch wirklich sehr lobenswert. Doch trotz all dem, konnten mich Wren und Ember einfach nicht von ihnen als ein Paar überzeugen. Es gab einfach nicht die Anziehung zwischen den Beiden, die es zwischen den anderen Paaren gab. Mir hat hier einfach das gewisse Etwas gefehlt und es wirkte fast ein wenig erzwungen, dass alle außer Cyril ihren Partner aus der Maxton Hall Clique haben. Das gibt zwar ein heimeliges Gefühl, trotzdem war es mir aber zu unrealistisch und zu erzwungen. Das ist allerdings nur meine persönliche Meinung und ich bin mir sicher, dass auch die Beziehung dieser beiden einzigartigen Charaktere einige Fans aufzuweisen hat.
James und Ruby, was soll ich sagen, unsere beiden Turteltauben waren sehr süß in dem Buch und auch die Geschichte um James Vater, hatte gute Ansätze, trotzdem gab es einfach nicht mehr die Spannung, die es eben im ersten Buch oder meinetwegen sogar im zweiten Buch noch gab. Mir hat das leider ein wenig gefehlt, auch wenn ich verstehe, dass sie sich eben nur einmal kennenlernen können. Für mich war ihre Story aber nach Band 2 eigentlich beendet und sie konnte meine Interesse in diesem Buch leider nicht mehr wirklich wecken. James und Ruby hatten ihre Charakter Entwicklung eben schon und nun sollten die anderen im Spotlight stehen.
Das ist Mona Kasten aber ebenfalls spielend leicht gelungen, sie hat Charaktere kreiert, die eine tolle Entwicklung durch die Bücher gemacht haben und immer mehr mein Herz erweichen konnten. Ich danke ihr erneut für diese tolle Reihe, auch wenn der letzte Teil einfach nicht an die anderen hinreichen kann. Für eine Fortsetzung war das Buch für meinen Geschmack echt gut, für ein Buch an sich, finde ich es leider nicht sehr interessant.
Fazit: Ein toller Abschluss, der noch einmal ein gemütliches Wohlfühlgefühl empor steigen lässt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2021

Grandioses Buch

Save Me
1

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld, Glamour, Luxus, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte ...

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld, Glamour, Luxus, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß - etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James - und ihr Herz - schon bald keine andere Wahl ...

Ich liebe Badboy- Goodgirl Bücher und deshalb habe ich mich schon lange auf dieses Buch gefreut, da es im deutschen YA Genre quasi schon ein Klassiker ist. Ich habe allerdings auch schon viel Kritik an diesem Buch gehört und war mir dann unsicher, ob es tatsächlich meinen Geschmack treffen wird. Denn was diese Geschichten angeht bin ich sehr wählerisch, da es einfach schon so eine Menge von ihnen gibt. Wenn es euch allerdings nicht ausmacht ein Buch mit ein paar Klischees zu lesen, dann solltet ihr nicht lange nachdenken und das Buch einfach lesen. Mich konnte es auf jeden Fall überzeugen, für mich ist es definitiv ein Highlight.
Ruby ist mir sehr sympathisch, denn ich mag organisierte Personen. Mir gefällt es, wie sie für das kämpft, was sie will und mir gefällt es, wie sie das mit einer unglaublichen Eleganz meistern zu scheint. Ihr Planer würde ich wirklich mal gerne sehen. Manchmal wünschte ich, dass auch ich mehr wie Ruby wäre. Denn ganz ehrlich ich bin zwar ein sehr organisierter Mensch, aber das mit den Listen funktioniert bei mir eher weniger. Jedenfalls ist es sehr erfrischen, dass man bei dem „Goodgirl“ auch mal sieht, dass sie nicht immer den „Badboy“ braucht um aus sich raus zu kommen, wenn ihr etwas wichtig ist, so wie Oxford, kann sie sich ganz alleine darum kümmern. Durch ihre Zielstrebigkeit wird sie auch sehr mutig und wenn ihr etwas in die Quere kommt, ist sie bereit, dass selbst zu regeln und für sich und ihre Träume zu kämpfen. Ich finde das sehr bewundernswert. Ruby hat auf jeden Fall einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen.
Bei James geht der Charakter dann schon extrem mehr ins Klischee, er ist ein reicher verwöhnterJunge mit reichen, verwöhnten Freunden und lässt die Sau raus auf. Dazu darf natürlich nicht der grausame Vater fehlen, der ihn unbedingt als nachfolgenden Geschäftsführer will. Dieser reiche, verwöhnte Junge baut natürlich erneut scheiße und auf einmal ist der grausame Vater einverstanden damit, eine Bestrafung zu verhängen. Ist nichts sonderlich neues, kann man auch auf Portalen wie Wattpad lesen und dort sogar umsonst. Was aber wichtig ist, ist was die Autorin aus diesen Klischees macht, denn wenn diese gut ausgearbeitet sind, können sie auch Freude machen. Denn schließlich gibt es so viele Geschichten darüber, weil wir es eben so gerne lesen und ganz ehrlich wenn euch dieses Klischee nicht gefällt, solltet ihr einfach nicht zu solchen Büchern greifen, denn das wird ja im Klappentext schon deutlich. Ich finde jedoch, dass auch James ein toller Charakter ist, er ist eben gefangen in seinem Hass und seiner Trauer und ganz ehrlich wenn man sich in seine Lage versetzt ist das auch echt nachvollziehbar, trotzdem muss ich gestehen, wenn James jetzt noch viel mehr Fehler macht, wird es echt grenzwertig. Er hat sich jetzt schon viel erlaubt und auch wenn sein guter Wille immer mal wieder durchblitzt, kann es sein, dass das einfach nicht ausreicht. Ich finde allerdings, dass diese Fehler den Charakter auch so realistisch machen, denn ist einfach nicht wahrscheinlich, dass sich ein Mensch von jetzt auf gleich ändert, „nur“ weil er jetzt interessiert an einer Frau ist. Das ist auch gut so, sonst wären wir nämlich wieder am typischen YA Problem, wo der männliche Charakter quasi außer seiner Liebe zu der Protagonistin keine Charaktereigenschaften hat. Meiner Meinung nach ist James ein ausgeprägter Charakter, der zwar extrem klischeehaft gestaltet wurde, aber das ist ja nicht unbedingt etwas schlechtes.
Kommen wir zu der brillanten Autorin hinter dieser ergreifenden Geschichte. Ach Mona Kasten, du hast es erneut geschafft, mich für deine Geschichte zu begeistern. Dein lockerer Schreibstil und deine tollen Geschichten ziehen mich einfach jedes Mal in ihren Bann, sei es die Again Reihe oder jetzt auch die Save me Reihe, ich bin ein Fan! Bis jetzt habe ich noch kein schlechtes Buch von dir gelesen und das ist wirklich Wahnsinn, ich hoffe du machst so weiter und versorgt uns noch viele Jahre mit grandiosem Lesestoff. Jetzt mache ich mich gespannt auf den Weg das zweite Buch zu lesen und auch, wenn ich von solchen Reihen meistens nicht so überzeugt bin, glaube ich, dass wenn es einer schafft, dann du.
Fazit: Jeder der keine Klischees möchte, sollte die Finger von diesem Buch lassen. Jeder der allerdings an dem Klappentext Interesse gefunden hat, sollte es auf jeden Fall lesen, denn es ist ein großartiges Buch und es gibt sogar den ein oder anderen Plottwist, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Eine klare Leseempfehlung von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2021

Für ein Folgeband wirklich ausgezeichnet gut

Save You
0

Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück ― als sie auf dem Maxton Hall College ...

Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück ― als sie auf dem Maxton Hall College niemand kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen. Vor allem nicht, als dieser alles daransetzt, sie zurückzugewinnen ...

Zuerst wollte ich die Bücher fast gar nicht lesen, da ich bei Roman- Reihen immer sehr skeptisch bin. Der Inhalt der Bücher hat mich aber komplett überzeugen können und ich habe mich herangetraut. Das bereue ich keineswegs. Der erste Band hat mir nämlich schon so gut gefallen, dass er sogar einen Abstieg ertragen hätte, und nach dem Ende konnte ich nun echt nichts anderes tun, als den zweiten Band auch noch zu lesen, denn so können James und Ruby ja auf keinen Fall verbleiben. Also hab ich mich auf eine Enttäuschung gefasst, an dieses Buch gemacht.
Ich muss zugeben, es ist natürlich im Vergleich zum ersten Buch meiner Meinung nach schon etwas schlechter, aber trotzdem finde ich es immer noch gelungen und habe es quasi durchgesuchtet.
James und Rubys Story war in einem angenehmen Tempo und echt süß. James hat sich Mühe gegeben, seinen schlimmen Fehler wieder gut zu machen und Ruby ist trotzdem nicht gleich eingeknickt. Das finde ich echt super, denn sie weiß, dass sie etwas besseres verdient hat, als betrogen zu werden. Trotzdem kann sie nach einer angemessenen Zeit so stark sein und verzeihen, sie ist mutig genug, ihrer Beziehung noch einmal eine Chance zu geben. In diesem Buch ist mir Ruby einfach wahnsinnig sympathisch. Sie ist immer unterstützend gegenüber James und trotzdem versucht sie auch für ihre anderen Freunde noch da zu sein, was James teils sehr schwer zu fallen scheint. Er ist wirklich Hals über Kopf in sie verliebt und deshalb finde ich es auch so gut, dass dieses Thema angesprochen wird. Es ist nicht okay und nicht fair, seine Freunde hängen zu lassen, weil man jetzt in einer Beziehung ist. Das finde ich sehr wichtig und ich bin echt froh darüber, dass James seinen Fehler später auch noch einsieht.
Doch sind wir mal ganz ehrlich Lydias Geschichte hat den Beiden echt das Spotlight gestohlen. Ich bin seit diesem Teil echt ein Lydia- Fan. Ich bewundere wie stark sie ist, sie hat so viel durchgemacht und denkt immer noch an die anderen, wie sonst kaum einer. Sie möchte nur das Beste für James, obwohl sie gerade ebenso viele, wenn nicht sogar noch mehr Probleme hat. In meinen Augen ist sie echt eine wahre Alltagsheldin, auch wenn sie immer mal wieder, was sie selbst betrifft, eher weniger geeignete Entscheidungen fällt. Ihre Geschichte ist es wirklich wert erzählt zu werden und ich fiebere immer auf ihre POVs hin. Sie sind jedes Mal aufs Neue unfassbar spannend, mitreißend und stark. Sie hatte wirklich eine tolle Charakterentwicklung und ich hoffe, dass sie im dritten Buch ebenso eine große Rolle spielen wird. Denn ich habe mit ihrer Geschichte noch lange nicht abgeschlossen .
Fazit: Mona Kasten ist und bleibt die Queen der deutschen Romane und auch diese Reihe kann ich nur von ganzem Herzen empfehlen. Ihr habt etwas verpasst, wenn ihr sie nicht gelesen habt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2021

Angenehmes Buch für zwischendurch

Up All Night
0

In diesem Buch geht es um Daniel, der Taylor, die einen schlimmen Tag hatte, großzügig bei sich zuhause aufnimmt. Doch warum kommen die beiden sich so nah, wenn Daniel doch anscheinend schwul ist?
Die ...

In diesem Buch geht es um Daniel, der Taylor, die einen schlimmen Tag hatte, großzügig bei sich zuhause aufnimmt. Doch warum kommen die beiden sich so nah, wenn Daniel doch anscheinend schwul ist?
Die Rezension wird Spoiler enthalten, da diese aber sowieso schon recht offensichtlich und innerhalb der ersten 100 Seiten offengelegt wurden, sollte dies aber kein Problem sein.
Hier ein kleiner Ausschnitt:
„In meinen Armen darfst du immer schwach sein. Du brauchst keine Angst zu haben, denn ich würde dich niemals verurteilen.“ Das beschreibt unseren Goldjungen Daniel und seine Absichten, meiner Meinung nach sehr gut.
Einer der wirklich überaus guten Aspekte an dem Buch ist der wahnsinnig mitreißende Schreibstil, der einen locker durch das ganze Buch trägt. Dieser rettet sogar Szenen, die mir inhaltlich nicht so sehr zusagen.
Als eines der ersten Szenen, haben wir eine Taylor, die außer sich ist und ihren Ex zur Rede stellt, die Kraft, die sie in diesem Moment hervorgebracht hat, beeindruckte mich wirklich. In so einer Aktion immer noch die mutmachenden Worte seines Vaters im Hinterkopf zu behalten und dementsprechend zu handeln, ist wirklich eine außergewöhnliche Leistung. Ab diesem Zeitpunkt war ich ein Fan von Taylor. Ihre gute Beziehung mit ihrem Vater, zeugt auf jeden Fall davon, dass die Tugend des Vergebens eine ihrer überaus guten Charaktereigenschaften ist. Doch auch wenn sie in solchen Dingen gewieft ist, scheint sie die einfachsten Blicke zu missinterpretieren. Puh das hat mich manchmal echt ans Ende meiner Nerven gebracht. Aber ein Buch, dass man nicht mindestens einmal während des Lesens an die Wand knallen möchte ist ja bekanntlich auch kein gutes oder? 😊 Bis auf dieses Detail, verspreche ich euch aber, dass die eigensinnige und recht gefühlvolle Taylor wirklich unfassbar liebenswert ist. Mit ihrer direkten Art unter Alkoholkonsum und ihre kleinen Neckereien hat sie nämlich nicht nur Daniel, sondern auch mich verzaubert.
Glücklicherweise ist diese Geschichte voll mit herzerwärmenden Charakteren, denn auch Daniel ist ein wundervoller Mann. Er findet immer unfassbar schöne Worte und sorgt nicht nur dafür, dass Taylor sich wohl fühlt, sondern lässt auch mit entspannt seufzen. Es ist nämlich unfassbar süß, wie der gutmütige Dan alles dafür gibt um seine Jugendliebe glücklich zu machen. Dabei ist er zwar nicht immer ganz selbstlos, aber ich kann seine guten Absichten durchaus erkennen. Wenn man auch am Ende ordentlich mit den beiden mitgelitten hat, so gleichen dass die humorvollen Chats zwischen den Protagonisten wieder aus. Jeder der auf kleine Flirtereien und amüsante Dialoge steht, werden sie auf jeden Fall den Tag versüßen.
An sich bin ich aber durchaus auch Taylors Meinung: Eine Beziehung sollte nicht auf Lügen erbaut werden. Doch es fiel mir wirklich schwer, dieser Meinung treu zu bleiben, die beiden sind einfach zu herzerwärmend. Nach einer gewissen Zeit, konnte ich mich dann nämlich auch immer für diese Beziehung überzeugen. Letztendlich muss eine Beziehung nicht perfekt sein, sondern echt und diese Beziehung hat solch eine lange Zeit überdauert, dass sie hoffentlich auch stark genug für solch eine Lüge ist. Aber lest selber, denn von mir gibt es eine absolute Empfehlung. Dieses Buch ist für jeden, der Schulschwärmereien, die zu mehr führen und Soft Boys mit Charm, lieben.
Das Ende macht mich auch schon direkt neugierig auf das nächste Buch und ich bin mir sicher, dass ich da auch mal reinlesen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2021

Wow, wow, wow

Das Lied der Krähen
0

Kleine Vorabinfo: Ich habe dieses Buch auf Englisch gelesen und falls ihr euch dies ebenfalls überlegt, solltet ihr euch sicher sein, dass die Worte hier teilweise sehr speziell gewählt wurden und sich ...

Kleine Vorabinfo: Ich habe dieses Buch auf Englisch gelesen und falls ihr euch dies ebenfalls überlegt, solltet ihr euch sicher sein, dass die Worte hier teilweise sehr speziell gewählt wurden und sich dieses Buch somit nicht unbedingt als Einsteigergeschichte eignet. Habt ihr allerding schon mehrere Fantasy Bücher auf Englisch verschlungen und es genossen, könnt ihr das Buch mit gutem Gewissen auf Englisch kaufen.
Nun zur eigentlichen Rezension:
Hier ein kleiner Ausschnitt, der mich wirklich berührt hat:
„Many boys will bring you flowers. But some day you`ll meet a boy who will learn your favourite flowers, your favourite song, your favourite sweet. And even if he is too poor to give you any of them, it won´t matter because he will have taken the time to know you as no one else does. Only that boy earns your heart.“
In diesem Buch geht es um sechs Außenseiter. Das Leben spielt ihnen übel mit und so kommt es dazu, dass Kaz Brekker, ein Gang Anführer, sie überredet sich auf einen beinahe unmöglichen Raub einzulassen. Auf dem Weg dahin müssen sie allerdings so einige Umwege gehen.
Normalerweise, finde ich es immer schwierig diese Bücher der Kategorie: Ist seinen Hype wert. oder Ist seinen Hype nicht wert. einzuordnen. Hier fällt es mir allerdings extrem leicht, denn die Autorin hat ihren Ruhm wirklich verdient. Auf den ersten Seiten war ich zwar zuerst etwas skeptisch, da es sich hier wirklich auch um ein sehr strategisches Buch handelt, im Mittelpunkt steht wirklich die Handlung und der Plot und nicht die Liebe (welche aber dennoch eine tolle Begleitrolle spielt) und ehrlich gesagt, sind die ersten hundert Seiten ein wenig zäh, danach wird es aber richtig gut. Was man dazu sagen muss, ein ausgezeichnet guter Plot, er nimmt dich mit auf eine Achterbahn und wenn du denkst: Jetzt ist es vorbei! , dann kommt von irgendwo her ein Kaz Brekker mit einem Masterplan vorbei. Da wären wir auch schon bei dem Charakter, der dieses Buch mitunter wirklich einzigartig macht. Er ist nicht nur ein gebrochener Junge, sondern auch ein Masterplan, der sich nicht zu schade ist seine Hände dreckig zu machen für Geld und seine Liebste. Teilweise hat er mich ein wenig an den Professor von Haus des Geldes erinnert, und das meine ich durchaus positiv. Ich war mir schon vorher sicher, dass Kaz Brekker mein Herz erobern würde und ich hatte recht. Wer auf den mysteriösen Badboy, mit genialen Plänen, schwarzen Haaren und ausgeklügelten Plänen steht, der wird sich wohl oder übel einen Kaz Brekker Schrein errichten müssen ; ) , denn genau das ist er.
Doch unerwarteter Weise, waren es nicht nur Kaz und Inej, die mich von sich überzeugen konnten. Überraschend schnell, war ich nämlich ein Riesen Fan von Nina und Matthias. Jeder von ihnen hat eine spannende Persönlichkeit. Vor allem Nina, diese selbstbewusste, charmante Frau kann man nur lieben. Ihre Enemies to Lovers Geschichte hatte unfassbar interessante Wendungen und hat mich wirklich in ihren Bann gezogen. Ich hätte es nicht gedacht, doch in diesem Buch stimme ich tatsächlich der Autorin bezüglich der Pärchen voll und ganz zu. Ich hoffen, dass wir im zweiten Band auch noch mehr von Jesper und Wylan erfahren werden, denn diese süße Beziehung will mir auch nicht mehr aus dem Kopf. Arrrrgh, ich bin so verliebt in diese Geschichte!
Ich kann nur sagen, dass ich mir jeden gesprochenen und unausgesprochenen Satz dieses Buchs mit Freude in mein Zimmer tapezieren, oder ihn sonst auf eine Weise bei mir tragen würde. Jedem der Fantasy liebt, kann ich dieses Buch nur empfehlen, die Storyline ist spannend und ebbt nicht ab, die Charaktere sind facettenreich und haben alle etwas Reizendes an sich. Die Worte sind toll gewählt und werden mit einem großartigen Schreibstil zu einem noch großartigeren Buch.
Ich bin gespannt, wie die Serie wird, denn dieser schaue ich schon jetzt freudig entgegen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere