Profilbild von Eight_butterflies

Eight_butterflies

Lesejury-Mitglied
online

Eight_butterflies ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Eight_butterflies über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.08.2022

Herzerwärmender Pageturner

Findelmädchen
0

Helga ist ein Findelmädchen, das sich seinen Weg ins Leben bahnt. Helga ist stark, mutig, hält aus und durch, hat Biss. Helga hat ein großes Herz, kämpft für Gerechtigkeit und gegen die Unbilden ihrer ...

Helga ist ein Findelmädchen, das sich seinen Weg ins Leben bahnt. Helga ist stark, mutig, hält aus und durch, hat Biss. Helga hat ein großes Herz, kämpft für Gerechtigkeit und gegen die Unbilden ihrer Zeit, der Nachkriegszeit in Köln. Helga ist ein Vorbild für alle Mädchen und ermöglicht mit der Brille der heutigen Zeit mehr wertzuschätzen, was Menschen wie Helga und ihre Nachfolgenden für unsere Gesellschaft erreicht haben.
Emotional intensiv, warm und absolut mitreißend erzählt Lilly Bernstein rührselige Schicksale nach Ende des Krieges verwoben in einem Beziehungsgeflecht rund um die Protagonistin, das Findelmädchen Helga. Dabei wird der Kontext der 1950er Jahre mit bspw. all seinem Alltagsrassismus, seiner Prüderie aber auch seiner Aufbruchstimmung ebenso wie die lokalen Begebenheiten in Köln so unterstützend verarbeitet, dass zusammen mit dem Erzählstil ein plastisches Bild beim Lesen entsteht, das mich voll eingesogen und mitgenommen hat. Der Aufhänger der Story, Helgas Wunsch auf ein Gymnasium zu gehen, ist dabei nur der Anfang und eine Aussage über Helgas Fähigkeiten und Sehnsüchte. Die Fortschreibung der Story ist wendungs-, ebenso facettenreich und völlig lesenswert. Jede Seite lohnt sich. Wer die Zeit der Kofferradios, Petticoats und Milchbars noch kennt oder ersehnt, findet hier Lesefutter. Das Buch ist ein Muss für alle Fans historischer Romane und von Geschichten über starke Frauen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2022

Flache Erzählung eines heilsamen Roadtrips

Wir sehen uns zu Hause
0

Anne steht in der Mitte ihres Lebens und begibt sich zur Trauerbewältigung auf einen Roadtrip mit dem Wohnmobil, der sich als heilsam erweist. Dabei durchreist sie den Osten Deutschlands, trifft auch kauzige ...

Anne steht in der Mitte ihres Lebens und begibt sich zur Trauerbewältigung auf einen Roadtrip mit dem Wohnmobil, der sich als heilsam erweist. Dabei durchreist sie den Osten Deutschlands, trifft auch kauzige und krude Gestalten, während ein Geheimnis aufgedeckt wird, das alles verändert. Im Grunde ist damit auch schon alles gesagt. Die Story ist schlicht, vorhersehbar und abgegriffen. Die Darstellungen sind zum Teil kitschig, bedienen Klischees des DDR und des Ostens von Deutschlands der heutigen Zeit. Das Buch fesselt nur durch die dramaturgische Verschränkung der Handlungsstränge und Perspektiven, eine plastische und auch durch kleine Kapitel kurzweilige Erzählweise sowie die Empathie für die emotionale Situation der Protagonisten. Campingfreunde erfahren eine authentische Beschreibung ihrer Leidenschaft und den Begegnungen bei Campingabenteuern. Die Reiseeindrücke insbesondere durch die Uckermark machen Lust auf eine Rundreise durch unberührte Landschaft.
Ein Buch, ein seichter Roman zum flach Eintauchen und dann flüssig und gern am Stück Durchspazieren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2022

Einstieg in eine Saga, am besten für Fans der Hansen-Saga

Schritt ins Licht
0

Ellin Carsta nimmt die Leserinnen und Leser mit in ein sehr komplexes Familiengeflecht, welches sich aus der Hansen-Saga ergibt. Auf diese aufbauend wird zunächst umfangreich, dicht und nur mit dem angeführten ...

Ellin Carsta nimmt die Leserinnen und Leser mit in ein sehr komplexes Familiengeflecht, welches sich aus der Hansen-Saga ergibt. Auf diese aufbauend wird zunächst umfangreich, dicht und nur mit dem angeführten Stammbaum verständlich der familiäre Hintergrund der handelnden Personen für die Neueinsteiger zusammengefasst bzw. für die Insider wiederholt und weitergestrickt. Wer sich hier gut einfindet, erlebt dann die Fortsetzung der Hansen-Saga auf der Ebene derer Kinder im Jahr 1924, die aber auch als Beginn einer ganz neuen Familiengeschichte betrachtet werden kann. Erzählstränge werden eröffnet und unterbreiten ein weites Fundament für die Fortsetzungen, die unbedingt benötigt werden, um diesem Buch einen Sinn zu geben und es zu vollenden. Dabei werden persönliche Abgründe wie Niedertracht, kriminelle Machenschaften, Affären, aber auch Schicksale wie Schwermut, Rassismus und Diskrimierung zum Gegenstand. Die Sympathie dreht sich dabei vorrangig um die „mokkafarbige“ Amala, die bisher in Amerika lebte und ihren Onkel Georg, der die gute Seele der Hansens in Deutschland darstellt. Zum Teil mit wahren und belegten Tatsachen verwoben erzählt die Autorin in einem flüssigen Schreibtstil mit nachvollziehbaren Perspektiven, welche leicht verständlich und gut geeignet für seichte Lektüre sind. Die Handlung empfand ich zum Teil klischeehaft und platt, was sich bspw. In der Darstellung der schwermütigen Kriegsversehrten zeigt.
Insgesamt ein Buch, das sicher für Fans der Hansen-Saga erwartungserfüllend ist, aber ohne dies oder die Fortsetzung nicht sinnvoll zu lesen ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2022

Bezaubernd!

Die Gärten von Heligan - Spuren des Aufbruchs
0

Lexi lebt und arbeitet heute, geflüchtet aus ihrem alten Leben und vor ihrem Exfreund, an einem Ort, über den auf einer zweiten Zeitebene, etwa 240 Jahre zuvor, erzählt wird. Hier entfaltet sich die Geschichte ...

Lexi lebt und arbeitet heute, geflüchtet aus ihrem alten Leben und vor ihrem Exfreund, an einem Ort, über den auf einer zweiten Zeitebene, etwa 240 Jahre zuvor, erzählt wird. Hier entfaltet sich die Geschichte der Ursprünge der Gärten von Heligan verwoben mit den Beziehungen der Menschen dieser Zeit. Die Inhalte der beiden zeitlichen Ebenen verschränken sich ineinander, sodass die Beziehungen deutlich werden und beide sich gegenseitig ergänzen und befeuern. Auf bezaubernde Weise wird die Schönheit der Gärten beschrieben, ebenso wie die sich entwickelnde Liebe im Jahr 1781. Der Aufbau der Handlung, die Erzählweise und der Sprachstil fesseln beim Lesen, sodass eine Fortsetzung unbedingt gelesen werden will.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2022

Bezaubernd!

Die Gärten von Heligan - Spuren des Aufbruchs
0

Lexi lebt und arbeitet heute, geflüchtet aus ihrem alten Leben und vor ihrem Exfreund, an einem Ort, über den auf einer zweiten Zeitebene, etwa 240 Jahre zuvor, erzählt wird. Hier entfaltet sich die Geschichte ...

Lexi lebt und arbeitet heute, geflüchtet aus ihrem alten Leben und vor ihrem Exfreund, an einem Ort, über den auf einer zweiten Zeitebene, etwa 240 Jahre zuvor, erzählt wird. Hier entfaltet sich die Geschichte der Ursprünge der Gärten von Heligan verwoben mit den Beziehungen der Menschen dieser Zeit. Die Inhalte der beiden zeitlichen Ebenen verschränken sich ineinander, sodass die Beziehungen deutlich werden und beide sich gegenseitig ergänzen und befeuern. Auf bezaubernde Weise wird die Schönheit der Gärten beschrieben, ebenso wie die sich entwickelnde Liebe im Jahr 1781. Der Aufbau der Handlung, die Erzählweise und der Sprachstil fesseln beim Lesen, sodass eine Fortsetzung unbedingt gelesen werden will.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere