Profilbild von Elektronikerin

Elektronikerin

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Elektronikerin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Elektronikerin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.02.2019

Spannender Thriller mit politischer Thematik

Operation Jerusalem
0

Klapptext:
George F. Summerhill ist der erste Präsident in der Geschichte der USA, der auf außenpolitische Machtpolitik verzichtet und dafür das Land durch eine weltoffene Handelspolitik grundlegend erneuert. ...

Klapptext:
George F. Summerhill ist der erste Präsident in der Geschichte der USA, der auf außenpolitische Machtpolitik verzichtet und dafür das Land durch eine weltoffene Handelspolitik grundlegend erneuert. Den Bürgern geht es so gut wie nie, aber der mächtige Einfluss der USA als ehemalige militärische Supermacht ist nahezu geschwunden. Die neuen Supermächte sind China, Russland und die Vereinigten Staaten von Europa. Der Frieden in den USA wird durch Terroranschläge jäh gebrochen. Die USA geraten in einen Konflikt zwischen den Nuklearmächten Iran und Israel. Doch der parteilose Präsident lässt sich von keiner Seite erpressen. Bis der Iraner Ali Naz die einzige offene Flanke des Präsidenten erkennt: Die Liebe von George F. Summerhill zu seiner Tochter Jane und den beiden Enkelkindern William und Florence. Der Terrorist trifft mit der Operation Jerusalem den Familienvater mitten ins Herz. Während der Präsident verzweifelt um das Leben seiner Familie ringt, macht sich der deutsche Ex-Elitesoldat Marc Anderson mit seinem Team auf den Weg. Er hat einen ganz persönlichen Grund…

OPERATION JERUSALEM ist ein in sich geschlossener Fortsetzungsroman des Polit-Thrillers DREI BRÜDER mit Marc Anderson.

Meine Meinung:

Obwohl ich den Vorgängerroman Drei Brüder nicht kenne kam ich recht schnell in die Geschichte hinein. Man kann dieses Buch auch ohne den ersten Band zu kennen lesen, denn sie in sich geschlossen. Der Spannungsbogen war von den ersten Seiten bis zur letzten Vorhanden, ein regelrechter Pageturner. Gegen Ende der Geschichte konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Was an einem an dem flüssigen Schreibstil lag und auch an der spannenden Geschichte selbst. Auch konnte ich mir die Situationen bildlich sehr gut vorstellen.

Die Hauptthematik an der Geschichte ist ein immer noch aktuelles politisches Thema von dem Mann zur Zeit leider nicht mehr allzu viel in den Medien mitbekommt, dennoch ist immer noch nicht gelöst. Der Autor hat es geschafft, diese Thematik mit spannendem Hintergrundwissen zu einem spannenden Thriller zu verweben.

Für mich waren die Charakter sehr nachvollziehbar und auch ihre Handlungen. Manche haben sich während der Geschichte regelrecht weiterentwickelt. Auch konnte ich sie mir sehr gut bildlich vorstellen.

Das Cover hat mich leider nicht meinen persönlichen Geschmack getroffen, da ich eher sehr minimalistische und schlichte Cover bevorzuge, doch es passt sehr gut zur Geschichte. Man kann sich gleich etwas darunter vorstellen, um was in der Geschichte im Grossen und Ganzen geht.

Die Auflösung des Thrillers fand ich sehr gelungen und die Möglichkeit wurde für einen dritten Band mit Marc Anderson offen gelassen, denn so wie es scheint hat, jemand noch eine gewaltige Rechnung mit ihm offen. Ich fände es sehr interessant wie es weiter geht. Ich hoffe mal der Autor schreibt noch eine Geschichte mit Marc Anderson.

Fazit:

Ein spannender politischer Thriller, bei dem der Spannungsbogen von Anfang bis Ende vorhanden war.

Veröffentlicht am 07.02.2019

Ein gutes Debüt

Cainstorm Island - Der Gejagte
0

Verlag: dtv junior
Seiten: 336
Erscheinungsjahr: 2019
Preis: 17.95 Euro (Deutschland)

Klapptext:

»Meine Zuschauer lieben die Gefahr. Zumindest, wenn ich sie erlebe und sie durch meine Augen dabei zuschauen ...

Verlag: dtv junior
Seiten: 336
Erscheinungsjahr: 2019
Preis: 17.95 Euro (Deutschland)

Klapptext:

»Meine Zuschauer lieben die Gefahr. Zumindest, wenn ich sie erlebe und sie durch meine Augen dabei zuschauen dürfen.«

Emilios Welt ist geteilt. Auf der einen Seite das reiche Asaria. Auf der anderen Seite Cainstorm Island, überbevölkert, arm und von Gewalt zerfressen. Dort kämpft der 17-Jährige, umgeben von brutalen Gangs, gegen die Schulden seiner Familie. Eines Tages spricht ihn ein Mitarbeiter von Eyevision an und bietet Emilio einen Deal. Emilio willigt ein, sich einen Chip in den Kopf implantieren zu lassen. Dieser Chip ist an seinen Sehnerv angeschlossen und überträgt jeden Tag eine halbe Stunde lang, was Emilio sieht. Seine Videos, waghalsige Kletter- und Trainsurf-Aktionen, kommen an, die Zuschauerzahlen steigen langsam. Bis sein Leben eine unvorhergesehene Wendung nimmt: Emilio gerät in das Gebiet einer Gang und tötet einen der Anführer in Notwehr. Live und auf Sendung. Das Video verbreitet sich rasend schnell und Emilio wird zum Gejagten. Und zwar nicht nur von der Gang, sondern auch von Eyevision, die sehr eigene Pläne mit Emilio haben.

Meine Meinung:

Obwohl auf den ersten hundert Seiten nicht allzu viel passiert ist, fand ich den Einblick in die Welt von Emilio gut. Ich brauchte einige Kapitel um in die Geschichte reinzukommen, da eben am Anfang nicht viel los ist und all zu spannendes passiert. Doch dann, wird die Geschichte richtig spannend und interessant. Der Schreibstil ist nicht allzu schwer zu verstehen und angepasst an die Zielgruppe. Die Geschichte liest sich flüssig. Auch die Welt in der Emilio lebt kann man sich sehr gut bildlich vorstellen, dank dem bildhaften Schreibstil.

Die Charaktere der Geschichte sind sehr gut getroffen. Man betrachtet die Geschichte aus der Sicht von Emilio und fiebert mit ihm mit, dass er den Verfolgern entkommen kann. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut getroffen, vorneweg die sympathische Lyssa.

Ein gutes Debüt und Beginn einer Reihe, bin schon gespannt, wie es weiter geht, denn der Schluss ist sehr offen gehalten.

Fazit:
Ein spannendes Jump-&Rundrama für Jugendliche, die gerne Action mögen und Zukunftswelten mögen.

Veröffentlicht am 03.02.2019

Spannendes Jugendbuch

Elanus
0

Verlag: Loewe
Seiten:



Klapptext:

Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein gutes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich ...

Verlag: Loewe
Seiten:



Klapptext:

Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein gutes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jona auf ganz eigene Weise : Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los - ein Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem , was er so zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzten gegen Spott und Häme.

Doch womit Jona nicht gerechnet hat:
Er ist nicht der Einzige, der andere beobachtet. Offenbar wird er selbst observiert. Und schon bald häufen sich merkwürdige Zufälle, die darauf hindeuten, dass jemand ihm nach dem Leben trachtet...

Meine Meinung:




Fazit:

Ein richtiges spannendes Jugendbuch mit einem aktuellen Thema. Ich empfehle, dass Buch jedem der Technik und Spannung mag.

Veröffentlicht am 03.02.2019

Fanatisch - ein netter Jugendthriller für Zwischendurch

Fanatisch
0

Verlag: Coppenrath
Seiten: 368
Erscheinungsjahr: 2018

Klapptext:

Du bist schuldig.
Du muss büssen.

Sechs Mädchen verschwinden spurlos und kehren nach sechs Tagen völlig unvermittelt nach Hause zurück ...

Verlag: Coppenrath
Seiten: 368
Erscheinungsjahr: 2018

Klapptext:

Du bist schuldig.
Du muss büssen.

Sechs Mädchen verschwinden spurlos und kehren nach sechs Tagen völlig unvermittelt nach Hause zurück - in einheitlicher Kleidung, mit einer professionell versorgten Wunde an der Hand und alle sechs schweigen beharrlich. Religiöse Fanatiker haben sie auf grausame Weise biblischen Ritualen unterzogen.

Nara ist eine der Geiseln gewesen auch sie darf kein Wort sprechen. Denn der Entführer hat gedroht, ihrem Bruder etwas anzutun. Doch warum wurde gerade sie auserwählt? Langsam erkennt Nara, dass ihr Martyrium Teil eines grösseren Plans ist, in dem sie eine besondere Rolle spielt. Und nur wenn sie es rechtzeitig schafft, sich in die fanatische Gedankenwelt des Täters zu vertiefen, kann sie das angekündigte grosse Unheil verhindern.

Meine Meinung:

Der Klapptext hat mich richtig neugierig gemacht auf das Buch. Die Geschichte um Nara konnte mich an einigen Stellen richtig fesseln und deshalb habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Die Hauptfigur und auch die anderen Figuren blieben etwas blass, dennoch fand ich Nara ein sympathisches Mädchen. Der Schreibstil hat mir gefallen, die Autorin hat auch etwas Jugendsprache einfliessen lassen, das finde ich aber nicht zu schlimm, da es ja ein Jugendthriller ist. Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen.

Das Ende der Geschichte wirkte für mich etwas lieblos, denn das Ende wurde recht kurz gehalten und eine richtige Auflösung, warum Nara und die anderen entführt worden sind, gab es für mich nicht.

Fazit:

Insgesamt eine netter Jugendthriller, der mich unterhalten konnte, aber nicht ganz überzeugen konnte.

Veröffentlicht am 03.02.2019

Die letzte Pirsch - ein unterhaltsamer Kriminalroman

Die letzte Pirsch
0

Verlag: emons
Seiten: 256
Erscheinungsjahr: 2018

Klapptext:
Die wilde Jagd geht weiter.
Von wegen Ruhe im Mölltal: Nicht genug, dass sich der kauzige Aufsichtsjäger Sepp Flattacher an den frischen ...

Verlag: emons
Seiten: 256
Erscheinungsjahr: 2018

Klapptext:
Die wilde Jagd geht weiter.
Von wegen Ruhe im Mölltal: Nicht genug, dass sich der kauzige Aufsichtsjäger Sepp Flattacher an den frischen Wind im Jagdverein gewönnen muss. Dass er noch dazu unlautere Machenschaften im Revier entdeckt, bringt ihn auf die Palme - oder besser gesagt: die Lärche. Da der Sepp eigentlich weder Zeit noch Lust, sich um einen Mörder zu kümmern, der einem ganz persönlichen Abschlussplan zu folgen scheint.

Meine Meinung:

Auch der dritte Fall von Sepp Flattacher konnte mich wieder überzeugen. Sepp ist wirklich ein skurriler und grantiger Zeitgenosse.

Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen und obwohl ich dem Dialekt nicht mächtig bin, war es für mich leicht verständlich ansonsten hätte es noch ein Glossar. Die Autorin hat einen guten Sinn für Schwarzen Humor.

Trotz der humorvollen Art war der Spannungbogen von Anfang bis zum Ende erhalten. Ein echt toller Kriminalroman, der mich sehr gut unterhalten konnte.

Fazit:
Ein echt toller und unterhaltsamer Kriminalroman, mit einer skurrilen und grantigen Hauptperson, die trotz alldem sympathisch ist.