Profilbild von Flyingthroughthepages

Flyingthroughthepages

Lesejury Star
offline

Flyingthroughthepages ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Flyingthroughthepages über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2020

Ein Krieg zwischen gut und böse

Celestial City - Akademie der Engel
0

Inhalt (Klappentext)

Eine Welt zwischen Engeln und Dämonen

Als pechschwarze Flügel aus Brielles Rücken wachsen, ist klar, dass etwas völlig falsch läuft. Kann es sein, dass in ihr ein Dämon schlummert? ...

Inhalt (Klappentext)

Eine Welt zwischen Engeln und Dämonen

Als pechschwarze Flügel aus Brielles Rücken wachsen, ist klar, dass etwas völlig falsch läuft. Kann es sein, dass in ihr ein Dämon schlummert? Dennoch wird sie an der Fallen Academy der Engel aufgenommen. Mit ihren schwarzen Flügeln ist sie dort allerdings eine Außenseiterin. Da hilft es auch nicht, dass der attraktive Lincoln Grey ihr das Leben noch schwerer macht. Dann wird ihre Zugehörigkeit an der Academy von höchster Stelle angezweifelt, und damit ist das Chaos für Brielle perfekt ...

Meine Meinung

Schon als ich das Buch in der Programmvorschau des One Verlages gesehen habe, hat der Klappentext mich direkt angesprochen und es ist auf meine Wunschliste gewandert. Ich hatte schon länger kein Buch mehr mit Engeln und Dämonen gelesen, dabei liebe ich solche Themen in Büchern. Als ich dann gesehen habe, dass ich bei der Leserunde bei der Lesejury dabei sein darf, habe ich mich umso mehr gefreut.

Schon der erste Leseabschnitt, der etwa 100 Seiten lang ging, konnte mich komplett fesseln und ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr schön lesen, sodass man garnicht merkt wie die Zeit verfliegt. Leider hatte ich das Buch deshalb dann auch schon nach zwei Abenden fertig.

Die Protagonistin Brielle habe ich schon auf den ersten Seiten lieb gewonnen. Sie ist taff, nicht auf den Mund gefallen und hat ein gutes Herz. Auch ihre beste Freundin Shea habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist noch schlagfertiger, selbstbewusst und stärkt Brielle immer und überall den Rücken. Die beiden sind füreinander wie Schwestern und ein tolles Team!
Auch den männlichen Protagonisten Lincoln mochte ich sehr gerne. Es gab so einige Schlagabtausche zwischen Brielle und ihm, die mich zum Lachen gebracht haben. Und obwohl es keine Kapitel aus seiner Sicht gab, war sein Charakter so toll ausgearbeitet, dass man sich trotzdem in ihn hineinversetzen konnte.

Obwohl die ganze Story sehr actionreich war - es wurde nie langweilig-, kam auch die Liebesgeschichte nicht zu kurz. Die Liebe der Protagonisten ist zusammen mit ihnen selbst gewachsen. Was mir vor allem gefallen hat, war, dass es hier nicht zu schnell ging und die beiden sich langsam durch die gemeinsamen Erlebnisse immer näher gekommen sind.

Es gab zwar in diesem Buch keinen richtigen Cliffhanger, aber dennoch kann ich es kaum erwarten, Band 2 in den Händen zu halten! Zum Ende hin wurde es immer besser und spannender. Außerdem geschehen noch einige Dinge, die neue Fragen aufbringen, weshalb ich umso dringender erfahren möchte, wie es weitergeht!

Fazit

Ich kann euch das Buch wirklich wärmstens empfehlen! Vor allem, wenn ihr gerne Bücher über Dämonen und Engel lest, wird euch das Buch sehr wahrscheinlich gefallen. Es hat auf jeden Fall Suchtpotenzial.

Bewertung

5/5☆


An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei der Lesejury für das Rezensionsexemplar bedanken! ♡

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 31.08.2020

Gute Idee, schwache Umsetzung

V is for Virgin
0

Inhalt (Klappentext)

Valeries Herz ist gebrochen. Ihr Freund hat sie verlassen, weil sie nicht mit ihm schlafen möchte, sondern damit bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte bei YouTube viral geht, ...

Inhalt (Klappentext)

Valeries Herz ist gebrochen. Ihr Freund hat sie verlassen, weil sie nicht mit ihm schlafen möchte, sondern damit bis zur Ehe warten will. Als ihre Geschichte bei YouTube viral geht, wird die Siebzehnjährige landesweit unter dem Namen Virgin Val bekannt. Das Chaos scheint perfekt, als dann auch noch Rockstar Kyle Hamilton vor ihr steht: Der Leadsänger der Band Tralse hat es sich zum persönlichen Ziel gemacht, sie zu verführen. Doch mit einer Sache hat Kyle nicht gerechnet: Val bereitet ihm ganz schönes Herzklopfen ...




Meine Meinung

Da ich bereits „Cinder & Ella“ von der Autorin gelesen habe und es mir so gut gefallen hat, dass es sogar zu meinen Jahreshighlights zählt, war ich auch sehr gespannt auf „V is for Virgin“. Leider habe ich darüber aber fast nur Rezensionen mit 3 Sternen oder weniger gelesen, weshalb ich mit ziemlich niedrigen Erwartungen an die Geschichte rangegangen bin.

Anfangs wurde ich dann doch positiv überrascht. Val war mir direkt sympathisch und ich mochte es, wie sie für ihre Überzeugungen einstand. Dafür braucht es manchmal so einiges an Mut und Stärke. Auch die Nebencharaktere mochte ich eigentlich ganz gerne. Dementsprechend flog ich nur so durch die Seiten und dachte schon, das Buch hätte doch noch Potential ein 4 oder 5 Sterne Buch zu werden.
Doch leider hielt das Ganze nicht so lange an, denn nach etwa der Hälfte des Buches war ich größtenteils genervt von ihnen. Val wurde immer egoistischer und zu einer schlechten Freundin, denn sie stellte alle Bedürfnisse anderer hinten an und erwartete andererseits Unterstützung von jedem. Auch ihre beste Freundin Cara, die ich am Anfang wirklich sympathisch fand, mochte ich immer weniger, denn auch sie handelte irgendwann nur noch in ihrem eigenen Interesse.

Sie wurde aber vor allem auch anklagender, wenn es um die Jungfräulichkeit anderer ging. Das war wirklich Schade, denn zu Beginn dachte ich mir noch, dass das Buch eine echt tolle Message beinhaltet und Val genau das Richtige tut, wenn sie anderen zeigt, dass es in Ordnung ist noch zu warten. Aber irgendwann im Laufe der Geschichte redete sie davon, dass sie auch die ganzen Mütter erreichen wollte und andere Teenager dazu bringen wollte, Abstinent zu werden. In meinen Augen hat die Autorin dieses Thema damit ab einem gewissen Wendepunkt völlig falsch aufgegriffen, denn die Protagonistin fing an, anderen ihre Meinung aufzudrängen, während sie selbst genau dies nicht wollte.

Mit dem männlichen Protagonisten Kyle konnte ich leider nicht wirklich warm werden. Bis zum Ende habe ich ihn nicht durchschaut, denn gerade wenn ich das Gefühl hatte, dass er Mal sein wahres Ich zeigen würde, fing er wieder damit an, Val für ihre Überzeugungen zu verspotten. Er versuchte immer wieder, sie zu einem Date zu überreden und machte deutlich, dass es danach nur eine Frage der Zeit wäre, bis sie ihre Einstellung über Bord werfen würde. Er machte es einem echt schwer, ihn zu mögen. Dennoch gab es einige Momente, in denen er wirklich fürsorglich und nett war - ich hätte mir wirklich gerne mehr davon gewünscht.
Man muss an dieser Stelle aber sagen, dass alle Kapitel aus Vals Sicht geschrieben waren, weshalb der Leser die Welt nur durch ihre Augen sieht und man nur wenig von Kyles Gefühlen mitbekommt. In Band 2 soll dies anders sein, weshalb ich hoffe, dass es mir dort vielleicht noch sympathischer wird. Der Epilog, der einige Jahre später spielt, war dafür schon ein guter Anfang.

Doch ganz abgesehen von der Geschichte, bekommt der Schreibstil allein 5 Sterne. Er ist sehr angenehm, locker und leicht zu lesen, weshalb ich das Buch trotz meiner Kritikpunkte sehr schnell beendet hatte.

Fazit

Obwohl ich hier nun einiges kritisiert habe, war „V is for Virgin“ nicht das schlechteste Buch. Das Thema war wirklich interessant und in der erste Hälfte gut umgesetzt, doch dann ging es leider bergab. Dennoch möchte ich auch den zweiten Band der Dilogie lesen, was unter anderem daran liegt, dass nun aus Kyles Sicht erzählt wird und die Protagonisten erwachsener sind. In diesem Band war mir nämlich teilweise zu viel Drama. Dass die Story ziemlich klischeehaft war, hat mich garnicht so sehr gestört, da es zum Schreibstil und der Grundidee gepasst hat.

Bewertung

3/5☆



Nun möchte ich mich noch einmal beim One Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2020

Noch besser als Band 1!

Deeper than Love
0

Achtung! Es handelt sich um den zweiten Band einer Trilogie. Die Rezension enthält Spoiler zum ersten Band.



Inhalt (Klappentext)



Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet

Seit ...

Achtung! Es handelt sich um den zweiten Band einer Trilogie. Die Rezension enthält Spoiler zum ersten Band.



Inhalt (Klappentext)



Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet

Seit Whitney Gable zurück in der Stadt ist, ist das Leben von Geschäftsmann Lincoln Riscoff nicht mehr dasselbe. Zu lebendig sind die Erinnerungen an ihre eine gemeinsame Nacht, die Lincoln für immer verändert hat, zu stark ist das Verlangen, Whitney wiederzusehen. Und als er ihr das erste Mal nach all den Jahren gegenüber steht, weiß er, dass er sie nicht noch einmal gehen lassen darf! Doch so tief ihre Gefühle füreinander auch sind - der Hass, der ihre Familien einst entzweite, scheint unüberwindbar. Und Whitney und Lincoln müssen sich entscheiden, ob es sich lohnt, für ihre Liebe alles aufzugeben ...



Meine Meinung



Nach dem gemeinen Cliffhanger von Band 1 konnte ich es kaum erwarten, endlich weiter zu lesen und zu erfahren, ob Whitney wusste, wer Ricky Rango wirklich war. Zum Glück musste ich nicht so lange auf das Erscheinen des zweiten Bandes warten, auch wenn diese kurze Wartezeit schon Folter war... Als ich es dann aber in den Händen gehalten hatte, konnte ich garnicht mehr mit dem Lesen aufhören und habe es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen. Das lag nicht nur an der spannenden Story, sondern auch an Meghan Marchs fesselnden und lockeren Schreibstil. Er lässt sich wunderbar flüssig lesen und man merkt garnicht, wie die Seiten nur so dahin fliegen.



Auch dieses Mal ist es der Autorin wunderbar gelungen, flüssige Übergänge zwischen Gegenwart und Vergangenheit zu schaffen. Dadurch wurde auch die Charakterentwicklung, die Whitney im Laufe der Bücher durchmacht, umso deutlicher. Sie ist taffer und selbstbewusster geworden, was mir sehr gut gefallen hat. Auch Lincoln öffnet sich immer mehr und ist bereit, härter um die Liebe seines Lebens zu kämpfen, als je zuvor. Denn seinen Fehler, den er jahrelang bereuen musste, möchte er keinesfalls wiederholen.



Die Story hat mir in diesem Band sogar noch besser gefallen! Es gibt wieder viele Intrigen und einiges an Drama, wodurch es nie langweilig oder langatmig wurde. Gleichzeitig war es aber auch genau die richtige Dosis, sodass man nicht das Gefühl hatte, von den Wendungen erschlagen zu werden.

Was die Charaktere angeht, habe ich manche mehr ins Herz geschlossen, als ich mir in Band 1 noch vorstellen konnte, während ich andere am liebsten erwürgt hätte. Die Autorin hat es wirklich geschafft, die verschiedensten Emotionen hochkochen zu lassen.



Auch dieses Mal gab es wieder einen schlimmen Cliffhanger - ich würde sogar sagen, dass er noch gemeiner ist, als bei „Richer than sin“. Deshalb warte ich jetzt gespannt auf den dritten und finalen Band, auch wenn ich eigentlich garnicht möchte, dass die Reihe schon endet. Was die Autorin sich da aber wohl noch ausgedacht hat...?



Fazit



Falls ihr überlegt, die Bücher zu lesen, solltet ihr euch unbedingt darum kümmern, dass ihr auch die Folgebände da habt, denn wenn man einmal in der Geschichte gefangen ist, kann man sich garnicht mehr loslösen. Ich möchte darum auch unbedingt noch die anderen Bücher der Autorin lesen - und das solltet ihr auch!



Bewertung

5/5☆



Nun möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für das Rezensionsexemplar beim LYX Verlag bedanken! ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.08.2020

Liebe und Intrigen

Richer than Sin
0

Inhalt (Klappentext)

Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet
Für Geschäftsmann Lincoln Riscoff steht das Familienunternehmen an erster Stelle. Aber seine Welt gerät ...

Inhalt (Klappentext)

Sie dürfen sich nicht lieben, denn ihre Familien sind für immer verfeindet
Für Geschäftsmann Lincoln Riscoff steht das Familienunternehmen an erster Stelle. Aber seine Welt gerät ins Wanken, als er erfährt, dass Whitney Gable zurück in der Stadt ist. Augenblicklich holen ihn die Erinnerungen an ihre eine gemeinsame Nacht ein, die sein Leben für immer veränderte. Aber auch wenn das Verlangen, Whitney wiederzusehen, so stark ist wie nie zuvor, weiß Lincoln, dass er sich von ihr fernhalten muss: Denn Whitneys Familie ist seit Jahrhunderten mit seiner eigenen verfeindet. Und ein Riscoff und eine Gable dürfen niemals zusammen sein...




Meine Meinung

Die Bücher von Meghan March lagen schon lange auf meiner Wunschliste, weshalb ich mich sehr gefreut habe, als ich erfahren habe, das ich das Buch rezensieren darf. Schon allein die Leseprobe hatte mir sehr gut gefallen und das Ganze klang ein wenig nach einer modernen Romeo und Julia Geschichte. Letztlich nahm die Geschichte doch eine etwas andere Wendung und ich wurde sogar positiv überrascht!

Zuerst zum Cover: Es sieht wunderschön aus - elegant, schlicht und doch ein Eyecatcher. Außerdem passt es wunderbar zur Geschichte.

Der Schreibstil von Meghan March ist so angenehm und locker zu lesen, dass ich das Buch viel zu schnell beendet habe. Die Autorin schreibt sowohl fesselnd, romantisch, als auch tiefgründig. Ich wollte garnicht mehr aufhören zu lesen, denn die Story war durchgehend spannend. Ganz besonders hat mir gefallen, dass wir immer abwechselnd Szenen aus der Vergangenheit und der Gegenwart zu lesen bekommen. Ich habe damit schon öfter mal schlechte Erfahrungen gemacht, denn es ist schwer diese zwei Handlungsstränge so gut zu verknüpfen, dass die Geschichte an keiner Stelle stockt. Und naja, was soll ich sagen - Meghan March ist einfach ein Genie, was das angeht! Die Rückblenden haben immer perfekt gepasst und die Story vervollständigt. Sie knüpften direkt an das vorherige Kapitel an und die Gegenwart ging fließend in die Vergangenheit über.

Whitney und Lincoln sind beide tolle und starke Protagonisten und ich habe die ganze Zeit mit ihnen mitgefiebert. Die Liebesgeschichte war so schön und zum Haare raufen zugleich. Es gibt so einige Charaktere in diesem Buch, die ich von Herzen verabscheue. Ich war selten so genervt von einem Buch - jedoch im positiven Sinne! Die Autorin hat die Charaktere alle wunderbar ausgearbeitet. Auch die Nebencharaktere sind vielschichtig und haben alle eine gewisse Hintergrundstory.

Am Ende gab es dann noch einen gemeinen Cliffhanger, also rate ich euch, „Deeper than love“, den zweiten Band, bereitzuhalten!

Fazit

Ich kann euch das Buch ganz klar weiterempfehlen! Die anderen Bücher der Autorin möchte ich auch unbedingt noch lesen und ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung.

Bewertung

5/5☆


An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal sehr herzlich beim LYX Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2020

Ein grandioses Finale!

DunkelStern
0

Achtung! Es handelt sich um den dritten Band der Panama-Reihe! Diese Rezension enthält also Spoiler zu Band 1 und 2, nicht jedoch zu Band 3.


Inhalt (Klappentext)

Panama
RAYA NAVARRO wird in eine Welt ...

Achtung! Es handelt sich um den dritten Band der Panama-Reihe! Diese Rezension enthält also Spoiler zu Band 1 und 2, nicht jedoch zu Band 3.


Inhalt (Klappentext)

Panama
RAYA NAVARRO wird in eine Welt aus Reichtum und Intrigen geboren.
Es ist nicht alles Gold, was glänzt, was RAYA recht schnell erkennt.
Daher beschließt sie, kurz vor ihrem geplanten Verschwinden, einer Sache nachzugehen.
Um sich selbst davon zu überzeugen, wie tief die Familie Navarro in illegale Geschäfte verstrickt ist, sucht sie den Keller des Familienanwesens auf und macht eine grausame Entdeckung.
Sie findet einen Mann mit einer Totenkopfmaske vor.
ZERO!

Kurz, nachdem sie ihm begegnet, ändert sich schlagartig ihr Leben.
Statt nur noch vor ihrer Familie zu verschwinden, muss sie ums Überleben kämpfen.
Denn wem kann sie trauen?
Wer ist wirklich ihr Freund? Wer will ihren Tod?
Ihr werdet es nicht herausfinden …





Meine Meinung

Wer meine Rezensionen zu „AbendGewitter“ und „SommerSturm“ kennt, weiß bereits, wie sehr ich die Panama-Reihe von D.C. Odesza kenne und bisher dachte ich, dass sie garnicht mehr besser werden kann, doch ich habe mich geirrt. Ich glaube, dass mir Band 3 bisher wirklich am besten gefallen hat!

Zero mochte ich schon im zweiten Band sehr gerne und es tat mir so leid, dass er nicht sein Happy End bekommen hat, doch als ich dann gesehen habe, dass er sein eigenes Buch bekommt, konnte ich es kaum erwarten, es endlich in den Händen zu halten - vor allem nach diesem gemeinen Cliffhanger! Das Buch schließt nahezu direkt daran an, nur dass wir das ganze nun aus Zeros und Rayas Perspektive erleben.
Raya mochte ich direkt von der ersten Seite an. Sie ist eine echte Kämpferin und auch wenn es so scheint, als wäre sie bloß die Tochter eines reichen Geschäftmannes, muss sie stehst darauf achten, was sie sagt und tut, um am Leben zu bleiben. Ihr ganzes Leben ist bereits vorgeplant, doch wie schlimm es wirklich aussieht, erfährt sie erst im Laufe der Geschichte... obwohl ich bereits etwas in diese Richtung vermutet habe, hat diese Wendung mich wirklich umgehauen. Und dennoch hat Raya sich nie unterkriegen lassen. Sie ist mutig und hartnäckig.
Als Zero sich in Gefangenschaft wiederfindet, weiß er nur eines: Er muss um jeden Preis raus und herausfinden, wer es gewagt hat, sich mit ihm anzulegen. Er ist ganz der starke und düstere Ganganführer und keiner außer seinen wenigen engsten Vertrauten weiß, wer sich unter der Totenkopf-Maske verbirgt. Denn auch wenn Zero es nicht zeigen möchte, ist er tief Inneren verletzlich, denn in seiner Vergangenheit musste er einiges ertragen und noch heute muss er mit den Narben, die diese hinterlassen hat, leben.

Die Story war von Anfang bis Ende durchgehend spannend und ich wollte das Buch wiedermal garnicht aus der Hand legen. Auch in diesem Band hat D.C. Odesza die ein oder andere überraschende Wendung eingebaut, die mich nach Luft schnappen lassen hat!

Fazit

Die Reihe war gehört zu meinen liebsten Dark Romance Reihen und ich kann sie euch zu 100% weiterempfehlen! Es ist wirklich schade, dass die Trilogie nun zu Ende ist, doch alles Gute hat leider irgendwann mal ein Ende. Ich möchte auf jeden Fall noch viel mehr von D.C. Odesza lesen!

Bewertung

5/5☆

Zum Schluss möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei D.C. Odesza bedanken, die mir die gesamte Reihe als Rezensionsexemplar zugeschickt hat! ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere