Profilbild von Flyingthroughthepages

Flyingthroughthepages

Lesejury Profi
offline

Flyingthroughthepages ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Flyingthroughthepages über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.02.2020

Das Warten hat sich gelohnt!

Someone Else
0

Inhalt (Klappentext)

Ist ein Moment des Glücks wirklich den Preis unserer Freundschaft wert?
Eigentlich könnten Cassie und Auri das perfekte Paar sein: Sie sind beste Freunde, wohnen zusammen und teilen ...

Inhalt (Klappentext)

Ist ein Moment des Glücks wirklich den Preis unserer Freundschaft wert?
Eigentlich könnten Cassie und Auri das perfekte Paar sein: Sie sind beste Freunde, wohnen zusammen und teilen ihr größtes Hobby – die Fantasyliteratur. Und obwohl Cassie das Gefühl hat, dass niemand auf der Welt sie besser kennt als Auri, scheinen die beiden manchmal Welten zu trennen. Während Auri Football spielt, viele Bekanntschaften hat und gern unter Menschen geht, zieht Cassie sich lieber von der Außenwelt zurück und pflegt einen kleinen, aber engen Freundeskreis. Doch je mehr Zeit vergeht und je stärker ihre Gefühle für Auri werden, desto größer ist ihre Angst, dass das, was sie und Auri verbindet, vielleicht nicht so stark ist wie das, was sie trennt ...

Meine Meinung

Nachdem mir „Someone New“ von Laura Kneidl bereits so gut gefallen hat, habe ich das ganze Jahr über auf „Someone Else“ hingefiebert - und es hat sich gelohnt!

Laura Kneidl Schreibstil ist wunderbar flüssig und angenehm zu lesen, sodass man garnicht merkt, wie die Zeit beim Lesen verfliegt.

Die Protagonisten Cassie und Auri mochte ich schon im ersten Band sehr gerne. Die beiden sind das genaue Gegenteil: Cassie ist klein, zierlich, Langschläferin und verbringt ihre Zeit am liebsten auf der Couch. Auri hingegen ist groß, muskulös und als Footballer steht er schon früh morgens auf, um zu trainieren. Er ist allseits beliebt und wird immer wieder zu irgendwelchen Partys eingeladen.
Doch eines haben Cassie und Auri gemeinsam: Ihre Liebe zur Fantasyliteratur!
Ganz besonders haben mir auch die ganzen Anspielungen auf Bücher, Filme und Serie, wie z.B. The Witcher, Herr der Ringe und Der Hobbit, gefallen! Dadurch habe ich mich den beiden an vielen Stellen verbunden gefühlt.
Cassie und Auri teilen außerdem ihre Leidenschaft für das LARP (Live Action Role Play) und Cosplay. Ich finde das Ganze echt interessant, weil ich mich irgendwie noch nie damit beschäftigt habe. Deshalb habe ich mich auch gefreut, als die beiden die SciFaCon zusammen mit Micah und Julian, den Protagonisten aus „Someone New“, besucht haben. So konnte ich praktisch live miterleben, was die beiden begeistert.
Allerdings hätte ich mir noch ein oder zwei weitere Kapitel darüber gewünscht, da immer wieder über die Convention gesprochen wurde, aber sie letztendlich kein wirklich großer Teil der Geschichte war.

Die Liebesgeschichte war wieder sehr schön. Allerdings war es dieses Mal, anders als in Band 1, eine „Friends-to-lovers“-Story, denn Cassie und Auri sind Mitbewohner und beste Freunde. Schon in „Someone New“ hat es zwischen ihnen geknistert und beide sind sich dessen bewusst. Doch sie wollen ihre Freundschaft nicht gefährden. Besonders Cassie hat Angst davor, dass ihre Gemeinsamkeiten einfach nicht für eine Beziehung reichen.
Man merkt schnell, dass die beiden einfach für einander geschaffen sind! Und obwohl alles so perfekt und einfach klingt, konnte ich Cassies Zweifel gut nachvollziehen. Die Geschichte wird aus ihrer Perspektive erzählt und wir Leser tappen ebenso wie sie anfangs noch im Dunkeln, was Auris Gedanken und Gefühle angeht.
Ich habe Cassie und Auri letztlich so sehr ins Herz geschlossen, dass ich die gesamte Zeit über mit ihnen mitgefiebert, mitgelacht und mitgelitten habe!

Zudem brachte die Autorin auch das Thema Rassismus mit ein, welches leider zu Auris Alltag gehört. Allerdings hätte ich mir gewünscht, es wäre noch weiter vertieft worden, da es meiner Meinung nach viel zu selten in Büchern angesprochen wird und hier gab es die perfekte Vorlage. Dennoch waren die kurzen Einblicke Auris Leben und das, was er zu ertragen hat, wichtig für die Geschichte und ich bin froh, dass sie mit eingebaut wurden.

Was ich leider ein wenig zu bemängeln habe, ist, dass es einige Szenen bzw. Handlungsstränge gab, die zum Ende hin nicht wirklich aufgeklärt wurden. Im Großen und Ganzen wurden die offenen Fragen beantwortet, doch die fehlenden machten einen recht großen Teil der Geschichte aus, denn es waren durchaus Dinge, über die auch Cassie sich Gedanken machte.

Fazit

Insgesamt fand ich „Someone Else“ ein wenig schwächer als den Vorgängerband „Someone New“, doch ich kann das Buch dennoch wirklich weiterempfehlen. Wenn ihr auf der Suche seit, nach einer Geschichte für entspannte und gemütliche Lesestunden und Protagonisten, die man einfach lieben muss und mit denen ihr auch gerne befreundet wärt, seid ihr hier genau richtig!
Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band und weitere Bücher der Autorin.

Bewertung

4,5/5☆

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bei der Lesejury gelesen. An dieser Stelle möchte ich mich herzlich beim LYX Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! ♡

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 20.01.2020

Eine Liebesgeschichte, die einzigartiger nicht sein kann!

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
0

Inhalt

Als Gracelyn Harris sich entschloss ihren Heimatort Chester zu verlassen, glaubte sie noch an die wahre Liebe und ein Happy End. Doch nun muss sie, von ihrem Mann betrogen und verlassen und mit ...

Inhalt

Als Gracelyn Harris sich entschloss ihren Heimatort Chester zu verlassen, glaubte sie noch an die wahre Liebe und ein Happy End. Doch nun muss sie, von ihrem Mann betrogen und verlassen und mit einem gebrochenen Herzen, in die Kleinstadt zurückkehren.
Während sie verzweifelt versucht die Trennung von der Liebe ihres Lebens zu verkraften, sind alle Blicke der neugierigen Bewohner Chesters auf sie gerichtet. Sie fühlt sich verloren, als sie nach Halt suchend ausgerechnet in die Arme von Jackson Emery stolpert... Jackson, der von allen gemieden wird und vor dem sie immer wieder gewarnt wurde.
Er glaubt nicht an die Liebe, Beziehungen oder Versprechen. Und genau deswegen ist er perfekt für Grace. Perfekt, um zu vergessen, was geschehen ist und wie zerbrochen sie ist. Sie beide wissen, dass das zwischen ihnen nur bis zum Ende des Sommers gehen wird.
Doch mit der Zeit beginnen sie ihre Mauern zu durchbrechen und als der Moment des Abschieds gekommen ist, wissen die beiden nicht mehr, wie sie ohne einander leben können...



Meine Meinung

Nachdem mir „Wenn Donner und Licht sich berühren“ schon so gut gefallen hat, konnte ich es kaum erwarten, das nächste Buch von Brittainy C. Cherry zu lesen!

Der Schreibstil war wieder wunderschön tiefgründig, emotional und fesselnd. Ich habe das Buch an zwei Abenden durchgelesen und konnte es kaum noch aus der Hand legen!

Grace wurde von klein auf dazu erzogen, eine perfekte Tochter und Ehefrau zu sein. Als Tochter der angesehensten Familie Chesters darf sie sich keinen Fehler erlauben. Sie steht unter ständiger Beobachtung der Kleinstadt, weshalb sie auch große Angst davor hat, ohne ihren Ehemann nach Chester zurückzukehren. Anfangs versucht sie noch die Wahrheit zu verschweigen, in der Hoffnung ihren Mann zurückzugewinnen. Doch dann geschieht etwas, das ihr endgültig die Augen öffnet.
Ihr erstes Zusammentreffen mit Jackson verläuft alles andere als gut. Die Bremse gibt ihren Geist auf und sie verliert die Kontrolle über ihr Auto. Zu ihrem Glück sieht Jackson das Ganze und kommt ihr zu Hilfe, denn er arbeitet in der Autowerkstatt seines Vaters. Allerdings erkennt er schnell, dass sie eine Harris ist und gerade diese hat ihm noch gefehlt...
Jackson lässt niemanden an sich heran und erhält nach außen hin eine mürrische und kaltherzige Maskerade aufrecht. Die ganze Stadt kennt ihn nur als „Monster“ und den Sohn eines Alkoholikers, der sich nicht beherrschen kann. Doch man merkt schnell, dass er auch bloß ein gebrochener Mann ist, der in der Vergangenheit vieles erleiden musste... Zwischen den Kapiteln gibt es einige Rückblenden, die uns einen Einblick in diese schmerzvolle Vergangenheit geben. Und erst im Laufe des Buches wird dem Leser klar, welche Ausmaße sein Leid wirklich hat.
Es war wunderschön zu lesen, wie die beiden sich gegenseitig helfen, stärker zu werden und sich zu öffnen. Grace‘ und Jacksons Charakterentwicklungen haben mir sehr gefallen, denn sie waren nicht nur oberflächlich. Man konnte deutlich spüren, wie schwer es ihnen fiel, das, was sie erleiden mussten und was ihnen eingebläut wurde, hinter sich zu lassen.
Er half ihr zu sich selbst zu finden und sich nicht immer alles gefallen zu lassen. Er lehrte sie selbst Entscheidungen zu treffen, sie nicht mehr von der Meinung Anderer abhängig zu machen und eine starke, selbstbewusste und weltoffene Frau zu werden. Sie hingegen half ihm, seine Vergangenheit zu akzeptieren und in die Zukunft zu blicken. Grace ließ die Mauern, die er um sein Herz errichtet hat bröckeln, sodass er sich ihr Stück für Stück öffnete, bis ein wunderschöner Mensch zum Vorschein kam.

Der Gedanke hinter dieser Geschichte ist wunderschön und ich wünschte, er würde mehr Menschen erreichen. Brittainy C. Cherry erzählt die Geschichte zweier Menschen, die durch Vorurteile und Gerüchte geprägt wurden. Die nie die Wahl hatten, für sich selbst eine Entscheidung zu treffen, ohne von allen verachtet zu werden.

Fazit

Wie auch „Wenn Donner und Licht sich berühren“ konnte mich diesen Buch voll und ganz überzeugen - Brittainy C. Cherry hat mein Herz immer wieder gebrochen, um es gleich darauf wieder zusammenzusetzen! Hinter diesem wunderschönen Cover verbirgt sich eine Liebesgeschichte, die einzigartiger nicht sein kann! Sie lehrt uns auch hinter die Fassade zu schauen und den Menschen hinter den Gerüchten zu betrachten und kennenzulernen.

Bewertung

5+/5☆

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich beim LYX Verlag und der Bloggerjury für das Rezensionsexemplar bedanken! ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2020

Fesselnde Lesestunden in Panama

AbendGewitter
0

Inhalt

Als die zwei jungen Studentinnen Samira und Zahra ihr Auslandsjahr in Panama antreten, ahnen sie noch nicht, was sie in Panama-Stadt erwartet...
Von einem heftigen Schlag auf den Hinterkopf getroffen, ...

Inhalt

Als die zwei jungen Studentinnen Samira und Zahra ihr Auslandsjahr in Panama antreten, ahnen sie noch nicht, was sie in Panama-Stadt erwartet...
Von einem heftigen Schlag auf den Hinterkopf getroffen, wacht Samira ohne jede Erinnerung auf. Auf einem öffentlichen Platz. Mit Blut besudelt. Und neben ihr eine Frau, die Samira fremd erscheint. Noch bevor sie weiß, was dort passiert ist, taucht die Polizei auf und bringt die beiden ins Gefängnis. Die Situation erscheint ausweglos, bis auf einmal Fremde auftauchen, sie aus dem Gefängnis entführen und zu Alessio bringen. Doch wer ist der Mann, der sich hinter einer Wolfsmaske versteckt? Ist er ihr Retter? Oder ihr größter Feind?

Meine Meinung

Nachdem ich bereits „Vampirprinzessin“ von der Autorin gelesen habe, welches sie unter ihrem Pseudonym Lexy v. Golden veröffentlicht hat, und dieses mir so gut gefallen hat, war ich auch sehr gespannt auf „AbendGewitter“!

Zuallererst einmal zum Buch und dessen Aufmachung: Ich kann nur sagen, dass ich das Cover wunderschön finde. Außerdem merkt man direkt, wie hochwertig das Buch verarbeitet wurde und auch von Innen wurde es sehr schön gestaltet - das Print ist also sein Geld wert.

Der Schreibstil hat mir schon in „Vampirprinzessin“ gefallen, denn D.C.Odesza schreibt, spannungsgeladen, fesselnd und mysteriös. Bis zum Ende weiß man nicht, was hier eigentlich gerade passiert und gerade das, macht ihre Bücher so spannend.
Schon nach dem Prolog war ich in der Geschichte gefangen und konnte „AbendGewitter“ kaum nich aus der Hand legen!

Die Kapitel wurden überwiegend aus Samiras Sicht geschrieben, aber es gab auch einige aus Alessios und Elians Sicht - welche Rolle dabei Elian spielt müsst ihr selbst herausfinden...
Samira mochte ich wirklich gerne, weil sie kämpferisch und nicht zu naiv war. Dennoch gab es so einige Stellen, wo ich nur die Augen verdrehen konnte oder sie am liebsten heftig geschüttelt hätte. Deshalb hat mir das Buch aber nicht weniger gefallen - dazu hat sie als Protagonistin viel zu gut gepasst!
Auch ihre Freundin Zahra hat mir gefallen. Sie ist sogar noch etwas kämpferischer und mutiger als Samira und tut alles, um sie zu beschützen.
Oh und dann gibt es auch noch Alessio. Ich muss sagen, dass ich nicht weiß, was ich von ihm halten soll... Im Laufe der Geschichte gab es Momente in denen er mir immer sympathischer geworden ist, doch dann war es oft so, dass im nächsten Moment schon etwas passiert ist, wodurch ich ihn weniger leiden konnte. Ich habe keine Ahnung, ob Alessio überhaupt selbst wusste, was er wollte - vielleicht hat das alles auch genauso geplant und wusste nur zu genau, was er wollte... Der Mann hinter der Maske ist und bleibt ein Mysterium. Bei anderen Bücher würde ich mich wahrscheinlich darüber aufregen, dass nicht alle Fragen, um Alessio gelöst wurden, aber hier passt es perfekt zu Story!

Die Story fing schon sehr spannend an und zum Ende hin steigerte es sich sogar so, dass ich erst aufatmen konnte, als ich die letzte Seite gelesen hatte. Und dann gab es noch eine Epilog, der mich etwas sprachlos zurückglassen hat...

Fazit

Das war jetzt das zweite Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und es hat mir sogar noch besser gefallen als das erste. Die Geschichte war sehr spannend und fesselnd, es gab einige Dark Romance Elemente, allerdings wurde das Ganze nicht zu viel und hat die Story somit nicht in den Hintergrund gedrängt. Die Charaktere, und ganz besonders Alessio, habe das Buch geheimnisvoll und undurchschaubar gemacht, sodass man einfach nicht anders kann, als weiterlesen zu wollen! Ich kann “AbendGewitter“ wirklich weiterempfehlen!

Bewertung

5/5☆

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei der lieben D.C. Odesza bedanken, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

Wie 180 Sekunden ein Leben verändern können...

180 Seconds - Und meine Welt ist deine
0

Inhalt (Klappentext)

Manchmal passiert das Unerwartete. Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt ...

Inhalt (Klappentext)

Manchmal passiert das Unerwartete. Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert ...

Meine Meinung

Schon allein der Titel „180 Seconds und meine Welt ist deine“ verspricht eine sehr emotionale und intensive Story und auch die Leseprobe hat mir wirklich gefallen, weshalb ich mich sehr gefreut habe, als ich erfahren habe, dass ich bei der Leserunde dabei sein darf!

Die Protagonistin Allison hat in ihrem Leben bereits so einiges durchmachen müssen und man merkt ihr an, wie schwer es ihr fällt, sich anderen Menschen gegenüber zu öffnen. Die einzige Person, der sie sich anvertraut ist Steffi, die seit ihrer Kindheit ihre beste Freundin ist. Selbst ihren Adoptivvater Simon, der sich sehr um sie bemüht, sie jedoch nicht bedrängt und ihr Carepakete schickt, lässt sie zu Beginn des Buches nicht an sich heran - an dieser Stelle muss ich kurz erwähnen, dass er mein absoluter Lieblingscharakter war!
Da es Allison nun so schwer fiel, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und anderen Menschen zu vertrauen, war ich ein wenig überrascht, dass sie sich Esben nach kürzester Zeit anvertraut hat und sich all ihre Sorgen von der Seele gesprochen hat.

Bewertung

4-4,5 Sterne

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2019

Authentisch, humorvoll, unterhaltsam - ein schöner Liebesroman für entspannte Lesestunden!

Herzklopfen nicht ausgeschlossen
0

Inhalt

Dass im Leben nicht immer alles so läuft wie geplant, weiß Feli ganz genau. Sie hat ihr Medizinstudium aufgeben müssen, um einen Pflegeplatz im Seniorenheim für ihre Großmutter zu bezahlen und ...

Inhalt

Dass im Leben nicht immer alles so läuft wie geplant, weiß Feli ganz genau. Sie hat ihr Medizinstudium aufgeben müssen, um einen Pflegeplatz im Seniorenheim für ihre Großmutter zu bezahlen und nicht nur das - Rechnungen häufen sich an und Feli kann keine neuen Probleme gebrauchen. Doch dann wird Leo nach einer ausgearteten Party zu Sozialstunden auf ihrer Station im Seniorenheim verdonnert. Und obwohl er, der selbstverliebt, verwöhnt und rebellisch ist, eigentlich überhaupt nicht Felis Typ ist, schlägt ihr Herz auf einmal schneller, wenn er sich in ihrer Nähe aufhält. Gerade als Feli beginnt Leo zu vertrauen, wird sie von ihm schwer enttäuscht...




Meine Meinung

Nachdem ich zuvor bereits „New Beginnings“ von der Autorin gelesen habe, welches unter einem anderen Pseudonym veröffentlicht wurde, und dieses mir so gut gefiel, war ich schon gespannt auf „Herzklopfen nicht ausgeschlossen“!
Schon nach wenigen Seite war ich komplett in der Geschichte gefangen und wer Julia Hanels Schreibstil kennt weiß, die Seiten fliegen nur so dahin - ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen!

Die Protagonisten Feli und Leo habe ich direkt ins Herz geschlossen.
Feli ist eine starke und liebenswerte Frau, die für die Menschen, die sie liebt, Alles tun würde. Für ihre Großmutter gibt sie sogar ihren Traum vom Medizinstudium auf und arbeitet stattdessen im Seniorenheim, um einen Pflegeplatz in eben diesem zu bezahlen. Sie muss für jeden Cent hart arbeiten, aber sie kann ihre Großmutter, die sie großgezogen hat, nicht im Stich lassen...
Leo ist das, was man wohl auf den ersten Blick als reichen, verwöhnten Partygänger bezeichnen kann, der sich nicht um seine Mitmenschen schert... doch der Schein trügt. Anfangs sah er die Sozialstunden im Seniorenheim noch als schlimmste Strafe, doch mit der Zeit haben sich die Senioren auch in sein Herz geschlichen. Man merkt einfach, dass er ein gutes Herz hat!
Im Laufe der Geschichte erfährt man noch vieles mehr über ihn, z.B. dass er sich nicht sonderlich gut mit seinen Eltern versteht, da er ihren Ansprüchen einfach nicht gerecht werden kann.

Auch die Nebencharaktere machen das Buch zu etwas Besonderem.
Vor allem Felis Großmutter Martha, ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Anila und Leos Bruder haben mir gefallen, denn sie haben für so einige amüsante Stellen gesorgt.
Und damit auch gleich zum Humor der Autorin - ich habe mich immer wieder dabei ertappt, wie ich beim Lesen grinsend dasaß!

Auch die Entwicklung der Liebesgeschichte zwischen Feli und Leo hat mir sehr gut gefallen. Feli ist keine der Frauen, die sich anderen Männern direkt an den Hals werfen, ganz gleich wie charmant sie sind. Zwar weiß man, dass es sich um einen Liebesroman handelt und insofern könnte man meinen das Ende wäre vorhersehbar, aber gab da einige überraschende Wendungen die das Ganze nicht mehr so vorhersehbar gemacht haben...

Fazit

Dieses Buch ist perfekt für Alle, die gerne unterhaltsame, humorvolle und authentische Liebesromane lesen! Ich freue mich schon sehr darauf die weiteren Bücher der Autorin zu lesen, denn dieses wird mit Sicherheit nicht das Letzte sein!

Bewertung

5/5☆

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks gelesen - An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal herzlich bei Julia Hanel und dem Ullstein Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere