Platzhalter für Profilbild

FreizeitLeser

Lesejury Profi
offline

FreizeitLeser ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit FreizeitLeser über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.01.2021

Ganz wunderbar!

Socke und Sophie – Pferdesprache leicht gemacht
1

Ich bin begeistert von dem Buch! Julie Zeh hat hier ein wunderbares Buch für kleine (und auch größere) Pferdenarren geschrieben, die ihre Tiere besser kennenlernen wollen. Hierbei ist sie sehr geschickt ...

Ich bin begeistert von dem Buch! Julie Zeh hat hier ein wunderbares Buch für kleine (und auch größere) Pferdenarren geschrieben, die ihre Tiere besser kennenlernen wollen. Hierbei ist sie sehr geschickt vorgegangen und hat alle Infos in eine Geschichte eingeflochten. Das Besondere an diesem Buch ist, dass es nicht nur grundlegende Infos z.B. zur Pflege des Pferdes vermittelt, sondern dass der Leser auch das Verhalten des Tieres verstehen lernt. Gerade bei Kindern, die oft noch etwas unerfahren und ungeduldig im Umgang mit Tieren sein können, ist das super wichtig! Dieses Wissen wird dem Leser durch den Perspektivenwechsel der Erzählfiguren nahegebracht, denn auch das Pferd Socke kommt hier zu Wort und der junge Leser erfährt, warum das Pferd nun dieses oder jenes tut und sich vielleicht anders verhält, als erwartet.
Ein tolles Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2021

Spannend!

Der Mädchenwald
0

Zum Inhalt:
Die intelligente Elissa wird während eines Schachturniers entführt und im Keller eines einsamen Hauses mitten im Wald gefangen gehalten. Elijah, ein weltunerfahrender Junge, entdeckt das Versteck. ...

Zum Inhalt:
Die intelligente Elissa wird während eines Schachturniers entführt und im Keller eines einsamen Hauses mitten im Wald gefangen gehalten. Elijah, ein weltunerfahrender Junge, entdeckt das Versteck. Somit liegt Elissas Befreiung in seiner Hand.

Zum Aufbau:
Der Autor arbeitet in seinem Buch z.T. mit Zeitsprüngen, was den Leser anfangs durchaus etwas verwirren kann. Die Geschichte wird dem Leser mit Blick auf Elijah, sowie mit Blick auf Elissa und die Kommissarin Mairead nahegebracht. Der Schreibstil ist sehr flüssig und spannungsaufbauend verfasst.

Persönlicher Eindruck:
Ich habe beim Lesen festgestellt, dass mir die Schilderung der Geschehnisse protagonistenabhängig unterschiedlich gut gefällt.
Obwohl das Buch bis zur letzten Seite spannend ist und auch die Auflösung bis zum Schluss offen bleibt, haben mir die Teile des Buches, als der Fokus auf Elissa lag, am besten gefallen. Der Teil mit dem Fokus auf Eijah folgte spannungsmäßig dichtauf, aber der Teil mit Fokus auf die Kommissarin ist in meinen Augen stark abgefallen. Die persönliche Geschichte der Kommissarin hat irgendwie nicht recht zur Handlung gepasst und hat die Spannung oft auch wieder etwas rausgenommen.

Fazit: Ein gutes Buch, das man, einmal angefangen, in einem Rutsch durchlesen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2020

Durchgehend spannend!

Die Hornisse
0

"Die Hornisse" war mein erstes Buch von Marc Raabe. Anfangs hat mich der Umfang des Buches abgeschreckt, aber ich muss sagen, dass Marc Raabe es geschafft hat, die Spannung von der ersten bis zur letzten ...

"Die Hornisse" war mein erstes Buch von Marc Raabe. Anfangs hat mich der Umfang des Buches abgeschreckt, aber ich muss sagen, dass Marc Raabe es geschafft hat, die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten. Er hat eine gute Story entwickelt, die nicht vorhersehbar ist und immer weitere Verflechtungen und Spannungsebenen hervorbringt. Besonders gefesselt hat mich der Erzählstrang um die Kindheit von Tom Babylon und seiner Familie. Die Geschehnisse sind alle klar und einleuchtend und wirken an keiner Stelle, als wären sie an den Haaren herbeigezogen. Die Protagonisten wirken authentisch. Und letztlich erhält man ganz nebenbei einen Einblick in die Lebensweise und Verzweiflung der Menschen in der ehemaligen DDR.
Mein Fazit: Ein tolles Buch, hat mir sehr gut gefallen. Von mir eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.10.2020

Brutal!

Zerrissen
0

Das war mal wieder ein klasse Buch von Michael Tsokos! Ich habe bereits die Vorgängerbücher gelesen und habe das Gefühl, dass der Autor sich tatsächlich von Buch zu Buch noch steigert, was Spannung und ...

Das war mal wieder ein klasse Buch von Michael Tsokos! Ich habe bereits die Vorgängerbücher gelesen und habe das Gefühl, dass der Autor sich tatsächlich von Buch zu Buch noch steigert, was Spannung und die Rahmenhandlung angeht.

Die Story, in die er die real geschehenen Fälle einbindet, ist gut geschrieben und man schwankt an manchen Stellen zwischen "Jetzt ist es aber ein bisschen übertrieben" und dann muss man doch immer wieder innehalten und sich ins Gedächtnis rufen, dass es sich - zumindest bei den Mordfällen - um wahre Begebenheiten handelt und dann ist man einfach nur noch sprachlos.

In seinem Nachwort erklärt Tsokos dem Leser die einzelnen zu einem Gesamtbild verbundenen Fälle und wie er zu der Rahmenhandlung kam.

Fazit: Ein weiteres gutes Buch von Tsokos um den Rechtsmediziner Dr. Fred Abel, nichts für Zartbesaitete, aber sehr spannend geschrieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2020

Überraschend!

Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht
0

Andrea Petković hat mich mit "Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht" sehr überraschen können.
Bisher kannte ich sie nur als Tennisspielerin, aber mit diesem Buch habe ich eine sehr reflektierte, offene, ...

Andrea Petković hat mich mit "Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht" sehr überraschen können.
Bisher kannte ich sie nur als Tennisspielerin, aber mit diesem Buch habe ich eine sehr reflektierte, offene, belesene und lustige Autorin kennengelernt. Petković hat einen sehr gelungenen Schreibstil, flechtet weitere Literatur und Zitate in ihre Erzählungen ein (die allerdings manchmal auch übersetzt sein dürften) und viele ihrer Aussagen und Überlegungen regen zum Nachdenken an.
Wer allzu intime Details ihrer Tenniskarriere sowie Klatsch und Tratsch aus dem Tenniszirkus erwartet, wird mit diesem Buch allerdings keine Erfüllung finden. Zwar schildert Petković ihr Profisportlerdasein von den Anfängen bis heute, wodurch man einen Einblick in den Alltag eines Profisportlers erhält, aber sie bleibt gegenüber ihren Weggefährten stets fair.

Was mich ein bisschen irritiert hat, waren die Zeitsprünge der einzelnen Erzählungen; hier hätte ich mir eine chronologische Abfolge gewünscht.

Fazit: Ein wirklich lesenswertes Buch mit gutem Schreibstil, vielen Einblicken in den Alltag eines Profisportlers und gute Denkanstöße!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere