Platzhalter für Profilbild

FreizeitLeser

Lesejury Profi
offline

FreizeitLeser ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit FreizeitLeser über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2017

Unerwartet anders!

Shaking Salad Low Carb
0

Mit "Shaking Salad - Low Carb" hat Karin Stöttinger den Nachfolger ihres Erfolgsbuches "Shaking Salad" veröffentlicht.

Die Rezepte sind lecker, abwechslungsreich und ausgefallen und fast durchgängig mit ...

Mit "Shaking Salad - Low Carb" hat Karin Stöttinger den Nachfolger ihres Erfolgsbuches "Shaking Salad" veröffentlicht.

Die Rezepte sind lecker, abwechslungsreich und ausgefallen und fast durchgängig mit Bildern versehen.

Wenn man an Salat im Glas denkt, assoziiert man damit üblicherweise einen baukastenweise zusammengestellten Salat ergänzt mit kleingeschnittenem Gemüse, Käse, Tofu, Fleisch o.Ä. und einem leckeren Dressing, alles schnell angerichtet.
Die Rezepte in diesem Buch fallen diesbzgl. teilweise aus dem Rahmen. So findet man neben einfachen auch ausgefallenere Rezepte, die dann aber auch nicht mal eben schnell hergestellt sind. So werden z.B. vorab Pizza-Gnocchi gebacken, eine Ratatouille gezaubert oder Löffelbiskuits selbst hergestellt. Für die ausgefalleneren Gerichte sollte man also etwas Zeit einplanen.

Auch einige Zutaten sind etwas ausgefallen (z.B. Reisessig, Birkenzucker, Gurkenraritäten oder Konjaknudeln), aber die Autorin betont gleich am Anfang ihres Buches, dass man die Zutaten auch austauschen kann und zeigt Alternativen auf.

Bei einigen Rezepten finde ich den Namen "Salat" nicht angebracht, auch nicht, wenn das ganze in einem Glas verpackt ist, so z.B. bei Sauerrahmschmarrn, Mandelmehlkuchen oder Bananen-Eistee, was dem Geschmack allerdings keinen Abbruch tut!

Alles in allem ein gelungenes Buch mit leckeren Rezepten, auch für den anspruchsvolleren Salatesser.

Veröffentlicht am 16.01.2017

Wie die Pfunde purzeln...

Vegan for Fit Gipfelstürmer – Die 7-Tage-Detox-Diät
0

Attila Hildmann hat mit "Vegan for fit - Gipfelstürmer" die Fortsetzung seines Erfolgsbuches "Vegan for fit" auf den Markt gebracht. In dem zweiten Band verspricht er das derzeit effizienteste Diät- und ...

Attila Hildmann hat mit "Vegan for fit - Gipfelstürmer" die Fortsetzung seines Erfolgsbuches "Vegan for fit" auf den Markt gebracht. In dem zweiten Band verspricht er das derzeit effizienteste Diät- und Fitnesssystem mit guter Sättigung und ohne Heißhungerattakten (eine von vielen Stolperfallen bisheriger Diäten). Sein Programm hat er mit einer 100%-Erfolgsquote an 21 Challengern getestet, die Gewicht reduzieren und ihre Blutfett- und Leberwerte verbessern konnten.
Durch die Eingabe diversere Körper- und Trainingsparameter kann man sich am PC individuelle Mengenangaben für die Rezepte im Buch berechnen lassen. Zudem kann man sich eine Einkaufsliste erstellen und diese ausdrucken oder aufs Handy schicken lassen.
Die veganen Rezepte sind lecker und alle jeweils mit einem ansprechenden Foto präsentiert. Unverzichtbar natürlich: Matcha-Tee.
Für Frühstück, Mittag- und Abendessen stehen immer zwei Speisen zur Auswahl, sodass man variieren oder die Diät um eine Woche verlängern kann.
Zudem werden Trainingstipps gegeben und ein Fitnessparcours mit diversen Übungen rundet das Gesamtkonzept ab.

Veröffentlicht am 16.01.2017

Herrliche Stilblüten!

Nenne drei Hochkulturen: Römer, Ägypter, Imker
0

Den Spiegel-Online-Redakteurinnen Lena Greiner und Carola Padtberg-Kruse ist es gelungen, in ihrem Werk "Nenne drei Hochkulturen: Römer, Ägypter, Imker" Schülerausreden, Stilblüten und Wissenslücken von ...

Den Spiegel-Online-Redakteurinnen Lena Greiner und Carola Padtberg-Kruse ist es gelungen, in ihrem Werk "Nenne drei Hochkulturen: Römer, Ägypter, Imker" Schülerausreden, Stilblüten und Wissenslücken von Schülern auf der einen und (als Bonus) Lehrergeschichten und Anekdoten auf der anderen Seite zu sammlen und witzig zu präsentieren.

Die Antworten der Schüler sind nach Fächern sortiert. Zudem wird meistens angeführt, welchen Jahrgangsstufen und Schulformen die jeweils antwortenden Schüler angehören.
Der Leser darf sodenn gespannt sein, welche Begründungen Schüler z.B. für Verspätungen oder nicht erledigte Hausaufgaben parat haben, wie sie die Bedeutung des Schwanzes einer Katze erklären oder gar die Lage und Funktion des Gehirns. Auch über Verhütungsmittel oder Faust erfährt man viel Neues, was man bis dato noch nicht wusste (und hoffentlich schnell wieder vergisst).
Und immer, wenn man sich vor Lachen den Bauch hält und denkt: "Naja, schlimmer geht es wohl nicht mehr...." kommt es noch dicker. Ein sehr lustiges und kurzweiliges Buch!