Profilbild von Gaensebluemlein

Gaensebluemlein

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Gaensebluemlein ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gaensebluemlein über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.10.2022

England im 13. Jh. - Waringham-Saga

Drachenbanner
1

Bedric, Sohn einer leibeigenen Bauernfamilie, und Adela of Waringham wuchsen zusammen auf und verlieben sich. Adela wird Hofdame von Eleanor Plantagenet, der Schwester von König Henry III. Bedric arbeitet ...

Bedric, Sohn einer leibeigenen Bauernfamilie, und Adela of Waringham wuchsen zusammen auf und verlieben sich. Adela wird Hofdame von Eleanor Plantagenet, der Schwester von König Henry III. Bedric arbeitet hart auf den Feldern unter der Herrschaft von Adelas Bruder Raymond of Waringham.
Es kommt die Zeit, in der Simon de Montfort, Ehemann Eleanors, die erste Revolution in England anführt, auf die Einberufung eines Parlaments drängt und somit zum Gegner von Henry III. wird.

Rebecca Gablés historische Romane (bisher 7 der Waringham-Saga) begeistern. Sie weiß viel über Englands Geschichte, ist sehr sprachgewandt und erschafft stimmungsvolle Bilder, beeindruckende Charaktere und Spannung bis zum Schluss.
Das einzige, was ich bemängeln möchte - es gibt viele Zufälle in der enthaltenen Liebesgeschichte.
Das Leben der einfachen Menschen auf dem Lande und in London wird erfahrbar, als auch das der Adligen und deren Ränkespiele.

Viel Wert wurde auf die Gestaltung gelegt - ansprechendes Cover, orientierendes Personenverzeichnis, feine Zeichnungen, passende Zitate.

Historische Fakten und fiktive Geschichte im England des 13. Jh. verweben sich zu einem 900-seitigen Lesegenuss.

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Cover
Veröffentlicht am 13.09.2022

Ein Forscherherzensleben für die Berggorillas in Afrika

Dian Fossey - Die Forscherin
3

Der Roman "Dian Fossey-Die Forscherin" dreht sich rund um das Leben dieser engagierten Frau, die ihr Herz an die gefährdeten Berggorillas in den Virungabergen (Ruanda/Kongo) vergab und sich unermüdlich ...

Der Roman "Dian Fossey-Die Forscherin" dreht sich rund um das Leben dieser engagierten Frau, die ihr Herz an die gefährdeten Berggorillas in den Virungabergen (Ruanda/Kongo) vergab und sich unermüdlich für den Schutz dieser Tiere einsetzte.

Die Buchkapitel verweben die Zeiten Dians im Bergurwald, die Kindheitsjahre in Kalifornien, die ersten Berufsjahre und die Zeiten mit geliebten Männern. Durch die Verbindung dieser verschiedenen Lebenskapitel erfahren die Leser Zusammenhänge zwischen Vergangenheit und Gegenwart, zwischen Schicksalsschlägen und Lebenszielen dieser interessanten Frau.

Susanna Leonard setzt ihre Reihe biografischer Romane über Frauen, die die Welt veränderten, fort. Ihr erster Roman galt Marie Curie, ihr zweiter Dian und ihr dritter Annie Londonderry.

Das Buchcover zeigt die Herzensangelegenheit Dians, ihre Begegnung mit den Berggorillas, schade nur, dass nicht die echte Dian darauf abgebildet ist.

Dian lernt die Gorillas als sanfte Riesen kennen, die nur aggressiv agieren, wenn sie sich bedroht und verfolgt fühlen, dann setzen sie auch Angstkot ab. Dian wird traurig und wütend auf einheimische Wildjäger, wenn sie diesen Angstkot auffindet. Trifft sie gar auf getötete und verstümmelte Tiere, bricht das ihr Herz und sie wünscht den Tätern das Schlimmste.

Susanna Leonards Schreibstil begeistert mich, ich fühle mich mitten in der Geschichte und mit den Charakteren tief verbunden. Dian wird nicht nur als mutige, empathische Frau erfahrbar, sondern auch mit Ecken und Kanten und Schattenseiten. Die Autorin hat gut und viel recherchiert und lässt Dian authentisch im Roman aufleben. Ich brauchte etwas Konzentration, da die Kapitel zwischen den Lebensjahren wechselten, aber dafür empfand ich dieses Buch bis zur letzten Seite spannend, auch informativ, tragisch und berührend.

Wer die bekannte, mutige Berggorilla-Forscherin Dian Fossey von kleinauf und ihrem innersten Gefühlsleben kennen lernen und sich lesend unterhalten möchte, liegt mit diesem Roman bestens.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 10.04.2022

Der Koch, der zu Möhren unter einem Sternenhimmel spricht

Der Koch, der zu Möhren und Sternen sprach
0

Ein poetisches Buch, in dem sich alles zum Guten und zum Glück hin wendet.

Elsa und Robert Walch führen einen Gasthof im Elsass. Während Elsa sich um Gäste und ihre Zwillinge kümmert, hegt und pflegt ...

Ein poetisches Buch, in dem sich alles zum Guten und zum Glück hin wendet.

Elsa und Robert Walch führen einen Gasthof im Elsass. Während Elsa sich um Gäste und ihre Zwillinge kümmert, hegt und pflegt der eigenbrötlerische Koch sein Gemüse im Garten und zaubert Gerichte am Herd. Robert ist bereits 52 und spricht nur selten mit Menschen außerhalb seiner Familie. Doch dann helfen Hassan und seine Mutter auf dem Gasthof aus, und letztendlich trifft die temperamentvolle Engländerin Maggie ein. Gibt es einen Weg in die Liebe für Robert?

Julia Mattera verzaubert mit ihren charmant mit feinen Strichen bis ins Detail erarbeiteten Figuren. Sie stimmt die Leser zuversichtlich und schenkt ihnen Glück und zum Ende auch Appetit auf elsässische Gerichte.
Während sie im ersten Teil gut in die Geschichte hineinführt, zieht sie im zweiten Teil das Tempo rasant an. Vielleicht wollte man als Leserin die Geschichte zwischen den Figuren mehr auskosten.

Wer es poetisch, verspielt, kurios, ins Schöne und Glückliche verfärbt mag, liegt mit diesem Buch um einen Koch, der liebevoll mit seinem Gemüse spricht, richtig.

  • Einzelne Kategorien
  • Story
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 10.04.2022

Super Gefühle Lebensberaterin Emilia Vuorisalmi

Super Gefühle
0

Als Einstieg ins Abteil der Bücher rund um Lebensberatung gut, für Fortgeschrittene jedoch eine Wiederholung.

Die Autorin vermittelt Tipps für ein glückliches Leben anhand ihrer eigenen Krisenverarbeitungsgeschichte ...

Als Einstieg ins Abteil der Bücher rund um Lebensberatung gut, für Fortgeschrittene jedoch eine Wiederholung.

Die Autorin vermittelt Tipps für ein glückliches Leben anhand ihrer eigenen Krisenverarbeitungsgeschichte und anhand der Glückshormone bzw. Gehirnbotenstoffe: Dopamin (Sinn, Kreativität, Träume), Serotonin (Sicherheit, Ordnung, Anerkennung) und Oxytocin (Berührung, Präsenz, Dankbarkeit). Als weitere Themen: Innehalten, Ernährung, Bewegung.

Die biografischen Anteile sind gut nachvollziehbar und ergänzen die Themen. Das Buch lässt sich gut lesen, ist vom Stil her aber sehr erzählend und man verliert sich im Text. Um Wichtiges zu erfassen, lohnt es sich daher, während des Lesens Stichpunkte anzufertigen. Die Fragen, um sein eigenes Leben zu reflektieren, sind mir in den Zusammenfassungen zu grob gestellt.

Wer sich der Lebensberatung erstmals widmet, liegt mit diesem Buch richtig.

  • Einzelne Kategorien
  • Thema
  • Umsetzung
  • Cover
Veröffentlicht am 20.03.2022

Der Schatten eines Deichfürsten

Deichfürst
0

Deichfürst von Heike van Hoorn, ein Ostfriesland-Krimi, bietet eine kurzweilige, zeitgeschichtlich interessante, aber mäßig spannende Lektüre.

Auf der Baustelle für ein Emssperrwerk wird ein Holzsarg ...

Deichfürst von Heike van Hoorn, ein Ostfriesland-Krimi, bietet eine kurzweilige, zeitgeschichtlich interessante, aber mäßig spannende Lektüre.

Auf der Baustelle für ein Emssperrwerk wird ein Holzsarg gefunden, in den der reiche, sehr alte Bauer Tadeus de Vries verfrachtet wurde. Erstickungstod. Der neue Hauptkommissar in der Kripo Leer, Stephan Möllenkamp, ermittelt mit seinem Team in viele Richtungen. Die Lokalreporterin Gertrud Boekhoff geht auf ihre eigene Spuren- und Tätersuche und kreuzt dabei immer wieder Möllenkamps Wege. Wird der Täter ermittelt und werden seine Motive aufgedeckt?

Das Buch durchziehen zwei Erzählstränge - ein Strang mit den aktuellen Ermittlungen zum Tathergang und ein Strang aus den Jahren nach dem 2.Weltkrieg bis hin in das aktuelle Geschehen hinein. Durch die Rückblenden wird Spannung in das Buch gebracht. Die zahlreichen Ermittlungsrichtungen bringen eher interessante zeitgeschichtliche Informationen und plattdeutsche Dialogeinschübe als Spannung und mutieren beinahe hin zu Ablenkungsmanövern. Ab dem letzten Drittel erahnt man als Leser den Täter, dennoch gibt es Überraschungen bis zum Schluss. Die plattdeutschen Einschübe werden in den Fußzeilen übersetzt. Es kommen im Buch sehr viele Figuren vor, die aber eher oberflächlich gezeichnet scheinen. Die Autorin schrieb ihren ersten Kriminalroman sprachlich gewandt, kann aber noch Potential für folgende Bücher ausbauen, insbesondere was die Spannungserhaltung betrifft.

Ich empfehle Deichfürst gern als kurzweilige Urlaubslektüre. Das Cover ist mit Ausnahme der Farbwahl gelb für den Buchtitel recht passend, denn sonnig gelb erstrahlend ist die Figur des Deichfürsten keineswegs.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung