Profilbild von Haihappen_Uhaha

Haihappen_Uhaha

Lesejury Profi
offline

Haihappen_Uhaha ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Haihappen_Uhaha über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.02.2019

Ich will mehr! Ein Träumchen

Heartless
1 0

Handlung: Ein verlorenes Tagebuch und die Liebesgeschichte beginnt!
Andy findet eines Tages ein verlorenes Tagebuch voll romantischer und leidenschaftlicher Liebesgeschichten. Sie ist hin und weg von dem ...

Handlung: Ein verlorenes Tagebuch und die Liebesgeschichte beginnt!
Andy findet eines Tages ein verlorenes Tagebuch voll romantischer und leidenschaftlicher Liebesgeschichten. Sie ist hin und weg von dem Mann im Buch und seinen hingebungsvollen Gefühlen zu seiner Liebsten. Als sie dann glaubt den rechtmäßigen Besitzer des Buches gefunden zu haben, streitet dieser alles ab und motzt sie auch noch an. Aidy ist total verärgert über die Reaktion des Fremden und bereut ihr Handeln. Doch nach dieser Begegnung scheinen sich die beiden immer öfter über den Weg zu laufen und plötzlich wird Ace doch irgendwie interessant für Aidy.

Meinung: Ach...ich liebe es! Gern hätte ich noch ein paar hundert Seiten mehr davon gelesen. Toll locker geschrieben. Sehr viel Leidenschaft, Liebe, Humor und eine Prise Drama und Erotik. Die Seiten waren praktisch elektrisch aufgeladen, so hat es zwischen den beiden geknistert, wenn sie auf einander trafen! Einfach nur magisch. Die Harmonie und die Hassliebe haben einfach nur Spaß gemacht.
Die Story ist wirklich gelungen. Es gab keine Längen. Selbst wenn wenig passiert ist, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und war traurig als es wieder vorbei war. Die Charaktere habe ich sofort in mein Herz geschlossen und selbst die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet und haben mein Interesse geweckt. Einfach nur toll! Ich will mehr!

Veröffentlicht am 09.06.2018

Konnte mich nicht ganz überzeugen

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz
1 0

Das gold-schwarz gehaltene Cover gefällt mir unheimlich gut und hat mich sofort angesprochen. Auch zum Inhalt passt das gotische R wirklich toll.

Handlung: In dieser historischen Liebesgeschichte geht ...

Das gold-schwarz gehaltene Cover gefällt mir unheimlich gut und hat mich sofort angesprochen. Auch zum Inhalt passt das gotische R wirklich toll.

Handlung: In dieser historischen Liebesgeschichte geht es um Farah, die es nicht immer leicht im Leben hatte und ihre große Liebe verliert. Als sie dann Jahre später auf den berüchtigten Verbrecher Dorian trifft, fühlt sie sich sofort magisch von ihm angezogen. Sie versteht selbst nicht warum, aber sie kriegt ihn einfach nicht aus ihrem Kopf. Als dieser sie dann auch noch entführt und zu einem gewagten Schritt drängt, bleibt ihr nichts anderes übrig als den weichen und guten Kern hinter Dorians düsterer Fassade zu suchen. Wird sie sein eiskaltes Herz zum schmelzen bringen?

Meinung: Der Schreibstil hat mir auf Anhieb wirklich gut gefallen. Das Buch lässt sich trotz der "alten" vergangenen Zeit gut und schnell lesen. Besonders aufgefallen ist mir die düstere Atmosphäre im Buch, diese zieht sich auch in der Liebesgeschichte wie ein roter Faden durchs Buch. Ab und zu hatte ich einfach "Outlander" im Kopf.

Der Spannungsaufbau war wechselhaft. Und nicht nur der Prolog konnte mich fesseln, denn der Autorin gelingt es immer wieder etwas neues in die Story einzubringen. Doch trotz interessanter Handlungsstränge konnte mich das Buch nicht so recht von sich überzeugen. Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass ich das Buch ok fand. Es gab Ansätze die mir gut gefallen haben und auch wirklich tolle Szenen und kleine Überraschungen, aber irgendwie konnte mich die Liebesgeschichte, die für mich im Fokus stand nicht überzeugen. Klar auf eine schräge Art und weise war es schon Liebe, aber ich fand Dorian irgendwann einfach nur herablassend, gebieterisch, kalt und arrogant. Vielleicht gibt es Frauen die damit umgehen könne, wie unsere Protagonistin Farah, aber da muss man schon wirklich große Willensstärke beweisen.

Anfangs mochte ich ihn ja, er war einfach geheimnisvoll und irgendwie ein BAD BOY :D aber leider wurde das immer schlimmer anstatt besser.

Ich muss also abschliessend sagen, dass mir die Charaktere nicht gefallen haben. Ich wurde mit ihnen einfach nicht warm, somit hat mich trotz der spannenden Szenen die Liebesgeschichte ziemlich kalt gelassen, teilweise angeekelt.

Fazit: Die Charaktere haben mir leider gar nicht gefallen, deren Handlung konnte ich persönlich teilweise nicht nachvollziehen. Somit konnte mir auch ihre Liebesgeschichte nicht zusagen und damit das gesamte Buch, trotz spannender Momente und tollem Schreibstil.

Veröffentlicht am 18.02.2018

Konnte mich leider nicht packen

Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen
1 0

Ich habe mich unheimlich gefreut, als ich gesehen habe, dass die DC Superhelden ihre eigene Buchserie bekommen. Da ich ein großer Comic- und Superhelden- Fan bin, war ich um so mehr gespannt, wie die toll ...

Ich habe mich unheimlich gefreut, als ich gesehen habe, dass die DC Superhelden ihre eigene Buchserie bekommen. Da ich ein großer Comic- und Superhelden- Fan bin, war ich um so mehr gespannt, wie die toll ausgesuchten Autoren uns diese Geschichten auf ihre Art und Weise erzählen.

Das die Cover der Serie großartig gestaltet sind, brauch ich nicht mehr zu erwähnen. Perfekt passend im realistischen Zeichenstil und doch eher Comicartig, präsentieren sich je Cover die Helden von DC.

Meinung: Der Schreibstil von Leigh Bardugo war unheimlich flüssig zu lesen, was mich selbst überrascht hat, denn vor allem zu Beginn gibt es eine sehr zähe und lange Einleitung. Diese ist aber auch notwendig wenn man sich nicht im DC Universum auskennt. Es geht viel um die griechische Mythologie und die Gemeinschaft der Amazonen, sowie Dianas Kindheit. Diese Einleitung dauert ungefähr 100 Seiten bis endlich mal ein bisschen was passiert. Doch Leigh Bardugos Schreibstil punktet nicht nur mit der Leichtigkeit, sondern auch dem Humor der Autorin. Dieser bringt frischen Wind in die Dialoge der Charaktere und lockert die actiongeladene Story auf.

Der Plot war zwar ereignisreich und geladen mit einigen Actionszenen, dennoch konnte er mich nicht ganz überzeugen. Vielleicht funktionieren die Superhelden Kampfszenen in Comics und Filmen, doch im Buch haben sich einfach nur gelangweilt. Sie sind Superhelden, natürlich gewinnen sie, können einfach alles. Obwohl die Mission auf der die Story aufbaut wirklich interessant war, kam es mir vor als hätte die Handlung nicht wirklich einen Höhepunkt gehabt. Auch das Ende oder "der Twist" der für einige vielleicht wirklich überraschend kam, war meiner Meinung nach doch vorhersehbar..und konnte mir nicht mal ein ein Fünkchen Staunen hervorrufen. Vielleicht habe ich aber auch einfach bereits zu viel gelesen und gesehen.

Was mir dennoch wirklich gut gefallen hat, waren die Charaktere und deren Beziehung untereinander. Freundschaft und Loyalität, sowie Ehrlichkeit und Zusammenhalt wurde hier ganz groß geschrieben. Einen wirklich sehr kleinen Krümel Liebesgeschichte gab es auch. Für meinen Geschmack zu wenig :D aber das ist wirklich nur mein "Mädchen" das da aus mir spricht.

Cool fand ich auch den Gegensatz zur griechischen Mythologie und unserer Amazone der aufgebracht wurde. Und das war die Stadt "New York" und unser normales junges Mädchen "Alia". Ich mochte dieses Zusammenspiel und den Kontrast.

Mein Fazit ist also:
Eine wirklich interessante, actionreiche Romanerzählung von der Selbstfindung einer Amazone im modernen New York. Eine Geschichte, die sehr flüssig, mit einer kleinen Portion Humor und gut ausgearbeiteten Charakteren punkten kann. Trotz vieler Kampfszenen, war mir jedoch vor allem der Start zu zäh und der weitere Verlauf der Story zu unscheinbar und wenig packend. So hab ich es gern gelesen, hatte aber nicht unbedingt das Problem es aus der Hand zu legen. Auch das Ende konnte mich leider nicht überraschen.
Obwohl es nicht der "Burner" war, bin ich doch daran interessiert die weiteren Bände zu verfolgen.

PS: Habe den Film und den Comic vorher bereits gekannt, daher kann das meine Meinung zum Buch auch noch beeinflusst haben. Natürlich habe ich alle Medien miteinander verglichen..

Veröffentlicht am 20.04.2019

ein bisschen mehr...

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer
0 0

Da die Covergestaltung dem Original entspricht, will ich nicht viel dazu schreiben, außer das sie mir wirklich gut gefällt und mich definitiv im Buchladen ansprechen würde. Wirklich schönes, schlichtes, ...

Da die Covergestaltung dem Original entspricht, will ich nicht viel dazu schreiben, außer das sie mir wirklich gut gefällt und mich definitiv im Buchladen ansprechen würde. Wirklich schönes, schlichtes, märchenhaftes Design.


Handlung: Kalinda ist Waise und wird bei der heiligen Schwesternschaft aufgezogen. Dort wird ihr Benehmen, Kampf und Tradition beigebracht. Als eines Tages der böse und brutale Herrscher Tarek mit seinem Gefolge eintrifft, erwählt er
ausgerechnet die junge Kalinda um seine letzte und 100. Ehefrau zu werden. Ausgerechnet Kalinda, die schwächste unter den Mädchen, soll sich im Duell unter den Ehefrauen und Kurtisanen beweisen. Ihr einziger Lichtblick der Leibwächter Deven Naik.

Meinung : Wie sehr habe ich die Übersetzung dieser Reihe ersehnt!
Der Schreibstil ist leicht und wenig verschnörkelt, so dass er sich schnell und flüssig lesen lässt. Teilweise hätte ich es mir gern märchenhafter und ausschweifender gewünscht. Aber das nur so kurz am Rande. An den Charakteren mochte ich besonders, dass sich alle schon im ersten Band weiterentwickelt haben. Niemand ist auf der Stelle getreten, jeder hat eine kleine Umwandlung gemacht. Somit wurde aus der schwachen Kalinda, eine mutige, starke Kämpferin, die sie zu Beginn gerne gewesen wäre. Charakterentwicklung also schon mal TOP!
Der Plot begann wirklich spektakulär. Viel Action, Kampf, alles sehr spannend. Doch schon bald vertiefte sich die Autorin in
religiöse Umschweifungen, belanglose Ereignisse und wir drehten uns im Kreis, so dass die Handlung etwas vor sich hin plätscherte. Das konnte sie jedoch mit dem nervenaufreibendem Finale wieder wett machen. Die Lovestory war ganz süß, doch da fehlte es mir ein wenig an Emotionen und Romantik. Mehr Drama wäre schön gewesen.

FAZIT: Eine sehr schöne, leichte Fantasy-Lovestory mit kleinen Schwächen. Holpriger Plot, doch starke Charaktere und spannende Kampfszenen machen den ersten Band zu einem kleinen Feuerwerk der Gefühle. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung. Band 2 erscheint ende August.

Veröffentlicht am 07.04.2019

Mal schauen wie es weitergeht

Wild Hearts - Kein Blick zurück
0 0

Wie immer ist die Coverstaltung bei LYX ein Träumchen!
Vor allem der düstere Himmel gefällt mir sehr gut! Das passt zu schweren Stimmung und dem schlechten Wetter im Buch.

Handlung: Sawyer erbt einen ...

Wie immer ist die Coverstaltung bei LYX ein Träumchen!
Vor allem der düstere Himmel gefällt mir sehr gut! Das passt zu schweren Stimmung und dem schlechten Wetter im Buch.

Handlung: Sawyer erbt einen alten Camper von ihrer verstorbenen Mutter und sieht das als Rettung. Endlich kann sie von ihrem Vater fliehen und in Freiheit leben! Doch als sie am Grundstück ihrer Mutter ankommt, trifft sie auf ihren neuen unverschämten Nachbarn Finn. Der ist nicht nur schroff und besonders unausstehlich, sondern zudem auch noch besonders attraktiv!
Als er sie dann auch noch rettet, möchte sie unbedingt mehr von ihm erfahren und vor allem warum er keinen an sich ran lässt!

Meinung: Ich glaube ich habe ein bisschen zu viel erwartet. Der Schreibstil war typisch für New Adult, locker leicht und schnell lesbar. Die Stimmung hat mir unfassbar gut gefallen. T.M. Frazier hat es geschafft, den Leser nicht nur in eine düstere Gefühlswelt zu ziehen, sondern auch eine ständig brodelnde und drückend-schöne Atmosphäre zu zaubern. Ich konnte richtig den Matsch vom Regen, die Pfützen und das nasse Grass zwischen den Zehen spüren. Die Regentropfen auf der Haut und das Donnern über dem Kopf. Unfassbar magisch und bildlich!
Der Plot war auch super ausgearbeitet. Von er ersten Seite an, spannend mit Sogwirkung. Das Buch lässt sich in einem Rutsch durchlesen! Es passiert eins nach dem anderen, trotz der wenigen Seiten!
Auch Finn und Sawyer waren mir sympathisch. Sawyer entwickelt sich von der grauen Maus zur wunderschönen, selbstbewussten Frau. Wirklich toll!
Nur Finn blieb etwas oberflächlich. Trotz Drama und seiner schlimmen Vergangenheit, war es mir zu wenig. Es ging zu schnell. Seine Gefühle haben mich leider nicht berühren können. Ein wenig Insta-Love-mäßig entwickelt sich die Liebesgeschichte zwischen den Beiden. An erster Stelle steht die körperliche Anziehung. Obwohl sie kaum einen wichtigen Satz miteinander gesprochen haben, wollen sie schon mit einander ins Bett. Das ist mir leider sauer aufgestoßen. Von so etwas bin ich kein Fan. Leider konnte mich somit auch das "vorhersehbare, schockierende Finale" oder auch Ende genannt, nicht mehr überraschen. Nichts desto trotz bin ich interessiert am Ausgang und Entwicklung der gesamten Story, so dass ich Band 2 auf jeden Fall lesen werde.

Fazit: Der lockere Schreibstil von T.M. Frazier hat vor allem mit der düsteren Stimmung eine enorme Sogkraft auf den Leser und packt einen bis zum Schluss. Obwohl die Liebesgeschichte eine menge Drama enthält ist sie noch ausbaufähig. Ich bin trotz kleineren Schwächen she gespannt auf den finalen 2.Band!