Profilbild von Hoernchen

Hoernchen

Lesejury Star
offline

Hoernchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hoernchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.03.2021

Zauberhaft schönes Wimmelbuch - ein MUSS für Fans von Wimmelbüchern!

Wer wohnt denn da im tiefen Wald?
0

Inhalt:
Ob Frühjahrsputz, Sommerfest, herbstliches Lagerfeuer oder Schneeballschlacht im Winter – im Wald ist immer etwas los! In diesem liebevoll illustrierten Wimmelbuch zeigt uns der Bär sein Zuhause ...

Inhalt:
Ob Frühjahrsputz, Sommerfest, herbstliches Lagerfeuer oder Schneeballschlacht im Winter – im Wald ist immer etwas los! In diesem liebevoll illustrierten Wimmelbuch zeigt uns der Bär sein Zuhause und stellt uns seine Freunde vor: Kaninchen, Frau Eule, Wiesel, Mama Fuchs, Papa Maus und viele mehr … Kannst du sie alle finden?

Meinung:
Junge Leser ab 4 Jahren werden mit diesem wunderschön illustrierten Wimmelbuch in das Waldleben entführt. Auf vielen toll gestalteten Doppelseiten wird das Leben der Waldbewohner mit einem Augenzwinkern dargestellt. So lernen die Kinder wie nebenbei auch noch ein paar neue Tierarten kennen.

Der Leser startet in das Buch mit einem Frühjahrsputz, darf einen Blick in die Waldschule werfen und feiert mit Kaninchen seinen Geburtstag unter Tage im Kaninchenbau.
Weiter geht es mit einem Sportfest im Sommer, Schwimmen im See und einem Picknick im Wald. Auch darf man einer Theatervorstellung der Waldtiere beiwohnen.
Natürlich darf auch ein Regentag, ein lauschiger Abend am Lagerfeuer und ein Winterfest in diesem Buch nicht fehlen.

All diese Dinge werden auf je einer Doppelseite wirklich absolut zauberhaft in Szene gesetzt. Ich finde, hier ist der doch schon recht hohe Preis von knapp 20 Euro wirklich absolut gerechtfertigt. Denn in diesem Buch gibt es unglaublich viel zu entdecken. Auf jeder Doppelseite gibt es Reime und Gedichte. Im unteren Teil der Seite werden den Kindern dann verschiedene Dinge aufgelistet, die es auf dem jeweiligen Bild zu finden gilt.

Mein Sohn hatte großen Spaß daran durch das Buch zu blättern und die verschiedenen Tiere zu entdecken. Besonders begeistert war er davon, dass es immer wieder viele humorvolle Szenen zu betrachten gibt.

Auf insgesamt 16 Doppelseiten begleitet man die Bewohner des Waldes durch das gesamte Kalenderjahr. So gibt es einfach wahnsinnig viel zu entdecken.
Wie es bei einem Wimmelbuch üblich ist, geht dabei der Reiz nach neuen Dingen Ausschau zu halten nie verloren. So wird man auch noch beim dritten und vierten Griff zum Buch viele Dinge entdecken, die einem vorher nicht aufgefallen sind.

Am Ende des Buches wartet noch ein Naturlehrpfad auf die Kinder. Dieser bietet Anregungen und jede Menge Ideen, was man draußen alles entdecken und tun kann.

Fazit:
Dieses Wimmelbuch wird Groß und Klein zum Staunen bringen. Natürlich war dies nicht unser erstes Wimmelbuch, doch die liebevoll illustrierten Bilder haben uns schockverliebt zurückgelassen. Egal wie oft man einen Blick in dieses Buch wirft, man wird jedes Mal etwas zauberhaft Neues entdecken.
Wir vergeben 5 von 5 Junior-Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Viele magische Wesen, die interessante Anderwelt und die niedlichen Charaktere bezaubern auf ganzer Linie

Die Farm der fantastischen Tiere. Voll angekokelt!
0

Inhalt:
Willkommen auf der Drachenfarm! Die Zwillinge Monty und Nell sollen die Ferien auf der Farm ihrer Tante verbringen – irgendwo auf dem Land, wo es sonst nichts gibt. Wie langweilig! Doch dann entpuppt ...

Inhalt:
Willkommen auf der Drachenfarm! Die Zwillinge Monty und Nell sollen die Ferien auf der Farm ihrer Tante verbringen – irgendwo auf dem Land, wo es sonst nichts gibt. Wie langweilig! Doch dann entpuppt sich Tante Ally als ziemlich coole Socke. Und auch die „Drachenfarm“ hat es in sich: Denn sie ist ein Zufluchtsort für fantastische Tierwesen! Und eins davon ist in großer Not: Können Monty und Nell der verzweifelten Drachin helfen?

Meinung:
Die Zwillinge Monty und Nell sollen die Ferien bei ihrer Tante Ally auf einer stinklangweiligen Farm mitten auf dem Land verbringen. Die beiden Kinder können sich einfach nichts Schlimmeres vorstellen. Doch bereits das erste Zusammentreffen mit Tante Ally ist ganz anders, als die Kinder dies erwartet haben. Denn Ally entpuppt sich als lockere und humorvolle Tante und die alte Farm ist in Wirklichkeit ein Zufluchtsort für magische Tierwesen. Als jedoch eine Drachin verschwindet, bieten Monty und Nell sofort ihre Hilfe an und reisen in die Anderwelt.

Dies war mein erster Ausflug in die erdachte Anderwelt von Autor Michael Peinkofer. Soviel ich weiß, spielen bereits die Reihen Gryphony und Twyns in dieser Welt. Da ich beide Reihen nicht kenne, war die Fantasiewelt für mich komplett neu.

Dies ist jedoch gar kein Problem. Denn Michael Peinkofer führt die Leser/Hörer nach und nach in seine magische Welt ein.
Die Zwillinge reisen zu Beginn der Geschichte zunächst zu ihrer Tante aufs Land. Eigentlich haben die Beiden sich fest vorgenommen, alles was mit der Farm und Tante Ally zusammenhängt super doof zu finden, doch diese Meinung werfen sie schnell über Bord. Denn Dragonford, wie die Farm eigentlich heißt, ist in Wirklichkeit nichts anderes als ein Zufluchtsort für fantastische Tiere.
Diese coole Entdeckung zwingt Monty und Nell daher schnell zum Umdenken.

"Die Farm der fantastischen Tiere" richtet sich an Leser/Hörer ab 8 Jahren. Die Geschichte hat einige spannende Elemente, die natürlich für die Leserschaft ab 8 Jahren angepasst sind.
Zwar läuft nicht alles wirklich glatt für Monty und Nell, doch die Geschwister finden immer schnell eine Lösung für ihr aktuelles Problem.
Dies mag für Erwachsene etwas zu schnell von der Hand gehen, der eigentlichen Zielgruppe wird es jedoch sicherlich gut gefallen.

Michael Peinkofer hat neben Monty, Nell und ihrer flippigen Tante Ally auch weitere interessante Nebencharaktere erschaffen.
Da hätten wir z. B. Mr. Cucumber, der aussieht wie ein großer Frosch im Frack. Jedoch handelt es sich bei ihm um einen koboldartigen Frockling. Er ist der Hausdiener von Tante Ally. Der kleine Kerl ist äußerst griesgrämig und ist gar nicht begeistert davon, dass Monty und Nell zu Besuch auf der Farm sind.
Auch der Stallknecht von Tante Ally war genau nach meinem Geschmack. Denn Fritz ist ein ziemlich netter Oger und sein Dialekt kam bei mir richtig gut an.

Wo wir auch schon bei Hörbuchsprecher Uve Teschner wären. Seine markante Stimme hat absoluten Wiedererkennungswert. Aber damit nicht genug, vertont er Kinder, Erwachsene und magische Wesen auf sehr einnehmende Art und Weise. Gerade die Dialekte werden von ihm mit viel Herzblut gesprochen.

Fazit:
Michael Peinkofer hat mit seinem Auftaktband von "Die Farm der fantastischen Tiere" genau meinen Nerv getroffen. Die vielen magischen Wesen, die interessante Anderwelt und die niedlichen Charaktere haben in mir den Wunsch geweckt sofort zu Teil 2 zu greifen und am besten auch noch die Reihen
Gryphony und Twyns des Autors zu hören.
So macht zuhören Spaß!
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Viele wichtige Werte werden in diesem vierten Band vermittelt

Ponyschule Trippelwick – Teil 4: Ponys flunkern nicht
0

Inhalt:
Ein Turnier in Trippelwick! Annie und ihr Gefährtenpony Henry nehmen daran teil und merken schnell, dass es bei dem Wettbewerb nicht mit rechten Dingen zugeht. Eines der Juryponys scheint die Aufgaben ...

Inhalt:
Ein Turnier in Trippelwick! Annie und ihr Gefährtenpony Henry nehmen daran teil und merken schnell, dass es bei dem Wettbewerb nicht mit rechten Dingen zugeht. Eines der Juryponys scheint die Aufgaben zu sabotieren! Steckt ein böser Plan dahinter? Oder braucht das Pony vielleicht ihre Hilfe?

Meinung:
In Trippelwick sind alle total aus dem Häuschen. Denn auf dem Internat für Pferdeflüsterer findet ein Turnier statt. Mit Feuereifer stürzen sich Annie und ihre Freunde in das Turnier, merken jedoch schnell, dass die Stimmung unter den Schülern immer schlechter wird. Aufgrund des Ehrgeizes mancher Schüler gehen Freundschaften entzwei und so entsteht ein gewisser Unmut unter den Schülern. Auch bei Frida und Sturmtanz läuft es alles andere als rund. Selbst das Geschicklichkeitsreiten, das die Paradedisziplin der beiden ist, wird zum Desaster. Irgendetwas scheint hier doch nicht mit rechten Dingen zu laufen, findet Annie. Könnte vielleicht eines der Juryponys die Aufgaben sabotieren?

Auf den neuen Band der Ponyschule Trippelwick habe ich mich riesig gefreut. Ich liebe es gemeinsam mit Annie und ihren Freundinnen die tollsten Abenteuer zu erleben.
Als ich erfuhr, dass dieses Mal ein Turnier im Vordergrund der Geschichte steht, war ich zunächst ein wenig zwiegespalten, ob die Geschichte nach meinem Geschmack sein könnte. Doch Autorin Ellie Mattes überzeugt auch mit diesem Thema wieder auf ganzer Linie. Das Turnier besteht nämlich nicht nur aus einer, sondern aus mehreren Aufgaben. Zudem erhält jede Klasse ihre eigenen Aufgaben.

So entstehen Reibereien zwischen den Kindern. Und gerade bei den Zwillingen herrscht ordentlich dicke Luft, dies wirkt sich leider auch auf ihre Ponys aus. Und auch Frida und Sturmtanz verhauen eine Prüfung nach der anderen. Doch zum Glück wird auf der Ponyschule Trippelwick immer zusammengehalten und auch ein Turnier wird Annies, Fridas, Tilles und Danas Freundschaft nicht entzweien.
Viel mehr vermittelt Ellie Mattes wieder ganz wundervolle Werte. Denn nicht der erste Platz bei einem Turnier ist entscheidend. Viel mehr ist das Teamgefühl gefragt und am allerwichtigsten ist, dass das Wohlergehen der Tiere am Ende an erster Stelle steht!

So entfaltet sich auch der vierte Band für den Hörer zu einem tollen Hörerlebnis. Die abwechslungsreiche Geschichte und der Wunsch hinter das Geheimnis des Saboteurs zu kommen, machen die Handlung zu einem kurzweiligen und amüsanten Erlebnis.

Auch in diesem vierten Band führt die Autorin neben altbekannten Charakteren, wie den Gefährtenponys der Mädchen, neue Charaktere ein. So wird der Sprachenlehrer, das Zebra Mizter Mungumu, in diesem Band Papa. Samson, das kleine Zebrafohlen, hält dabei die Bewohner von Trippelwick gehörig auf Trab. Schließlich hat so ein kleines Fohlen ziemlich viele Flausen im Kopf. Auch die vierköpfige Pferde-/Ponyjury ist neu in dieser Geschichte.

Seit Band 3 bin ich auf die Hörbuchausgabe der Reihe umgeschwenkt, da ich es toll finde, wie Hörbuchsprecherin Gabrielle Pietermann die verschiedenen Charaktere vertont. Die vielen Dialekte und anderen Erkennungsmerkmale der Charaktere bringt Gabrielle Pietermann perfekt zur Geltung. Es macht furchtbar viel Spaß ihr dabei zuzuhören, was Annie, Frida, Tille und Dana in diesem Band wieder alles erleben.

Fazit:
Viele wichtige Werte werden in diesem vierten Band der Ponyschule Trippelwick an pferdebegeisterte Kinder ab 8 Jahren vermittelt. Ich liebe den Zusammenhalt von Annie und ihren Freunden. Auch das Wohl ihrer Vierbeiner steht immer über dem Streben nach dem nächsten Sieg. Das Zebrafohlen Samson sorgt für frischen Wind auf Trippelwick und die Aufgaben des Turniers sind abwechslungsreich und spannend gestaltet.
Dieses tolle Gesamtpaket belohne ich sehr gerne mit 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Die Queen of Drama ist wieder in Höchstform

Lord of Shadows
0

Inhalt:
Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen ...

Inhalt:
Die junge Schattenjägerin Emma Carstairs hat ihre Eltern gerächt, doch sie findet keinen Frieden. Denn aus der Freundschaft zu ihrem Parabatai Julian ist Liebe geworden – und nach den Gesetzen der Schattenjäger hat eine Beziehung zwischen zwei Parabatai tödliche Konsequenzen. Um Julian und sich zu schützen, lässt sich Emma daher ausgerechnet auf Julians Bruder Mark ein. Mark, der fünf Jahre bei den Feenwesen lebte und dessen Loyalität nicht wirklich geklärt ist. Zumal Unruhe herrscht in der Unterwelt. Aufgerieben zwischen den Intrigen des Feenkönigs und der unerbittlichen Härte jahrtausendealter Gesetze müssen Emma, Julian und Mark gemeinsam für all das kämpfen, was sie lieben ...

Meinung:
Es ist das passiert was Emma auf jeden Fall vermeiden wollte, sie hat sich in ihren besten Freund und Parabatai Julian verliebt. Da diese Liebe aufgrund des Gesetzes der Schattenjäger jedoch tödliche Konsequenzen nach sich zieht, schließt sie einen Pakt mit Julians älterem Bruder Mark. Denn Julian soll auf keinen Fall erfahren, wie sehr sich Emma nach ihm sehnt. Doch dies ist nicht das einzige Problem, dem Emma sich stellen muss. Denn es herrschen große Unruhen in der Unterwelt. Die Feen bäumen sich gegen die Vereinbarungen des Dunklen Krieges auf und wollen ihre Position nicht länger kommentarlos hinnehmen. Und so ist es an Emma, Julian und Mark das Band zwischen den Völkern neu zu schmieden.

Da ich vor kurzem Chain of Gold gehört habe, erinnerte ich mich daran, dass ich vor gut drei Jahren den ersten Band der dunklen Mächte Reihe gehört hatte. Nachdem ich Chain of Gold beendet hatte, bekam ich große Lust nun diese Reihe ebenfalls zu beenden.
Obwohl wie gesagt drei Jahre zwischen Band 1 und Band 2 liegen, bin ich überraschend gut in die Geschichte hineingekommen. Bei so einem langen Zeitraum sind die Handlungsstränge und die Charaktere mir als Leser eigentlich nicht mehr wirklich präsent. Hier war dies jedoch nicht der Fall. Ich konnte mich überraschend gut an die vielen verschiedenen Charaktere und ihre Geschichten erinnern. Ich finde, das alleine spricht schon sehr für den tollen Schreibstil von Cassandra Clare.

Die Schattenjäger Welt von Cassandra Clare ist wirklich sehr umfassend und detailliert. Daher empfehle ich Neueinsteigern tatsächlich mit den Chroniken der Unterwelt in dieses Universum einzutauchen. Zwar lässt sich jede Reihe für sich auch gut alleine lesen/hören, dennoch hat man einfach ein viel umfassenderes Wissen über die Welt der Schattenjäger.

Die Handlung in „Lord of Shadows“ ist ab der ersten Minute sehr interessant und packend. Ich mochte die Reise in die Welt der Feen und lauschte gespannt den Besuchen auf dem Schattenmarkt. Ganz besonders begeistert hat mich dieses Mal, dass Cassandra Clare einen Settingwechsel vornimmt und die Geschichte eine längere Zeit am Londoner Institut spielt. Da dieses Fans des Universums natürlich bekannt ist, freute ich mich über diesen tollen Einschub.

Aber nicht nur die Geschichte ist ein farbenfroher Mix aus guter Unterhaltung und Drama. Auch die Charaktere sind für mich ein guter Grund um zu den Büchern von Cassandra Clare zu greifen.
Nehmen wir z. B. die gesamte Familie Blackthorn. Ich liebe sie alle! Sei es Julien, Ty, Livvy, Dru oder der verschlossene Mark. Aber auch Emma, Cristina, Kieran, der perfekte Diego oder Diana sorgen dafür, dass mir die über 26 Stunden Hörzeit nicht etwa langatmig oder zäh vorkamen, viel mehr flogen die Stunden nur so dahin.
Cassandra Clare versteht es zudem gekonnt alte Bekannte in die Geschichte einfließen zu lassen. Clary und Jace haben ihren Auftritt, aber noch viel mehr freute ich mich über das Wiedersehen mit Magnus und Alec.
So gibt es wahnsinnig viele Nebenpfade neben dem eigentlichen Hauptstrang, die diese Geschichte zu einem großartigen Erlebnis werden lassen.

Natürlich kann ich nicht umhin festzustellen, dass Cassandra Clare manches Mal ein wenig zu viel Drama in die Geschichte einbindet, da übertreibt es die Autorin stellenweise schon einmal gerne. Nichtsdestotrotz hängt man als Hörer gebannt an der Geschichte und wartet auf die nächsten Enthüllungen.

Gesprochen wird die Geschichte von Simon Jäger, der mit seiner angenehmen Stimme dieses lange Hörbuch zu einer sehr unterhaltsamen Sache macht. Trotz der vielen Charaktere schafft Simon Jäger es den verschiedenen Charakteren eine ganz eigene Stimmfarbe zu verleihen.

Fazit:
Die Queen des Dramas hat auch wieder in „Lord of Shadows“ ganze Arbeit geleistet. Eine extrem packende und stimmungsvolle Geschichte lassen die über 26 Hörstunden wie im Flug vergehen. Die gesamte Welt ist so faszinierend und die Charaktere einfach herzallerliebst, sodass man als Hörer gar nicht mehr aus der Welt der Schattenjäger auftauchen möchte.
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Mal wieder ein Angriff auf die Lachmuskeln

Mein Lotta-Leben (17). Je Otter, desto flotter
0

Inhalt:
Lotta und ihre beste Freundin Cheyenne sind vergnügt: Cheyennes Mami hat über ein Online-Dating­portal einen Mann (Otmar, 40, Möbelfachverkäufer) kennen gelernt - seitdem liegt sie gar nicht mehr ...

Inhalt:
Lotta und ihre beste Freundin Cheyenne sind vergnügt: Cheyennes Mami hat über ein Online-Dating­portal einen Mann (Otmar, 40, Möbelfachverkäufer) kennen gelernt - seitdem liegt sie gar nicht mehr so häufig müde auf dem Sofa rum, sondern renoviert die Wohnung (in rosa) und plant Möbelkäufe. Das findet Cheyenne richtig gut und überhaupt gefällt ihr die Idee von Dating-Plattformen. Schnell eröffnet sie an der Schule die Partnervermittlung FLÖRT. Lotta ist nicht richtig begeistert von der Idee, aber für ihre beste Freundin würde sie ja (fast) alles tun - sogar den Kampf mit Otmar, äh, den Ottern aufnehmen! Oh Mann!

Meinung:
Lotta kann es gar nicht glauben, als sie bei ihrer besten Freundin Cheyenne zu Hause ist und deren Mutter Sandra für die Beiden tatsächlich Mittagessen kocht. Das gab es noch nie! Cheyenne weiß zu berichten woher der plötzliche Motivationsschub ihrer Mutter herkommt, Sandra hat sich verliebt und strotzt nur so voller Energie und Tatendrang. So wird nun nicht nur regelmäßig Essen gekocht, sondern auch die Wohnung der Familie soll komplett gestrichen werden. Und alles nur, weil Cheyennes Mama sich über eine Dating-Plattform in Otmar verliebt hat. Cheyenne ist so begeistert von dem Ganzen, dass sie kurzerhand an ihrer Schule eine Partnervermittlung ins Leben ruft.

Vor gut zwei Jahren bin ich schon einmal in den Genuss eines Lotta-Leben Bandes gekommen. Die junge Lotta und ihre quirlige Freundin Cheyenne waren mir noch lebhaft im Gedächtnis geblieben, da es mit den beiden Mädchen einfach nie langweilig wird.

Ein genialer Clou der Reihe ist bereits der Untertitel des jeweiligen Buches/Hörbuches. Man muss zwangsläufig schmunzeln, wenn man Titel wie „Je Otter, desto flotter“ oder „Das letzte Eichhorn“ liest. Und so war ich super gespannt, was es denn nun mit diesem geheimnisvollen Otter auf sich hat.
Die Otter-Thematik wurde in diesem Band zu einem kleinen Running-Gag und ich ertappte mich dabei wie ich mehrmals lauthals lachen musste.

Alice Pantermüller hat nämlich einfach ein Gespür dafür ihre Leser zu unterhalten. Die Geschichten von Lotta und Cheyenne sind erfrischend, humorvoll und teilweise wie aus dem Leben gegriffen. Die nervigen jüngeren Geschwister, die erste Liebe und der Wunsch von einem eigenen Zimmer sind alles Punkte, in denen sich die Zielgruppe wiederfinden dürfte.

Natürlich gibt es auch dieses Mal ein Wiedersehen mit etlichen liebgewonnenen Charakteren aus den Vorgängerbänden. Man darf sich wieder auf Lotta und Cheyenne freuen, aber auch die Blödbrüder, Klassenkamerad Paul und der französische Austauschschüler Rémi sind wieder mit von der Partie. Und auch die eingebildete Berenike darf nicht fehlen. Aber auch ein neuer Charakter hat seinen großen Auftritt. Otmar, 40 Jahre alt, Möbelfachverkäufer und die neue große Liebe von Cheyennes Mutter.
Selbstverständlich darf Lottas Eigenart gerne einmal Wörter falsch zu verstehen in diesem Band nicht fehlen. Und so wird auch das neueste Lotta-Leben Abenteuer ein großer Spaß. Denn eines ist mit Lotta und Cheyenne garantiert: Langweilig wird es hier nie!

Sehr begeistert bin ich von der Aufmachung des Buches. Es erinnert wirklich stark an Gregs Tagebücher, da viele Szenen als Bild dargestellt sind. Zudem wechselt die Schriftart des Öfteren und manche Wörter sind unterstrichen, fett oder kursiv geschrieben. Es gibt etliche Sprechblasen und so wird das Lesen des Buches zu einem wahren Abenteuer. Auch eine kurze Charaktervorstellung mit Bild gibt es zu Beginn des Buches.
Die Bilder wurden übrigens von Daniela Kohl illustriert.

Was mir persönlich an der Hörbuchausgabe so gut gefällt ist, dass es sich hierbei um ein Hörspiel handelt. Daher werden die verschiedenen Charaktere von verschiedenen Hörbuchsprechern wie Marion Elskis, Dagmar Dreke, Stephanie Kirchberger, Stephan Schad und noch einigen weiteren Sprechern vertont.
Lotta wird dabei von der wundervollen Katinka Kultscher gesprochen. Ihre Stimme passt zu Lotta einfach perfekt, da man ihr das freche und lustige Mädchen absolut abkauft. Mit ihrer jung wirkenden Stimme ist sie daher die perfekte Wahl.
Aber auch die vielen stimmigen Hintergrundgeräusche geben diesem Hörspiel ihren ganz eigenen Flair.

Fazit:
Das neueste Lotta-Leben Abenteuer ist mal wieder ein Angriff auf die Lachmuskeln. Lotta und Cheyenne haben reichlich viel Zeit für ihre teilweise sehr kuriosen Ideen. Und so ruft Cheyenne in diesem siebzehnten Band eine Partnervermittlung an der Schule ins Leben. Aber auch aktuelle Themen wie das Homeoffice finden ihren Weg in die Geschichte. Lotta-Leben lässt sich gut mit Gregs Tagebüchern vergleichen und wird alle Fans wieder vollauf begeistern.
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere