Platzhalter für Profilbild

Hygge-Dame

Lesejury-Mitglied
offline

Hygge-Dame ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hygge-Dame über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2020

Lustige Unterhaltung für Zwischendurch

Poste deine Darmspiegelung
0

Ab und zu lese ich ganz gerne heitere Lektüren und fand den Titel dieses Buches schon recht ansprechend.

"Poste Deine Darmspiegelung - In 42 Lektionen zum Perfekten Internetnutzer" : "Hm", dachte ich." ...

Ab und zu lese ich ganz gerne heitere Lektüren und fand den Titel dieses Buches schon recht ansprechend.

"Poste Deine Darmspiegelung - In 42 Lektionen zum Perfekten Internetnutzer" : "Hm", dachte ich." Klingt interessant. Na da bin ich ja mal gespannt!"

Zu Anfang hab ich erstmal gebraucht um in den Humor reinzukommen. Danach fand ich es lustig.

Peter Wittkamp beschreibt im sarkastischem Humor den "richtigen" Umgang mit dem Internet. Von Facebook bis Youtube, vom googeln der Krankheit bis zum Widersprechen der Facebook AGB s.

Fazit:

Für mich war es ein kurzzeitige,nette,lustige Unterhaltung für Zwischendurch

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 20.02.2020

Die kurze Geschichte des Stephen Hawkings

Meine kurze Geschichte
0

Ein absolute Leseempfehlung! Das schon mal vorweg.


In 150 Seiten erzählt der berühmte Physiker seine Lebensgeschichte.

Aber es ist keine staubtrockene Biographie,denn dieses Buch kam mit Humor und Lockerheit ...

Ein absolute Leseempfehlung! Das schon mal vorweg.


In 150 Seiten erzählt der berühmte Physiker seine Lebensgeschichte.

Aber es ist keine staubtrockene Biographie,denn dieses Buch kam mit Humor und Lockerheit daher,die ich bei Stephen Hawking oder beziehungsweise bei einem Physiker nicht vermutet hätte.

Er schreibt sowohl über seine berufliches als auch über sein privates Leben,wobei ich den Eindruck hatte ,dass er über seine Forschung mehr erzählt als über seine Krankheit. Ich hatte das Gefühl es war ihm unangenehm darüber zu schreiben,da er bei der Krankheit nicht ins Detail geht,wie zum Beispiel seiner Forschung über die schwarzen Löcher.

Diese Buch beinhaltet auch Photos aus seinem privatem und wissenschaftlichen Lebens.

Ich habe die Verfilmung seines Lebens "Die Entdeckung der Unendlichkeit" gesehen und fand sein Leben und ihn beeindruckend.

Kurz nach seinem Tod wollte ich unbedingt diese Biographie lesen und finde ihn und sein Leben immer noch beeindruckend! Er hat sich nicht von seiner Krankheit und der Tatsache,dass er nur wenig Zeit zu leben hat,laut Ärzte, nicht entmutigen lassen und weitergeforscht. Da sieht man,was für eine Leidenschaft er für die Wissenschaft hegte!
Auch wenn er die Erkenntnisse zu die er gekommen ist,oder die er erforscht hat leider nicht beweisen konnte.

Was den wissenschaftlichen Teil seiner Biographie betrifft,erklärt er seine Forschung der schwarzen Löcher so,dass es auch Laien,wie mich z. B. verstehen.

Ich ziehe meinen Hut vor ihm und möge er in Frieden ruhen!

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 11.02.2020

Schweinskopf al dente

Schweinskopf al dente
0

Auch hier mehr Unterhaltung als Krimiroman. Stellenweise lustig. Der Humor immer noch nicht meins. Macht auf merkwürdige Weise süchtig.

Auch hier mehr Unterhaltung als Krimiroman. Stellenweise lustig. Der Humor immer noch nicht meins. Macht auf merkwürdige Weise süchtig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
0

Klappentext:

Die verschlungene Liebesgescichte zwischen Tomas und Teresa gibt den Rahmen ab für einen der witzigsten und interlligentesten Romane der vergangenen Jahre, der zugleich Leselust und höchste ...

Klappentext:

Die verschlungene Liebesgescichte zwischen Tomas und Teresa gibt den Rahmen ab für einen der witzigsten und interlligentesten Romane der vergangenen Jahre, der zugleich Leselust und höchste interllektuelle Ansprüche befriedigt.

Ein wunderbares Buch das mti einer,wie ich finde, Leichtigkeit daher kommt. Es hat mich inspiriert und zum Nachdenken gebracht. Es ist mein zweites Buch von Milan Kundera. Könnte mein Lieblingsautor sein,wenn er es vielleicht nicht längst schon ist!

Ich kann jedem dieses Buch wärmstens empfehlen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2020

Krimi der ruhigen Art

Bruno Chef de police
0

Klappentext:

Bruno Courreges - Polizist,Gourmet,Sporttrainer unf begeisteter Junggeselle von Saint - Denis - wird an den Tatort eines Mordes gerufen. Ein algerischer Einwanderer,dessen Kinder in der Ortschaft ...

Klappentext:

Bruno Courreges - Polizist,Gourmet,Sporttrainer unf begeisteter Junggeselle von Saint - Denis - wird an den Tatort eines Mordes gerufen. Ein algerischer Einwanderer,dessen Kinder in der Ortschaft wohnen,ist tot aufgefunden worden. Das Opfer ist ein Kriegsveteran,Träger des Criox de Guerre, und weil das verbrechen offenbar rassistische Hintergründe hat,werden auch nationale Polizeibehörden eingeshaltet,die Bruno von den Ermittlungen ausschließen wollen. Doch der nutzt seine Ortskenntnisse und Beziehungen,ermittelt auf eigene Faust und deckt die weit in der Vergangenheit wurzelnden Ursachen des Verbrechens auf.



Wie der Klappentext erahnen läßt ist dies ein Krimi der,wie ich finde, ruhigen Art. Und doch spannend und interessant.

Martin Walker schaft es mit seiner Schreib und Erzählerart,das ich mir die Umgebung Saint- Denis´s gut vorstellen kann. Fast schon malerisch. Wie im Klappentext beschrieben ist Herr Bruno ein Gourmet. Und das merkt man während des lesens. Man kann sich bildlich die Köstlichkeiten vorstellen,die er in dem Buch zustandebringt. Ja,man kann sie sogar fast schon riechen. Jedenfalls gings mir so!

4 Sterne gibt es von mir,weil: Mir hat die ruhige und spannende Art gefallen,wie der Krimi daherkommt und wie Bruno ermittelt,aber muss auch ehrlich sagen,für mich ein Tick zu ruhig. Finde aber auch seine Erzähler art machen das ganze für mich wieder ein bischen wett. So erfährt man einiges aus der vergangenden Geschichte Frankreichs und überhaupt interesanntes über diese Land samt Leute.

Für Leser,die rasante Krimis mögen mit viel Blut und verstümmelten Leichen,ist dieses Buch nichts. Wer aber wie ich,zur Abwechslung von schwermütigen,melankolischen Ermittlern und Krimis brauchen, und an Frankreichs Land und Leute interessiert ist: eine klare Leseempfehlung!

Vive la France!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere