Profilbild von Jackdeck

Jackdeck

Lesejury Star
offline

Jackdeck ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jackdeck über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2021

Gefühlvoller Roman, dennoch konnte er mich nicht fesseln

Der Panzer des Hummers
0

Das Cover hat mich angesprochen, denn es hat zur Beschreibung des Buchs gepasst: für mich hat es die Geschwister gezeigt, die keine enge Verbindung miteinander haben. Ich habe die drei Geschwister gern ...

Das Cover hat mich angesprochen, denn es hat zur Beschreibung des Buchs gepasst: für mich hat es die Geschwister gezeigt, die keine enge Verbindung miteinander haben. Ich habe die drei Geschwister gern durch die individuellen Konstellationen ihres Lebens begleitet. Die stetigen Perspektivwechsel im Buch haben das Lesen sehr abwechslungsreich und kurzweilig gemacht - ich habe das Buch sehr schnell beendet. Dabei war jede Geschwister-Geschichte für sich sehr einfühlsam und interessant geschrieben. Die Eltern sterben und die Kinder leben sich auseinander - das ist eher die Regel als die Ausnahme, wenn man sich so umschaut. So weit, so gut. Die Idee der Autorin, die verstorbenen Eltern und im Besonderen die verstorbene Mutter quasi aus dem Off einzubinden, ist erst einmal originell. Die Umsetzung fällt aus meiner Sicht aber sehr schräg aus, mich jedenfalls nervt sie total. Die Handlung hätte auch sehr gut ohne diese Idee funktioniert, meiner Meinung nach sogar besser. Den Schreibstil fand ich ganz gut, die Geschichte liest sich leicht dahin. Die Charaktere sind zwar gut gezeichnet und sind authentisch, sind aber leider alle sehr ähnlich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2021

Zeitreise

Das Auktionshaus
0

Die Geschichte dreht sich um Sarah Rosewell, deren Leben sich nach der Begegnung mit Lady Sudbury für immer verändert. Das Mädchen aus dem Armenviertel wird von ihrer Wohltäterin zu einer Expertin der ...

Die Geschichte dreht sich um Sarah Rosewell, deren Leben sich nach der Begegnung mit Lady Sudbury für immer verändert. Das Mädchen aus dem Armenviertel wird von ihrer Wohltäterin zu einer Expertin der schönen Dinge ausgebildet, sie begleitet sie zu Kunstauktionen und bei Besuchen auf prächtigen Landsitzen. Im Auktionshaus Varnham’s macht Sarah sich bald einen Namen als »Schatzjägerin«: Sie findet für ihre Kunden die begehrtesten Stücke. Doch als sie sich verliebt, holt ihre Herkunft sie ein. Der Fotograf Philip darf sie nicht heiraten. Da bekommt Sarah einen Brief, der ihr Leben zu zerstören droht. Denn sie hat ein Geheimnis …Mich hat die Geschichte um Sarah, ihre Familie und die höhere Gesellschaft sowie das politische Geschehen in London so beeindruckt, dass ich den Roman gar nicht weglegen konnte.
Die Autorin hat diese Zeit sehr interessant für die Leserinnen dargestellt. Man fühlt sich tatsächlich in vielen Passagen in diese Zeit zurückversetzt. Die Spannung bleibt bis zur letzten Seite. Ich mag historische Geschichten und starke Charaktere sehr und besonders die Zwanziger Jahre. Eben jene waren ja bahnbrechend in der Entwicklung der Emanzipation des weiblichen Geschlechts. Sarah ist mir sehr sympathisch, sie bleibt ihrer Linie treu und gibt den Kampf nicht auf. Es erinnert mich ein wenig an Colette im Paris der Zwanziger. Doch der Makel ein Kind der Arbeiterklasse zu sein, haftet weiter an ihr. Fehltritte darf sie sich nicht leisten. Ihre Angst wird sie einfach nicht los. Die Autorin hat diese Zeit sehr interessant für die Leserinnen dargestellt. Man fühlt sich tatsächlich in vielen Passagen in diese Zeit zurückversetzt. Die Spannung bleibt bis zur letzten Seite. Auf die folgenden Bände bin ich schon jetzt sehr gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2021

Innehalten

Soviel du brauchst
0

Nun weiß ich, was ich brauche, jeden Tag eine solche Geschichte, leider sind es nur 7x7, aber die sind so inhaltsreich, das ich sie gern mehrmals lese. Ein wirklich tolles Buch mit sehr praktischen Tipps ...

Nun weiß ich, was ich brauche, jeden Tag eine solche Geschichte, leider sind es nur 7x7, aber die sind so inhaltsreich, das ich sie gern mehrmals lese. Ein wirklich tolles Buch mit sehr praktischen Tipps und Ratschlägen für den Alltag.
Ich freue mich immer, darin zu lesen. Es baut mich auf und gibt mir neuen Schwung und Ideen, mit den täglichen Problemen umzugehen. Tolles Buch mit tollen Geschichten rund um die Bibel zum Nachdenken anregend und gut zu lesen. Kann ich nur Empfehlen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2021

Gefühlvoller Roman

Firefly Creek
0

In diesem 1. Band stellt die Autorin auf ergreifende und charmante Weise das turbulente Familienleben der Bennetts rund um das Oberhaupt Harry vor.
Darin eingebettet ist die berührende Liebesgeschichte ...

In diesem 1. Band stellt die Autorin auf ergreifende und charmante Weise das turbulente Familienleben der Bennetts rund um das Oberhaupt Harry vor.
Darin eingebettet ist die berührende Liebesgeschichte um seinen Sohn Ethan und Liz, eine Geschichte voller Tiefgang, Wärme und wirklich unerwarteter Wendungen. Ein ausgesprochen emotionaler und bildgewaltiger Debütroman der Autorin Lilian Kaliner, dessen Ende mich tatsächlich zu Tränen gerührt hat, was wirklich selten vorkommt.

In einem ganz wunderbar dargestellten australischen Setting erwartet die Leser eine Geschichte über Familie, Freundschaft und Liebe, über Zusammenhalt und Loslassen, über die vermeintlich ausgesprochenen und die tatsächlich unausgesprochenen Dinge im Leben. Das hier ist übrigens Band 1 einer neuen Serie. Wenn ich das richtig verstanden habe, wird in jedem Band einer der Bennett-Brüder die Hauptrolle spielen. Ich lass mich mal überraschen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2021

Tolles historisches Buch

Trümmerland
0

Der nackte Kampf ums Überleben rechtfertigt kleine und große Gaunereien. Sabine Hofmann gelingt es, diese widrigen Umstände absolut lesenswert in einen spannenden Roman zu packen. Die zwölfjährige stöbert ...

Der nackte Kampf ums Überleben rechtfertigt kleine und große Gaunereien. Sabine Hofmann gelingt es, diese widrigen Umstände absolut lesenswert in einen spannenden Roman zu packen. Die zwölfjährige stöbert verbotener Weise auf einem Trümmergelände nach Holz. In einem Bombenkrater findet sie einen sterbenden Mann, der ihr noch etwas mitteilen möchte. Nach seinem Tod nimmt sie seinen Wintermantel an sich und bringt ihn zu ihrer Mutter und zu Edith, die bei ihnen einquartiert ist. Im Futter des Mantels finden sie Bezugsscheine Butter. Bei dem Versuch, die Scheine einzulösen geraten sie in Visier von einigen schrägen Typen. Und Oberinspektor Diedrichs ermittelt in dem Todesfall. Eine spannend erzählte Geschichte, die Nachkriegszeit im Ruhrgebiet wird lebendig und anschaulich- fast zum Riechen- beschrieben, die Figuren sind facettenreich. Klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere