Profilbild von KittyCat

KittyCat

Lesejury Star
offline

KittyCat ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KittyCat über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2022

Zwiegespalten

Truth - Bist du bereit für die Wahrheit?
0

HANDLUNG
Die Handlung hat mich ehrlich gesagt erst ab der zweiten Hälfte des Romans abgeholt. Da hat sie mich richtig gefesselt; der Spannungsbogen stieg immer weiter und alle Fäden haben endlich zusammengefunden. ...

HANDLUNG
Die Handlung hat mich ehrlich gesagt erst ab der zweiten Hälfte des Romans abgeholt. Da hat sie mich richtig gefesselt; der Spannungsbogen stieg immer weiter und alle Fäden haben endlich zusammengefunden. Davor jedoch konnte sie mich nicht überzeugen, die Handlung, was unter anderem an Logikfehlern liegt sowie der Tatsache, dass Juul die Dares auf echt lächerliche Art ausgeführt hat.

ERZÄHLSTIL
Schon in der Leseprobe war ich nicht ganz überzeugt von Woodrows Schreibstil, wollte jedoch herausfinden, ob sich das im Verlauf ändert. Hat es nicht. Vor allem die teilweise Oberflächlichkeit, mit der die Autorin erzählt, gefällt mir nicht. Sonst kann ich aber nicht genau den Finger drauf legen; ihre Erzählart hat es mir einfach nicht ermöglicht, tief in die Geschichte einzutauchen, obgleich ich mich am Ende daran gewöhnt hatte und die zunehmende Spannung es wettgemacht hat.

CHARAKTERE
Doch das größte Anliegen sind mir die Charaktere. Mit denen konnte ich absolut nicht warm werden.
Die Protagonistin Juul war mir oft zu kindisch, hat unüberlegt und emotional gehandelt und es fiel mir schwer, mich mit ihr zu identifizieren.

Ebenso muss ich die Nebencharaktere kritisieren. Darunter Juuls Eltern, die so ignorant und egoistisch sind, dass es kaum zu fassen ist. Sie haben sich kein Stück um Juul gekümmert und verdienen meiner Meinung nach den Preis für die schlechtesten Buch-Eltern. Obwohl sie sich am Ende des Buches ein wenig zum Besseren gewandelt haben.

Auch Juuls beste Freundin Fleur war mir von Beginn an suspekt. Viel zu penetrant und nervig wie noch keine Freundin zuvor. Neben Wouter natürlich, der so unsensibel, respektlos und echt nicht lustig ist, auch wenn Juul das denkt. Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, was sie an dem Typen findet. Er hat null Tiefe und wie er sich benimmt ist schlechthin vollkommen daneben.

Dann gibt es da noch ein paar weitere Nebencharaktere, wie Lehrer, Mitschüler und Freunde von Milan, Juuls Bruder. Ich muss wohl nicht noch mal extra ausführen, dass diese mir ebenso wenig gefallen haben, oder? Ich befürchte, es gab noch kein Buch, in dem mir die Figuren SO unsympathisch waren. Nur die Ausarbeitung des Täters hat es mir sehr angetan. Er erschien mir der tiefgründigste Charakter.

COVER
Um mal an einer Sache ein gutes Haar zu lassen – ich liebe das Cover. Es passt wirklich gut zur Geschichte und ich mag den Vintage-Look mit den Blümchen.

SPANNUNG
Das Thema Spannung ist vorhin schon einmal aufgekommen. Während sie mir im ersten Abschnitt gefehlt hat, konnte ich beim zweiten kaum die Augen von den Seiten lösen. Vor allem die Passagen, in der der Täter (ich weigere mich, ihn "Psycho" zu nennen, wie im Buch, weil das alles nur ins Lächerliche zieht) aus seiner Sicht erzählt, sind echt interessant.

FAZIT
Schlussendlich muss ich sagen, dass ich zwiegespalten bin, was »Truth - Bist du bereit für die Wahrheit?« betrifft. Einerseits habe ich echt viele Kritikpunkte, andererseits liebe ich das Ende.

Weiterempfehlen würde ich es aber nicht.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 25.12.2021

Humorvoll, aber langwierig

Scholomance – Tödliche Lektion
0

Ich liebe, LIEBE den Schreibstil! Allerdings finde ich es sehr schade, dass so wenig wörtliche Rede vorhanden ist. Das hat es für mich schwer zum Lesen gemacht, ich habe teilweise ganze Passagen übersprungen ...

Ich liebe, LIEBE den Schreibstil! Allerdings finde ich es sehr schade, dass so wenig wörtliche Rede vorhanden ist. Das hat es für mich schwer zum Lesen gemacht, ich habe teilweise ganze Passagen übersprungen und es hat sich oftmals gezogen. Fertig gelesen habe ich das Buch nur wegen der fantastischen Protagonistin, die schlagfertig, schlau, lieb und cool ist. Sie hat mich wirklich überzeugt und ich wünschte, es gäbe mehr Charaktere wie sie.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.12.2021

Süße Schlittschuh-Story

Right Here (Stay With Me)
0

Die Storyline hat mir wirklich gefallen, jedoch konnte mich dieses Buch nicht so sehr in denn Bann ziehen, wie die "Love-NXT"-Reihe. Trotzdem fiel es mir leicht, mich in die Protagonistin hineinzuversetzen. ...

Die Storyline hat mir wirklich gefallen, jedoch konnte mich dieses Buch nicht so sehr in denn Bann ziehen, wie die "Love-NXT"-Reihe. Trotzdem fiel es mir leicht, mich in die Protagonistin hineinzuversetzen. Und Jules war wahnsinnig süß; überhaupt nicht klischeehaft. Er und sein Bruder waren echt zum Schmelzen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2021

Unumstrittenes Jahreshighlight

Felix Ever After
2

Klappentext

Der siebzehnjährige Felix Love war noch nie verliebt – die Ironie daran geht ihm selbst ziemlich auf die Nerven! Seine größte Angst ist es, dass sich niemand in ihn verlieben wird, weil er ...

Klappentext

Der siebzehnjährige Felix Love war noch nie verliebt – die Ironie daran geht ihm selbst ziemlich auf die Nerven! Seine größte Angst ist es, dass sich niemand in ihn verlieben wird, weil er einfach zu viele Ausschlusskriterien erfüllt. Braune Haut, queer und trans – die Vorstellung, dass er deshalb nicht liebenswert ist, lässt ihn in Schockstarre verweilen. Doch als Felix transfeindliche Instagram-Nachrichten bekommt, nachdem sein Deadname zusammen mit Fotos von ihm vor seiner Transition in der Schule veröffentlicht wurde, wird es für ihn endlich Zeit zu handeln. Felix schreibt seinem vermeintlichen Peiniger zurück, um herauszufinden, wer ihm das angetan hat, und verstrickt sich dabei in einem Netz aus ungeahnten Gefühlen, Identitätssuche und wahrer Freundschaft …


Meine Meinung

»Felix Ever After«, in Deutschland unter LYX erschienen am 29.10.2021, ist Kacen Callenders erstes Buch und ein wahrer Schuss ins Schwarze! Dieser YA-Roman hat sich den Titel Jahreshighlight mit Recht verdient.


Handlung

Die Handlung war wirklich packend. Es gab einige Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen. Als Autor:in ist es immer schwer, eine belesene Leserschaft zu überraschen – aber Callender ist es gelungen!
Auch war die Geschichte spannend. Felix’ Suche nach seinem vermeintlichen Peiniger zieht sich wie ein schöner roter Faden durch die Geschichte, ohne zu stark im Vordergrund zu stehen. Als Leserin war ich wirklich neugierig, herauszufinden, wer hinter der Ausstellung Felix’ alter Bilder von vor der Transition steckt.

Ebenso hat es mir gefallen, zusehen zu können, wie sich Felix’ Beziehung zu den Charakteren entwickelt und verändert. Dies war sehr anschaulich dargestellt und hat mir an der Handlung wohl am meisten gefallen.

Mit in die Handlung eingeflochten waren Gedanken der Akzeptanz und Respektes gegenüber anderer Sexualitäten und Ethnien sowie die Idee der Selbstfindung und -liebe. Wie Callender dies transportiert hat, war DER HAMMER! So überzeugend, mit so vielen Denkanstößen. Zwar habe ich mich immer als tolerant angesehen, doch »Felix Ever After« hat mich mit so vielen Dingen zum Grübeln gebracht, meist nur mit kleinen Dingen, die ich aus dem eigenen Leben kenne, die mir bisher jedoch gar nicht so negativ ins Auge gestochen sind. Durch Felix’ Geschichte habe ich die Möglichkeit bekommen, manches aus einem vollkommen anderen Blickwinkel betrachten zu können – das ist etwas sehr Wertvolles.


Erzählstil

Kacen Callenders Art zu schreiben ist absolut mitreißend. They schreibt total realistisch; die Dialoge und Handlungen sind wie aus dem Leben genommen und wahnsinnig authentisch und ehrlich. Apropos Dialoge – ich habe mich in die philosophischen Sätze der Figuren verliebt. Egal, was sie sagten, es schien immer irgendwie bedeutungsvoll zu sein. So wie Callenders gesamter Schreibstil – kein Wort war zu viel, keins zu wenig. Alles wurde verständlich erläutert und gut beschrieben. Es war eine echte Herausforderung, wieder aus dem Lesen herauszukommen, war ich einmal drin.


Charaktere

Felix als Protagonist ist mir richtig ans Herz gewachsen. Nicht nur hatte er Humor, er war vor allem so echt. Solch einen vielschichtigen Hauptcharakter mit Tiefe hatte ich lange nicht mehr. Es fiel mir leicht, mich in ihn hineinzuversetzen.

Zudem hatte ich als Leserin immer einen guten Einblick in sein Innenleben. Was mir dabei besonders gefallen hat, ist, dass nicht nur die „guten“ und die „schlechten“ Gefühle gezeigt wurden. Es gab kein schwarz weiß; oft war Felix hin- und hergerissen. Er hat im Verlauf der Handlung einige Fehler gemacht, für die er sich im Nachhinein entschuldigt hat. Doch der Prozess bis hin zur Entschuldigung war öfters ein langer und das hat es mir echt angetan. Es hat Felix einfach wahnsinnig menschlich gemacht.

Ebenso die Nebencharaktere erschienen mir authentisch. Jede:r hatte irgendeine Hintergrundstory, was ihnen Tiefe und Wichtigkeit schenkte. Ich hätte mir nur manchmal gewünscht, dass eben diese Nebenfiguren noch etwas mehr beleuchtet worden wären.


Cover

Das Cover ist ein wahrer Volltreffer – wie das ganze Buch, haha. Es porträtiert Felix genau so, wie ich ihn mir vorgestellt habe, in all seinen Farben. Da es sich zudem um ein Hardcover handelt, hat »Felix Ever After« bereits einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal erhalten.


Gefühl
Gefühle und Tiefe gab es in »Felix Ever After« definitiv zu Genüge. Nicht nur romantische, sondern auch freundschaftliche und vor allem Gefühle, die meist als negativ ausgeklammert werden. Unsicherheit und Zweifel haben eine große Rolle gespielt und Felix’ Emotionen wurden immer sehr gut beleuchtet. Top.


Fazit

Schlussendlich kann ich nur sagen, dass »Felix Ever After« ein absolutes MUST READ ist. So viele wichtige Gedanken und einige Probleme unserer heutigen Gesellschaft werden behandelt und das in einer mitreißenden Story. Felix’ Geschichte ist wahnsinnig bedeutungsvoll und mein unumstrittenes Jahreshighlight.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.10.2021

Große Leseschwierigkeiten

The promises we made. Als wir uns wieder trafen
0

»The Promises We Made – Als Wir Uns Wieder Trafen«
Früher war es Liebe, jetzt ist sie sein Bodyguard. Die Zeit der Gefühle ist vorbei. Doch was, wenn das Herz das anders sieht?

Klappentext
Als Teenies ...

»The Promises We Made – Als Wir Uns Wieder Trafen«
Früher war es Liebe, jetzt ist sie sein Bodyguard. Die Zeit der Gefühle ist vorbei. Doch was, wenn das Herz das anders sieht?

Klappentext
Als Teenies waren sie hoffnungslos ineinander verliebt. Doch ihre Liebe zerbrach. Mittlerweile ist Dessie eine toughe Security-Expertin, mit Gefühlen hat sie nicht viel am Hut. Sam hat aus dem Nichts ein Hotelimperium aufgebaut und viele Neider. Er braucht dringend einen Bodyguard. Ist es Schicksal, dass ausgerechnet Dessie sein Leben schützen soll? Sie war seine erste große Liebe, die Frau, die sein Herz brach. Dessie ist fest entschlossen, ihr Herz diesmal aus dem Spiel zu lassen. Doch wie soll sie einen Typen beschützen, der sie einst im Stich gelassen hat? Vor allem wenn aus dem Jungen von einst ein verboten attraktiver Mann geworden ist.

Meine Meinung
»The Promises We Made« ist mein erster Roman der Autorin Simona Ahrnstedt. Während mir Bücher des Forever-Verlags sonst immer gefielen, hatte ich mit diesem so meine Probleme.

Cover
Mir gefällt das dunkle Violett des Covers, ebenso wie die Blumen im Hintergrund. Allerdings ist die Schriftart meiner Ansicht nach nicht gut gewählt worden, genauso wie das Gelb des Wortes »Promises«, das sich sehr mit dem Lila beißt.

Erzählstil
Ahrnstedts Art zu schreiben ist vollkommen anders als die der Geschichten, die ich normalerweise lese. Doch obwohl mich genau dies in der Leseprobe sehr angesprochen hat, habe ich es nicht geschafft, mich vollkommen in die Story einzufinden. Ich konnte mich mit dem Schreibstil und Simonas Vorliebe zu derben Schimpfwörtern einfach nicht identifizieren.

Handlung
Die Handlung war spannend und verlief in einem angenehmen Tempo. Hieran habe ich nichts auszusetzen.

Charaktere
Was die Charaktere angeht, so muss ich leider zugeben, dass ich mich mit ihnen ebenfalls nicht identifizieren konnte. Es fiel mir schwer, mich in Dessie und Sam hineinzuversetzen, was nicht nur daran liegt, dass das Buch aus der dritten Person erzählt wurde.

Fazit
Schlussendlich kann ich sagen, dass »The Promises We Made« so gar nicht mein Fall war. Es wird wohl mein erstes und letztes Buch der Autorin bleiben.

https://www.lovelybooks.de/autor/Simona-Ahrnstedt/The-promises-we-made-Als-wir-uns-wieder-trafen-2939594295-w/rezension/3275634469/

https://wasliestdu.de/rezension/grosse-leseschwierigkeiten

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere