Profilbild von KittyCat

KittyCat

Lesejury Profi
offline

KittyCat ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit KittyCat über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.06.2020

Schlechtestes Buch vom LYX-Verlag, das ich bisher gelesen habe

Truly
0

"Truly"

Wenn meine Welt stillsteht, dreht sich deine dann weiter?

Klappentext

Kein Job, keine Wohnung, kein Geld – so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen ...

"Truly"

Wenn meine Welt stillsteht, dreht sich deine dann weiter?

Klappentext

Kein Job, keine Wohnung, kein Geld – so kommt Andie nach Seattle. Hier will sie sich ihren Traum erfüllen und endlich zusammen mit ihrer besten Freundin an der Harbor Hill University studieren. Während Andie darum kämpft, das Chaos in ihrem Leben in den Griff zu bekommen, trifft sie auf Cooper, der sie mit seiner schweigsamen Art gleichermaßen anzieht wie verwirrt. Und obwohl Andie genug Sorgen hat, lässt er sie einfach nicht los. Sie will wissen, wer Cooper wirklich ist. Aber sie merkt schnell, dass manche Geheimnisse tiefere Wunden hinterlassen als andere…

Meine Meinung

"Truly" ist nicht mein erstes Buch der deutschen Autorin, die unter dem Pseudonym Ava Reed seit fünf Jahren bloggt und erfolgreich Liebes- und Fantasyromane verfasst. Dafür ist es allerdings das schlechteste, das ich bisher gelesen habe - sowohl von Ava, als auch vom LYX-Roman. Da "Truly" der Auftakt einer Trilogie ist, hoffe ich, dass die Autorin in "Madly" (30.09.2020) und "Deeply" (27.01.2021) wieder zu ihrer gewohnten Form zurückfindet.

Cover

Das Cover von "Truly" ist tatsächlich eins der schönsten, die ich je gesehen habe. Es ist schlicht, mit einem kurzen, einprägsamen Titel und die Farben harmonieren wundervoll miteinander.

Erzählstil

Auch Ava Reeds Art, die Geschichte zu erzählen, gefällt mir sehr gut. Sie schreibt eindringlich und flüssig, auch wenn ich es manchmal als etwas zu langwierig und ausführlich empfand. Trotzdem konnte mich die Story emotional nicht berühren - allerdings liegt dies nicht an dem Schreibstil.

Handlung

Dass die Geschichte bei mir kaum etwas bis gar nichts ausgelöst hat, liegt zum einen an der Handlung. Teilweise empfand ich sie als wahnsinnig langweilig, da trotz der 379 Seiten kaum etwas passiert ist. Es ging eigentlich nur um Andies und Coopers Kennenlernen und ich ihre Beziehung hat sich in solch einem Schneckentempo entwickelt, dass ich manchmal tatsächlich ein Gähnen unterdrücken oder mit den Augen rollen musste. Und als sie zum Ende hin endlich mal zu Potte kamen, ging es mir dann im Vergleich zu den 30 Kapiteln viel zu schnell. Außerdem hat mich gestört, dass die darauffolgende Sex-Szene zuerst aus Andies und dann aus Coopers Sicht erzählt wurde. Das war echt unnötig und verwirrend und ich weiß wirklich nicht, was die Autorin damit bezwecken wollte - es war schließlich nicht so, als hätte Cooper das Ganze irgendwie anders wahrgenommen.

Charaktere

Der andere Teil, der dazu beigetragen hat, dass mich die Geschichte innerlich kalt gelassen hat, waren die Protagonisten. Mit beiden konnte ich nicht wirklich warm werden - und das, obwohl ich in Andie viel von mir selbst wiederentdeckt habe. Ich als Leserin konnte mich kein Stück in einen von den beiden hineinversetzen und viele ihrer Handlungen waren für mich auch nicht nachvollziehbar. Zudem empfand ich die Nebencharaktere als einiges sympathischer und interessanter - und das ist nun absolut nicht fördernd. Viel lieber hätte ich mehr über June und Mason gelesen, statt über die Protagonisten. Das hat mich sehr enttäuscht.

Gefühl

Wie oben schon des öfteren erwähnt, konnte mich "Truly" emotional kein Stück mitreißen. Es gab keine tiefschürfenden Gespräche oder sonstiges. Stattdessen wurden wichtige Informationen jedes Mal durch einen Dritten weitergegeben. Das hat natürlich dafür gesorgt, dass bei mir während des Lesens kaum Emotionen aufkamen, obwohl eigentlich Themen behandelt wurden, die Gefühlstechnisch so viel Potenzial enthalten. Und da ich bei Liebesromanen immer sehr auf viel Gefühl achte, konnte "Truly" da kaum punkten.

Fazit
Schlussendlich muss ich sagen, dass ich sehr enttäuscht bin. "Truly" ist wohl mein Monats-Flop und ich bin mir noch unsicher, ob ich auch die Folgebände der "IN Love"-Reihe lesen soll. Ich hoffe einfach mal, dass Ava nach dieser Verunglückung wieder zu ihrer gewohnten Form zurückfindet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2020

Enttäuschte Erwartungen...

Speed Love – Summer & Tyler
1

„Speed Love – Summer & Tyler“

Verlangen ohne Limit

Die prickelnde Sports Romance "Speed Love - Summer & Tyler" von Karina Reiß hat alles, was das Romance-Herz begehrt: attraktive Sportler und eine heiße ...

„Speed Love – Summer & Tyler“

Verlangen ohne Limit

Die prickelnde Sports Romance "Speed Love - Summer & Tyler" von Karina Reiß hat alles, was das Romance-Herz begehrt: attraktive Sportler und eine heiße Affäre, aus der plötzlich mehr wird.

Klappentext

Tyler Hatfield ist jung, gutaussehend und ein aufstrebender Rennfahrer im härtesten Motorsport der USA. Als er im renommierten Booth Thunder Racing Team unter Vertrag genommen wird, geht für ihn ein Traum in Erfüllung. Für ihn zählt sein Sport, sonst nichts.
Summer Booth ist nach dem Tod ihrer Mutter und einer schmerzhaft gescheiterten Beziehung zu einem von Tylers Teamkollegen am Ende. Sie wird sich nie mehr auf einen Mann einlassen. Besonders nicht auf einen Rennfahrer.
Doch als Tyler und Summer sich kennenlernen, ist die Anziehung so groß, dass sie einander nicht widerstehen können. Sie beginnen eine heiße Affäre. Aber ist Tyler bereit, seinen Traum aufs Spiel zu setzen? Und kann Summer ihm wirklich vertrauen?


Meine Meinung

"Speed Love - Summer & Tyler" ist mein erster Roman der deutsch gebürtigen Autorin und Musiklehrerin Karina Reiß, welche in ihrer Freizeit am liebsten Horrorgeschichten verschlingt. Weitere Bücher der Autorin sind: "Blutrune", "Sommersprossen und Regenküsse", "Das 8. Siegel" und "Herzklopffinale - Fanmeile ins Glück". Leider muss ich sagen, dass "Speed Love" sowohl mein erstes, als auch mein letztes Buch von Reiß sein wird. Außerdem wurden manche Ereignisse nur kurz angeschnitten, wie Tylers Ex, der Tod von Summers Mutter und ihr Job als Ärztin, den sie einfach aufgegeben hat, ebenso wie das ganze Rennfahrthema. Dort hätte ich mir wirklich tiefere Einblicke erhofft.

Handlung

Die Handlung an sich würde ich mit einem "okay" bewerten. Es erschien mir, als hätte die Autorin eine Liste mit Punkten angelegt, die sie alle unbedingt abarbeiten wollte. Es gab keine großen Überraschungen; die Geschichte ist so vor sich hingeplätschert. Das einzige Geschehnis, das mich als Leserin wirklich mitgenommen hat, war Tylers Unfall, doch sonst konnte ich leider nicht richtig mitfiebern.

Charaktere

Mich in die Figuren hineinzuversetzen, fiel mir sehr schwer. Ich konnte viele ihrer Beweggründe, warum sie wie reagierten, nicht nachvollziehen. Und auch die Anziehungskraft zwischen den Protagonisten Summer und Tyler erschien mir als seeehr aufgebauscht. So stark kann man sich zu einem Menschen doch gar nicht hingezogen fühlen. Das war die Sache, die mich echt am meisten gestört hat. Ebenso empfand ich die Gründe, warum Summer sich nicht sofort auf Tyler einlassen wollte, als etwas schwach. Und meinem Gefühl nach wurden die Nebencharaktere nur halbherzig ausgearbeitet - oder sie waren mir gänzlich unsympathisch.

Cover

Ein positives Element ist die Covergestaltung. Es sticht aus der Menge heraus, die Farben harmonieren schön miteinander und die Titelschrift ist echt cool und bezieht sich auf die Handlung. Bei dieser Rezension ist wohl traurigerweise das Cover der stärkste Punkt.

Erzählstil

Reiß' Art zu schreiben ist an sich ganz angenehm - sie erzählt flüssig und angenehm -, doch ohne nennenswerten Erkennungswert. Dazu wurde ich wegen den kurzen Kapiteln und den enormen Zeitsprüngen ständig aus meinem Lesefluss gerissen und sowie ich wieder reingefunden habe, wurde ich erneut unterbrochen. Das hat es mir unmöglich gemacht, mich durchgehend in die Geschichte zu vertiefen.

Gefühle

Ebenso hat es mir an Gefühl gefehlt. Die ganze Story und die Charaktere waren aus meiner Sicht ziemlich oberflächlich und als Leserin konnte ich somit nicht mit den Figuren lachen, weinen und Freudensprünge vollführen. Das empfand ich als enttäuschend, da ich ein riesiger Fan von großen Gefühlen bin!

Fazit

Müsste ich den Roman mit einem einzigen Wort bewerten wäre es wohl das, das ich vorhin bereits verwendet habe: okay. Die Geschichte hat mich nicht mitgerissen und ich weiß bereits, dass sie mir auch nicht länger in Gedanken bleiben wird. Trotzdem - wer sich nach einem kurzen Lesevergnügen für den Nachmittag sehnt, dem würde ich "Speed Love - Summer & Tyler empfehlen"!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.06.2020

Charmante Geschichte mit charismatischer Protagonistin

Hex Files - Hexen gibt es doch
0

"Hex Files – Hexen gibt es doch"

Fauler Zauber - leicht gemacht

Klappentext

Um eines direkt klarzustellen: Ivy Wilde ist keine Heldin. Eigentlich ist sie die allerletzte Hexe auf der Welt, die man ...

"Hex Files – Hexen gibt es doch"

Fauler Zauber - leicht gemacht

Klappentext

Um eines direkt klarzustellen: Ivy Wilde ist keine Heldin. Eigentlich ist sie die allerletzte Hexe auf der Welt, die man rufen würde, sollte man magische Unterstützung benötigen (was nicht heißt, dass sie es nicht könnte!). Ginge es nach Ivy selbst, würde sie am liebsten den ganzen Tag auf der Couch hängen, Serien gucken, Junkfood mampfen und mit ihrer Katze Streitgespräche führen. Doch durch einen Bürokratiefehler wird Ivy Opfer einer vertauschten Identität und unfreiwillig – sehr, sehr unfreiwillig! – mitten hineingeschleudert in den Arkanen Zweig, der Ermittlungsbehörde des Heiligen Ordens der Magischen Erleuchtung. Rasend schnell vervierfachen sich Ivys Probleme, als dann auch noch ein wertvolles Objekt gestohlen und sie daher gezwungen ist, mit Adeptus Exemptus Raphael Winter zusammenzuarbeiten. Raphaels saphirblaue Augen lassen in Ivys Magen zwar irgendwie Schmetterlinge flattern, aber eigentlich zeigt der Adeptus all das, was Ivy aus tiefstem Herzen ablehnt: die freudlosen Tücken von zu viel stoischem Hexenwerk. Und je länger Raphael Ivy piesackt, desto größer wird ihr Verlangen … ihn in einen Frosch zu verwandeln!

Meine Meinung

"Hex Files - Hexen gibt es doch" ist mein erster Roman der Autorin Helen Harper, welche bereits mehrere Fantasyreihen geschrieben hat - darunter die "Mackenzie-Smith"-Serie, die "Blood Destiny"-Trilogie, die "Corrigan"-Reihe und noch weitere. Der Folgeband von "Hex Files - Hexen gibt es doch" heißt "Hex Files - Wilde Hexen" und erscheint am 01.09.2020 als E-Book bei LYX.digital. Ich freue mich schon sehr!

Handlung

Die Handlung der Geschichte hat mich sehr gefesselt. Einerseits mussten Ivy und Winter einen Diebstahl aufdecken, andererseits gab es diese Spannung zwischen den beiden, die mir als Leserin das Geschehen nochmal versüßt hat. Ich konnte meine Augen gar nicht mehr von den Seiten lösen!

Erzählstil

Hierzu gibt es eigentlich kein Wort, das Helen Harpers Art zu erzählen besser beschreiben würde, als "Wow". Sie schreibt gewitzt, packend, geistreich, sarkastisch und mit Erkennungswert! Während des Lesens wurde mir kein einziges Mal langweilig - die Autorin hat mich klasse unterhalten!

Charaktere

Ebenso habe ich mich in die Charaktere verguckt! Vor allem die Protagonistin Ivy MUSSTE ich in mein Herz schließen! Ich bin ein großer Fan ihres starken Charakters! Und auch Winter habe ich Stück für Stück mehr gemocht. Zwar hatte er anfänglich wirklich einen Stock im A*** und war unverschämt und unfreundlich, doch zu meiner Freude hat Ivy ihn erfolgreich von seinem hohen Ross geholt. Schade nur, dass die beiden sich ihre Gefühle für einander nicht eingestehen konnten... Ich hoffe, das kommt noch in Band 2!
Oh, und bevor ich's vergesse: Die beste Figur des Buches ist und bleibt natürlich Brutus, Ivys sprechender Kater! Er ist einfach unübertrefflich!!!

Cover

Auch das Cover gefällt mir sehr. Es unterscheidet sich von den sonstigen Covern des LYX-Romanes; die Farben harmonieren ganz hervorragend und ich liebe die aufsteigenden Rauchschwaden und den Blick auf die Hochhäuser!

Fantasy

Das Buch wird seinem Genre wirklich gerecht. Hexen, geheime Verschwörungen, sprechende Tiere - alles, was das Herz eines Fatasyroman-Menschen schneller schlagen lässt!

Fazit

Schlussendlich kann ich sagen, dass "Hex Files - Hexen gibt es doch" all meine Erwartungen übertroffen hat! Es ist kein Buch, das du mal schnell Zwischendurch liest, sondern eines, an das du dich noch länger erinnern wirst und es eventuell auch ein zweites Mal aus der Bibliothek kramst. Eine sehr empfehlenswerte Geschichte, für alle Leser
innen, die Fantasy mögen!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 05.06.2020

Ein perfekter Liebesroman!

The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman
0

"The Secret Book Club - Ein fast perfekter Liebesroman"

Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club!

Klappentext

Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in ...

"The Secret Book Club - Ein fast perfekter Liebesroman"

Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club!

Klappentext

Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt - bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!

Meine Meinung

Das Buch "The Secret Book Club - Ein fast perfekter Liebesroman" ist der erste Roman der US-amerikanischen Autorin Lyssa Key Adams. Er ist der einführende Band der "The Secret Book Club"-Trilogie, dessen folgende Bände "The Secret Book Club - Die Liebesroman-Mission" und "The Secret Book Club - Liebesromane zum Frühstück" heißen. Beide sind noch nicht erschienen, doch die Herausgabetermine sind bereits festgelegt: 18.08.2020 und 16.02.2021. Die ganze Reihe besteht aber nicht nur aus Liebesromanen, sie ist eine Hommage an das ganze Genre! Und ich bin so froh "The Secret Book Club - Ein fast perfekter Liebesroman" gelesen zu haben - Ich fand das Buch nämlich PERFEKT!

Cover

Das Cover des Romans ist wunder-, wunderschön!!! Die Farben harmonieren klasse miteinander und es nimmt dazu Bezug auf den Inhalt! Bei der Gestaltung hat sich jemand wirklich Mühe und Gedanken gemacht.

Erzählstil

Ebenso habe ich mich in Adams Art zu schreiben verguckt. Sie schreibt gewitzt, erfrischend und süß - Die Zeit beim Lesen verflog so schnell, dass ich beinahe erstaunt war, sowie ich die letzte, finale Seite las. Zum Glück gibt es bald Nachschub!

Handlung

Und erst die Handlung! Schon die Idee der Autorin war wahnsinnig einfallsreich, doch ist ihr obendrein die Ausführung gelungen! Die ganze Geschichte ist so erfrischend, einzigartig und originell!

Charaktere

Dazu die liebevoll ausgearbeiteten Figuren, die ich als Leserin von Beginn an in mein Herz geschlossen habe. Ich konnte so gut nachvollziehen, was sie gefühlt haben und ich habe richtig mit Gavin mitgefiebert, als es darum ging, seine Frau zurückzuerobern!

Fazit

"The Secret Book Club - Ein fast perfekter Liebesroman" ist meiner Ansicht nach ein absolut PERFEKTER Liebesroman und von nun an auch eins meiner Lieblingsbücher! Dieser Roman ist etwas ganz besonderes und wird noch viele Leserinnen (und vielleicht auch ein paar Leser??? Die könnten da ebenfalls etwas lernen ^^) begeistern und schlaflose Nächte bescheren!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2020

Heiße Liebesgeschichte - nur leider ein paar nervige Aspekte

Dirty Rich - Verbotene Sehnsucht
0

"Dirty Rich - Verbotene Sehnsucht"

Zwei verfeindete Familien, ein tougher Anwalt und eine Frau, die versucht zu beschützen, was sie liebt: Band 3 der Dirty-Rich-Reihe ist eine heiße Liebesgeschichte, ...

"Dirty Rich - Verbotene Sehnsucht"

Zwei verfeindete Familien, ein tougher Anwalt und eine Frau, die versucht zu beschützen, was sie liebt: Band 3 der Dirty-Rich-Reihe ist eine heiße Liebesgeschichte, die man nicht aus der Hand legen kann.


Klappentext

Er hat immer die Kontrolle – bis sie in sein Leben tritt.

Reid Maxwell ist nicht nur einer der besten Unternehmensanwälte, sondern auch einer der begehrtesten Junggesellen New Yorks. Er liebt seinen Erfolg und schöne Frauen. An einer festen Bindung hat er kein Interesse. Doch dann lernt er eine Frau kennen, die ihm gefährlich werden könnte.

Carrie West ist die Tochter des Mannes, den Reid Maxwell vernichten soll. Die feindliche Übernahme ihres Familienunternehmens hat Reid schon vollzogen. Doch dann beginnt sie, zu kämpfen. Und er spürt plötzliche eine Leidenschaft in sich, die er vorher noch nicht kannte.


Meine Meinung

Kann leichte Spoiler entahlten.

Das Buch "Dirty Rich - Verbotene Sehnsucht" wurde von der US-amerikanischen Autorin Lisa Renee Jones geschrieben, welche sich auf das Schreiben von Erotikromanen speziallisiert hat. Sie hat bereits über 40 Bücher veröffentlicht und ihre "Deep Secret"-Reihe wurde sogar verfilmt. "Dirty Rich - Verbotene Sehnsucht" ist am 30.04.2020 erschienen und ist der (bis jetzt) letzte Teil der "Dirty Rich"-Trilogie. Seine Vorgänger heißen "Dirty Rich - Verbotene Leidenschaft" und "Dirty Rich - Verbotenes Verlangen". Der in sich abgeschlossene Roman ist für mich außerdem die erste Geschichte, die ich von der Autorin lese.
Allerdings wurde mir das anfängliche Wiederaufgreifen der Anfangsszene, in der Carrie angekettet in einem Hotelzimmer zurücklässt, irgendwann zu viel. Oft wurden darüber Witze gerissen, so dass es bald schon abgedroschen war.
Auch enttäuscht hat mich, wie Reid Carrie im letzten Kapitel einen Heiratsantrag gemacht hat. Ich hatte mich so auf eine herzerwärmende Rede gefreut, doch stattdessen sagte Reid nur so was wie "Heirate mich", ganz knapp und kurz. Das hat mich wohl am meisten gestört, doch das sind nur Kleinigkeiten in der sonst überzeugenden Handlung!

Handlung
Die Handlung hat mir sehr gut gefallen! Es wurde zwar ziemlich viel über Reids und Carries Arbeit geschrieben, was ich allerdings als interessant und nicht öde oder fade empfunden habe. Dazu wurde der Roman seinem Genre gerecht - es gab einige Erotikszenen, aber nicht zu viele, dass der Leser/die Leserin diesen überdrüssig wurde. Ich finde, die Autorin hat ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Erotik erschaffen!

Erzählstil
Ebenso gefiel mir Lisa Renee Jones Art zu erzählen. Sie hat angenehm geschrieben, fesselnd und flüssig, so dass ich trotz der beinahe 500 Seiten meinen E-Bookreader nach zwei Tagen wieder zur Seite legen konnte.

Charaktere
Ein wenig gehadert habe ich mit den Protagonisten Reid und Carrie. Zwar waren sie mir nicht unsympathisch - ich habe sie durchaus gemocht -, doch gefielen mir manche ihrer Eigenschaften eher weniger. Beide hatten große Vertrauensprobleme, immer hieß es "Vertraue mir", was ich als Leserin nach einiger Zeit als ziemlich anstrengend empfand. Ständig wurde darauf herumgeritten, das war dann doch etwas ermüdend. Auch erschien mir Carrie manchmal als zu naiv, vor allem was ihren Vater und ihren Bruder anging. Sie hat vor vielen Dingen die Augen verschlossen und ich bin mehr als froh, dass Reid sie ihr geöffnet hat!

Gefühl
Da Carrie und Reid Personen sind, die ihre Gefühle nicht so gerne zur Schau geben, entwickelte sich zwischen den beiden erstmals eine starke sexuell geladene Beziehung. Doch im Verlauf der Handlung entstand daraus eine süße, zarte Liebe, deren Entwicklung gut und schön zu beobachten war. Das hat mir wirklich gefallen - dass ihre Liebe sich stetig entwickelt hat und der Leser/die Leserin diese Entwicklung gut nachvollziehen konnte.


Fazit

Schlussendlich kann ich sagen, "Dirty Rich - Verbotene Sehnsucht" ist eine wahnsinnig fesselnde, sinnliche Geschichte! Ich empfehle den Roman gerne weiter, allerdings ist dieser nichts für Leser/innen, die sich schnell von geschäftlichen Einblicken langweilen lassen!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl