Profilbild von Kristin11

Kristin11

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Kristin11 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kristin11 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2021

Gut gemacht für (kleine) Kindergartenkinder

Im Kindergarten: Allererstes Schneiden
0

Das Bastelbuch "Im Kindergarten - Allererstes Schneiden" ab 3 Jahre von Kirstin Jabautzke (Verlag: Ravensburger) bietet den kleinen Scherenschnittanfängern eine gute Möglichkeit die ersten Schritte mit ...

Das Bastelbuch "Im Kindergarten - Allererstes Schneiden" ab 3 Jahre von Kirstin Jabautzke (Verlag: Ravensburger) bietet den kleinen Scherenschnittanfängern eine gute Möglichkeit die ersten Schritte mit der Schere zu probieren.
Jede Seite (ca. 17cm x 17cm) bietet ein neues Schnippelerlebnis. So haben die Kinder die Möglichkeit einzelne Linien nachzuschneiden, Bilder auszuschneiden und diese dann auf der anschließenden Seite aufzukleben sowie erste Formen mit der Schere zu erkunden. Auf der Rückseite erkennt der kleine Scherenexperte (bildlich), ob er ausschneiden darf oder aber den Klebestift zur Hand nehmen.
Der Schwierigkeitsgrad nimmt Seite für Seite etwas zu, sollte aber für Kinder mit 3/4 Jahren machbar sein.
Unser Sohn jedenfalls hatte wirklich sehr viel Spaß das Büchlein Seite für Seite mit der Schere zu bearbeiten bis nichts mehr übrig war. Daher kann ich es wirklich guten Gewissens empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2021

Super witziges Buch über die Suche nach einem Freund

Vincent flattert ins Abenteuer (Band 1)
0

Das Kinderbuch "Vincent flattert ins Glück" von Autorin Sonja Kaiblinger und Grafiker Fréderic Bertrand erzählt die Geschichte von der kleinen Halbgeisterfledermaus Vincent, die auf dem Dachboden eines ...

Das Kinderbuch "Vincent flattert ins Glück" von Autorin Sonja Kaiblinger und Grafiker Fréderic Bertrand erzählt die Geschichte von der kleinen Halbgeisterfledermaus Vincent, die auf dem Dachboden eines ganz normalen Geisterhauses lebt. Vincent will unbedingt durch das Geisterportal, doch allein schafft er es nicht gegen die fiese Katze. Dazu gebrauch es eines Freundes und den will sich Vincent nun suchen.

Mein Meinung:
Das Buch "Vincent flattert ins Glück" ist eine zauberhaft illustrierte Kindergeschichte für Mädchen und Jungen.
Die Aufmachung des Buches hat unserem Sohn (6 Jahre) super gut gefallen. Er hat schon einmal durch die Seiten geblättert bevor ich überhaupt mit dem Lesen begonnen habe.
Die Geschichte ist lässt sich sehr gut lesen. Sie ist teilweise im Fließtext und auch in Sprechblasen verfasst, was es auch für größere Kinder ansprechend macht.

Mein Fazit.
Das Geschichte "Vincent flattert ins Glück" ist eine sehr schön illustrierte Suche einer kleinen Geisterfledermaus, die einen Freund sucht.
Uns hat das Buch sehr gut gefallen, daher vergeben wir 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2021

Trauriger Roman mit wahrem Hintergrund

Das Mädchen aus dem Lager – Der lange Weg der Cecilia Klein
0

Der Roman "Das Mädchen aus dem Lager" stammt aus der Feder von Heather Morris, Autorin des Romans über Lale, dem Tätowierer von Auschwitz - ebenfalls eine wahre Begebenheit. Durch ihn wurde Heather Morris ...

Der Roman "Das Mädchen aus dem Lager" stammt aus der Feder von Heather Morris, Autorin des Romans über Lale, dem Tätowierer von Auschwitz - ebenfalls eine wahre Begebenheit. Durch ihn wurde Heather Morris auf Cecilia Klein - kurz Cilka - aufmerksam, der er begegnet ist uns für überaus tapfer hält. Vor diesem Hintergrund verfasst Heather Morris einen zweiten Roman nach einer wahren Geschichte über Cilka, dem Mädchen, welches Auschwitz-Birkenau überlebte und dann in das Arbeitslager WorkutLag nach Sibirien geschickt wird. Der Roman erzählt darüber, welches Leid Cilka durchgemacht hat, welche Pein ihr widerfahren ist und wie sie selber mit dieser Last umgegangen ist.

Meine Meinung:
Die Geschichte "Das Mädchen aus dem Lager" beschreibt das Leben von Cilka sehr tiefgründig und so gut nachspürbar, dass dem Leser die Erlebnisse der tapferen, gepeinigten jungen Frau durch Mark und Knochen gehen.
Es wäre falsch die Augen vor der Geschichte und dem, was passiert ist zu schließen. Es dann jedoch noch mal schwarz auf weiß zu lesen, treibt einem die Wut in den Bauch und die aufstehenden Haare in den Nacken.
Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass einem Außenstehenden (wie z.B. mir als Leser) die Taten von Cilka ausgesprochen tapfer, kämpferisch und mutig vorkommen. Währenddessen es für Cilka mit viel Schuldgefühl ihrer Familie, Freunden und Mithäftlingen gegenüber einherging.
Wie es diese Frau schafft die schrecklichen Jahre ihrer frühen Jugend hinter sich zu bringen, ist absolut bemerkenswert.

Mein Fazit:
Der Roman "Das Mädchen aus dem Lager" ist ein Werk unserer jüngsten Vergangenheit, welches aufklärt, Mut machen soll, für das einzustehen, woran man glaubt und Augen öffnet.
Es ist schmerzlich zu lesen, was Menschen anderen Menschen angetan haben und doch beruht es auf einer wahren Geschichte.
Ich vergebe 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

Ein Buch, dass in keinem Bücherregal fehlen darf!

Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder
0

Der historische Roman "Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder" von Antonia Blum handelt von zwei Schwestern, die im Alter von 4 und 6 Jahren ihre Mutter verlieren und aus Angst von der Führsorge gefasst ...

Der historische Roman "Kinderklinik Weißensee - Zeit der Wunder" von Antonia Blum handelt von zwei Schwestern, die im Alter von 4 und 6 Jahren ihre Mutter verlieren und aus Angst von der Führsorge gefasst zu werden nach Berlin flüchten. Dort kommen sie dann doch in ein Waisenhaus, wo sie aber doch in den Genuss kommen das Abitur zu machen und dadurch die Ausbildung zur Kinderkrankenschwester in Weißensee beginnen dürfen.
Aber auch für Waisen ist ein Neuanfang in der Kinderklinik nicht einfach, denn nicht jeder ist Waisen gegenüber aufgeschlossen. So passiert es bereits am ersten Tag, dass Marlene und Emma die Dienstbrosche von Oberin Polsfuß abgenommen wird. Dies trifft die Schwestern sehr, hindert sie aber nicht daran weiter ihren Weg zu verfolgen, der teilweise mehr als steinig ist.

Meine Meinung:
Das Buch "Kinderklinik Weißensee" war für mich ein grandioser Abschluss für dieses Jahr und wirkt immer noch nach.
Die Geschichte der beiden Schwestern ist überaus real und mitfühlend geschrieben. Die ältere und anfangs zuversichtlichere Marlene erlebt einige Rückschläge, welche ihr schwer zu schaffen machen. Doch der Leser kann miterleben, wie Marlene an diesen Herausforderungen wächst und sie zu der Person werden lassen, die sie zum Ende des ersten Teils ist.
Ihre zwei Jahre jüngere und ängstlichere Schwester Emma entreißt sich der Fürsorge ihrer Schwester und möchte gern ihren eigenen Weg gehen. Doch auch in ihrem Leben ist nicht alles Gold was glänzt, was sie am eigenen Leib schmerzlich erfahren muss.
Außerdem versteht es die Autorin wirklich meisterhaft dem Leser die Anfänge der Rotkreuzschwestern sowie die der Kinderklinik Weißensee näher zu bringen. Auch wenn man bisher weniger Berührungspunkte mit der Thematik Pädiatrie hatte, so bekommt man in diesem Buch einen super Einblick.
Mein Fazit:
Das Buch "Kinderklinik Weißensee" von Antonia Blum habe ich lange erwartet und ich wurde voll und ganz belohnt. Für mich zählt es zu den Lese-Highlights dieses Jahr, welches ich wirklich jedem wärmstens ans Herz legen kann. Die Autorin versteht es ganz fabelhaft die Szenen bildlich und mitreißend zu beschreiben, so dass man als Leser gar nicht anders kann als sich mitten im Leben der beiden Schwestern Marlene und Emma zu fühlen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.
Von mir 5 Sterne + und eine definitive Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

Tolles kindgerechtes Buch zum Erkunden der Stadt Leipzig - für Groß und Klein

Unser Leipzig
0

Das Buch "Unser Leipzig" von Jane Schmidt und Kathrin Krüger bringt Groß und Klein die Stadt mit seinen Sehenswürdigkeiten, berühmten Persönlichkeiten und noch vielen mehr näher. Auf kindgerechte Art und ...

Das Buch "Unser Leipzig" von Jane Schmidt und Kathrin Krüger bringt Groß und Klein die Stadt mit seinen Sehenswürdigkeiten, berühmten Persönlichkeiten und noch vielen mehr näher. Auf kindgerechte Art und Weise wird dem Leser und seinen Zuhörern mit hübschen Bildern so Einiges Interessantes vermittelt - begonnen mit der Lage - Wo liegt Leipzig eigentlich?
Meine Meinung:
Wir haben das Buch bekommen und gleich mehrmals angeschaut, durchgeblättert und gelesen. Unser Sohn (6 Jahre) fand die Zeichnungen besonders schön. Und hat immer wieder gefragt, ob wir ihm den Text vorlesen können.
Besonders erwähnenswerte Fakten werden "fett" hervorgehoben. So bekommt man einen schnellen Überblick, was einem auf der Seite vermittelt werden soll.
Die Schrift ist sehr gut leserlich und nimmt auch nur einen kleinen Teil der Seite ein. So haben auch die Kleinsten noch was zum Schauen, wenn die Großen vorlesen.
Mein Fazit:
Das Buch "Unser Leipzig" vermittelt Groß und Klein Leipzig auf eine leicht verständliche und interessante Weise. Wir freuen uns in jedem Fall schon auf unseren nächsten Besuch in Leipzig und können das Buch sehr gut als Geschenk oder aber für sich selber empfehlen.
Gern vergeben wir 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere