Profilbild von Lale

Lale

aktives Lesejury-Mitglied
online

Lale ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lale über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.07.2018

Vom Fall bishin zur Rückkehr ins Leben

Gus
0 0

Inhalt:
Nachdem Tod von Gus' bester Freundin - ja besseren Hälfte - Kate oder von ihm auch liebevoll "Bright Side" genannt, ist für ihn alles vorbei und nichts mehr wichtig. Seine Ma, die Band - alle ...

Inhalt:
Nachdem Tod von Gus' bester Freundin - ja besseren Hälfte - Kate oder von ihm auch liebevoll "Bright Side" genannt, ist für ihn alles vorbei und nichts mehr wichtig. Seine Ma, die Band - alle sorgen sie sich um ihn, doch keiner kann ihn vor dem tiefen Loch bewahren, in das er fällt.
Doch soll es das gewesen sein? Gus weiß nichts mehr mit sich anzufangen und droht sich zu verlieren...

Das ist seine Geschichte, von seinem Fall, der Erkenntnis und schließlich den Kampf zurück, zurück ins Leben.


Meine Meinung:

Atemraubend - eine Achterbahn der Gefühle durch Hoch und Tief's.

Inzwischen ist der Tod von Bright Side mehrere Monate her. Doch für Gus ist es seitdem sicher nicht anders geworden. Bis auf die Tatsache, dass er und seine Band gerade durch die halbe Welt touren. Gus' ständiger Begleiter, Drogen und Alkohol, um alles einfach nur zu vergessen ...
Doch dann stellt ihm sein Manager eine Aufpasserin an die Seite. Scout heißt sie und hat keinen Sinn für Humor oder ansatzweise Spaß. Aber sie stellt Gus vor neue Aufgaben und der größten Herausforderung für ihn - sich nicht weiter zu verstecken und zum Leben zurückzukehren.
Dabei hat sie jedoch mit ihren ganz eigenen Dämonen zu kämpfen...

Nachdem mich der erste Band "Bright Side" so begeistert hat, hat es mich wahnsinnig gefreut, dass es einen weiteren Teil gibt. Meiner Meinung nach ist es von Vorteil, wenn man den ersten Teil kennt, jedoch könnte ich mir auch vorstellen, dass die Geschichte von Gus auch ohne das Vorwissen aus "Bright Side" nachzuvollziehen ist.

Diesmal wird die Geschichte vorwiegend aus der Perspektive von Gus, im weiteren Verlauf auch aus der von Scout, erzählt. Trotz der Tatsache, dass Gus und Kate praktisch eins waren, sind sie komplett verschieden.

Zunächst einmal musste ich mich an Gus' Sichtweise gewöhnen, vor allem seine Ausdrucksweise bildet einen starken Kontrast. Seine Gefühle und Hoffnungslosigkeit sind so überzeugend dargestellt, dass ich mich schnell in seine Situation hineinversetzen konnte. Und wow, zu Beginn und lange Zeit später, sieht seine Welt echt schwarz aus und er lebt sehr exzessiv. Teilweise kam mir das sehr extrem vor, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es nach einem solchen Erlebnis keinen anderen Weg sieht.

Allerdings gefällt es mir sehr gut, dass man eben auch genau diese Schwärze kennen lernt, sowie die Verwandlung zum Positiven. Natürlich ist es erstmal ein starker Kontrast zur "eigentlichen rosa-roten-Welt", zeigt aber die Realität.

Spannend, schonungslos offen und ehrlich berichtet Gus von seinem Fall und des tiefen Loches und seinen Ausweg daraus. Die überraschende Ehrlichkeit hat mich fasziniert und gebannt an die Seiten gefesselt, sodass die Seiten nur so dahin geflogen sind. Außerdem erfährt man auch, wie es den anderen Charakteren aus dem 1. Band ergeht und sie mit dem Verlust umgehen.


Fazit:
Eine schockierende Geschichte über den Umgang mit dem Tod eines geliebten Menschen. Eine ehrliche und spannende Fortsetzung von "Bright Side", allerdings ist der 1. Band, meiner Meinung nach, nicht zu toppen!
Aufgrund der Erwähnung von Suchtmitteln, Erotik und der Ausdrucksweise, würde ich es Lesern ab dem Erwachsenenalter empfehlen.

Veröffentlicht am 19.07.2018

Eine bewegende Geschichte

Der große schwarze Vogel
0 0


Inhalt:
Ben ist 14 Jahre alt, als seine Mutter unerwartet stirbt. Nun sind er, sein Bruder Krümel und ihr Papa alleine - keiner, der auf Kastanienbäume klettert, lustig und lebendig ist oder es nicht ...


Inhalt:
Ben ist 14 Jahre alt, als seine Mutter unerwartet stirbt. Nun sind er, sein Bruder Krümel und ihr Papa alleine - keiner, der auf Kastanienbäume klettert, lustig und lebendig ist oder es nicht für nötig hält, staub zusaugen.
Nichts ist mehr, wie es war. Krümel läuft weg, sein Papa ertrinkt in seinem eigenen Elend und plötzlich ist es Ben, der sich um alles kümmert.

Eine Geschichte vom Leben nach dem Verlust eines geliebten Menschen.

Meine Meinung:
Ehrlich, bewegend und zum Nachdenken anregend - eine zeitlose Geschichte, aus der sich jeder etwas mitnehmen kann.

Ben erinnert sich an seine Ma, wie sie auf Kastanienbäume geklettert ist, nicht staub gesaugt hat und ihre Anfälle hatte. Sie war launisch, lebensfroh und lebendig - bis sie eines Nachts plötzlich starb.
Danach sind Ben Krümel und sein Pa auf sich alleine gestellt. Während Pa alleine in der Wohnung sitzt und weint, läuft Krümel. Seine Tante kümmert sich um die Beerdigung und nun ist es an Ben, auf seine Familie aufzupassen und sie zusammenzuhalten.
Plötzlich ist er nicht mehr der unauffällige und stille Junge in der Klasse, er wird von allen angestarrt, keiner weiß mehr, wie er mit ihm umgehen soll. Selbst Ben weiß nicht, was er tun soll. Alles was er will, ist wieder Halt zu finden.

Zuerst einmal möchte ich mich beim Beltz & Gelberg Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken, ich freue mich sehr, für euch rezensieren zu dürfen!

Die Geschichte wird durchgängig aus der Sicht des 14-jährigen Ben erzählt und beginnt direkt mit dem Todestag der Mutter, sodass man als Leser direkt in die Handlung hinein kommt. Offen, mit allen Fakten und Gedanken erzählt Ben, wie sich das Leben für ihn und seine Familie verändert. Zwischendurch gibt es Rückblicke, in denen der Leser Einblicke auf die "2 Gesichter" - wie Ben sie nennt - der Mutter erhält.

Zunächst eher unpersönlich, wie als stiller Beobachter von außen, lernt man den Protagonisten Ben kennen. Später stellt er sich genauer vor und teilt dem Leser seine Gedanken und das Gefühlschaos in ihm, mit. Die Darstellung seines Zwiespaltes, einerseits die Liebe zu seiner toten Ma, die aber andererseits nicht immer ein gutes Vorbild war - sowie das Aufzeigen ihrer positiven, aber auch weniger guten Seiten, finde ich sehr gelungen und zeigt, dass ein Mensch nie nur gut oder schlecht ist. Einzig mit Lina konnte ich mich nicht so richtig anfreunden, ich fand sie etwas widersprüchlich.

Die Entwicklung der Handlung beschreibt die anfängliche Verwirrung und das Nicht-Wahrhaben-wollen der Ereignisse und die damit verbundenen Veränderungen, sowie die sich einstellende Verzweiflung bis hin zur Resignation und dann langsam, aber sicher, die schlussendliche Akzeptanz. Die Autorin zeigt ebenso das Verhalten des Umfeldes - das allseits geweckte Interesse, aber die Unbefangenheit, auf Ben und seine Familie zu zugehen.

Der einfache und flüssige Schreibstil der Autorin ist klar und somit gut verständlich. Auf überflüssige Details wurde verzichtet, sodass die Bewältigung der Ereignisse und die damit verbundenen Gefühle im Vordergrund stehen.


Fazit:
Ein Buch, das eine bewegende und zum Nachdenken anregende Geschichte erzählt, aus der sich sicher jeder etwas mitnehmen kann.
Der klar verständliche Schreibstil ist besonders gut geeignet für bereits junge Leser, aber ebenso gut für Erwachsene.

Veröffentlicht am 17.07.2018

Eine sommerliche Liebesgeschichte, die jedes Herz berührt

Wo mein Herz dich findet
0 0

Inhalt:
Als die junge Studentin Cara nach den Semesterprüfungen nach Hause fährt, lernt sie den geheimnisvollen und wortkargen Liam kennen. Dieser lebt allein und zurückgezogen im Wald und will nicht, ...

Inhalt:
Als die junge Studentin Cara nach den Semesterprüfungen nach Hause fährt, lernt sie den geheimnisvollen und wortkargen Liam kennen. Dieser lebt allein und zurückgezogen im Wald und will nicht, dass Cara jemanden von ihm erzählt.
Dazu hat sie auch gar keine Zeit, denn zuhause in dem von ihrer Familie betriebenen Hotel, laufen die Vorbereitungen für Hochzeit ihres Bruders auf Hochtouren.
Doch als plötzlich eine alte Freundin in Not, auftaucht und Cara zunehmend eine steigende Verbindung zu dem Mann im Wald verspürt, gerät alles durcheinander. Nicht nur Liam verbirgt ein dunkles Geheimnis ...



Meine Meinung:
Romantisch, humorvoll und mit einem Hauch Sommerfeeling - eine Liebesgeschichte im Herzen Irlands.

Nachdem Ende der Semesterprüfungen ist Cara überglücklich nach Hause, zurück zu ihrer Familie und dem Hotel zu kommen. Doch eine Panne macht der jungen Studentin einen Strich durch die Rechnung, sodass sie auf der Suche nach Hilfe, auf den Waldschrat Liam trifft. zugleich spürt sie eine Anziehung zu ihm, doch weist der wortkarge Mann sie ab.
Die Hochzeitsvorbereitungen laufen auf Hochtouren, doch irgendwie scheint Patrick - Cara's Bruder - nicht ganz so glücklich zu sein. Als dann auch noch eine alte Freundin, die dringend Hilfe und Geld braucht, auftaucht - ist das Chaos perfekt. Die plötzlichen Spannungen und dunklen Geheimnisse der Vergangenheit, bringen die Beteiligten ordentlich durcheinander ...

Das sommerlich zarte und lebensfrohe Cover und die äußerliche Aufmachung, passen sehr gut zu der Geschichte des Buches, allerdings finde ich den Klappentext nicht ganz so zutreffend. Dieser beschreibt schon eine bestimmte Situation, die sich erst noch ereignet und eher wenig über den Handlungsrahmen preisgibt.

Die Handlung wird aus der Sicht der vier leitenden Charaktere erzählt, sodass man als Leser einen umfassenden Blick, aus verschiedenen Perspektiven erhält und so die Geschichte und Beweggründe der einzelnen Protagonisten nachvollziehen kann.
Die Charaktere waren sympatisch gestaltet, sodass ich mich in sie hineinversetzen konnte. Mir hat die Mischung aus der Offenbarung der Gedanken und Gefühle und gleichzeitig das Zurückhalten einiger Geheimnisse, gut gefallen, da so die Spannung nicht sofort genommen wurde.

Dank des flüssigen, gut verständlichen und leichten Schreibstils, lässt sich das Buch sehr schnell lesen. Der Spannungsbogen ist gut gestaltet, es wird stückchenweise etwas offenbart, gleichzeitig ergeben sich aber auch wieder neue Fragen, sodass man immer neugierig bleibt.
Die Entwicklung der Geschichte war zwar teilweise vorauszusehen, allerdings war es schön zu sehen, wie die Charaktere selbst im Laufe der Handlung, eine Entwicklung vollzogen haben.


Fazit:
Eine schöne, leichte und sommerliche Liebesgeschichte, die mich sehr angesprochen und gefühlsmäßig mitgenommen hat.
Für alle geeignet, die Liebesgeschichten sowie eine Portion Geheimnisse und Spannung lieben - ich kann es nur empfehlen!

Veröffentlicht am 15.07.2018

Ein geheimnisvoller Glücksbringer

Tell me three things
0 0

Inhalt:

Nachdem Jessie mit ihrem Papa in das Haus seiner neuen Frau eingezogen ist – ohne überhaupt gefragt zu werden – muss sie auch die Schule wechseln.
Ihr Stiefbruder Theo ist ihr während der Eingewöhnungszeit ...

Inhalt:

Nachdem Jessie mit ihrem Papa in das Haus seiner neuen Frau eingezogen ist – ohne überhaupt gefragt zu werden – muss sie auch die Schule wechseln.
Ihr Stiefbruder Theo ist ihr während der Eingewöhnungszeit keine große Hilfe, ohnehin scheint er Jessie und ihren Papa nicht mal wirklich leiden zu können. Von den anderen Mädchen wird sie nur ausgelacht und ausgegrenzt. Jessie wünschte, sie wäre wieder zuhause in Chicago, bei ihrer besten Freundin, in ihrer bekannten Umgebung und vor allem bei ihrer Mom. Wäre da nicht der geheimnisvolle Mail-Schreiber „Somebody Nobody“, der sie versucht mit seinen Mails aufzumuntern und hilfreiche Tipps für die Schule zu geben, würde Jessie glatt gehen…

Meine Meinung:

Eine sympathische und glaubwürdige Protagonistin, die den Leser mit Witz und Gefühl in ihr Leben begleitet.

Jessie Holmes zählt die Tage, Stunden und sogar Minuten, seit sich alles verändert hat. Keine Mom mehr, die sie liebt und Jessie ihre Aufmerksamkeit schenkt, keine Scar – beste Freundin – und kein Chicago. Stattdessen in L.A. eine neue Familie, die Jessie nicht wirklich leiden kann, ein Haus – zu dem sie keinen Bezug hat – und das Schlimmste, der Wechsel an eine exklusive High School, wo sie niemand leiden kann. Niemand, außer dieser mysteriöse „Somebody Nobody“, der Jessie seit ihrem ersten Tag E-Mails schreibt und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Nur dank ihm, schafft Jessie es sich allmählich einzuleben. Während ihren Schreibaustausch, kommen sich die beiden Jugendlichen näher, ohne dass Jessie überhaupt weiß, mit wem sie es zu tun hat…

Die wunderbar leichte und freundliche Gestaltung des Covers hat mich sofort angesprochen und auf die Geschichte neugierig gemacht. Insgesamt bildet das Buch mit Cover, Titel und Inhaltsangabe eine rundum gelungene Aufmachung und passt perfekt zum Inhalt.

In diesen kommt man dank des flüssigen, leichten und humorvollen Schreibstils sehr gut rein. Das gesamte Buch ließ sich sehr leicht lesen, ich habe mich sehr schnell mit Jessie identifizieren und deshalb die ganze Zeit über mit ihr mitfühlen können. Jessie ist als Protagonistin ein cooler Charakter, der überraschend glaubwürdig und authentisch dargestellt wurde. Sie teilt dem Leser schonungslos offen und ehrlich ihre Gedanken und Gefühle mit, was sie mir sehr sympathisch gemacht hat.

Die Handlung ist aus ihrer Perspektive geschrieben und wird durch die Chatverläufe mit dem geheimnisvollen Somebody Nobody, ihren Freunden und Mitschülern ergänzt – was eine sehr willkommene Abwechslung ist. Durch die immerwährende und spannende Frage, wer hinter dem heimlichen Schreiber steckt, wurde meine Neugier zusätzlich angeheizt. Zusätzlich, weil die Geschichte im Allgemeinen mich sehr berührt hat und es mich deshalb interessiert hat, wie Jessie mit all den Veränderungen zurechtkommt.


Fazit:

Die Umsetzung ist meiner Meinung nach, mehr als gelungen und da zahlreiche - besonders für Jugendliche - wichtige Themen angesprochen und bearbeitet werden, insbesondere für Leser des Jugendalters, aber auch allen darüber hinaus, geeignet und nur zu empfehlen.

Veröffentlicht am 08.07.2018

Dramatisch und humorvoll - auf der Suche nach der Wahrheit

Ich und die Heartbreakers - Make my heart sing
0 0

Inhalt:
Felicity hat einen genauen Plan für ihre Zukunft: Ehrenamtlich zu arbeiten (macht sich besser für die Collegebewerbungen), viel Geld verdienen und dann nach Harvard und Jura studieren. Und vor ...

Inhalt:
Felicity hat einen genauen Plan für ihre Zukunft: Ehrenamtlich zu arbeiten (macht sich besser für die Collegebewerbungen), viel Geld verdienen und dann nach Harvard und Jura studieren. Und vor allem ihre Schwester Rose, die vor vier Jahren einfach abgehauen ist, zu vergessen.
Doch da macht ihr das Leben einen Strich durch die Rechnung. Im Rahmen einer Wohltätigkeitsveranstaltungen lernt Felicity auf dem Maskenball nicht nur den geheimnisvollen Alec kennen, sondern erfährt den Aufenthaltsort ihrer verschwundenen Schwester. Für Felicity ist sofort klar, sie muss dahin und sie zur Rede stellen...



Meine Meinung:
Ein abenteuerlicher Roadtrip einer Gruppe Jugendlicher, der Felictiy nicht nur ihre Schwester, sondern auch die Wahrheit über ihre Familie und sich selbst näher bringt - authentisch und dramatisch!

Nachdem ihre ältere Schwester Rose Felicity und ihre Mutter vor vier Jahren kommentarlos verlassen hat, versucht Felicity alles, um für ihre Mutter das perfekte Kind zu sein. Das bedeutet den Wunsch nach Harvard gehen, um dort Jura studieren zu können und um das zu erreichen - viel lernen und arbeiten.
Doch als sie auf dem Maskenball den geheimnisvollen Alec kennen lernt, geraten ihre guten Vorsätze ins Wanken, denn Alec erweckt eine ganz neue Seite an Felicity. Eine Seite, die nicht ohne zu hinterfragen alles tut was man ihr sagt und eine Seite, die sich beginnt zu fragen, ob die Wünsche der anderen auch den eigenen entsprechen.
Als sie dann auch noch den Aufenthaltsort ihrer Schwester erfährt, begibt sie sich mit Alec und ihren zwei besten Freunden auf einen abenteuerlichen Roadtrip, entlang der Westküste...

Auf das Buch habe ich mich ganz besonders gefreut, da ich schon viel Positives über die Autorin und deren Debüt "Ich & die Walterboys" gehört habe! Das Cover verspricht zweifellos eine romantische Geschichte und auch der Klappentext ließ mich eine dramatische Young Adult Geschichte vermuten.

Die Handlung wird durchgängig aus der Sicht der Protagonistin Felicity erzählt und dank des glaubwürdigen und teilweise humorvollen Schreibstil, habe ich mich schnell in die Rolle von Felicity hinein versetzen können und war somit gut in der Geschichte drin. Das ist den Großteil der Handlung über auch so geblieben, ich finde es gut, dass sie nicht nur das "perfekte" Mädchen ist, sondern ihre anderen Seiten an sich kennen lernt und merkt, dass auch sie an der ein oder anderen Stelle noch etwas zu lernen hat.

Die Umsetzung der Idee fand ich prinzipiell auch gut,mich hat die Auflösung dann doch ganz schön erstaunt. Aber es wurde alles gut erklärt, sodass man das als Leser nachvollziehen konnte.

Die ständige Frage, was mit Rose passiert ist und wie es mit Alec und Felicity weitergeht, hat die Spannung geschürt, sodass ich immer neugierig auf die nächsten Seiten, blieb.

Trotzdem können mich nicht alle Charaktere überzeugen, an einigen fehlt es mir an Authentizität und Tiefe. Ich finde die Mutter sehr gut gelungen, da sie auf den ersten Blick auf mich einen recht harmlosen und leicht verzweifelten (bzw. trauernden) Eindruck machte, aber im Laufe der Handlung ganz neue Seiten an ihre aufgedeckt wurden. Nicht so gelungen waren meiner Meinung nach Felicity's Freunde und auch Szenen zwischen Felicity und Alec fand ich teilweise komisch bzw. fehlte es da an glaubhafter Spannung und Harmonie.


Fazit:
Ein rundum gelungenes Alle-Age-Buch mit einem guten Hintergrund, sodass der Leser nicht nur mit Felicity beginnt zu hinterfragen, sondern auch abzuschätzen, was das wirklich Wichtige im Leben ist.


(4 von 5 Sternen)