Profilbild von Lana_Schroeder

Lana_Schroeder

Lesejury-Mitglied
offline

Lana_Schroeder ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lana_Schroeder über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.08.2019

Wie immer sehr interessant, aber auch leider manchmal etwas kompliziert

Origin
0

Nachdem ich alle anderen Bücher dieser Reihe gelesen habe, musste ich natürlich auch dieses lesen, es war wie die anderen natürlich der absolute hammer.

Dan Brown übertrifft sich jedes mal selber. Dieses ...

Nachdem ich alle anderen Bücher dieser Reihe gelesen habe, musste ich natürlich auch dieses lesen, es war wie die anderen natürlich der absolute hammer.

Dan Brown übertrifft sich jedes mal selber. Dieses mal fand ich es sehr interessant, weil es mal wieder etwas anderes war, wie die davor.

Es war wieder sehr Action reich und auch viele Informationen über Religion und Kunst. Ich habe alles gegoogelt was an Kunstwerken oder Gebäuden die dort erwähnt wurden sind und er hat sie jedes mal perfekt beschrieben.

Das einzigste was mich an diesem Buch gestört hat, wo ich mich auch ehrlich gesagt ein wenig durch gequält habe, war wo Edmond Kirsch seine bahnbrechende Entdeckung präsentiert hat. Mir war klar das er es ein wenig ausschweifender erklären musste, aber irgendwann ging mir dieses ganze erklären und die Beispiele ziemlich auf die Nerven und bei längeren lesen davon, habe ich auch ziemlich die Konzentration verloren und ehrlich gesagt habe ich auch nicht wirklich verstanden was er damit sagen wollte.

Veröffentlicht am 13.08.2019

Der Kluftinger ist nichts ohne die OMA

Winterkartoffelknödel
0

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Vor ab, Ich hab sehr viel gelacht, Hilfe habe ich gelacht.
Mir hat die Hauptperson der Kommissar manchmal sehr Leit getan. Den Bruder und der Vater von ihm, hätte ...

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Vor ab, Ich hab sehr viel gelacht, Hilfe habe ich gelacht.
Mir hat die Hauptperson der Kommissar manchmal sehr Leit getan. Den Bruder und der Vater von ihm, hätte ich des öfteren gerne den Hals umgedreht, mein Gott die zwei, sein Bruder und der Vater sind ein Team und er ist ein schwarzes Schaf und egal was Kluftinger machte, es war alles falsch aber es ist auch des öfteren witzig.

Der absolute Knaller aber war öder ist die OMA. Hilfe die ist der Knaller, die ist besser als jeder anderes in dem Buch.

Aber auch die Story fand ich sehr gut, abgesehen von dem Witzigen war der Inhalt auch sehr gut. Ein klassischer Krimi der im Stil von........ Ruhrgebiet ist.

Ist schwer zu verstehen mit dem Ruhrgebiet aber ihr müsst es lesen, es war der Knaller. Es wird auch manchmal in dem Bayrischen Akzent dort gesprochen womit ich nicht so das Problem hatte, da ich in auf dem Land groß geworden bin und so einen ähnlichen Akzent spreche :D

Alles in allem, ihr müsst es lesen ich fand es den Hammer. Ich werde mir auch die anderen Bücher holen

Veröffentlicht am 13.08.2019

Habe viel Gelacht und auch Geweint. Aber es lohnt sich auf jeden Fall darin zu versinken

Der Junge muss an die frische Luft
0

Also ich muss zugeben das ich über ein BUCH noch nie so sehr gelacht oder auch leider geweint.

Es hatte so viele Aspekte wo ich dachte das kann nicht wahr sein, weil ich das genau so in meiner Kindheit ...

Also ich muss zugeben das ich über ein BUCH noch nie so sehr gelacht oder auch leider geweint.

Es hatte so viele Aspekte wo ich dachte das kann nicht wahr sein, weil ich das genau so in meiner Kindheit auch hatte. Er ist zum Beispiel auf dem Land aufgewachsen, genau wie ich und alles was er da erzählt habe, habe ich auch mit erlebt auf meine weise. Ich war auch in einer Gang die da viel mist gebaut haben, oder mit dem Karneval, ich liebe Karnevall und bin damit auch groß geworden und wollte auch nie Kostüme anziehen die Mädchen trugen, ich war auch immer lieber Cowboy oder Gängster oder so, meine ganze Familie hat da auch natürlich mit gemacht.

Aber wieder zum Buch. Es ist auch super für Leute die nicht auf dem land aufgewachsen sind. Es gab viele Sachen wo ich echt da saß und geheult habe, weil es mir einfach das Herz zereist, ich konnte es aber leider in dem Moment auch nicht aus der Hand legen. Es war wie verhext. Ich konnte es aber auch so des öfteren nicht aus der Hand legen. Es hatte aber auch so einen therapeutischen Wert wie ich finde, nach dem ich das buch beendet habe, musste ich erst mal meine Familie anrufen und ihnen sagen wie sehr ich sie liebe. Es hat mir sehr gezeigt das egal was kommt, man sich auf seine Familie verlassen kann und das war schon großartig.

Ich war auch sehr traurig als ich es beendet habe, ich hatte am liebsten weiter gelesen, immer und immer weiter.

Die stelle die ich persönlich am besten fand, war da wo der Farbfernsehen zum ersten mal in der Familie ausprobiert wurden ist und die Meinungen ganz schön auseinander gingen und erst mal ein Eierlikör getrunken werden musste :D





Alles in allem liebe ich dieses Buch und habe sehr viel gelacht und auch mit gelitten. Ich hatte so oft das Bedürfnis in das Buch zu springen und einfach ihn zu umarmen oder mit zu lachen. Oder einfach in dem kleinen Tante Emma Laden mit zuarbeiten wo seine Mutter und Oma und natürlich auch er gearbeitet haben. Ich kam auch gar nicht mehr aus dem weinen raus an bestimmten stellen die ich hier jetzt nicht Spoilern will.



Ich empfehle es jeden zu lesen. Es hat mich auf einer weise hin sehr bereichert. Man muss ihn nicht kennen aus dem fernsehn oder sonst wo her, alleine dieses Buch stellt ihn vor und es verändert die Menschen die es lesen auf eine art und weise. Ich habe es geliebt

Veröffentlicht am 13.08.2019

Besser als erwartet.

Das Blut des Teufels
0

Gleich am Anfang wurde dann schon eine recht Spannende Verfolgungsjagd zwischen einen Spanischen Mönch und einer Armee von Inkan verfolgt und Opferd sich dann selbst und darauf basierst dann der Rest des ...

Gleich am Anfang wurde dann schon eine recht Spannende Verfolgungsjagd zwischen einen Spanischen Mönch und einer Armee von Inkan verfolgt und Opferd sich dann selbst und darauf basierst dann der Rest des Buches. Hier spielen auch die Inka eine sehr große Rolle und auch eine Gruppe von jüngeren Archäologen. Alle auf ihre art und weiße besonders.

Manche gingen mir ehrlich gesagt schon ziemlich auf den Sack aber es waren aber auch Leute dabei die ich echt möchte und ins Herz geschlossen habe und auch mit gelitten habe.

Es war auch immer spannend und wurde mal nicht unspannend, ich habe sehr mitgezittert als die Gruppe mal in Gefahr geraten ist hab auch so OFT gedacht, pass blos auf wo du hin gehst, Nein tritt da nicht drauf und sie treten trotzdem drauf :)

Ich habe mich auch gefreut als die Feinde von denen Starben oder sonst was passiert ist.

Ich war auch sehr traurig als ich die Geschichte eines der Jugendlichen gelesen habe, er tat mir sehr leid, war aber auch sehr begeistert wie Stark er doch ist und auch mitfühlend.



Ich könnte jetzt hier noch weiter schreiben, dann würde ich aber auch Spoilern und das will ich nicht, liest es einfach, es wird euch nicht enttäuschen, es ist der absolute Hammer und es könnte auch noch ruhig eine Vortsetzung davon raus kommen

Veröffentlicht am 13.08.2019

Zombies gehen zwar immer, aber dieses mal war es nichts

Stolz und Vorurteil und Zombies
0

Hier muss ich auch leider sagen, das der Film mir viel besser gefallen hat als das Buch. Ich hab die Serie The Walking Dead gesehen und liebe Zombies und fand den Film hammer geil so das ich natürlich ...

Hier muss ich auch leider sagen, das der Film mir viel besser gefallen hat als das Buch. Ich hab die Serie The Walking Dead gesehen und liebe Zombies und fand den Film hammer geil so das ich natürlich auch unbedingt das Buch lesen musste.



Das Buch war extrem langweilig. Das was mir in dem Film so gut gefallen hat und zwar den Zusammenhalt der Benet-Schwestern war im Buch kaum zu lesen. Da hatte die eine Mordgedanken an der einen Schwester und die anderen genau so. Und das ging mir auf dauer einfach auf die Nerven. Es war dieser Zusammenhalt einfach überhaupt nicht da.

Die Große Schwester Lizzy hat mir im Film so gut gefallen, sie war da Starköpfig, Mutig und konnte richtig gut Kämpfen und zweigte keine Gnade den Zombies. Im Buch war sie aber zwar auch hart aber auch extrem Nervig. Ihr war fast alles unangenehm was mit Herr Darcy zutun hatte und wollte sich immer irgendwie selbst verletzen.

Mister Darcy wurde dort auch als kleiner Milchbubi dargestellt, er hatte überhaupt nichts interessantes an sich. Im Film war er Hart, Verführerisch, konnte seine Gefühle ihr gegenüber nicht zeigen, man merkte aber das er was für sie Empfindet und bei ihr war das auch so.



Die Zombies hatten im Buch auch nichts wirklich spannendes. Sie waren ich weiß klingt jetzt doof, aber ganz normale Hirnlose Zombies.

Im Film waren die der Hammer, die waren nicht so auf Hirn aus wie man es kennt, sie konnten noch Denken sie waren noch so wie die Menschen davor und konnten richtig reden und alles. Also die waren da richtig geil, sie konnten auch den hunger nach Menschlichen Gehirn wieder stehen und sich von Schweinehirn ernähren und konnten ganz normal weiter leben.





Dann ist da noch Kathrin, die berühmteste Zombie töterin. Im Film der absolute Hammer, sie war super Weiblich, stark und hart und kaum zu beschreiben wie hammer die da wahr.

Und dann das Buch. Um Gottes willen, sie wurde da so dargestellt wie eine lästige, Nervige Tratschtante die immer alles wissen wollte und einfach total nervig war, das ich lieber selbst ins Buch gesprungen wäre und sie umgebracht hätte, so ging die mir auf den Sack.



Der Schluss im Buch war auch nur zum Kopfschütteln dumm, es war im Buch einfach extrem eintönig und da merkte man auch wie sehr sich die Familie hasst und nicht liebt. Im Film war es ganz anders, da merkte man das alles kommen kann und die sich immer helfen werden.



Alles in allem fand ich es Mist, was sehr schade ist, der Film war der absolute Hammer, ich könnte ihn immer wieder gucken, das Buch aber eher für die Tonne. Das einzigst gute war aber, das die Kampfszenen gut beschrieben wurden sind, was im Buch ja immer sehr schwierig ist. Das war aber das einzigste was wirklich gut war.