Profilbild von Lena1808

Lena1808

Lesejury Profi
offline

Lena1808 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lena1808 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.11.2022

Großartiger Auftakt einer Dilogie

Dark Ivy – Wenn ich falle
0

In Optik des Buches kann man sich nur verlieben. Es ist eher schlicht gehalten, aber kann damit 100 % überzeugen. Die Efeuranken passen super zum Titel und auch der Geschichte und vor allem das Sie 3 - ...

In Optik des Buches kann man sich nur verlieben. Es ist eher schlicht gehalten, aber kann damit 100 % überzeugen. Die Efeuranken passen super zum Titel und auch der Geschichte und vor allem das Sie 3 - dimensional sind, machen sie perfekt. Klar, auch der Farbschnitt ist großartig, aber auch ohne ihn ist es ein wunderschönes Äußeres. Auch die Gestaltung innen ist bezaubernd, da einige Seiten durch Blackout Poetry echte Kunstwerke sind, die sich atemberaubend in die Geschichte einfügen.

Ich kenne schon mehr Bücher der Autorin und bin ein richtiger Fan. Besonders der wunderbare Schreibstil macht es ein klasse Leseerlebnis. Die Autorin schafft es immer wieder, dass ich das Buch in einem Rutsch lesen könnte, da man nur so durch die Seiten fliegt. Darüber hinaus lösen ihre Worte die passenden Emotionen in mir aus.
Das Buch wird aus der Sicht von Eden erzählt. Diese macht sich Vorwürfe aufgrund der Vergangenheit und möchte an der Woodford Academy einen Neuanfang starten. Sie war mir schnell sympathisch, da ich mich in einigen Gedanken wiedergefunden habe. William ist etwas ganz Besonderes und konnte mir schnell ans Herz wachsen, da er reich ist allerdings kein Fan dieses Privilegs ist, sondern durch sein Handeln etwas erreichen möchte.

Die Story baut sich langsam auf, denn man kann mit Eden zusammen ihr neues Leben entdecken. Die Beziehungen der Charaktere werden langsam und so glaubhaft dargestellt. Es gibt großartige Momente der Freundschaft und Szenen, die Bauchkribbeln auslösen. Zudem gibt es auch Gastauftritte von Charakteren aus anderen ihrer Bücher und ich bin immer total dafür zu haben! Für eine New Adult Geschichte typisch 0kommt es natürlich auch zu Drama, das allerdings komplett nachvollziehbar und authentisch dargestellt wurde. Das Ende hat dafür gesorgt, dass ich gespannt auf Band 2 warte.

Fazit:
Großartiger Auftakt einer Dilogie mit vielschichtigen Charakteren und authentischer Handlung. Ich kann es nur wärmstens empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2022

kein schlechtes Buch, nur einfach nicht meins

Ruination
0

Vorweg ich habe noch nie League of Legends gespielt und war mit der Welt überhaupt noch nicht vertraut.
Das Cover des Buches finde ich wunderschön und auch faszinierend. Das Schwert steht im Vordergrund ...

Vorweg ich habe noch nie League of Legends gespielt und war mit der Welt überhaupt noch nicht vertraut.
Das Cover des Buches finde ich wunderschön und auch faszinierend. Das Schwert steht im Vordergrund und dahinter lässt sich die Silhouette einer Kriegerin erkennen. Auch im Buch geht die schöne Gestaltung weiter, da dort nicht nur Karten der Welt, sondern auch Illustrationen der Charaktere zu finden sind.

Das Buch ist aus der dritten Person geschrieben und man wechselt beim Lesen zwischen verschiedenen Charakteren hin und her, dadurch können die Handlungen der einzelnen Charaktere besser nachvollzogen können und da vieles parallel passiert, ist man über die unterschiedlichen Geschehnisse gut informiert. Mir fällt es bei dieser Art des Schreibstils oft schwer einen Bezug zu den Charakteren aufzubauen und so war es hier leider auch der Fall.

Die Welt finde ich sehr spannend und ich denke dort gibt es noch so viel mehr zu entdecken. Man wird langsam in die Geschichte eingeführt. Dadurch dass alles gut erklärt wird, kann man das Buch unabhängig vom Spiel auch verstehen. Trotzdem konnte mich die Geschichte nicht so richtig mitreisen, sodass ich nicht der Drang hatte weiterlesen zu wollen, weshalb ich mich gefragt habe, ob Vorkenntnisse nicht doch vorteilhaft gewesen wären. Die Einführung in die Geschichte hat für mich somit viel zu lange gedauert. Zum Ende hin wurde die Handlung dann doch sehr spannend. Es gab schöne Kampfszenen, magische Elemente und auch einige unerwartete Geschehnisse. Größere Kritik kann ich nicht üben, es konnte mich schlichtweh nicht mitreisen und der Bezug zu den Charakteren hat mir gefehlt.

Fazit:
Ein Buch, welches für League Fans sicherlich großartig ist und auch bestimmt andere Leute begeistern kann. Ich fand es keineswegs schlecht nur war es einfach nicht mein Fall.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2022

spannender Auftakt, der einem Lust auf mehr macht

Ich bin dein Schicksal
0

Das schöne dunkle violett des Buchcovers ist eine Farbe, die für meinen Geschmack viel zu selten verwendet wird. Zusammen mit dem Titel und den Zeichnungen in reflektierender Folie erhält man eine wunderschöne ...

Das schöne dunkle violett des Buchcovers ist eine Farbe, die für meinen Geschmack viel zu selten verwendet wird. Zusammen mit dem Titel und den Zeichnungen in reflektierender Folie erhält man eine wunderschöne Optik.

Diese Geschichte war die erste, die ich von der Autorin gelesen habe. Es hat sich sehr angenehm lesen lassen und durch die Beschreibungen der Welt konnte ich mir alles super vorstellen. Ich finde es etwas schade, dass es ab und an Zeitsprünge gab in denen wichtige Dinge passiert sind, die ich gerne miterlebt hätte, aber dann nur in wenigen Worten im nächsten Kapitel zusammengefasst wurden.
Das Buch wird ausschließlich aus den Augen von Erin erzählt. Durch sie bekommt man alles mit was wichtig ist.

Die Buchwelt ist faszinierend, denn es gibt eine zweite Welt neben der unseren aus der die Noctua kommen. Erin ist die Einzige, die diese Wesen, die sich von menschlicher Angst nähren, sehen kann. Diese Welt wird einem langsam nähergebracht, sodass man alles gut nachvollziehen kann. Als kleine Hilfe findet man hinten im Buch die Kategorien der Noctua und die unterschiedlichen Kartelle. Wenn man dann über die Welt Bescheid weiß, wird die Spannung aufgebaut. Es gibt in der Geschichte zwei Mysterien denen Erin mit ihren Freunden nachgeht. Als Leser wünscht man sich auch die Antworten zu bekommen. Diese Nachforschungen sind nicht ungefährlich, dadurch kommt es zu actionreichen Szenen. Durch den Noctua Cal enthält die Geschichte auch eine süße Liebesgeschichte. Das Ende kam für mich sehr unerwartet und hat noch viele Fragen und Theorien in meinem Kopf erscheinen lassen, wodurch die Neugierde auf den zweiten Teil sehr hoch ist.
Das Einzige ich beim Lesen sehr störend fand, waren Spannungsabrisse. Zwischendurch gibt es einige Szenen, die mir den Drang weiterzulesen genommen haben, da diese zwar nicht unnötig, jedoch für mich eher langweilig waren.

Fazit:
Ein toller, spannender Auftakt, der einem Lust macht durch Band 2 wieder in die Welt abzutauchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2022

mehr Potential wäre da gewesen

The Way You Crumble
0

Das Cover dieses Buches ist ein richtiger Hingucker. Durch den weißen Hintergrund stechen die schönen Blumendetails und der Titel richtig gut raus. Dadurch passt der Teil optimal zum ersten Band der Reihe.

Ich ...

Das Cover dieses Buches ist ein richtiger Hingucker. Durch den weißen Hintergrund stechen die schönen Blumendetails und der Titel richtig gut raus. Dadurch passt der Teil optimal zum ersten Band der Reihe.

Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr gerne. Auch dieses Buch hat sich wieder flüssig und angenehm lesen lassen.
Geschrieben ist das Buch abwechselnd aus den Perspektiven von Echo und Alexis. Beide Sichtweisen sind aus der ersten Person erzählt. Die Charaktere sind schon aus dem ersten Band bekannt, aber es lohnt sich definitiv sie näher kennen zu lernen. Auch andere bekannte Gesichter sind wieder zurück und sorgen dafür, dass man sich in der bekannten Umgebung schnell wieder wohlfühlt.

Schon in Band 1 wollte ich schon mehr über Alexis erfahren und habe mich somit sehr auf diesen Band gefreut. Echo ist vom Charakter her sehr eigen. Sie lässt sich nichts gefallen und ist dadurch fast schon unhöflich. Zudem ist ihre Sprache eher vulgär und auch wenn es gut zu ihr passt, war es mir manchmal ein wenig viel. Die Themen, die das Buch aufgreift, sind sehr wichtig und machen die Handlung spannend und interessant. Man hätte in die Thematik auch gerne noch tiefer einsteigen können, denn obwohl ich mich nicht gut genug auskenne, hat es sich für mich etwas zu leicht angefühlt. Bei Alexis kann ich es noch nachvollziehen, aber bei Echo und ihrer Drogensucht wirkte es für mich ein wenig zu einfach. Im Grunde haben beide nur sich gegenseitig gebraucht und konnten sich somit helfen. Ich möchte das jetzt auch nicht näher ausführen, um nicht zu viel von der Geschichte vorwegzunehmen. Für meinen persönlichen Geschmack war das nur leider alles nicht ganz nachvollziehbar, wodurch die Gefühle etwas auf der Strecke geblieben sind.

Fazit:
Eine Geschichte, die sich durch den schönen Schreibstil gut lesen lässt, aber storytechnisch noch Potential nach oben hatte. Die Triggerwarnung sollte auf jeden Fall beachtet werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2022

schöne Geschichte für Zwischendurch mit einzigartigen Themen

Banshee Blues – Der Fluch der Todesfeen
0

Das Cover des Buches ist sehr schön, da die kleinen goldenen Details optisch großartig aussehen. Ich bin kein großer Fan von Menschen auf Covern. Auch hier finde ich es nicht ideal, aber da nur ein halbes ...

Das Cover des Buches ist sehr schön, da die kleinen goldenen Details optisch großartig aussehen. Ich bin kein großer Fan von Menschen auf Covern. Auch hier finde ich es nicht ideal, aber da nur ein halbes Gesicht zu sehen ist und das Mädchen gut zur der Protagonistin Dee passt, ist es dennoch gut gelungen.

Das war mein erstes Buch der Autorin, weshalb ich nicht mit dem Schreibstil vertraut war. Die Geschichte hat sich wunderbar flüssig lesen lassen.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Dee in der ersten Person erzählt. Darüber hinaus gibt es einige Tagebucheinträge aus einer anderen Sicht, deren Sinn am Ende erkannt wird. In der Zwischenzeit sorgen sie für Spannung, da man wissen möchte, was es damit auf sich hat.
Dee ist sehr sympathisch und lässt sich nicht unterkriegen. Sie verfolgt ihre Träume, auch wenn es nicht immer einfach ist.

Man wird langsam in die Geschichte eingeführt und entdeckt die Welt rund um die Banshees. Das Thema ist einzigartig und kam noch in keinem Buch vor, dass ich bisher gelesen habe. Wenn die Story dann Fahrt aufgenommen hat, ist sie spannend und überraschend. Das es in nordischen Ländern spielt, finde ich auch mal schön, da das in Büchern auch nicht häufig vorkommt.
Dennoch gibt es einige Punkte, die mich etwas gestört haben. Der Anfang hat sich für mich etwas gezogen und auch zwischendurch gab es einige Längen. Die Liebesgeschichte stand für mich etwas zu sehr im Hintergrund, wodurch sie für mich nicht so richtig nachvollziehbar war.

Fazit:
Eine schöne Geschichte für Zwischendurch, die sich durch ihre einzigartigen Themen schön lesen lässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere