Platzhalter für Profilbild

Lesezeichen_17

Lesejury-Mitglied
offline

Lesezeichen_17 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesezeichen_17 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2021

Außergewöhnliche Schreibkunst

Die Harpyie
0

Ein Leben in einer Kleinstadt, der Alltag mit zwei Kindern, die Routine im Job. Das Paar Lucy und Jake durchlebt die klassischen Muster einer langjährigen Beziehung. Auch die Affäre, auf die Jake sich ...

Ein Leben in einer Kleinstadt, der Alltag mit zwei Kindern, die Routine im Job. Das Paar Lucy und Jake durchlebt die klassischen Muster einer langjährigen Beziehung. Auch die Affäre, auf die Jake sich einlässt, ist schon fast vorhersehbar.

Nur begegnen die beiden eben diesem Ehebruch mit ganz anderen Reaktionen, als bislang vielfach dargestellt.
Lucy darf Jake verletzen, dreimal, nur sie bestimmt die Art und Weise und den Zeitpunkt. Anfangs noch zögerlich, beginnen zunehmend die Handlungen in Lucy`s Welt von der Realität in den Wahn abzurutschen.

Dieses Buch kommt gänzlich ohne Klischees aus, obwohl es sich an der klassischen Zerrüttung einer Beziehung bedient. Die Schilderung von Lucy`s Gedankenwelt sind so kraftvoll und fast poetisch erzählt, dass es einen nicht mehr loslässt.

Ein außergewöhnlicher Roman, mit exzellenter, feiner Sprache und einem intelligenten Blick in die Abgründe zwischenmenschlicher Beziehungen. Von der ersten bis zur letzten Seite absolut fesselnd und besonders.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.04.2021

Geiger - nicht der "klassische Schwedenthriller"

Geiger
7

Es beginnt mit einem scheinbar alltäglichen Familientreffen im Hause Broman. Die Sommerferien in Schweden beginnen bald, die Enkelkinder werden nach einer Woche Urlaub bei den Großeltern wieder abgeholt.
In ...

Es beginnt mit einem scheinbar alltäglichen Familientreffen im Hause Broman. Die Sommerferien in Schweden beginnen bald, die Enkelkinder werden nach einer Woche Urlaub bei den Großeltern wieder abgeholt.
In perfekter, sonniger Kulisse winkt Agneta Broman ihren Lieben noch zum Abschied, nur einen Telefonanruf später ist das Leben ihres Mannes Stellan ausgelöscht. Das Wort "GEIGER" am anderen Ende der Leitung reicht aus und Agneta zweifelt nicht, handelt schnell, erschießt Stellan und ergreift danach die Flucht.

Da es sich bei dem Toten um den landesweit bekanntesten und beliebtesten Fernsehentertainer Schwedens handelt, ist der spektakuläre Fall schnell in den Medien. Die ehrgeizige Polizistin Sara Nowak erfährt durch eine Kollegin von dem Mord. Sie hat einen Großteil ihrer Kindheit bei der Familie Broman verbracht und ermittelt aus eigenem Interesse fortan auf eigene Faust, ohne offiziell mit dem Fall beauftragt zu sein.
Zeitgleich sind Karla Breuer und ihr Team vom BND in Deutschland alarmiert, handelt es sich doch bei dem Anruf in Schweden um eine überwachte Telefonverbindung, die zu einer seit Jahren gesuchten, terroristischen Gruppierung führt.

Soweit zum spannend gestalteten Auftakt und den ersten Verknüpfungen der Handlungen und Personen. Im Laufe des Buches wird der Fokus dann auf die Umstände der politischen Lage in Zeiten des kalten Krieges und die Verbindungen von Schweden, der DDR und der Sowjetunion gelegt. Es geht um Spionage, Erpressung und die Aufdeckung vieler Doppelleben.

Die Grundidee für dieses Buch ist sicherlich gut fundiert und brisant. Jedoch hat mir sowohl beim Schreibstil als auch bei allen Hauptfiguren die Originalität gefehlt.
Der Spannungsbogen wird häufig durch die teilweise sehr langatmige und überflüssige Szenerie um Sara Nowak gebremst. Zwar wird auch Agneta auf ihrer Flucht weiter thematisiert, doch verknüpft sich für mich auch hier nicht so wirklich die Faktenlage mit den Personen. Mir fehlen in dieser komplexen Geschichte die passenden und tiefgründigen Charaktere.

Fazit:
Dies ist der Debütroman von Gustaf Skörderman und der Auftakt zu einer Trilogie. Als Thriller würde ich das Buch noch nicht betiteln, wohl aber als Politkrimi. Für politisch interessierte Leser ist es sicher zu empfehlen. Angesichts der Fülle an Informationen und politischen Zusammenhänge sollten Teil 2 und 3 allerdings nicht zu lange auf sich warten lassen.

  • Cover
  • Handlung
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere