Profilbild von Livres

Livres

Lesejury Profi
offline

Livres ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Livres über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.07.2018

Ein kleiner Einblick in Francis Ackerman Jr.'s Vergangenheit

Racheopfer
1 0

Francis Ackerman Jr. wird in die psychiatrische Anstalt „Cedar Mill“ eingeliefert, damit die Ärzte ihn dort für ihre Forschungen genauer unter die Lumpe nehmen und eine neue Behandlungsmethode an ihm ausprobieren ...

Francis Ackerman Jr. wird in die psychiatrische Anstalt „Cedar Mill“ eingeliefert, damit die Ärzte ihn dort für ihre Forschungen genauer unter die Lumpe nehmen und eine neue Behandlungsmethode an ihm ausprobieren können. Unter ihnen ist auch die Psychiaterin Jennifer Kelly. Sie hat nicht nur ein berufliches Interesse an dem berüchtigten Serienmörder. Vor vielen Jahren hat sie ihre gesamte Familie verloren und hat als Einzige den Angriff durch Ackerman überlebt. Seither sinnt sie auf Rache und sieht durch die Verlegung von Ackerman in ihre Anstalt ihre Chance gekommen. Doch Francis Ackermann Jr. lässt sich nicht so leicht kontrollieren…

„Racheopfer“ ist eine Kurzgeschichte, die zeitlich vor den Büchern der Reihe um die beiden ungleichen Brüder Francis Ackerman Jr. und Marcus Williams angesiedelt ist.
Darin bekommt der Leser zusätzliche Einblicke darin, was der Serienkiller in jungen Jahren erleben und erleiden musste und was ihn unweigerlich bis heute stark geprägt hat.
Darüberhinaus erfährt man viel über Jennifer, über die Konflikte, mit denen sie seit der Ermordung ihrer Familie lebt. Und ihrem unaufhaltsamen Verlangen nach Rache, dass sie dazu bringt, „blind vor Rache“ zu sein und Dinge zu tun, die sie vermutlich selbst nicht von sich erwartet hat. Daher passt der Titel der Geschichte sehr gut und führt vor Augen, welche Ausmaße solche tiefgehenden Rachegefühle annehmen können.
Die Kurzgeschichte umfasst leider nur etwas über 100 Seiten (ebook-Version), so dass man sich als Leser gewünscht hätte, die Geschichte wäre einfach noch 200 oder 300 Seiten länger. Aber das ist ja wiederum auch ein Kompliment für den Autor, da man einfach gerne mehr von Ackerman und seiner Vergangenheit erfahren hätte. Für Neueinsteiger in die Serie ist es außerdem ein sehr guter Einstieg, um die Reihe kennenzulernen, denn die Kurzgeschichte macht definitiv Lust auf mehr! Da trifft es sich für Einsteiger gut, dass es bereits 5 weitere Bände der Reihe gibt.
Der Spannungsbogen ist bei der Kurzgeschichte, typisch für die Bücher von Ethan Cross, durchgehend auf einem sehr hohen Niveau. Die Geschichte reißt einen mit, so dass man kaum mehr, wie die Seiten verfliegen.
Da es sich um einen Thriller handelt, der sich um einen Serienmörder dreht, sind die Geschichte generell nichts für schwache Nerven. Doch Fans des Thriller-Genres werden begeistert sein.

Veröffentlicht am 09.06.2018

Ein erschütternder Blick in die menschliche Abgründe!

Gleis der Vergeltung
1 0

Es hätte der schönste Tag ihres Lebens sein sollen, doch für Lynn wurde ihr Hochzeitstag leider genau das Gegenteil: Ihr zukünftiger Bräutigam verunglückt vor 7 Jahren auf dem Weg zur Trauung tödlich – ...

Es hätte der schönste Tag ihres Lebens sein sollen, doch für Lynn wurde ihr Hochzeitstag leider genau das Gegenteil: Ihr zukünftiger Bräutigam verunglückt vor 7 Jahren auf dem Weg zur Trauung tödlich – und Lynn ist seitdem gefangen in ihrem Schmerz. Doch als plötzlich Tilda in ihr Leben tritt, wirft dies Lynn noch einmal aus der Bahn und es kommen noch ganz andere Emotionen hinzu, nämlich Hass und das Verlangen nach Vergeltung. Denn drei Mensch sollen für Benedikts Tod verantwortlich sein…
Astrid Korten greift in ihrem Thriller „Gleis der Vergeltung“ unterschiedliche brisante Themen auf, wie etwa Rache, Selbstjustiz, Kindesmissbrauch und tiefsten Betrug, und führt diese zu einem packenden Thriller zusammen, der den Leser mitreißt und gleichzeitig erschüttert.
Dies wird noch dadurch verstärkt, dass das Buch auf einer wahren Begebenheit beruht. Wie schon bei ihren vorherigen Büchern merkt man auch diesem Buch die gründliche Recherchearbeit an, so dass man immer wieder Einblicke in die Sicht der Opfer und auch der Täter erhält.
Der Schreibstil ist dabei sehr flüssig und packend, so dass man richtig in die Geschichte eintaucht und über die menschlichen Abgründe, die sich auftun, erschüttert ist.
Die Autorin schafft es, den Spannungsbogen kontinuierlich aufzubauen und in ein unfassbares Ende münden zu lassen.
Ein wirklich packender Thriller mit brisanten Themen, der den Leser in seinen Bann zieht und auch nach dem Lesen nicht mehr los lässt! Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 17.01.2018

Absolut fesselnder Thriller!

Lilith
1 0

Eigentlich könnte das Leben von Anna und Max Gavaldo kaum schöner sein:
Sie leben in einem tollen Haus, zusammen mit ihrer 16jährigen Tochter Katharina, sind immer noch glücklich verliebt und freuen sich ...

Eigentlich könnte das Leben von Anna und Max Gavaldo kaum schöner sein:
Sie leben in einem tollen Haus, zusammen mit ihrer 16jährigen Tochter Katharina, sind immer noch glücklich verliebt und freuen sich auf ihr zweites Baby.
Doch die Vergangenheit holt die Familie wieder ein: Anna ist vor Jahren Schreckliches widerfahren und nun scheint die Bedrohung wieder von neuem zu beginnen. Obwohl der Täter damals umgekommen ist.
Ihre Tochter Katharina hat das zweite Gesicht, wird von Visionen heimgesucht und verhält sich immer seltsamer und zusehends aggressiver. Als sie dem gutaussehenden und mysteriösen Baan begegnet, ist es für sie Liebe auf den 1. Blick.
Jedoch durchschaut sie nicht, was Baan wirklich vor hat…

„Lilith – Eiskalter Engel“ ist bereits der 3. Band aus der Reihe um Anna Gavaldo von der Autorin Astrid Korten.
Vorkenntnisse der vorherigen Teile sind natürlich wünschenswert, jedoch wird auch im neuen Teil genug Hintergrundwissen geliefert, so dass ein neuer Leser gut in die Geschichte einsteigen können sollte.
Mit „Lilith – Eiskalter Engel“ präsentiert Astrid Korten nach den grandiosen Vorgängerbüchern wieder einen ebenso überzeugenden, packenden und spannenden Thriller. Die Charaktere und ihre Geschichten sind ausgefeilt und tiefgründig, so dass sie sich dem Leser erst nach und nach erschliessen. Auch die bereits bekannten Charaktere werden interessant weiterentwickelt, die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen dabei.
Das Buch behandelt verschiedene tiefgreifende Themen wie etwa Mystik, Gewalt und Missbrauch und seine Folgen für das Opfer und das Umfeld, der innere Kampf zwischen Gut und Böse etc. Die Autorin überzeugt dabei durch ihre gründlichen und fundierten Recherchen, wobei sie den Leser nie durch zu viel Theorie überfordert.
Die Geschichte ist nichts für schwache Nerven, doch jederzeit packend und spannend erzählt, so dass man regelrecht in der Story gefangen ist. Der Wechsel der Erzählperspektiven trägt dabei ebenfalls zum Spannungsaufbau bei.
Ein rundum gelungener, packender und fesselnder Thriller, der auch nach dem Lesen noch länger hängenbleibt!

Veröffentlicht am 18.07.2018

Wirklich spannendes Debüt des isländischen Autors Yrsa Sigurdardottir!

DNA
0 0

Inhaltsangabe:
Er schlägt erbarmungslos zu. Wie aus dem Nichts. Zuerst trifft es eine junge Familienmutter nachts in ihrer Wohnung in Reykjavik. Einzige Zeugin ist ihre siebenjährige Tochter, die wider ...

Inhaltsangabe:
Er schlägt erbarmungslos zu. Wie aus dem Nichts. Zuerst trifft es eine junge Familienmutter nachts in ihrer Wohnung in Reykjavik. Einzige Zeugin ist ihre siebenjährige Tochter, die wider Erwarten den Angriff übersteht. Als wenig später eine zweite Frau unter ähnlich brutalen Vorzeichen ihr Leben verliert, steht die Polizei vor einem Rätsel. Kommissar Huldar, der die Ermittlungen leitet und sich erstmals in einem so wichtigen Fall beweisen muss, hat darüber hinaus ein weiteres Problem. Er ist gezwungen, mit der Psychologin Freyja zusammenzuarbeiten, mit der er vor kurzem nach einer Kneipentour unter falschen Angaben die Nacht verbracht hat. Währenddessen beschließt ein junger Amateurfunker, auf eigene Faust zu ermitteln, nachdem ihn kryptische Botschaften zu den beiden Opfern erreichen. Dass er sich damit selbst in Gefahr bringt, kann er nicht wissen.
Bewertung:
DNA ist der erste Fall der neuen Reihe um Kommissar Huldar und die Psychologin Freyja.
Die Story spielt in Island und ist sehr packend und fesselnd, so dass sich die Spannung von Beginn an stetig aufbaut. Man kann das Buch beim Lesen fast nicht aus der Hand legen.
Die Charaktere des Buches wurden von der Autorin sehr interessant gezeichnet.
Das Buch ist nichts für schwache Nerven. Aber Fans von spannenden Thrillern werden begeistert sein.
Ein wirklich spannendes Debüt des isländischen Autors Yrsa Sigurdardottir! Der zweite Band der Reihe „Sog“ wurde bereits veröffentlicht und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!

Veröffentlicht am 27.05.2018

Toller Auftakt zu einer spannenden und mystischen Trilogie!

Perlen der Winde
0 0

Catherine Evans ist eine bekannte Archäologin und leitet eine Ausgrabung in Griechenland. Auch ihre erwachsene Tochter Pauline ist dabei. Als Catherine allein eine Höhle besichtigt kommt sie in einen unerklärlichen ...

Catherine Evans ist eine bekannte Archäologin und leitet eine Ausgrabung in Griechenland. Auch ihre erwachsene Tochter Pauline ist dabei. Als Catherine allein eine Höhle besichtigt kommt sie in einen unerklärlichen Sturm, der sie komplett schwächt. Catherine will mehr darüber erfahren und spricht mit einer alten Frau, die ihr von den Perlen der Winde berichtet, welche man immer nach einem Sturm in genau diese Höhle findet. Catherine ist neugierig und geht noch einmal in die Höhle. Dort findet sie nicht nur die Perlen, sondern auch einen verletzten Mann, der anscheinend aus einer anderen Zeit stammt. Catherine’s Neugierde ist geweckt. Und ganz nebenbei sieht der mysteriöse Konstantin auch noch umwerfend gut aus. Doch leider sind auch andere Menschen hinter den Perlen her und die scheinen vor fast nichts zurückzuschrecken…
Hinter dem Autorennamen Amber C. Kendrick verbergen sich die beiden Autorinnen Astrid Korten und Rike Bartlitz. „Perlen der Winde – Gefährliche Liebe“ ist der Auftakt zu einer Trilogie der beiden.
Ich finde die Kombination der beiden Autorinnen spannend. Man hat das Gefühl, dass von beiden bestimmte Einflüsse vorhanden sind bzw. Passagen von einem der beiden Autorinnen geprägt sind. Das finde ich abwechslungsreich und gefällt mir sehr gut.
Die Charaktere sind interessant skizziert und man lernt sie im Laufe der Geschichte immer besser kennen.
Daher ist das Buch eine gelungene Mischung zwischen Liebesroman und spannender Story, gespickt mit einer ordentlichen Prise Erotik.
Wobei es für meinen Geschmack manchmal auch ein wenig weniger Erotik sein könnte, aber dennoch hat mir die Geschichte sehr gut gefallen.
Aufgrund des Endes des 1. Teils ist man bereits jetzt schon sehr gespannt auf den nächsten Teil, der vermutlich im September 2018 herauskommen wird.