Profilbild von Lulu2305

Lulu2305

Lesejury Profi
offline

Lulu2305 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lulu2305 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.08.2019

Sei mutig

Fearless
0

"Aber so funktioniert die Welt eben nicht immer. Manchmal gibt es keine Reihenfolge. Manchmal muss man eben die Quadratur des Kreises versuchen."

"Fearless" ist der zweite Band der Amato-Brothers-Reihe ...

"Aber so funktioniert die Welt eben nicht immer. Manchmal gibt es keine Reihenfolge. Manchmal muss man eben die Quadratur des Kreises versuchen."

"Fearless" ist der zweite Band der Amato-Brothers-Reihe (Trilogie) von Winter Renshaw und in sich abgeschlossen. Er erschien im Februar 2019 als Taschenbuch im Lyx-Verlag.
Maren ist 35, frisch geschieden und ein Kontrollfreak. Nun muss sie beginnen, ihr Leben wieder vollständig selbst in die Hand zu nehmen. Referenzen in einem Aushilfsjob sammeln, um dann in der Berufswelt Fuß fassen zu können. Sich selbst finden und nebenbei ihre Söhne und den Haushalt managen.
Gelegenheitssex spielt für sie in dieser neuen Zeit keine Rolle, auch oder erst Recht nicht mit dem deutlich jüngeren Dante Amato, der ihr gehörig den Kopf verdreht und sehr hartnäckig zu sein scheint. Doch was will er wirklich von ihr?


Dante war mir, im Gegensatz zu seinem Bruder Ace, direkt sympathisch. Mit seiner offenen und charmanten Art hat er mein Herz im Sturm erobert. Auch die Art, wie er Maren gegenübertritt hat mich von ihm überzeugt. Ja, er kann flirten und ja, er ist hartnäckig, bleibt dabei aber stets höflich und wird nicht aufdringlich.
Obwohl Maren einige Jahre älter ist als er, ist sie für ihn eine der attraktivsten Frauen, die er je gesehen hat und das macht er auch deutlich. Ihr Alter spielt für ihn keine Rolle, der Mensch an sich ist für ihn wichtig.
Auch Maren ist mir mit ihrer eher zurückhaltenden, aber freundlichen Art direkt sympathisch gewesen. Sie ist eine fürsorgliche und liebevolle Mutter, die gerne die Fäden in der Hand hält und alles kontrollieren möchte. Während der Geschichte merkt sie allerdings, dass man nicht alles im Leben kontrollieren kann und dass man manchmal einfach seinem Herzen folgen muss. Während sie dies erkennt, wird aus der eher zurückhaltenden Frau jemand, der sich traut seine Wünsche zu äußern und im Notfall auch für sich selbst einsteht. Sie lässt sich nicht mehr alles gefallen. Diese Entwicklung hat mir gut gefallen.
Beide Protagonisten sind unglaublich authentisch dargestellt und durch die wechselnde, personale Erzählperspektive ist man den Gedanken und Gefühlen der beiden sehr nah.
Auch die Nebenfiguren wurden wieder liebevoll gezeichnet und ohne Marens Freundin Saige hätten wohl Dante und Maren niemals ein zweites Wort miteinander gewechselt.
Der Schreibstil des Romans war unglaublich flüssig und die Handlung mit ausreichend Spannung versehen, weshalb ich das Buch an einem Tag durchlesen musste. Wie schon in Band 1 hat mir gefallen, dass de Roman nicht ausschließlich aus Sexszenen, sondern auch aus tiefgreifenderen Szenen besteht. Trotzdem kommen natürliche Leidenschaft und Liebe nicht zu kurz und wechseln sich in einer guten Mischung mit den ernsteren Szenen ab.
In "Fearless" gelingt der Autorin die Verknüpfung der verschiedenen Bände besser als in Teil 1- So taucht Ace als Ex-Baseballstar erneut auf und auch der jüngere Bruder Cristiano wird bereits vorgestellt. Insgesamt fand ich, dass Winter Renshaw in diesem Band den Erzählstil und die Handlung steigert und einen wundervollen 2. Band der Reihe kreiert.

Mein Fazit: Dante hat mir besser gefallen als Ace, weshalb "Fearless" sich ebenfalls 5 von 5 Sternen verdient hat. Hätte ich das vorher geahnt, wäre "Heartless" wohl mit einem Sternchen weniger weggekommen. ;)
Ein toller Roman mit sympathischen Figuren und einem für dieses Genre für mich neuen Plot!

Veröffentlicht am 19.08.2019

Sonnenschein

Heartless
0

"Sie ist das Heilmittel für alles, was mich im vergangenen Jahr gequält hat. Und vielleicht ist sie nur ein Heftpflaster oder eine schnelle Placebolösung, vielleicht ist die Heilung gar nicht von Dauer. ...

"Sie ist das Heilmittel für alles, was mich im vergangenen Jahr gequält hat. Und vielleicht ist sie nur ein Heftpflaster oder eine schnelle Placebolösung, vielleicht ist die Heilung gar nicht von Dauer. Aber ich hoffe doch, denn Aidy hat seit dem Tag unseres Kennenlernens nichts als Sonnenschein in mein Leben gebracht."

"Heartless" ist der erste Band der Amato-Brothers-Reihe (Trilogie) von Winter Renshaw. Er erschien im Oktober 2018 als Taschenbuch im Lyx-Verlag.
Als Aidy vor einem fremden Haus ein Tagebuch findet, kann sie sich nur schwer wieder davon trennen. Die im Tagebuch beschriebene Liebe ist so tragisch und gleichzeitig so wunderschön. Wer ist der geheimnisvolle Fremde und hatte die Geschichte vielleicht doch ein Happy End? All diese Gedanken lassen Aidy nicht los, auch dann nicht, als sie das Buch dem vermeintlichem Besitzer zurückgeben will und sie dabei den attraktiven Ex-Baseballspieler Ace Amato kennenlernt...

Ace und Aidy lernen sich mehrfach auf dem völlig falschen Fuß kennen. Während Aidy ein durch und durch fröhlicher Mensch ist, verkriecht Ace sich seit einem schweren Autounfall zu Hause und ist eher verschlossen und mürrisch. Die junge Frau, die ihm sein vermeintliches Tagebuch zurückgeben will, stempelt er als Stalkerin ab und sieht sich darin bestätigt, als die beiden sich plötzlich mehrfach über den Weg laufen. Nach und nach kommen die beiden sich aber näher und Aidy erkennt, dass hinter Aces rauer Fassade eine traurige Vergangenheit und viel Schmerz stehen... Schafft sie es, die Mauer von Ace zu überwinden?
Sowohl Aidy als auch Ace waren mir beim Lesen sehr sympathisch, wobei ich bei Ace ein wenig länger zum warm werden brauche. Auch die Nebenfiguren, vor allem Aidys Schwester, sind liebevoll gezeichnet und dargestellt. Gefehlt hat mir lediglich eine kleine Einleitung auf Band 2 der Reihe, in der es um Ace Bruder Dante geht. Mir hätte es gut gefallen, wenn es bereits eine kleine Einführung zu ihm in diesem Band gegeben hätte.
Die Handlung des Romans hat mir sehr gut gefallen. Sie hebt sich von anderen Romanen dieses Genres ab und ist nicht so oberflächlich und sexorientiert wie es in anderen Romanen teilweise der Fall ist. Der Plot ist gefühlvoll, spannend und mit vielen Emotionen behaftet. eben Zweifeln, Sorgen und Gewissenskonflikten kommen Leidenschaft und Erotik aber nicht zu kurz.
Auch an Spannung mangelt es nicht und der Schreibstil ist so flüssig, dass ich Mühe hatte das Buch beiseite zu legen.
Ebenso gefallen haben mir das wunderschöne Cover und das Aufgreifen des Buchtitels innerhalb der Handlung.

Mein Fazit: Winter Renshaw schreibt eine fesselnde Geschichte mit neuem Inhalt und einer Story, die ich aus diesem Genre noch nicht kenne! Die Charaktere sind authentisch, Gefühle und Gedanken werden durch einen flüssigen Schreibstil wunderbar transportiert! Band 1 ist unabhängig von Band 2 und 3 lesbar und in sich abgeschlossen. Ich habe ihn unglaublich gern gelesen und vergebe 5 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 13.08.2019

Verlust und Wunder

Der Himmel über dem Outback
0

„Ohne ein Wort zu sagen, trat er an ihr vorbei, zog sie in seine Arme und küsste sie leidenschaftlich. [...] Die Jahres schmolzen dahin. [...] Er war der einzige Mann, den sie je geliebt hatte.“

„Der ...

„Ohne ein Wort zu sagen, trat er an ihr vorbei, zog sie in seine Arme und küsste sie leidenschaftlich. [...] Die Jahres schmolzen dahin. [...] Er war der einzige Mann, den sie je geliebt hatte.“

„Der Himmel über dem Outback“ ist ein historischer Roman von Elizabeth Haran und in sich abgeschlossen. Er erschien am 31.07.2019 im Bastei-Lübbe Verlag.
Melbourne, 1886: Maggie ist 21 Jahre alt, als sie den ebenso alten Patrick Shanahan kennen und lieben lernt. Da beide davon überzeugt sind, ineinander die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben, wagen sie den Bund der Ehe ohne die Einwilligung ihrer Eltern.
Als Patricks Vater von der Hochzeit seines Sohnes erfährt, ist er entsetzt über die Gesellschaftsschicht aus der Maggie kommt. Ein Weib aus armen Verhältnissen kann es nur Patricks Vermögen abgesehen haben und ist sowieso nicht standesgemäß. Er setzt also alles daran, die junge Liebe zu zerstören. Er setzt Maggie unter Druck, sodass diese fliehen muss. Erst, als es zu spät ist, merkt sie, dass sie schwanger ist...

„Der Himmel über dem Outback“ ist ein wunderbarer historischer Roman aus der Feder von Elizabeth Haran! Die Protagonistin Maggie ist eine liebevolle und immer freundliche Frau, die mir sofort sympathisch war. In Patrick glaubt sie die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben und gibt daher ihm zu Liebe den Traum auf ein gemeinsames Leben auf - Patricks Vater hatte ihr gedroht, Patrick zu ruinieren, sollte sie die Ehe nicht annullieren lassen. Ohne ein Wort verlässt sie also ihren Ehemann und begibt sich in eine ferne Stadt und ein unbekanntes Leben.
Im Laufe der Jahre hat Maggie es nicht immer leicht, eine große Portion Glück und wunderbare Menschen, die schließlich zu Freunden werden, helfen ihr dabei, sich ein eigenes und selbstständiges Leben aufzubauen. Aus der jungen Frau, die sich von ihrem Schwiegervater einschüchtern lies, wird dabei eine selbstbewusste und energische Frau, die weiß, wie sie sich durchsetzen muss. Durch ihre Freundinnen lernt sie, auch unverschämte Kommentare abzuwiegeln und zu kontern. Diese Entwicklung hat mir gut gefallen und zeigt sehr schön, wie man sich im Laufe der Jahre und durch die Erlebnisse die man erfährt, verändert und an ihnen wächst.
Schnell wird durch Maggies Geschichte deutlich, dass das 19. Jahrhundert für Frauen noch nicht allzu viel bereithielt. Nur schwer bekamen Frauen angemessen bezahlte Arbeit, eine alleinerziehende Frau mit Kind hat defacto gar keine Chancen auf eine Arbeitsstelle. Kein Wunder also, dass viele Frauen damals ihr Glück in der Prostitution suchten. Zwar war diese verboten, wurde aber in viele Städten zumindest toleriert. Die Prostitution gab diesen Frauen „das Gefühl, selbstbestimmt zu leben, weil es ihre eigene Entscheidung ist. Sie haben die Kontrolle über ihr Leben zurückgewonnen und leben jetzt nach ihren eigenen Bedingungen.“
Patrick ist ebenfalls ein besonderer Mensch. Er hat ein hohes Ehrgefühl und fühlt sich nach Maggies Weggang so schlecht, wie nie in seinem Leben. Sie bricht ihm buchstäblich das Herz und nur mühevoll kann er eine neue Frau an seiner Seite akzeptieren. Als er jedoch in das Geschäft seines Schwiegervaters miteintritt, findet er zumindest beruflich etwas, dass er mit Leidenschaft tut. Schließlich beauftragt sein Schwiegervater ihn damit, die Bergbauminen seines Unternehmens sicherer zu machen. Auch hier zeigt sich so ein Thema, dass zur damaligen Zeit einfach katastrophal war. Die Arbeitsbedingungen unter Tage waren regelrecht furchtbar. Nahezu täglich verletzten sich Arbeiter oder starben gar an den Folgen von Unfällen in den Minen, nicht weniger erkrankten an Tuberkulose, Silikose oder anderen Krankheiten.
Diese Einbindung historischer Fakten und Zustände hat mir sehr gut gefallen. Sie wirkten dabei nicht zu präsent, es wurde aber deutlich, was für Umstände damals herrschten.
Alle auftretenden Figuren sind liebevoll dargestellt und wirkten auf mich sehr authentisch. Ich habe mit Maggie mitgelitten und ihre Geschichte, sowie auch die kleinen Nebenhandlungen mit großem Interesse verfolgt. Nur schwer konnte ich das Buch beiseitelegen, da ich unbedingt wissen wollte, was geschieht. Die Spannung blieb also keinesfalls auf der Strecke und nach einem langsamen Einstieg, entwickelte sich die Handlung rasch und interessant. Die Frage, ob es für Patrick und Maggie eine zweite Chance geben kann, stand dabei für mich stets im Mittelpunkt und ich habe so sehr gehofft, dass sie sich noch einmal wiedersehen würden…
Der Schreibstil ist dabei locker und leicht; der personale Erzähler, der zwischen den Figuren wechselt erlaubt einen Einblick in die Gedanken und Gefühle aller auftretenden Personen und macht die Handlung dadurch vielschichtiger und einfacher nachzuvollziehen.
Wie immer bei Elizabeth Harans Romanen ist das Cover des Buches wieder ein echter Hingucker, der schon anhand der Farben auf den Handlungsort schließen lässt. Das wunderschöne Australien ist für mich eine Traumkulisse für Romane, wobei hier nur wenig Einblick in die australische Landschaft und Kultur gegeben wurde. Der Titel des Romans klingt schön, steht aber für mich nur bedingt im Zusammenhang mit der Geschichte.

Mein Fazit: Eine gefühlvolle und spannende Geschichte über Liebe, Leidenschaft, Freundschaft und Verrat, in der aber auch wichtige Themen der damaligen Zeit nicht zu kurz kommen: die Rolle der Frau, die Situation der Bergarbeiter und das Schicksal, dass einem drohte, wenn man seinen Job verliert.
Ich vergebe 5 von 5 Sternen für einen gelungenen historischen Roman vor der wunderschönen Kulisse Australiens!

Veröffentlicht am 03.08.2019

Coup de foudre

Find mich da, wo Liebe ist
0

„[…] die Liebe auf den ersten Blick. Die Franzosen sagen, es trifft im Leben jeden mal. […] Danach ist nichts mehr wie zuvor. Es ist eine Begegnung mit dem Schicksal. Es spielt keine Rolle, was vorher ...

„[…] die Liebe auf den ersten Blick. Die Franzosen sagen, es trifft im Leben jeden mal. […] Danach ist nichts mehr wie zuvor. Es ist eine Begegnung mit dem Schicksal. Es spielt keine Rolle, was vorher war oder was danach kommt, es ist ein Moment der Vorsehung.“

„Find mich da wo Liebe ist“ ist ein Roman von Anstey Harris. Er erschien im Juli 2019 im Ullstein Taschenbuch Verlag und ist in sich abgeschlossen.
Grace ist Geigenbauerin aus Leidenschaft. Früher wollte sie Cellistin werden, hier allerdings kam ihr das Leben in die Quere und seit dem furchtbaren Vorfall kann sie nicht mehr vor Fremden spielen. Als sie David, die Liebe ihres Lebens, kennenlernt, scheint alles perfekt. Nur ihm verrät sie, was dazu führte, dass sie nicht mehr vor anderen spielen kann, nur bei ihm fühlt sie sich vollkommen wohl, nur für ihn ist sie bereit die Rolle der Geliebten zu akzeptieren und auf eine gemeinsame Zukunft zu bauen.
Als dann aber die Realität über Grace zusammenbricht, ist sie gezwungen ihr Leben zu überdenken und einen neuen Weg einzuschlagen. Wird sie in der Lage sein ihre Ängste und ihre Verzweiflung zu überwinden?

„Find mich da wo Liebe ist“ hat mich zunächst hauptsächlich durch das Cover angesprochen. Erst später habe ich die Inhaltsangabe gelesen und mich entschieden, dass Buch zu lesen. Es nun als Rezensionsexemplar bekommen zu haben, war eine riesige Freude für mich!
Grace, die Protagonistin, ist authentisch und liebevoll gestaltet. Sie führt ein bescheidenes Leben als Geigenbauerin und hat nur wenige Freunde. Diese stehen ihr allerdings zu einhundert Prozent zur Seite, und dass, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten.
Nadia, die noch zur Schule geht und bei Grace im Laden aushilft. Es zuhause aber nicht leicht hat und eher geduldet, denn geliebt zu werden scheint. Und Mr Williams, der schon ein paar mehr Lebensjahre hinter sich hat und Grace als treuer Kunde regelmäßig im Laden besucht. Alle Figuren sind auf ihre Art einzigartig. Jeder trägt sein Päckchen mit sich und es wird deutlich, dass niemand perfekt sein kann. Jeder hat Ecken und Kanten, Probleme und Zweifel und doch ist das Leben es wert, gelebt zu werden. Man muss nur an sich glauben. Diese Botschaft wird in dem Roman mehr als deutlich. Jeder scheinbare Schicksalsschlag kann auch eine wunderbare Richtung einschlagen.
Unsympathisch war mir von Anfang an Grace große Liebe David, aber dies ist vermutlich auch so gewollt. Er wirkt auf mich stets leicht distanziert und gehetzt, nicht so, wie man gegenüber einer Frau, die man liebt, sein sollte…
Die Geschichte wird aus der Perspektive von Grace erzählt, es werden aber auch allwissende beziehungsweise voraussehende Kommentare eingebaut. Durch die gewählte Erzählweise werden Grace‘ Gefühle und Gedanken noch klarer und das Hineinversetzen in sie fällt dem Leser sehr leicht.
Unglaublich gut gefallen hat mir die Entwicklung von Grace. Von der eher zurückhaltenden jungen Frau, deren Leben sich hauptsächlich um David dreht, wird sie zu einer Frau, die gezwungen ist Entscheidungen für ihre Zukunft zu treffen und dieser mit offenen Armen entgegen zu treten. Sie muss sich entscheiden, ob sie einen Neuanfang wagen wird oder ob es einen Weg mit David geben kann. Nur mit der Unterstützung ihrer Freunde kann sie ihre Vergangenheit verarbeiten und fasst Mut für die Zukunft. Schließlich trifft sie Entscheidungen, die ihr Leben verändern. Diese erfordern Überwindung und Kraft, aber gerade in diesen zeigt sich, wie Grace sich verändert hat!
Der Schreibstil des Romans ist ansprechend und leicht, die Geschichte lässt sich gut lesen. Die Spannung bleibt nicht auf der Strecke, ein klassischer Spannungsbogen ist vorhanden. Nach der großen Eskalation beginnen die sich die aufgebauten Konflikte zu lösen und teilweise überraschende Wendungen einzunehmen.

„Find mich da wo Liebe ist“ war mein erster Roman von Anstey Harris. Ich muss aber sagen, er hat mich begeistert. Die Autorin schafft es, große Gefühle zu transportieren und den Leser in Grace‘ Welt aufzunehmen. Man kann Grace‘ verstehen und unglaublich gut mit ihr sympathisieren, sich mit ihr identifizieren. Ich bewundere ihren Mut und bin überwältigt von der Unterstützung, die sie durch ihre Freunde erfährt. Ich vergebe 5 von 5 Sternen und freue mich unglaublich auf weitere Werke der Autorin!

Veröffentlicht am 07.07.2019

Kämpfe für deine Träume!

Lotus House - Sinnliches Verlangen
0

„Niemals aufgeben. Wenn du es wirklich willst, glaub dran. Sei deine eigene Kraft.“
„Lotus House – Sinnliches Verlangen“ ist der dritte Band der insgesamt 7 Bände umfassenden Lotus House-Reihe von Audrey ...

„Niemals aufgeben. Wenn du es wirklich willst, glaub dran. Sei deine eigene Kraft.“
„Lotus House – Sinnliches Verlangen“ ist der dritte Band der insgesamt 7 Bände umfassenden Lotus House-Reihe von Audrey Carlan. Er erschien im Juli 2019 im Ullstein Taschenbuch Verlag.
Mila Mercados Traum ist es, mit ihrer Kunst Geld verdienen zu können. Um sich ihr Leben als Künstlerin finanzieren zu können, gibt sie Yoga-Stunden, hat nur wenig Freunde und lässt sich auch mit Männern nur auf One-Night-Stands ein. Als im Lotus House ein neuer Yoga-Lehrer eingestellt wird und Mila probeweise an einem seiner Kurse teilnehmen soll, ahnt sie nicht, wie sehr Atlas Powers sie in seinen Bann ziehen wird…

Atlas und Mila sind für mich bisher das schwächste Paar der Lotus House-Reihe. Obwohl sie beide eigentlich interessante Charaktere darstellen und bereit sind für ihre Träume und Ziele zu kämpfen und sogar alles aufzugeben, haben sie mich nicht richtig berühren können. Ich habe mich mit keinem der beiden richtig identifizieren können und es fiel mir schwer, mich in sie hineinzuversetzen. Obwohl die Themen, die beide Protagonisten beschäftigen, das erreichen ihre Ziele und ihre doch eher schwere Kindheit, definitiv keine leichten Themen sind, fehlt mir die Tiefgründigkeit im Roman. Natürlich lesen wir hier einen erotischen Liebesroman, trotzdem vermischen sich schon in der gesamten Reihe ernste Themen mit dem doch eher lockeren und flacheren Erotikthema und hier war es mir zu nun zu oberflächlich angerissen, was Mila und Atlas denken und fühlen.
Letztlich waren sie für mich nicht authentisch und vielleicht zu perfekt, zu ehrgeizig und motiviert. Darüber, dass ich mich auf diesen Teil der Buchreihe nicht völlig einlassen konnte, bin ich sehr traurig. Das Thema, dass man um seine Ziele kämpfen soll, gefällt mir nämlich eigentlich sehr gut. Ich finde es toll, wenn jemand für das kämpft, was er sich wünscht und sich nicht auf Grund äußerer Umstände davon abbringen lässt.
Ähnlich wie in Band 2 spielt der Sex nicht die Hauptrolle in diesem Band. Der Fokus liegt auf Milas Kunst, auf Atlas Träumen und dem Kampf der beiden, ob eine Beziehung möglich ist der nicht. Die Erotik bleibt hier daher, für meinen Geschmack, auch ein bisschen auf der Strecke und ein bisschen mehr hätte es wieder sein dürfen.
Auch das Yoga geriet in diesem Band etwas mehr in den Hintergrund. Nur wenig Szenen spielen im Lotus House und auch so, gibt es deutlich weniger Yoga-Aspekte als in den ersten beiden Bänden. Hauptthema ist außerdem das Nackt-Yoga, welches für mich nun wirklich eine Spur zu übertrieben ist. Ich kann mir einfach überhaupt nicht vorstellen, dass man sich dabei entspannen kann. Vielleicht geht es, wenn man sowieso FKK-affin ist. Aber in einer Yoga-Stunde erwarte ich etwas anderes. Trotzdem wird natürlich das dritte Chakra aufgegriffen und zum Hauptthema des Buches bestimmt.
Wirklich gut gefallen hat mir, dass auch in diesem Band die Protagonisten der vorherigen Bände eine Rolle spielen und auch die Hauptfiguren des nächsten Bandes bereits vorgestellt wurden. Auf Band 4 freue ich mich sehr, denn der Konflikt ist schon angedeutet worden und Milas beste Freundin Moe ist mir sehr sympathisch. Schade nur, dass die Besitzerinnen des Yoga-Studios diesmal nicht so präsent sind und nur am Anfang die Fäden ziehen.
Der Schreibstil ist wie in Band 1 und 2 locker und leicht und nur wenig bis gar nicht vulgär. Die Kapitel lesen sich flüssig und werden erneute durch kleine Erklärungen des Yogas umrahmt. Durch die wechselnde Erzählperspektive aus Sicht von Mila und Atlas wird die Geschichte der beiden aus unterschiedlichen Blickwinkeln erzählt und der Leser bekommt, wie in der gesamten Reihe, einen Einblick in die Gedanken beider Hauptfiguren.
Tatsächlich ist ein klassischer Spannungsbogen erkennbar. Die Beziehung zwischen Mila und Atlas wird zweimal stark auf die Probe gestellt und es scheint unmöglich, dass es ein „Wir“ der beiden langfristig geben kann. Denn die Träume der beiden scheinen durch eine gemeinsame Zukunft gefährdet und dies möchte eigentlich keiner der beiden riskieren.

Mein Fazit: „Sinnliches Verlangen“ ist für mich bisher der schwächste Band der Reihe. Ich konnte mich nicht vollkommen auf Mila und Atlas einlassen und auch in der Stimmung und der Authentizität hat mir etwas gefehlt. Dies finde ich wirklich schade, denn die Botschaft des Romans, dass man um seine Träume kämpfen sollte, finde ich durchaus gelungen und mehr als zutreffend. Trotzdem kann ich für diesen Teil der Lotus House-Reihe nur 3 von 5 Sternen vergeben und hoffe, dass mir Band 4 wieder besser gefällt.