Profilbild von Maerchens-Buecherwelt

Maerchens-Buecherwelt

Lesejury Star
offline

Maerchens-Buecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Maerchens-Buecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2024

warmherziges, tiefgründiges Buch über die ersten Anfänge der Kindergärten

Die Zeit der Kinder
0

„Die Institution soll ein kleines Paradies für die Kinder sein, gleichzeitig sollen sie wie ein Pflänzchen in einem bunten Garten gepflegt und herangezogen werden.“ (Buchzitat)

Fröbelpädagogik – die Lebensgeschichte ...

„Die Institution soll ein kleines Paradies für die Kinder sein, gleichzeitig sollen sie wie ein Pflänzchen in einem bunten Garten gepflegt und herangezogen werden.“ (Buchzitat)

Fröbelpädagogik – die Lebensgeschichte eines mutigen, wissenshungrigen Mannes und seines unermüdlichen Einsatzes für das Recht der Kinder und die Gründung der Kindergärten.

Ich bin immer noch berührt, fasziniert und sprachlos über diese wunderbare, zu Herzen gehende Geschichte, die über eine Zeit erzählt, in der die meisten Kinder in Bewahrungsanstalten diszipliniert wurden, nach dem Motto – Kinder darf man weder hören noch sehen. Im Kontrast dazu die Methoden Friedrich Fröbels, Kindern einen Ort zu bieten, an dem sie spielerisch lernen, sich entfalten können und sich zu umsichtigen, rücksichtsvollen und intellektuellen Menschen entwickeln, aber mit Freude und ohne Züchtigung oder Strafen.

Man lernt im Laufe der Geschichte sowohl die Kindheit Fröbels näher kennen, wie sehr ihn diese geprägt hat und seine großen Verbundenheit zur Natur, Physik und Mathematik. Je mehr er forschte und beobachtete, desto mehr verstand er, was den Menschen ausmacht, wieviel Gutes in jedem steckt, egal aus welchen Verhältnissen er stammt. Auf schmerzhafte Weise musste er aus seiner eigenen Vergangenheit lernen, ebenso wie Luise und die junge Hamburgerin Marieke, die beide selbst erlebt haben, wie der Adel aber auch die kirchlichen Einrichtungen mit Kindern umgingen.

Ihr Einsatz, trotz ständigem Gegenwinds, Verbots, Rückschlägen und Neuanfängen, traurigen Erlebnissen wie auch glücklichen Stunden wird auf interessante, beeindruckende und sehr berührende Art erzählt. Ich hatte bislang keine Kenntnis davon, wie schwer es zu dieser Zeit war, Verständnis und positive Resonanz für dieses heute so selbstverständliche Projekt zu finden. Wie viele Kämpfe und wieviel Widerstand Fröbel und seine Helfer durchstehen mussten. Aber sie hatten immer vor Augen, warum sie das taten.

Ein gründlich recherchierter historischer Roman mit anschließenden Hinweisen zu den Personen, die zum größten Teil tatsächlich existiert haben und jeder von ihnen eine ganz bestimmte Rolle gespielt hat.
Ich hab sehr oft mit den Tränen gekämpft, es ist für uns heute unvorstellbar, dass so etwas heute noch passieren könnte und hat meine Wertschätzung für diese wundervollen Menschen noch mehr gesteigert und ich kann dieses tiefgründige, geniale Buch wirklich jedem ans Herz legen.

Eine Würdigung an einen etwas eigenen, aber unermüdlichen und enthusiastischen Menschen, den die Kinder über alles geliebt haben und dem es so am Herzen lag, mit seiner Idee und seiner Pädagogik Kindern zu helfen, sich geliebt zu fühlen und in einer Umgebung aufzuwachsen, all die liebenswerten Fähigkeiten bei diesen kleinen wertvollen Menschen zu fördern, damit sie zu verantwortungsbewussten Personen aufwachsen, die ihren Anteil an einem funktionierenden System haben- ohne Angst, ohne Schläge, ohne Zurückweisung. Einfach sie selbst.

Am Ende wird jeder an ein ganz besonderes Stoffzebra denken mit einem Knisterzettel im Bauch!

Für mich ein Lesehighlight, an das ich noch lange denken werde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2024

großartig recherchiert, dramatisch, spannend, Lesehighlight

Blankenese - Zwei Familien
1

Mittlerweile sind die Kinder der Casparius und Jacobson Familien groß geworden. Während der Krieg immer näher rückt, werden die Geschwister Max und Charlotte aufgrund politischer Unruhen und ihrer jüdischen ...

Mittlerweile sind die Kinder der Casparius und Jacobson Familien groß geworden. Während der Krieg immer näher rückt, werden die Geschwister Max und Charlotte aufgrund politischer Unruhen und ihrer jüdischen Wurzeln nach England geschickt, ebenso wie Kurt Jacobsen. Schweren Herzens lässt er seine Jugendfreundin Fanni zurück, die sich als Kinderkrankenschwester einbringt und mit dem Kinderarzt Otto Casparius zusammenarbeitet.

Max Zwillingsschwester Sonja Casparius allerdings hat sich geweigert nach England zu gehen, zu sehr hängt ihr Herz an der Reederei, die aufgrund sämtlicher Sanktionen des NS-Regimes immer mehr in Schieflage gerät und Zwangsenteignungen nach sich ziehen. Da ihr Vater untergetaucht ist, unterstützt sie ihre Mutter, um das Familienerbe zu halten. Doch das ist schwerer als gedacht, immer mehr Steine werden ihnen in den Weg gelegt und sie kann einer Zwangsheirat nicht entgehen, obwohl ihr Herz für einen französischen Zwangsarbeiter schlägt.

Auch Kurt steht vor schweren Entscheidungen, denn als auch London von Bombenangriffen betroffen ist, trennen sich die Wege der Jugendlichen, während Kurt unter falscher Identität bei der Royal Air Force landet und schon bald gezwungen wird, Luftangriffe auf die eigene Heimat zu fliegen….

Ich finde es wieder mal unglaublich, wie man trotz des Buchumfangs nur so durch die Seiten fliegt, gefesselt von den verschiedenen Handlungen, die immer abwechselnd mal in Deutschland mal in England spielen und vom Beginn des 2.Weltkriegs bis zur Zeit der Luftbrücke Berlins und der Entnazifierung reicht.
Absolut spannend, dadurch, dass man die Personen bereits vom ersten Teil kennt, einen gewissen Bezug zu ihnen hat und nun mitverfolgt, wie es ihnen geht, was sie durchzustehen haben und wie wendungsreich nicht nur die deutsche Geschichte, sondern auch ihr Leben ist.
Da musste ich etliche Male ganz schön schlucken, wenn man erfährt, was alles passiert, wie abgründig diese Epoche war und was für Schicksalsschläge sie aushalten mussten.

Dabei geraten gerade die jungen Leute schnell in Gewissenskonflikte, besonders bei den Bombenangriffen und die Autorin hat auf ganz spezielle Weise betont, wie verworren die Gedankengänge des Regimes waren, sich fatal auf die Denkweise der Menschen ausgewirkt haben mit schrecklichen Folgen.

Auch der 2.Teil hat mich begeistert, es war ein Genuss in die Geschichte einzutauchen, die Aufs und Abs, Verluste, Ängste, Wünsche, Träume und Konflikte mitzuerleben, mit teilweise sehr überraschenden Wendungen, aber super recherchiert.

Ich muss sagen, die Schreibweise von Michaela gefällt mir ausgesprochen gut, weil sie mehrere Handlungsstränge verknüpft und so interessant zusammenlaufen lässt, dass zu keiner Sekunde irgendwelche Längen aufgetreten sind. Ein Buch mit Sogwirkung.

Für mich wieder ein weiteres Lesehighlight und ich kann diese Reihe wirklich von Herzen weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2024

Ein Wohlfühlroman mit Volltreffer ins Herz - Auftakt Isle of Mull Reihe

Ein schottischer Buchladen zum Verlieben
0

Willkommen in Tobermory auf der malerischen Isle of Mull, wo bunte Häuschen am Hafen stehen, die Natur viel Abwechslung verspricht und hier jeder jeden kennt. Genau hier leben und arbeiten die besten Freundinnen ...

Willkommen in Tobermory auf der malerischen Isle of Mull, wo bunte Häuschen am Hafen stehen, die Natur viel Abwechslung verspricht und hier jeder jeden kennt. Genau hier leben und arbeiten die besten Freundinnen Hailey mit ihrem gemütlichen Café „Lizzys“, Lin mit ihrem hübsch gestalteten Blumenladen und Allison mit ihrem ansprechenden Buchladen „More than words“. Sie gehen durch dick und dünn und sind füreinander da.
In diese Idylle taucht plötzlich ein kleines Mädchen mit rotem Regenmantel auf, Anna, die Tochter des gutaussehenden Jamie Pearson, der nach etlichen Jahren wieder auf die Insel zurückgekehrt ist, um den Bauernhof seiner Eltern weiterzuführen. Trotz aller Skepsis und Warnungen spielen Allys Gefühle Achterbahn…

Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber definitiv nicht das Letzte. Ich hab das Buch verschlungen, es hat alles einfach so perfekt zueinander gepasst. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, als wenn ich mitten im Geschehen war, die ganzen bezaubernden Eindrücke der Insel spüren konnte. Es war dieses ganz spezielle Inselfeeling, ankommen und wohlfühlen.

Die Liebesgeschichte hat sich für mich absolut passend entwickelt. Es war kein Hauruck, kein überstürztes Handeln, sondern ein langsames, gefühlvolles Annähern, authentisch, es hat für mich einfach alles gepasst und geht eben auch ohne Spice, hat aber trotzdem viele Schmetterlinge im Bauch losgelöst.
Ich hab es geliebt, die Freundschaft der Frauen zu begleiten. Alle so grundverschieden, aber wenn es drauf ankommt, sind sie immer füreinander da, teilen sich Ängste, Sorgen, Probleme und Geheimnisse und sind auch für jeden Spaß zu haben. Man spürt ihre Hingabe für ihren Job, ihren Zusammenhalt.

Mit der kleinen Anna ist ein Sonnenschein aufgetaucht, die man einfach nur ins Herz schließen kann.
Aber auch viele andere Charaktere haben sich alle auf ihre ganz spezielle Weise in mein Herz geschlichen und zu dieser unvergesslichen, warmherzigen Geschichte beigetragen.

Themen wie Mobbing, Verlustängste, Eifersucht, Umweltbewusstsein, soziales Engagement werden in so großartiger Weise verarbeitet, das ich am Ende des Buches nur sagen kann: Wow, ein Wohlfühlroman der mitten ins Herz getroffen hat. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und kann das Buch jedem, der Liebesromane mit Tiefgang, Humor, wundervollen Menschen und einem schottischen Inselsetting liebt nur ans Herz legen.

5Sterne- voll verdient - für mich ein schönes Lesehighlight

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.03.2024

eine wundervolle Lebensgeschichte voller Mut, Zuversicht und Zusammenhalt

Für immer, dein August (Mühlbach-Saga 2)
0

Inhalt: August Schönborn hat den 1.Weltkrieg überlebt und darf aus dem britischen Internierungslager nach Deutschland zurückkehren. Charlottes Briefe haben ihm durch die schwere Zeit geholfen und aus Kindheitsfreunden ...

Inhalt: August Schönborn hat den 1.Weltkrieg überlebt und darf aus dem britischen Internierungslager nach Deutschland zurückkehren. Charlottes Briefe haben ihm durch die schwere Zeit geholfen und aus Kindheitsfreunden wird ein Liebespaar. Allerdings muss Lotte ihr geliebtes Bremen samt ihrer Familie für die Heimat ihres zukünftigen Gatten aufgeben – Mühlbach in der Pfalz, der Ort, an dem die Bewohner bereits ihre Mutter aufgrund ihres damaligen Fehltritts vergrault haben. Auch August wird die Rückkehr krummgenommen, wo doch so viele selbst Verluste zu beklagen haben. Eine harte Zeit kommt auf die beiden zu, nicht nur aufgrund der Eigenheiten der Bewohner, sondern auch Wirtschaftslage und ein weiterer Weltkrieg sorgen für viele Kämpfe, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellen…

Die Autorin erzählt uns die Geschichte ihrer Großeltern und deren Kindern, vieles basiert auf wahrer Begebenheit, vereinzelt wurden Dinge abgeändert, aber was für eine unglaublich schöne und berührende Lebensgeschichte und für mich mit einem größeren Heimatgefühl verbunden.
Dieser 2.Teil hat mich vollends begeistert und hat mich mehrmals zum Weinen gebracht, weil einfach so viel Bewegung, so viel Herzschmerz, Angst und Leid damit verbunden ist.

Es wirkt, als wenn man seinen eigenen Großeltern gebannt zuhört und dabei völlig Zeit und Raum vergisst. In mehreren Zeitsprüngen erlebt man die weitere Entwicklung von Augusts und Charlottes Eltern, immer wechselnd zwischen Mühlbach und Bremen, erlebt den Werdegang von deren Kindern und den Enkeln. Angefangen von der Rückkehr aus dem 1.Weltkrieg bis zu den unendlichen Leiden und verheerenden Folgen des 2.Weltkriegs, den Verlust von liebgewonnenen Freunden, der Jagd auf alle, die sich dem Nationalsozialismus nicht beugen wollten und Menschen, die auf einmal zu Feinden und Verrätern werden.
Mehrmals liefen mir die Tränen, denn die Art, wie diese Geschichte erzählt wird, hat mich so mitgerissen, ebenso wie die Schicksale liebenswerter Menschen.

In dieser Geschichte geht es um viele Veränderungen und der Angst, sich selbst dabei zu verlieren. Nicht nur das Leben verändert sich, auch die Umstände und vieles davon ist geprägt durch äußere Einflüsse, Abschiede und der eigenen Entwicklung. Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn doch so viel im Umbruch steht und man auf manches keinen Einfluss hat.

Ich hab es genossen, in die Vergangenheit zu reisen und ein Stück eigene Heimat neu kennenzulernen und dabei so viele unglaublich tolle Charaktere kennenzulernen, die die Erzählung so bereichert haben.

Dank der Sprecherin Ulrike Kapfer durfte ich das Buch parallel als Hörbuch genießen und ich kann nur sagen, dass sie das großartig gemacht hat. Jede einzelne Person hat sie mit ihrer speziellen Art zum Leben erweckt, die Geschichte lebendig gemacht und trotz so mancher düsterer, Atmosphäre auch immer einen Hauch Liebe, Humor, Glück, Zufriedenheit, Zusammenhalt und Dankbarkeit rübergebracht.

Von mir eine absolute Leseempfehlung

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2024

Ein Buch voller Hoffnung und Schönheit trotz dunkler Zeiten

Das Lied des Schmetterlings
0

Wenn ein Buch endet, es aber noch leise wie eine Melodie weiterklingt, dann war es einfach perfekt.

Als ich das Buch weggelegt habe, musste ich erstmal tief einatmen und es wirken lassen. Hier waren Freude ...

Wenn ein Buch endet, es aber noch leise wie eine Melodie weiterklingt, dann war es einfach perfekt.

Als ich das Buch weggelegt habe, musste ich erstmal tief einatmen und es wirken lassen. Hier waren Freude und Traurigkeit so eng vermischt, während man die letzten Tränen wegwischt und das Buch am liebsten umarmen möchte.

Was für ein gefühlvoller, warmherziger und wunderschöner Roman, der trotz Zerreißprobe meines Herzens alles wundervoll gekittet hat.

In 2 Zeitebenen wird die Geschichte der talentierten, mutigen Violinistin Adele von Bron erzählt, die bei den Wiener Philharmonikern eine Berühmtheit geworden ist. Doch ihre Begegnung mit dem Kaufmannssohn Wladimir Nicolai bringt ihre Welt ins Wanken. Heimlich unterstützt sie ihn bei der Fluchthilfe jüdischer Familien, doch genau das wird ihr zum Verhängnis und sie wird zur Umerziehung nach Auschwitz gebracht…

In der Gegenwart versucht die Galeristin Sera James das Gemälde einer jungen Frau zu finden, das bei ihr nur in Kopie in der Galerie ausgestellt ist, sie aber schon seit ihrer Kindheit nicht loslässt. Ihre Spurensuche führt sie zur Familie Hanover bis nach Europa, wo sie die Geschichte dieser besonderen Frau auf dem Gemälde aufdeckt…

Basierend auf der wahren Geschichte des Mädchenorchesters Auschwitz erzählt die Autorin mit einer unglaublich fesselnden, mitreißenden und berührenden Art Adeles Geschichte an einem Ort, wo man kaum noch an Hoffnung und Schönheit glauben kann. Bei allem, was ihr widerfährt, was sie sieht und selbst erlebt, fragt sie sich oft, ob die Musik, die sie an diesem dunklen Ort spielen muss, richtig ist, wenn es doch einerseits so eng verbunden mit dem Tod, andererseits zur Erheiterung der Nazis dient. Sie spürt, wie ihr Glaube und ihr Vertrauen zu Gott wieder wächst, dass es tatsächlich Schönheit geben kann, wenn man aus den richtigen Beweggründen handelt.

Mit der Orchesterleiterin Omara findet sie eine Beschützerin und Freundin, die sie stets motiviert, Mut macht, in ihrem Glauben bestärkt und ihr dann ein Geschenk macht, das wie ein Segen des Himmels wirkt.

Die Handlungsstränge aus der Zeit des Lagers, der Entwicklung bis dahin und die Recherchen Seras laufen Stück für Stück zusammen, wirken aber durch die abwechselnde Erzählung nicht durchgehend düster, erdrückend und schwerfällig, denn es gibt auch viele heitere Momente, die richtig dosiert dem Leser helfen, das zu erkennen, was in der Geschichte steckt: Es gibt auch an den dunkelsten Orten Hoffnung, Schönheit und die Kraft der Liebe. Dabei spielen auch die sanft und gefühlvoll eingearbeiteten Liebesgeschichten eine besondere Rolle, ebenso wie die Bedeutung des Schmetterlings.

Ein Buch, das man fühlt, wenn man es liest. Es geht einem nahe, es berührt sämtliche emotionalen Gefühlsebenen. Eine Geschichte gegen das Vergessen der Verlorenen, in der auch Kunst und Musik ein Ausdruck des Glaubens in einer der dunkelsten Epoche unserer Geschichte sind. Wie ein Schmetterling, der sanft durch diese Erzählung flattert mit einer Melodie, die einfach unvergesslich bleiben wird.

Für mich ein absolutes Lese- und Jahreshighlight.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere