Profilbild von Mari-P

Mari-P

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Mari-P ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mari-P über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.04.2021

Achtung es wird genial, traurig und richtig fies

Wie du erfolgreich wirst, ohne die Gefühle von Männern zu verletzen
0

Oftmals wissen die armen Frauen nicht wie sie in der Karrierewelt Fuß fassen sollen. Man darf ja nicht auf armen Männerseelen herumtrampeln und sie damit in ihrem Gebiet schlecht machen. Damit das nicht ...

Oftmals wissen die armen Frauen nicht wie sie in der Karrierewelt Fuß fassen sollen. Man darf ja nicht auf armen Männerseelen herumtrampeln und sie damit in ihrem Gebiet schlecht machen. Damit das nicht passiert sollte man diesen Ratgeber lesen. Dieser macht schonungslos klar was man als Frau machen sollte und was lieber nicht.

Ja ne ist klar, dieses Buch ist voller Szenen einer männerdominierten Arbeitswelt und macht deutlich wie unterschiedlich Leistungen und Verhalten von Frauen und Männern wahrgenommen werden. Während der Mann durchweg gut wegkommt, hat die Frau oft das Gegenteil erreicht. Huch hat da jemand etwa seine Periode und ist deswegen hysterisch? Es gibt 12 Kapitel voll mit interessant aufgearbeiteten Bildern aus der alltäglichen Berufswelt, die man natürlich absolut nicht ernst nehmen darf, weil sie einfach unglaublich Sarkastisch sind. Gleiches gilt übrigens auch für den Titel

Also wenn ich eines über das Buch sagen kann, dann das es witzig ist, ohne das es wirklich witzig sein sollte. Es zeigt schonungslos auf, wie die Frau tatsächlich in der Berufswelt von Männern unterdrückt wird. Ich liebe ja schwarzen Humor, dieses Buch ist zwar pink, sollte aber völlig schwarz sein. Es trieft förmlich vor Sarkasmus und schwarzen Humor. Und, weil es so gut in Bild und Text umgesetzt wurde, ist es mir schon fast zu sarkastisch. Es ist so, das es schon fast weh tut, weil alles einfach wahr ist und sich so schnell wohl auch nicht ändern wird.

An sich hat dieses Buch keinen richtigen Nährwert, es ist einfach nur bitterböse und das macht es ziemlich genial. Ich finde man hätte jetzt auch nicht so ein Buch draus machen müssen. Es wäre für mich passender auf einer Internetplattform aufgehoben gewesen. Ich persönlich würde es mir nicht kaufen, man liest es einmal, ärgert sich, weint ein bisschen und lacht auch drüber, dann stellt man es ins Regal. Diese Art Buch ist für Bibliotheken und zum Ausleihen gedacht.

Die Aufmachung ist ähnlich einem Comicstil, es gibt viele einfach gezeichnete Bilder mit dem passenden Text. Die Situationen sind recht gut dargestellt und verständlich. Es gibt viele seltsame Grafiken zum Kopfschütteln und weiterlesen. Der optische Eindruck vom Buch ist genau das Gegenteil vom fiesen Inhalt.

Vielleicht nehme ich es mit ins Büro und wenn mir einer dumm kommt, lege ich ihm einfach die entsprechende Szene vor.

Fazit: Mein Kopf sagt - OMG es ist so genial, so fies, so sarkastisch und es hält der Gesellschaft einen Spiegel vor. Trotz allem hätte gerne auch die andere Seite (die ernste) von Sarah Cooper kennengelernt. Vielleicht gibt es ja auch mal so ein Buch von ihr.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2021

Eine schöne Lektüre für magisch süße Abende.

Die Wunderfabrik – Keiner darf es wissen!
0

Die zwölfjährige Winnie, ihre große Schwester Cecilia und ihr kleiner Bruder Henry wohnen in London bei ihren Forschungsverrücken Eltern. Als die Eltern eine wichtige Forschungsmission bekommen müssen ...

Die zwölfjährige Winnie, ihre große Schwester Cecilia und ihr kleiner Bruder Henry wohnen in London bei ihren Forschungsverrücken Eltern. Als die Eltern eine wichtige Forschungsmission bekommen müssen die drei in ihren Ferien zu ihren seltsamen Großeltern. Diese wohnen weit abgeschieden in einem Kaff am Meer. Dort gibt es nur Schafe und weit und breit nicht mal ein Fitzelchen Internet (OMG wie haben wir es eigentlich früher ohne ausgehalten). Bei ihren Großeltern gibt es so einige Regeln, die die Kinder nicht verstehen und so gleich ihre Fantasie und ihre Entdeckungslust anfeuern. Leider versuchen die Großeltern ihre Aktionen zu unterdrücken, indem sie die Kinder in ihrer Lakritzmanufaktur mitarbeiten lassen. Doch da entdecken die Kinder noch viel mehr Geheimnisse, denn als Winnie mit ein paar Zutaten experimentiert entdeckt sie eine neue Fähigkeit an sich die dringend, vor den anderen geheim gehalten werden muss. Zwischen all den aufregenden Abenteuern versuchen die Kinder sich so gut wie es geht in der Ferien zu unterhalten. Dabei wissen sie gar nicht, dass sie in Gefahr stecken, denn ER ist ihnen auf der Spur.

Meine Bewertung:
Das Cover ist ein richtiger Hingucker, es glitzert so schön und die Farbgestaltung gefällt mir sehr gut. Alleine das macht sich schon richtig gut im Bücherregel.

Aber auch die Geschichte weiß zu überzeugen. Sie führt den Leser erstmal in die Welt der drei Geschwister ein und man bekommt einen guten Eindruck wie die drei so ticken. Während man bei Cecilia schon die vorpubertären Hormone hüpfen hört, ist Winnie noch recht unbedarft und hängt lieber mit Jungs ab statt sie anzuhimmeln. Der fünfjährige Henry als Küken ist aufgeweckt und so niedlich wie kleine Jungs nur in dem Alter sein können (auch wenn er es nicht mag sich schmutzig zu machen).

Alles in allen sind die drei eine unterhaltsame Kombi und das macht auch den Spaß am Lesen aus. Sie alle denken unterschiedlich und das führt oftmals zu ziemlich komischen Stellen im Buch. Aber trotz allem sind sie sehr harmonisch untereinander und ein richtig gutes Team. Es hat mir viel Freude bereitet zu lesen, was sie alles aushecken, auch wenn das ein oder andere nicht geklappt hat. Als Winnie zufällig herausfindet, dass sie mit dem Naschwerk Dinge anstellen kann, die sonst keiner ihrer Geschwister beherrscht, wird es magisch. Als Leser macht man sich mit den Dreien auf den Weg zu ergründen, warum ihre Großeltern so seltsam sind und was sie verstecken, was es mit dem tragischen Trio auf sich hat und warum ein Junge und eine Katze die drei so begeistern kann.

Stefanie Gersternberger baut hier die Story langsam auf, sodass auch langsame Leser vom Geschehen gut mitkommen. Sie setzt hier und da spannende und interessante Aspekte, die zum Miträtseln anregen. Ich finde das Buch ist für Mädchen und Jungs gut geeignet, da Winnie als Hauptcharakter zwar ein Mädchen ist, aber trotzdem Neutal rüberkommt und man sich gut mit ihr identifizieren kann. Interessant hätte ich es noch gefunden, wenn Henry noch etwas älter gewesen wäre, aber er ist so niedlich, dass ich ihn gar nicht missen möchte. (Jungs-Mami-Modus on)

Das Ende ist recht ruhig dafür, das es vorher nochmal richtig aufregend wurde und es gibt keinen Cliffhänger was ich bei drei Teilen jetzt erwartet hätte, aber nicht so schlimm fand.

Fazit:
Soo schön, ich bin richtig verliebt in die drei Geschwister. Ich habe sie alle auf ihre Art liebgewonnen und möchte auf jeden Fall die Fortsetzung lesen. Eine schöne Lektüre für magisch süße Abende.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2021

Komm mit ins Wunderland des viktorianischen Zeitalters.

Die Erfindung von Alice im Wunderland
0

Das Buch ist ein wissenschaftliches Werk und es liest sich auch so. Für mich wirkte es als ob ich ein „Paper“ zum Thema bzw. einen Aufsatz lese. Es war vollgepackt mit Fakten und Belegen und richtig tief ...

Das Buch ist ein wissenschaftliches Werk und es liest sich auch so. Für mich wirkte es als ob ich ein „Paper“ zum Thema bzw. einen Aufsatz lese. Es war vollgepackt mit Fakten und Belegen und richtig tief recherchiert. Es wurde auch von einem emeritierten Professor für englische Literatur und Kinderliteratur an der Universität Cardiff geschrieben. Das merkt man auch in Ausdruck und Sprache, die auch anspruchsvollere Leser anspricht.

Alice im Wunderland entstand als der Autor die Geschichte erfand, um seine „kindlichen Freundinnen“ zu unterhalten und ein Mädchen namens Alice Lidell als Inspiration nutze. Ihr schenke er auch die erste Ausgabe seines Buches. Moment „kindliche Freundinnen“ da klingt bei mir ja alles, aber es wurde nie im Buch so deutlich, das dort mehr lief, als das der nette Onkel den Mädchen nur Geschichten erzählte, aber so ganz genau kann man es nicht mehr nachvollziehen. Man muss es daher aus neutralen Augen betrachten, auch wenn sich bei mir etwas der Magen zusammenzog beim Lesen.

Wem die Hintergründe zu Alice im Wunderland interessieren, der sollte es unbedingt in die Hand nehmen, es ist aufschlussreich und bringt dem Leser das Denken im viktorianischen Zeitalter näher. Auch wie die Kinderbücher zu dieser Zeit funktioniert haben bzw. bewirken sollten. Ich finde, hier konnte ich einiges mitnehmen und bin froh der Kinderbücher heutzutage nicht nur dazu da sind aus Kindern brave Geschöpfe zu formen. Auch das Herr Carrol bereits erschienene Kinderbücher und derzeitigen gesellschaftlichen Gepflogenheiten in seinen Werken zum Teil kritisch verspottete, fand ich einen ziemlich pfiffigen und kreativen Schachzug von ihm. Da freut man sich als Leser das man die Geschichte mit diesem Wissen völlig neu entdecken kann. Er war also nicht nur Mathematisch begabt, sondern auch kreativ, was eine seltene Kombi ist wie ich finde.

Gut gefallen hat mir die Auswahl von zeitgenössischen Bildern und Zeichnungen rund um das gesamte Alice Thema. Es bietet dem Leser ein abgerundetes Werk und erleichtert die Vorstellung des geschriebenen Textes bzw. lockert ihn auf. Für den interessierten Leser gibt es am Ende des Buches eine Liste mit weiterführender Literatur, ein Abbildungsverzeichnis und die Auflistung der Anmerkungen zum Text.

Fazit:
Spannend für alle die hinter die Entstehung des berühmten Kinderbuchs und in eine vergangene Zeit blicken wollen. Ich fand es stellenweise etwas zu sachlich, aber sonst ziemlich aufschlussreich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2021

Bringe die Tierkinder ins Bettchen

Da ist noch Licht
0

Inhalt:
Mitmachbücher sind immer toll und sind hier gerne gesehen. In diesem Buch lernen wir verschiedene Tiere kennen, die in einem gemeinsamen Haus wohnen. Alle sind müde, aber bevor sie schlafen gehen ...

Inhalt:
Mitmachbücher sind immer toll und sind hier gerne gesehen. In diesem Buch lernen wir verschiedene Tiere kennen, die in einem gemeinsamen Haus wohnen. Alle sind müde, aber bevor sie schlafen gehen möchten alle noch etwas Bestimmtes machen. Aisha das Flusspferd möchte noch baden, Felix das Krokodil muss sich die Zähne putzen, Ole der Fuchs muss Pipi kann es aber nicht alleine und man muss ihm helfen. Katinka die Bärin möchte noch Milch mit Honig trinken, aber oje die ist noch so heiß und Lian die Maus findet seine Plüschkatze zum Einschlafen nicht. Allen Kindertieren muss man helfen seine Aufgabe vor dem „ins Bett gehen“ noch zu erledigen. Mal muss man pusten, dann was suchen oder einfach das Licht zum Schlafen ausmachen. Dabei erleben die Tierkinder auch den Alltag, denn kleine Menschenkinder jeden Abend vor dem Schlafengehen erleben.

Das Buch ist süß gemacht und unterhaltsam. Es ist schön ruhig gestaltet und passt perfekt als gute Nacht Buch. Die Story ist nicht zu langweilig aber auch nicht zu aufgedreht bzw. spannend. Einfach sehr entspannend und gut zum Abschalten. Dabei integriert es sich perfekt in den Kinderalltag und weil man Menschen schon den ganzen Tag um sich hat, warum dann nicht mal mit Tieren, die eh alle Kinder ansprechen. Da gibts auch keine Kritiken bezüglich „Vielfältigkeit“ bei Menschen u. a. Damit wird es einfach umgangen.

Der Satzbau ist nicht zu kurz aber auch nicht so lang. Es wird kurz und mit einfacher Sprache beschrieben was auf den einzelnen Seiten passiert. Für jedes Tier gibt es dafür zwei Doppelseiten.

Qualität:
Ein großes Hardcoverbuch mit einer schöne Farbgestalttung, die passend zum Schlafen gehen viele Blautöne aufweist. Ich finde die Gestaltung passend, es regt den Geist an das Licht auszuschalten und ins Bettchen zu hüpfen. Der Druck ist gut und auch der Einband wirkt ziemlich hochwertig. Dass alleine ist den Preis schon wert, wie ich finde.

Fazit:
Tolles Buch zum Schlafen gehen für kleine Betthüpfer. Ein Stern ziehe ich ab, weil es meinen Sohn noch nicht ganz überzeugt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2021

Das Handbuch für alle Geek Girls

Geek Girls forever!
0

Meine Zusammenfassung und Bewertung
Buchrücken:
Was soll ich groß eine Zusammenfassung schreiben der Buchrücken beschreibt hier einfach alles genauso wie ihr es auch im Buch findet:

„Randvoll mit Texten ...

Meine Zusammenfassung und Bewertung
Buchrücken:
Was soll ich groß eine Zusammenfassung schreiben der Buchrücken beschreibt hier einfach alles genauso wie ihr es auch im Buch findet:

„Randvoll mit Texten über das Geek-Girl-Leben, Platz zum Schreiben, Zeichnen und Notieren, Challenges, Tipps für deine nächste Nerd-Party, Rezepten, einen Survival Plan für Conventions und Empowerment ist dies ein Buch für alle Geek Girls! Mit Illustrationen der Comic-KünsterinOlivaVieweg.“

Inhalt:
Dafür das es ein recht dünnes Buch ist, bietet es insgesamt richtig viel Inhalt und Inspiration. Es regt zum selber schreiben und nachdenken an, was mir sehr gefällt. Die Rezepte für Speisen und Getränke sind ziemlich einfach und sollten jeden gelingen. Die Rezepte sind richtig schön nerdig und die Beschreibung ist recht kurz aber treffend. Das Partykapitel macht wirklich Lust auf eine Feier und Leute treffen. Leider müssen wir uns noch etwas gedulden, aber sie bringen das Feeling etwas zurück, wie es sein könnte. Gleiches gilt für das Con-Kapitel. Die Checkliste für Conventions finde ich praktisch. Da hat jemand richtig Ahnung von Conventions und den kleinen Problemen die man dort mich sich so rumschleppt. Insgesamt finde ich das die Ersteller hier wirklich ein gutes Konzept für dieses Buch umgesetzt haben. Da hat sich jemand richtig viel Gedanken gemacht, weil man als Leser auch gut zum Thema finden könnte.

Das Buch ist bunt und voller Kreativität. Die Illustrationen passen sehr gut zum Thema und ergänzen es hier und da richtig cool. Es sind auch nicht zu viele Bilder und sie wechseln sich angenehm mit dem Text ab. Gut finde ich, das sie Oliva für das Buch haben zeichnen lassen, ihre Illustrationen passen so gut dazu. Ich liebe sie.

Was mir nicht ganz so gefallen hat, war die Kategorisierung der Geeky Girls. Die waren schon zutreffend, aber natürlich kann man als Harry Potter Geek Girl auch ein Cosplay Geek Girl sein. Interessant fand ich auch den Hinweis am Anfang des Buches, dass es nicht nur für Mädels ist, sondern für alle Geeks ist (auch wenn es natürlich trotzdem hauptsächlich Girls anspricht). Da mein Mann es auch gelesen hat, kann ich, dem so zustimmen. Es ist ein Buch für alle die es lesen möchten :3 Lasst euch vom Titel nicht abschrecken.

Qualität:
Ein hochwertiges Hardcoverbuch mit Lesebändchen und viel Platz für eigene Gedanken und Eintragungen. Es liegt gut in der Hand und ist dabei nicht zu schwer oder zu dick.

Fazit:
Das Buch schreit förmlich – nimm mich mit zu dir nach Hause. Ich empfehle es allen Geek Girls, die gerne zeichnen und auch was ausprobieren. Das Buch bietet einfach für jedes Fangirl etwas.

Schade fand ich nur, das man etwas stur in einen Bereich eingegliedert wurde. Lasst euch nicht einteilen, ihr könnt sein, wer ihr wollt :3

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere