Profilbild von MartinaSuhr

MartinaSuhr

Lesejury Star
online

MartinaSuhr ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MartinaSuhr über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2020

Eine geniale Götter-Saga

Sohn der Unterwelt
0

Bei diesem Roman hat mich zuerst das Cover überzeugt. Doch nicht nur optisch ist dieses Buch ein Highlight, auch sprachlich weiß Autorin Dana Graham zu begeistern. Mit ihren bildreichen und stimmungsvollen ...

Bei diesem Roman hat mich zuerst das Cover überzeugt. Doch nicht nur optisch ist dieses Buch ein Highlight, auch sprachlich weiß Autorin Dana Graham zu begeistern. Mit ihren bildreichen und stimmungsvollen Beschreibungen hat man das Gefühl, direkt in die Story gezogen zu werden. Auch wenn mich die Handlung mitgerissen und das Setting fasziniert hat, waren es doch vor allem die Charaktere, die der Geschichte den besonderen Charme verleihen. Egal ob Kryos, Io oder die verschiedenen Nebenfiguren – sie alle haben ihre Ecken und Kanten, was sie aber so herrlich authentisch und liebenswürdig macht. Natürlich gibt es auch eine Menge Geheimnisse und Intrigen, die für die nötige Abwechslung sorgen und die Spannung bis zum Schluss oben halten. Nicht zu vergessen die romantische Liebesgeschichte, die sich wunderbar in die Story-Line einfügt, ohne zu viel Raum zu nehmen. Alles in allem ist dieser Fantasyroman eine gelungene Mischung aus Mythologie, Spannung und Gefühl. Man merkt, dass die Autorin sehr viel Zeit mit der Recherche verbracht hat. Sie vermittelt die komplexen Zusammenhänge wie nebenbei und sollte dennoch eine Frage offenbleiben, werden im Anhang die einzelnen Figuren noch einmal aufgeführt.

Einmal angefangen, möchte man diese Götter-Saga nicht mehr aus der Hand legen. Ein absoluter Lesegenuss, der einfach rundum begeistert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Leider nicht ganz mein Geschmack

Die verschwundene Braut
0

Ich mag historische Romane und ich liebe besonders das Viktorianische England, in das uns die Autorin in ihrem Kriminalroman entführt.
Auch bei der Wahl ihrer Protagonisten hat die Autorin ein glückliches ...

Ich mag historische Romane und ich liebe besonders das Viktorianische England, in das uns die Autorin in ihrem Kriminalroman entführt.
Auch bei der Wahl ihrer Protagonisten hat die Autorin ein glückliches Händchen bewiesen, denn die Brontë-Schwestern geben sich die Ehre und ermitteln in diesem überaus seltsamen Fall.
Neugierig habe ich mich in dieses Buch gestürzt, doch leider waren meine Erwartungen zu hoch. Natürlich gab es amüsante Momente, wie die vielen Sticheleien unter den Schwestern, doch alles in allem war mir die gesamte Handlung zu langatmig und stellenweise sehr konstruiert, sodass auch das Setting und die berühmten Charaktere nicht mehr viel rausreißen konnten. Natürlich weiß ich, dass zur damaligen Zeit vieles langsamer ging und das mag tatsächlich auch authentisch sein, doch mir persönlich zog sich alles zu zäh. Vielleicht hätte man durch Straffung mancher Szenen der Story geholfen.
Kurz gesagt, ist die Idee grandios, die Ermittlerinnen wirklich charmant und clever gewählt, doch der Verlauf leider zu langatmig, sodass ich das Buch immer wieder aus der Hand gelegt und andere Geschichten vorgezogen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Sagenumwoben schön

Brombeerfuchs. Das Geheimnis von Weltende
0

Was, wenn du aus Versehen eine geheimnisvolle Tür öffnest und alles um dich herum ins Chaos stürzt?
Portia ist jung, abenteuerlustig und neugierig, manchmal etwas impulsiv und vielleicht ein wenig naiv, ...

Was, wenn du aus Versehen eine geheimnisvolle Tür öffnest und alles um dich herum ins Chaos stürzt?
Portia ist jung, abenteuerlustig und neugierig, manchmal etwas impulsiv und vielleicht ein wenig naiv, aber sie hat das Herz am rechten Fleck. Kein Wunder also, dass ich mich voller Begeisterung in diese fantasievolle Geschichte gestürzt und dabei die geheimnisvolle walisische Sagenwelt entdeckt habe. Die Autorin hat mit viel Liebe zum Detail eine magische Welt geschaffen, in der verschiedene Wesen und Gestaltwandler leben und die von einem gefährlichen Gegenspieler bedroht wird. Mir hat das abwechslungsreiche Setting ebenso überzeugt, wie die spannende Handlung. Aber auch die Charaktere überzeugen durch ihre Vielfalt. Besonders Ben und Portia sind mir ans Herz gewachsen, doch auch Bramble, Gwil, Rose und nicht zu vergessen Robin Goodfellow sind absolut grandios. Natürlich gab es Momente, in denen ich Portia gern geschüttelt hätte, aber gerade dies macht die Figuren so authentisch, denn Kinder (wobei Ben seltener als Portia) reagieren nicht immer rational – und manchmal birgt auch genau diese vermeintliche Schwäche ihre größte Stärke.
Von der ersten Seite hat mich die Story in ihren Bann genommen, hat mich fasziniert und begeistert, mich unterhalten und bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. Viele unerwartete Wendungen halten den Spannungsbogen oben und verhindern, dass man das Buch aus der Hand legen kann.
Eine wundervolle Fantasygeschichte, die einmal mehr zeigt, wie wichtig es ist, an sich selbst zu glauben und Freunde zu haben, die für einen alles tun würden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2020

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen ...

Wüstenprinzessin des Ewigen Eises
0

Dass Gegensätze sich anziehen, ist allseits bekannt, und auch in diesem Buch wird genau dies zum Thema. Die Wüstenprinzessin sollte eigentlich den Thron besteigen, aber da sie nicht fähig ist, die Magie ...

Dass Gegensätze sich anziehen, ist allseits bekannt, und auch in diesem Buch wird genau dies zum Thema. Die Wüstenprinzessin sollte eigentlich den Thron besteigen, aber da sie nicht fähig ist, die Magie des Feuers zu beschwören, wird sie verstoßen und dem Herrscher von Glacien versprochen …
Klingt gut, ich weiß, mich hat der Klappentext auch überzeugt und neugierig gemacht, doch leider konnte mich die Story nicht so ganz überzeugen. Ja, die Liebesgeschichte war toll und auch die Spannung kam nicht zu kurz, aber es gab leider einige Punkte, die mir nicht so ganz logisch erschienen und konstruiert wirkten. Versteht mich nicht falsch, ich habe das Buch bis zum Schluss gelesen und auch einige unterhaltsame Stunden damit verbracht, aber vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch – oder die Zeit nicht die richtige.
Nichtsdestotrotz würde ich euch raten, euch selbst ein Bild zu machen, denn diese Einschätzung ist rein subjektiv und es gibt sehr viele Leser, denen das Buch sehr gut gefallen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2020

Ich bin begeistert ...

Der Lehrmeister
0

Ich liebe historische Romane und war neugierig, wie Oliver Pötzsch die Geschichte von Johann Georg Faustus weiterführen wird.
Doch bevor ich auf die Handlung eingehe, möchte ich den Stil des Autors lobend ...

Ich liebe historische Romane und war neugierig, wie Oliver Pötzsch die Geschichte von Johann Georg Faustus weiterführen wird.
Doch bevor ich auf die Handlung eingehe, möchte ich den Stil des Autors lobend erwähnen. Nicht nur sprachlich konnte mich der Roman überzeugen, auch die Aufteilung in 5 Akte (Form des klassischen Dramas) hat mir extrem gut gefallen. Oliver Pötzsch versteht sich auf Authentizität und man hat das Gefühl, durch seine Worte durch die Zeit getragen zu werden. Stimmungsvoll und spannend schildert er uns, wie es mit dem berühmten Magier Faustus nach seiner Flucht weitergeht. Natürlich erwarten uns auch in dieser Fortsetzung einige Überraschungen und etliche historische Persönlichkeiten, die der Story dieses ganz besondere Flair verleihen – ob als Gegenspieler oder Mitstreiter.
Mir gefällt die gelungene Mischung aus Fiktion und Fakten und man merkt, dass der Autor sich in diesem Metier sehr gut auskennt. Ein besonderes Highlight neben dem vielen Bonusmaterial wie Karten und Reiseführer waren für mich die vielen Faust-Zitate, die er teilweise sehr unauffällig in den Text hat einfließen lassen. Genau solche kleinen Nuancen lassen mein Herz höherschlagen und machen für mich das Lesevergnügen rund.
Auch wenn es ab und an Passagen gab, die man vielleicht hätte kürzen können, hat mich der Ausflug ins Mittelalter extrem gut unterhalten und definitiv Lust auf mehr gemacht.
Klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere