Profilbild von MartinaSuhr

MartinaSuhr

Lesejury Star
offline

MartinaSuhr ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MartinaSuhr über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.11.2019

Packend und mitreißend

Jetzt gehörst du mir
0

Obwohl ich eher selten Thriller lese, hat mich der Klappentext total angesprochen. Erst nachdem ich begonnen hatte, fiel mir auf, dass es sich bei diesem Buch um den Final-Teil der Reihe um das Ermittler-Duo ...

Obwohl ich eher selten Thriller lese, hat mich der Klappentext total angesprochen. Erst nachdem ich begonnen hatte, fiel mir auf, dass es sich bei diesem Buch um den Final-Teil der Reihe um das Ermittler-Duo Brennan und Esposito handelt – aber keine Sorge, man kann den Roman auch ohne Vorkenntnisse lesen.
Sprachlich konnte mich das Autoren-Duo überzeugen. Mir gefielen die Atmosphäre und die Stimmung, die sie mit ihren Worten geschaffen haben. Man wurde regelrecht hineingezogen und ich musste mich zwingen Lesepausen einzulegen.
Besonders gelungen und auch faszinierend fand ich die Tatsache, dass die zwei Ermittler verheiratet sind. Anfangs konnte ich mir nicht vorstellen, dass das klappt, aber ich wurde eines Besseren belehrt.
Zum Fall möchte ich gar nicht viel sagen, außer: Es wird persönlich …
Mehr als einmal bekam ich eine Gänsehaut und die Story hat mich ziemlich gefordert. Schockierend, spannend und temporeich – eine Achterbahnfahrt der Gefühle, doch das Herzklopfen hat definitiv keinen romantischen Charakter.
Klare Leseempfehlung für alle, die fesselnde Thriller mögen.

Veröffentlicht am 12.11.2019

Gefühlvoller Lesespass

Das Wispern der Schmetterlinge
0

Dies war mein erster Roman der Autorin und ich war neugierig, wie sie sensible Themen wie Trauer und Schuld in diesem Roman verpackt.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und stimmungsvoll. Man taucht direkt ...

Dies war mein erster Roman der Autorin und ich war neugierig, wie sie sensible Themen wie Trauer und Schuld in diesem Roman verpackt.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und stimmungsvoll. Man taucht direkt ab und kann sich sehr leicht in die Situation der Figuren einfühlen. Mich berührte Paceys Schicksal sehr und es war spannend zu sehen, wie er sich sowohl der Gegenwart als auch der Vergangenheit öffnete. Erzählt wird die Story aus zwei Perspektiven (Pacey & Maria), wobei das Tonbandtagebuch von Ava als eine dritte sehen könnte.
Mir gefiel das Setting Madeira sehr gut, da es exotisch ist und seltener in Büchern verwendet wird. Zudem passte es zu den fliederfarbenen Schmetterlingen, die Pacey immer wieder sieht.
Doch ich möchte euch gar nicht zu viel vorwegnehmen.
Ich hatte sehr viel Freude beim Lesen und das Buch hat mich sehr berührt. Auch wenn sehr vieles vorhersehbar war und keine überraschenden Wendungen eingebaut waren, war es ein unterhaltsamer und gefühlvoller Lesegenuss.

Veröffentlicht am 12.11.2019

Gelungenes Finale

Staub & Flammen
0

Nachdem mich der erste Teil bereits begeistern konnte, war ich natürlich neugierig, wie es weitergeht ...
Der Einstieg fiel mir recht leid. Sofort war ich wieder mittendrin und wurde von der Geschichte ...

Nachdem mich der erste Teil bereits begeistern konnte, war ich natürlich neugierig, wie es weitergeht ...
Der Einstieg fiel mir recht leid. Sofort war ich wieder mittendrin und wurde von der Geschichte gefangengenommen. Livia hat mich besonders beeindruckt. Mit viel Mut und Stärke kämpft sie für ihr Glück, wobei sie auf die Hilfe ihrer Freunde vertrauen kann. Wie auch schon in Band eins mochte ich die teils skurrilen Figuren sehr gern, denn sie geben der Story eine gewisse Würze. Doch nicht nur die Charaktere ziehen einen mit ihrem besonderen Charme in ihren Bann. Auch wenn das Setting im Vergleich zum Vorgänger ein wenig blass wirkte, begeisterte mich die ausgeklügelte Handlung, die neben einem grandiosen Plot-Twist noch einige Überraschungen parat hält.
Sprachlich konnte die Autorin mich auch wieder überzeugen, wobei ich an manchen Stellen die Handlung ein wenig gestrafft hätte, um unnötige Längen zu vermeiden. Dennoch hat mir die Mischung aus Spannung, Gefühl und Mythologie sehr gut gefallen und es wurden einige Fragen, die nach dem Auftakt zurückblieben, geklärt.
Alles in allem hat mich das Finale begeistert und einen wohlverdienten Abschluss gefunden, auch wenn es nicht ganz so stark ausfiel wie der Beginn.

Veröffentlicht am 11.11.2019

Einfach genial

Die Pan-Trilogie: Band 1-3
0

Neben dem romantischen Cover konnte mich bei dieser Reihe vor allem der Klappentext überzeugen. Elfen in unserer Welt – das versprach interessant zu werden, doch wie sehr konnte ich nicht erahnen …
In ...

Neben dem romantischen Cover konnte mich bei dieser Reihe vor allem der Klappentext überzeugen. Elfen in unserer Welt – das versprach interessant zu werden, doch wie sehr konnte ich nicht erahnen …
In die Story kam ich unglaublich leicht rein. Sprachlich liest sich die Reihe extrem flüssig und, um es vorweg zu nehmen, einmal angefangen, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Mir gefiel der Humor, die witzigen Dialoge und die Schlagfertigkeit von Protagonistin Felicity, die mit ihrer ganz eigenen Art direkt zu meinem Favoriten wurde. Aber nicht nur sie, auch die vielen Elfen, Halbelfen und Wesen, die immer wieder auftauchten, machten die Story bunt, abwechslungsreich und spannend. Alle haben kleinen Geheimnisse und man ist sich nie ganz sicher, wie die einzelnen Akteure ticken, wer gut ist, wer böse, wer Intrigen spinnt und wer welche Pläne verfolgt. Geschickt gelegte Finten und überraschende Wendungen halten bis zum Schluss den Spannungsbogen oben, so dass nie Langeweile aufkommt.
Die Mischung aus Spannung, Gefühlen und Humor, die immer wieder mit tiefgründigen Gedanken gespickt werden, haben diese Reihe zu einem absoluten Highlight für mich gemacht und ich frage mich, warum ich die geniale Geschichte nicht schon früher entdeckt habe.
Zum Glück hatte ich direkt die ganzen Teile in einem Band, so dass mich die Cliffhanger nicht gestört haben … Aber genug der Lobhudelei. Ihr solltet die Bücher lieber selbst entdecken und euch vom Zauber der sexy Elfen selbst gefangen nehmen lassen.

Veröffentlicht am 11.11.2019

Konnte mich leider nicht überzeugen ...

Der Oktobermann
0

Nachdem mich die Peter-Grant-Reihe absolut in ihren Bann ziehen konnte, musste ich natürlich herausfinden, wie sich Tobi Winter in Deutschland schlägt. Das Cover ist sehr gelungen und passt optisch perfekt ...

Nachdem mich die Peter-Grant-Reihe absolut in ihren Bann ziehen konnte, musste ich natürlich herausfinden, wie sich Tobi Winter in Deutschland schlägt. Das Cover ist sehr gelungen und passt optisch perfekt zu den anderen Romanen. Doch leider konnte der Inhalt die Erwartungen nicht erfüllen …
Sprachlich hat mich Ben Aaronovitch komplett enttäuscht. Einfache Satzkonstruktionen ohne jegliche Raffinesse und Humor. Die Leichtigkeit mit der der Autor in seinen vorherigen Büchern bestochen hat fehlten mir hier komplett. Es wirkt alles sehr gradlinig und von der Magie, die eigentlich essentiell für die Romane sein sollte, ist fast nicht präsent.
Auch die Figuren wurden recht schlicht konzipiert und wirken weder geheimnisvoll noch tiefgründig, und passen damit recht gut in die wenig komplexe und oberflächlich recherchierte Handlung. Der Autor hat verraten, dass er den Schauplatz blind mit dem Finger auf der Landkarte bestimmt hat – leider merkt man das deutlich. Trier hat durch seine Geschichte theoretisch recht viel Potenzial, Setting für eine Paranormale Story zu sein, doch dieses blieb leider ungenutzt.
Vielleicht wäre mein Fazit freundlicher gewesen, hätte ich die andere Reihe nicht gekannt. Aber so muss ich leider sagen, dass ich keinen weiteren Fall von Tobi Winter lesen werde und hoffe, dass Ben Aaronovitch in weiteren Titeln zurück zu seinem Können findet.