Profilbild von MelaM

MelaM

Lesejury-Mitglied
offline

MelaM ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit MelaM über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2019

Dein Herz vergisst nicht

Dein Herz vergisst nicht
0

Meine Meinung.
Das Cover versprach für mich einen herzzerreißenden Liebesroman.
Und zum Teil habe ich diese auch bekommen.
Jodi Perry schreibt sehr gefühlvoll. Die Briefe von Braxton haben mir nicht nur ...

Meine Meinung.
Das Cover versprach für mich einen herzzerreißenden Liebesroman.
Und zum Teil habe ich diese auch bekommen.
Jodi Perry schreibt sehr gefühlvoll. Die Briefe von Braxton haben mir nicht nur einmal die Tränen in die Augen getrieben. Der Schreibstil hat mich sofort gefesselt.
Die Geschichte war zwar sehr oberflächlich, aber mich hat sie trotzdem gefangen genommen.
Die Amnesie wurde nur angerissen und es gab in der Hinsicht auch wenig Erklärungen. Und auch auf das Verhältnis zwischen Jemma und ihren Freunden und Eltern wurde für mein Empfinden nach so einer Tragödie zu wenig eingegangen.
Aber für mich war das Buch trotz dieser Schwächen ein absolut toller Liebesroman, der mir meine Feierabende absolut versüßt hat.Und das vor allem wegen dieser wundervollen Briefe.
Schade dass das Ende so kurz war.

Fazit:
Ein leichter und recht oberflächlicher, aber sehr gefühlvoller Liebesroman.

Veröffentlicht am 05.02.2019

Mein Jahr mit dir

Mein Jahr mit Dir
0

Inhalt:
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem ...

Inhalt:
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird



Meine Meinung:
Ich bin sehr unvoreingenommen an dieses Buch herangegangen.
Ich wusste fast gar nichts über das Buch, außer dass mir der Schreibstil der Leseprobe sehr gut gefallen hat. Schön leicht, aber nicht oberflächlich oerflach.

Erwartet habe ich eine schöne Liebesgeschichte. Aber Julia Whelan hat mich wahnsinnig überrascht. Das Buch hat eine Wende genommen, mit der ich auf Grund meiner Ahnungslosigkeit gar nicht gerechnet hatte. Und genau das hat mir sehr gefallen.
Die beiden Protagonisten waren mir auf Anhieb sympathisch. Zum größten Teil mochte ich auch wie sie in verschiedenen Situationen gehandelt haben.
Aber ich finde durch die Freunde der beiden ist das Buch zu etwas ganz Besonderem geworden. Ich mochte die besonderen Charaktere von Maggie, Charlie und Tom fast noch lieber als von Ella und Jamie. Sie waren herzlich und so richtig schön unnormal. Wie im wahren Leben eben auch einfach niemand ganz normal ist.
Da ich denen, die genau wie ich gar nichts über das Buch wissen die Chance geben möchte es so zu genießen wie ich kann ich nur sagen, dass ein wundervolles Buch ist, in dem ein ernstes Thema (wenn man das so sagen darf) einfach schön verpackt wurde.
Den Schreibstil von Julia Whelan habe ich als sehr bildhaft empfunden. Ich hatte das Gefühl mitten in Oxford zu sein und habe so mit Ella und Jamie mitfühlen können. Das gelingt mir nicht immer bei Büchern.
Ich wünsche mir an dierser Stelle nur, dass Julia Whelan noch viele Bücher dieser Art schreibt.


Fazit:
Ein wundervoller, berührender Roman über die Liebe und das Leben. Ich kann das Buch ohne Einschränkung empfehlen.

Veröffentlicht am 01.11.2018

Wenn Liebe nicht reicht

Wenn Liebe nicht reicht
0

Inhalt
Laut Statistik erkrankt jeder fünfte Deutsche einmal in seinem Leben an einer behandlungsbedürftigen Depression. Dabei geht es nicht darum, dass man sich mal traurig, erschöpft oder antriebslos ...

Inhalt
Laut Statistik erkrankt jeder fünfte Deutsche einmal in seinem Leben an einer behandlungsbedürftigen Depression. Dabei geht es nicht darum, dass man sich mal traurig, erschöpft oder antriebslos fühlt. Eine Depression ist eine ernstzunehmende und folgenschwere Erkrankung, die auch die Menschen im Umfeld des Erkrankten, insbesondere die nächsten Angehörigen, betrifft. Die Auswirkungen können bis hin zu einer so genannten Co-Depression reichen.
Wie sehr die Krankheit das gesamte familiäre Umfeld in einen Strudel aus Hilflosigkeit, Verzweiflung, Hoffnung, Wut, Zuversicht, Trauer und Schuldgefühlen zieht, weiß Moderatorin und Schauspielerin Nova Meierhenrich. Ihr Vater litt über ein Jahrzehnt an Depressionen und verschwand immer mehr hinter dieser tückischen Krankheit. Am Ende wählte er den Freitod.
Nun hat sie – nach eindrücklichen Gesprächen mit ihrer Mutter Helga – das Buch geschrieben, das der Familie damals so sehr gefehlt hat: Ein Buch für Betroffene und Angehörige, das die Depression zeigt, wie sie wirklich ist. In „Wenn Liebe nicht reicht“ schildert Nova Meierhenrich mit großer Offenheit, wie sie und ihre Familie lange Jahre der psychischen Erkrankung hilflos gegenüberstanden, sich von Institutionen und auch dem Umfeld allein gelassen fühlten und wie sie letztlich selbst an einer Co-Depression erkrankte, der sie sich in einer Therapie stellte.
Ergänzt durch Beiträge von Dr. Mazda Adli, einem der führenden Depressionsforscher Deutschlands, soll „Wenn Liebe nicht reicht“ für die Erkrankung sensibilisieren, mit Vorurteilen aufräumen und Aufklärung leisten. Ein Buch, das gegen die immer noch vorherrschende Stigmatisierung und Tabuisierung einer Volkskrankheit ein Zeichen setzen, Mut machen und Betroffenen die konkrete Hilfestellung bieten will, die sich Nova Meierhenrich lange Jahre selbst so sehr gewünscht hat.

Meine Meinung:
Meine Meinung zu diesem Buch ist absolut wertfrei. Das ist mir an dieser Stelle sehr wichtig. Denn ich finde ein Leben kann man nicht bewerten.
An dieser Stelle Danke an Nova Meierhenrich und an ihre Familie. Danke dass dieses Buch geschrieben wurde. Danke für den Mut.
Sehr gefallen hat mir an dem Buch, dass immer wieder Passagen von einem Depressionsforscher ergänzt wurden. Dadurch hatte ich zumindest das Gefühl diese Krankheit besser verstehen zu können.
Ich hoffe sehr, dass viele Menschen diesen Bericht der Familie Meierhenrich lesen. Einfach damit es andere betroffene Familien vielleicht irgendwann einfacher haben werden. Und besser verstanden werden.
Ich kann zu diesem Buch kaum mehr sagen, außer dass es mich wahnsinnig berührt hat.

Fazit:
Ein wichtiges und sehr berührendes Buch.

Veröffentlicht am 01.11.2018

Nur du

Pure Desire - Nur du
0

Inhalt:
Liz lebt mit ihren Schwestern in einem alten Holzhaus am wunderschönen Lake Tahoe. Doch auch das Leben am schönsten Ort der Welt kann hart sein. Seit dem Tod ihrer Eltern ist Liz für alles verantwortlich: ...

Inhalt:
Liz lebt mit ihren Schwestern in einem alten Holzhaus am wunderschönen Lake Tahoe. Doch auch das Leben am schönsten Ort der Welt kann hart sein. Seit dem Tod ihrer Eltern ist Liz für alles verantwortlich: ihre jüngeren Schwestern, das Haus und den verschuldeten Diner am See. Disziplin ist längst zu ihrer zweiten Natur geworden. Beziehungen? Liebe? Sex? Fehlanzeige.
Das ändert sich schlagartig, als sie Cole kennenlernt. Er ist sexy, selbstbewusst und lässt sie in einem leidenschaftlichen Strudel aus Verlangen und Gefühlen alle Regeln vergessen. Was Liz nicht weiß: Diese heiße Affäre könnte sie schon bald sehr viel mehr kosten als nur ihr Herz

Meine Meinung:
Für einen Reihenauftakt war das Buch gar nicht so schlecht. Aber ich muss auch sagen, dass ich in diesem Genre schon bessere Bücher gelesen habe.
Mia Williams hat mit dem Lake Tahoe ein wundervolles Setting geschaffen. Schon alleine um in den Lake Tahoe einzutauchen lohnt sich das Buch schon. Und auch die Hintergrundstorys der Protagonisten waren, wie ich es in einem solche Buch erwarte.
Liz und ihre Schwestern waren mir auch von Anfang an sympathisch, aber aus irgendeinem Grund war mir das Buch zu oberflächlich.
Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin immer wenn sie nicht mehr wusste was sie schreiben sollte einfach eine Sexszene rein geschrieben hat. Das waren mir persönlich leider zu viele. Und was noch schlimmer war: Diese Szenen haben für mich keine Gefühle transportiert. Schade.
Trotz dieser Mängel werde ich aber natürlich Band 2 lesen. Es war für mich einfach nur ein durchschnittliches Buch.

Ein schönes Buch, bei dem aber noch Luft nach oben ist ;)

Veröffentlicht am 25.06.2018

After work

After Work
0

Inhalt:
Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar.
Und er ist heiß und sexy und interessant.
Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir.
Und du küsst ihn.

Dann stell dir vor, du kommst am nächsten ...

Inhalt:
Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar.
Und er ist heiß und sexy und interessant.
Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir.
Und du küsst ihn.

Dann stell dir vor, du kommst am nächsten Morgen ins Büro.
Und er ist dein neuer Chef.

Meine Meinung:
Das Cover des Buches finde ich einfach wundervoll.
Der Schreibsil von Simona Ahrnstedt hat mich von der ersten Zeile an überzeugt. Schon auf den ersten Seiten durfte ich herzhaft lachen. Da so was bei mir eher selten vorkommt hatte dieses Buch gleich viele Pluspunkte ;) Lexy und die anderen Charaktere waren mir sehr symphtisch. Und mich hat es auch nicht gelangweilt, dass das Ende vorhersehbar ist. Denn im Laufe der ca 500 Seiten ist immer mal wieder etwas passiert, dass ich nicht vorhergesehen habe. Simona Ahrnstedt hat in ihrem Roman viele wichtige Themen der heutigen Zeit verarbeitet. Das fand ich klasse. Und das in einer so wundervollen Liebesgeschichte verpackt.
Ich möchte hier gar nicht zu sehr darauf eingehen. Ich finde das würde euch das Lesevergnügen rauben.


Fazit:
Ein humorvoller, kritischer und wunderschöner Liebesroman.