Profilbild von Michelleslittlebookworld

Michelleslittlebookworld

Lesejury Star
offline

Michelleslittlebookworld ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Michelleslittlebookworld über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.05.2022

Bridgerton meets Abbi Glines - neues Genre aber unverkennbar

Ashington – Verliebt in einen Earl
0

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Da ich bisher alle Bücher von Abbi Glines gelesen und geliebt habe, ...

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Da ich bisher alle Bücher von Abbi Glines gelesen und geliebt habe, musste natürlich auch ihr neues Werk bei mir einziehen. Es ist mal ein ganz anderes Genre als ihre übrigen Bücher, was mir aber genauso gut gefallen hat.
Was mich tatsächlich etwas gestört hat, ist das Cover und der Titel, da sie für mich etwas zu sehr wie Bridgerton aussehen. Da kann allerdings weder das Buch, noch die Autorin etwas für, das Buch im originalen übrigens „Glitter“ heißt. Nun aber genug genörgelt, kommen wir zum eigentlichen Buch.
Auch wenn es ein neues Genre für die Autorin ist, bleibt doch ihr gewohnt flüssiger und angenehmer Schreibstil. Die Geschichte selber erinnert schon ein wenig an Bridgerton, was mich aber mich groß gestört hat. Es gibt viele Intrigen, Drama und auch ein paar Klischees, aber ich habe mich beim lesen sofort wohlgefühlt und auch die Charaktere gleich ins Herz geschlossen. Was ich auch mochte war, dass die Geschichte sowohl aus Miriams, aber auch aus Hugh und Nicholas Perspektive geschrieben ist.
Miriam war mir mit ihrer eher ruhigen Art und ihrer Liebe zu Büchern gleich sympathisch. Sie liebt ihre Familie, besonders ihre Schwester sehr und so kommt es, dass sie sich in doch in den Heiratsmarkt wirft, um sie vor der Armut zu retten. Zudem ist sie alles andere als Naiv was mir gut gefallen hat, denn so versteht sie schnell das Spiel der Brüder und lässt nicht zu ein Spielball in ihren Racheplan zu sein.
Hugh wirkt am Anfang nicht so recht sympathisch, er ist sehr verschlossen und insgesamt schwer einzuschätzen. Je näher man ihn allerdings kennenlernt, umso mehr mag man ihn auch. Es ist wirklich schade, dass das Verhältnis der Brüder so zerrüttet ist, dabei versucht er Nathaniel eigentlich nur zu beschützen.
Nathaniel dagegen hat Rache gegen ihn geschworen und versucht alles um ihm die Ballsaison zu erschweren und ihm Steine in den Weg zu legen. Trotz dessen das er am Anfang nur mit Miriam anbändelt um seinen Bruder zu ärgern, war er mit trotzdem noch etwas sympathischer als Hugh am Ende.
Die Dreiecksgeschichte zwischen ihnen hat mir erstaunlicherweise auch ganz gut gefallen, obwohl ich normalerweise kein Fan davon bin. Sie wurde allerdings gut umgesetzt und nicht unnötig ausgeschlachtet und in die Länge gezogen. Ich verrate aber an dieser Stelle nicht für wen Miriams Herz am Ende schlägt.
Ich habe bisher alles geliebt was ich von der Autorin gelesen habe und dieses Buch bildet da keine Ausnahme. Es mag ein neues Genre sein, aber der emotionale Schreibstil und die Anziehung und Chemie zwischen den Protagonisten ist wie immer deutlich zu spüren. Zudem wird einen beim lesen nie langweilig, es gibt einige Wendungen, Intrigen und Drama, was die Spannung das ganze Buch über aufrecht erhält.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2022

Ein gelungener Auftakt voller Überraschungen und spannender Wendungen

Legendborn - Der geheime Bund
0

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Da ich ohne große Erwartungen an das Buch rangegangen bin, war ich ...

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Da ich ohne große Erwartungen an das Buch rangegangen bin, war ich am Ende wirklich mehr als positiv von der Geschichte überrascht.
Die Autorin hat einen sehr angenehmen fesselnden Schreibstil und eine faszinierende Welt erschaffen, der man sich schwer entziehen konnte. Das ganze Thema rund um Artur und die Tafelritter, die Magie und die Dämonen wurde super spannend aufgebaut und konnte mich von der ersten Seite fesseln. Und das die Geschichte mich irgendwie auch ein wenig an die Chroniken der Unterwelt erinnert hat, hat mir die Geschichte nur noch sympathischer gemacht.
Neben der komplexen Welt und der Magie, hat die Autorin aber auch noch ernste Themen wie Rassismus & Diskriminierung, aber auch Trauer und Verlust, sowie die LGBTQIA+ Community mit eingebaut, was mir sehr gut gefallen hat.
Das Bree eine dunkelhäutige Protagonistin im den Südstaaten ist, gibt dem Buch neben dem Fantasy Aspekt nochmal eine Richtung, die gut integriert wurde. Zudem ist Bree einfach eine wirklich großartige Protagonistin, sie ist am Anfang noch in ihrem Schmerz gefangen, macht aber eine wirklich beeindruckende Entwicklung durch. Sie ist unglaublich mutig und stark und sie geht ihren Weg, selbst wenn sich ihr viele Hürden in den Weg stellen.
Ein wenig Romantik gibt es dann auch noch und ich habe das Gefühl, dass sich ein Liebesdreieck anbahnt. Davon bin ich nicht so der größte Fan aber ich bin gespannt, wie es sich entwickelt und habe natürlich schon eine Hoffnung für wenn Brees Herz sich entscheidet.
Insgesamt ein sehr spannender und fesselnder Auftakt, der einige überraschende Wendungen bereit hält, so das es definitiv nie langweilig wird und zudem gibt es noch sehr eindrucksvolle und sympathische Charaktere.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2022

Mal wieder eine grandiose Geschichte der Autorin mit ungewöhnlichem Thema und tiefen Emotionen

Bet On You
0

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Ich mochte bisher alle Bücher die ich von der Autorin gelesen habe ...

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Ich mochte bisher alle Bücher die ich von der Autorin gelesen habe super gerne und auch ihr neues Buch bildet da keine Ausnahme. Besonders die ungewöhnliche Thematik des Pokers hat mir richtig gut gefallen und ich fand es spannend in diese Welt einzutauchen. Abgerundet wurde die Geschichte dann von ungewöhnlichen Setting, dass einen ganz eigenen Charme in die Geschichte gebracht hat, unerwartet spannenden Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe und natürlich mal wieder großartigen Charakteren.
Rose mochte ich von Beginn an, sie hat einen tollen Sinn für Humor, ist intelligent und lässt sich nichts gefallen. Ich mochte besonders ihre Willensstärke, dass sie weiß was sie will und das sie nicht aufgibt.
Levi hat sich auch schnell in mein Herz gestohlen, er hat eine harte Schale aber auch einen weichen Kern.
Was ich besonders schön fand an Rose und Levi, war ihr Authentizität, sie haben beide ihre Fehler aber sind sich dessen durchaus bewusst und arbeiten daran. Außerdem haben sie eine ganz wunderbare Dynamik und mich mit ihren Schlagabtauschen mehr als einmal zum schmunzeln gebracht. Hinzukommt noch das knistern zwischen den beiden, das von Anfang an zu spüren war und ihre Anziehung abrundet.
Insgesamt eine weitere großartige und alles andere als 08/15 Geschichte aus dem Feder von Morgane Moncomble, die mich nicht nur mit dem ungewöhnlichen Setting und dem spannenden Thema, sondern gleichzeitig auch mit wunderbaren Charakteren und vielen Emotionen begeistern konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2022

Alles andere als eine seichte Sports College Geschichte

Melting my Heart
0

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Der flüssige und lockere Schreibstil der Autorin hat mich, wie auch ...

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Der flüssige und lockere Schreibstil der Autorin hat mich, wie auch schon in ihrem ersten Buch, sehr schnell in die Geschichte hineinfinden lassen.
Auch das es sich um eine Eishockey Sports Romance Geschichte handelt, hat es mir leicht gemacht mich in die Geschichte fallen zu lassen, weil ich Sports Romance Bücher super gerne mag.
Wer jetzt aber eine oberflächliche Geschichte mit ein bisschen Sport und einem Playboy/ Bad Boy erwartet, ist hier definitiv falsch (nicht das ich im allgemeinen etwas dagegen hätte). Doch das Buch hat viel mehr zu bieten, es ist sehr emotional, gerade dadurch weil es ernste Themen behandelt. Es geht um Mobbing und seine Folgen, welche Ängste und Unsicherheiten bei den betroffenen Personen entstehen können.
Was für Folgen es hinterlassen kann, sieht man gut am Beispiel von Row und ihrer besten Freundin Alexis. Row hat mit vielen Unsicherheiten zu kämpfen und lebt ihr Leben sehr strukturiert aber auch zurückgezogen, was sie selber nicht einmal merkt. Dennoch fand ich es wirklich schön wie sie immer für Alexis da war und sie unterstützt hat. Doch erst durch Gray schafft es Row nach und nach aus ihren Schneckenhaus heraus und macht im Laufe der Geschichte eine wirklich großartige Entwicklung durch.
Gray ist im Gegensatz zu Row nicht so mit Problemen beladen, was ich gut fand, denn so hatten ihre Ängste und Unsicherheiten den Raum den sie brauchten und die Geschichte wurde nicht zu schwer.
Die ersten Annäherungen von Row und Gray haben mir auch sehr gut gefallen, die Beziehungsentwicklung geht langsam voran und war wirklich süß. Besonders wie sehr Gray sich bemüht hat und an Row drangeblieben ist, obwohl sie ihn zu Beginn nicht an sich ranlassen wollte, fand ich klasse. Ich mochte auch, dass trotz aller Probleme seit Beginn eine Leichtigkeit zwischen den beiden geherrscht hat und ihre Chemie einfach gepasst hat.
Auch Alexis hat einen großen Anteil an der Geschichte und ist wie sie selber ein komplexer und vielschichtiger Charakter, der ebenso viel erlebt hat und sich auch dementsprechend verhält. Sie ist zwar Rows beste Freundin, aber hat auch stark mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, weshalb sie an entscheidender Stelle vielleicht nicht ganz richtig reagiert hat. Andererseits konnte ich ihr Handeln nicht böse nehmen, weil sie einfach in ihren eigenen Problemen gefangen war.
Dennoch muss ich sagen, dass mir das Drama am Ende des Buches vielleicht etwas viel des Guten war und ich finde das man es eventuell auch anders hätte lösen können.
Insgesamt mochte ich das Buch aber sehr sehr gerne, weshalb ich über das Drama auch hinwegsehen kann. Ich konnte gar nicht anders als diese gefühlvolle Geschichte, die so voller tiefen Emotionen und Liebe und Freundschaft ist, nicht zu lieben. Das Buch ist definitiv ein Highlight für mich und bekommt volle Punktzahl.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2022

Eine nette Geschichte für zwischendurch

Love not Lost - Atemlos
0

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, man findet schnell ...

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, man findet schnell in die Geschichte hinein und fliegt nur so durch die Seiten. Auch das Setting mochte ich sehr, besonders Halleys Haus am Meer hat es mir angetan, es hat so eine Wohlfühlathmosphäre und Ruhe ausgestrahlt.
Halley ist eine liebenswerte Protagonistin. Sie hat schon einiges im Leben durchgemacht und sich deswegen sehr zurückgezogen und kann nur schwer Vertrauen zu anderen fassen. Gleichzeitig hat sie sich aber auch eine gewisse Gutgläubigkeit erhalten. Ich muss sagen, dass sie mir an einigen Stellen deshalb vielleicht ein wenig zu naiv gewirkt hat und ich ihr Handeln nicht so ganz nachvollziehen konnte, aber alles in allem mochte ich sie sehr gerne.
Auch Kane war mir gleich sympathisch, er hat eine lockere aufgeschlossene Art und ist sehr liebevoll, besonders auch im Umgang mir Halley. Dennoch ist er mir insgesamt ein wenig zu blass geblieben.
Besonders gerne mochte ich auch ihre Familien, ihr Zusammenhalt war wirklich toll. Es war schön zu sehen, wie sie sich gegenseitig unterstützt haben und immer füreinander da waren.
Was mich leider ein wenig gestört hat war, dass trotz des eher dünnen Buches sich einige Stellen ganz schön gezogen haben. Man konnte einige Absätze einfach überfliegen und hatte nicht das Gefühl viel verpasst zu haben.
Insgesamt ist es eine schöne Geschichte, die man zwischendurch gut in einem Rutsch weglesen kann. Ich mochte auch die Protagonisten und ihre Familien sehr, allerdings hat mir doch das gewisse Etwas für eine sehr gute Geschichte gefehlt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere