Profilbild von Michelleslittlebookworld

Michelleslittlebookworld

Lesejury Profi
offline

Michelleslittlebookworld ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Michelleslittlebookworld über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.04.2021

Eine Rockstargeschichte mit Wohlfühlatmosphäre

Midnightsong. Es begann in New York
0

Dieses Buch ist eine der schönsten Rockstar Geschichten die ich seit langem gelesen habe. Für mich gehört es auch schon jetzt zu meinen absoluten Wohlfülbüchern, obwohl auf den ersten Blick weder das richtige ...

Dieses Buch ist eine der schönsten Rockstar Geschichten die ich seit langem gelesen habe. Für mich gehört es auch schon jetzt zu meinen absoluten Wohlfülbüchern, obwohl auf den ersten Blick weder das richtige Setting gegeben ist, noch das ganze Rockstar Thema dafür spricht. Dennoch hat sich in der Geschichte, durch den wieder sehr angenehmen Schreibstil der Autorin und durch die liebenswerten und sehr authentischen Charaktere, eine totale Wohlfühlatmosphäre aufgebaut.
Lynn ist einfach absolut liebenswürdig. Sie weis ganz genau was sie erreichen möchte und arbeitet hart um ihr Ziel zu erreichen. Dabei findet sie dennoch immer Zeit für die Menschen da zu sein an denen ihr etwas liegt. Ich mochte es auch sehr das sie so besonnen ist und in vielen Situationen damit unnötiges Drama vermieden hat.
Ryle wirkt auf den ersten Blick einfach erstmal sehr charmant und freundlich. Er hat ein einnehmendes Wesen zu dem sich auch Lynn sofort hingezogen fühlt. Erst nach und nach merkt man das bei ihm nicht alles immer rund läuft, er hat viel erlebt und viel durchgemacht und dennoch ist er zu so einer starken und liebenswerten Person geworden.
Was ich besonders mochte ist, dass die Geschichte ohne allzu viel Drama ausgekommen ist. Klar gab es zwischendurch Probleme, aber Ryle und Lynn haben sich immer wieder relativ schnell gefangen und vor allem miteinander geredet.
Ich fand es generell schön in welchen Tempo sich ihre Beziehung entwickelt hat, obwohl sie von Beginn an spüren das etwas zwischen ihnen ist, gehen sie es langsam an und haben viel miteinander kommuniziert.
Insgesamt sind die beiden einfach ein tolles Paar, das sich wunderbar ergänzt. Auch die anderen Mitglieder der Band waren alle super sympathisch, weshalb ich sie alle in mein Herz geschlossen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2021

Ich liebe die Eishockey Geschichten von der Autorin einfach

The Brooklyn Years - Wer wenn nicht wir
0

Was soll ich sagen, ich liebe Eishockeygeschichten, ich liebe diese Reihe und ich liebe eigentlich alle Bücher die Sarina Bowen schreibt.
Ich fand es sehr schön wieder in die Welt der Brooklyn Bruisers ...

Was soll ich sagen, ich liebe Eishockeygeschichten, ich liebe diese Reihe und ich liebe eigentlich alle Bücher die Sarina Bowen schreibt.
Ich fand es sehr schön wieder in die Welt der Brooklyn Bruisers einzutauchen. Ich mag die Charaktere im Team total gerne und fand es schön das auch die Pärchen aus den anderen Bänden wieder mit von der Partie waren. Aber nun zu Lauren und Mike dem Pärchen um das es in diesem Band geht.
Ich mochte Lauren sehr gerne, sie wirkt auf den ersten Blick vielleicht etwas hart, aber umso mehr man von ihr und den Geschehnissen erfährt, umso besser konnte ich nachvollziehen warum sie ihren Schutzwall erbaut hat. Sie wurde sehr verletzt, hat aber versucht sich nicht unterkriegen zu lassen und zumindest in beruflicher Hinsicht viel erreicht. In ihrem Privatleben ist dagegen seit ihrer Trennung damals mit Mike nicht viel los, was ich nach dem Vertrauensbruch durchaus verstehen konnte.
Ich konnte gut nachvollziehen warum Mike Lauren damals verlassen hat. Seine Beweggründe waren nicht böswillig, aber das Wie war total dämlich. Ich meine er hätte sich eindeutig denken können, dass ohne eine richtige Erklärung zu verschwinden nicht gerade zu Verständnis bei Lauren führt. Für seine Dämlichkeit hätte ich ihm also einige Male echt schütteln können, was aber nichts daran ändert das ich auch ihn als Charakter sehr gerne mochte. Er hat viel für seine Familie aufgegeben und gerade deswegen gönnt man ihm und Lauren ihre zweite Chance total.
Insgesamt konnte mich auch dieser Band wieder total überzeugen und jetzt freue ich mich umso mehr auf Nates und Rebeccas Geschichte. Ich frage mich wirklich ob Rebecca nichts von Nates Gefühlen ahnte, oder ob sie sie einfach nicht wahrhaben wollte. Aber für diesen Band gibt es jetzt erstmal eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2021

Ein absolutes Herzensbuch

Durch die kälteste Nacht
0

So viel Schmerz
So viel Trauer
So viel Ungerechtigkeit und Leid
Das Buch hat mich zerstört, mich mit Emotionen ertränkt und mit seiner herzzerreißenden Schönheit für sich eingenommen.
Denn neben all der ...

So viel Schmerz
So viel Trauer
So viel Ungerechtigkeit und Leid
Das Buch hat mich zerstört, mich mit Emotionen ertränkt und mit seiner herzzerreißenden Schönheit für sich eingenommen.
Denn neben all der Tragik gab es gleichzeitig so viel wunderbares und gutes zu finden.
Ich fand Jax und Kennedy als Charaktere einfach perfekt. Sie waren einfach so unglaublich menschlich, mit all ihren Ecken und Kanten. Mit ihren Fehlern und ihren Emotionen.
Ich fand Kennedys Entwicklung zu verfolgen einfach nur schön. Wie sie sich aus ihrer unsagbaren Trauer zurückgekämpft hat. Wie sie ihren Schmerz verarbeitet, sich von Rückschlägen nicht hat unterkriegen lassen und trotz ihrer Schicksalsschläge ihren Mut wieder findet.
Auch Jax ist ein unglaublich vielschichtiger Charakter, der auf eine ganz andere Art mit seinem Schmerz umgeht als Kennedy es tut. Aber auch das ist in Ordnung, denn jeder Mensch ist anders und manchmal ist der Schmerz einfach zu intensiv, so das man versucht ihn zu verdrängen. Manche brauchen länger um sich mit ihren Ängsten auseinander zu setzten und wenn die Mauern niederreißen ist es gut eine Person zu haben die zu einem steht, genauso wie Kennedy für Jax.
Sie stützen sich gegenseitig, geben sich Halt und verarbeiten beide auf ihre Weise und doch zusammen ihre Verluste.
Es war toll zu verfolgen wie sie miteinander umgehen, zu sehen was sie verbindet und durch die Rückblenden wird deutlich wie tief ihre Verbindung zueinander ist und immer schon war.
Ich habe bereits viele Bücher der Autorin gelesen und denke immer sie kann sich nicht noch weiter steigern und dann macht sie genau das. Ich denke ich haben eines meiner neuen Lieblingsbücher von ihr gefunden, ein Jahreshighlight und absolutes Herzensbuch ist es auf alle fälle. Von mir gibt es dafür unendlich viel Liebe und eine Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2021

Eine süße Geschichte mit Wohlfühlfaktor und viel Honig

Sweet at heart
0

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Genau wie der ersten Band, hat auch Sweet at heart wieder mit viel ...

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Genau wie der ersten Band, hat auch Sweet at heart wieder mit viel Kleinstadtcharme und einer tollen Atmosphäre punkten können. Auch das das Buch aus der Erzählperspektive geschrieben ist hat mich kaum gestört und ich bin gut in die Geschichte hineingefunden.
Mein Problem war allerdings, dass ich mit Madison nicht richtig warm geworden bin. Sie ist nicht unsympathisch aber ich konnte ihr Handeln und ihre Annahmen teilweise nicht wirklich nachvollziehen, besonders ihren irrationalen Hass auf Patrick. Allerdings konnte ich gut nachvollziehen wie sie so geworden ist, wenn alle ihr einfach nichts zutrauen und sie nicht unterstützen.
Ich fand es teilweise auch echt nicht in Ordnung was mit Madison gemacht wurde, selbst wenn es am Ende so gedreht wurde das alles zu ihrem Besten war, war das Handeln einiger (zB. Bea) trotzdem nicht in Ordnung und hat mich gestört.
Patrick kam mir fast wie der einzig normale Mensch in dieser Stadt vor. Er hat sich ein neues Leben in Honey Springs aufgebaut und ist zu allen immer zuvorkommend und freundlich. Er ist selbst zu Madison meistens nett, auch wenn sie keinen Hehl aus ihrer Abneigung gegen ihn macht und er unterstützt sie so gut er kann.
Die beiden fühlen zwar von Beginn an eine gegenseitige Anziehung, aber gerade Madison kann ihren groll lange nicht ablegen. Erst langsam kommen sich die beiden näher und es entwickelt sich eine zarte Beziehung.
Insgesamt finde ich das die Bücher genau das richtige für zwischendurch sind. Sie haben wenig Drama, dafür aber viel Wohlfühlathmosphäre und ein tolles Setting. Selbst wenn ich mit dem Verhalten von einigen Personen nicht viel anfangen konnte, hat mir das Buch dennoch gut gefallen und bekommt von mir 3,75/5 Punkte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2021

Eine heiße Geschichte, die aber durchaus auf tiefe Emotionen mitbringt

The Story of a Love Song
0

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Ich liebe die Geschichten dieses Autorinnen Duos und freue mich jedes ...

Mir wurde das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.
Ich liebe die Geschichten dieses Autorinnen Duos und freue mich jedes mal wenn ein neues Buch erscheint. Ich bin auch gleich gut in die Geschichte hineingefunden und fand es klasse, das Griffin und Luca erst nur durch Briefe kommuniziert haben, was einfach mal eine andere aber schöne Art ist sich (wieder) kennenzulernen.
Es ist wohl mittlerweile bekannt das es in den Büchern der beiden Autorinnen gerne mal etwas heißer zugeht und eigentlich stört mich das auch nicht. Ich diesem Buch fand ich allerdings, dass alles ein wenig zu sehr sexualisiert wurde. Gerade auch schon zu Beginn in den Briefen die sich Luca und Griffen geschrieben haben, ging es bereits ziemlich heiß her. Das fand ich vom Prinzip auch nicht schlimm, allerdings hätte ich mir eher gewünscht das sich die beiden noch etwas mehr kennenlernen und sich über andere Dinge austauschen die nichts mit Sex zu tun haben.
Luca mochte ich als Person sehr und es wird schnell klar, dass sie eine herzensguter Mensch ist die man einfach gern haben muss. Sie hat bereits einiges schlechtes erlebt und versucht nun ihr Leben wieder zurück zu bekommen. Sie hat eine tolle Entwicklung in der Geschichte gemacht und ich fand es sehr gut wie ihre Agoraphobie beschrieben wurden. Das Thema wurde gut aufgearbeitet (zumindest aus der Sicht eines nicht betroffenen) und es wurde alles sehr greifbar und nachvollziehbar beschrieben, so das ich richtig mit Luca mitleiden konnte.
Chester ihr Therapeut, bester Freund und exzentrischer Vogelbeobachter hat mich auch gleich für sich eingenommen, diesen leicht verrückten Mann muss man einfach in sein Herz zu schließen.
Griffin ist auch sehr sympathisch. Obwohl er ein bekannter Rockstar ist, wirkt er wenig abgehoben und viel mehr etwas müde von dem Leben das er führt. Er sehnt sich nach etwas echten und findet es ausgerechnet in Luca, die so gar nicht mit seinem Ruhm klarkommt.
Ihre Beziehung stand also seit Beginn unter keinem guten Stern, allerdings ist Griffin immer dran geblieben und hat Luca mit allem was in seiner Macht steht unterstützt und um sie gekämpft, was ich klasse fand.
Insgesamt ist es eine weitere sehr gelungene Geschichte der beiden Autorinnen, die trotz des hohen Anteils an Sex auch durchaus ernste Themen behandelt und viele Emotionen mitbringt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere