Profilbild von Nachtschattenmaedchen

Nachtschattenmaedchen

Lesejury Profi
offline

Nachtschattenmaedchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Nachtschattenmaedchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.05.2019

"Leidenschaftlich, ehrlich und menschlich" (Becky Albertalli)

Was mir von dir bleibt
0

„Was mit von dir bleibt“ wird von Becky Albertalli mit folgenden Worten beschrieben: „Leidenschaftlich, ehrlich und menschlich.“ (Buchrücken) Und auch ich finde die Beschreibung sehr passend für dieses ...

„Was mit von dir bleibt“ wird von Becky Albertalli mit folgenden Worten beschrieben: „Leidenschaftlich, ehrlich und menschlich.“ (Buchrücken) Und auch ich finde die Beschreibung sehr passend für dieses Buch.

„Um seiner ersten großen Liebe Theo bei dessen Collegeplänen nicht im Weg zu stehen, hat Griffin sich schweren Herzens von ihm getrennt – fest davon überzeugt, dass sie irgendwann wieder zueinanderfinden werden. Doch Theos plötzlicher Unfalltod lässt Griffins Welt zusammenstürzen. Es ist ausgerechnet Jackson, Theos letzter Freund, der Griffin dabei hilft, sich einer Zukunft ohne Theo zu stellen und die Puzzelstücke seines jungen Lebens wieder neu zusammenzusetzen.“ (Buchrücken)

Die Geschichte wird aus Griffins Sicht erzählt und ist dabei in zwei Zeitstränge aufgeteilt: Die Vergangenheit und die Gegenwart, welche sich immer abwechseln. Dabei beginnt die Gegenwart mit Theos Tod und die Vergangenheit mit der Liebesgeschichte von Theo und Griffin.

Adam Silvera erzählt seine Geschichte auf eine ganz eigene weise und reißt den Leser, trotz des traurigen und ernsten Themas mit. Durch die wechselnden Zeiten, in denen Griffin sich in unterschiedlichen emotionalen Abschnitten seines Lebens befindet – im einen glücklich im anderen traurig und verzweifelt wurde ich als Leser in eine Gefühlsachterbahn geworfen. Denn der Autor, hat mich egal in welchem Abschnitt mit ihm mitfühlen lassen und es war für mich immer verständlich wie Griffin reagiert hat (auch wenn ich selbst vielleicht nicht so gehandelt hätte). Aber nicht nur Griffins Person ist toll ausgearbeitet sondern auch Figuren wie Thoe, den man nur aus Griffins Erzählungen aus der Vergangenheit kennt und weitere Nebencharaktere.

Mit hat an der Geschichte sehr gut gefallen, dass der Autor es geschafft hat mich trotz des traurigen Themas zum Lachen und Schmunzeln zu bringen. So wurde die traurige Atmosphäre ab und zu aufgelockert. Auch hab ich mich selbst in ein paar der beschriebenen Situationen wiedergefunden. Allerdings spielt Adam Silvera mit der Hoffnung des Lesers, so war es zumindest bei mir. Denn einerseits hofft darauf man, dass Theo und Griffin wieder zusammen kommen und auf der anderen Seite wird einem spätestens beim Zeitenwechsel bewusst, dass dies nicht möglich ist.

Neben bei will ich noch erwähnen, dass mir sehr gut gefallen hat mit welcher Selbstverständlichkeit Adam Silvera das Thema Homosexualität behandlet hat. Ich würde mir wünschen, wenn die Menschen alle so toll und natürlich damit umgehen würden wie es in dem Buch geschieht. Zusätzlich hat der Autor noch auf ein weiteres Thema aufmerksam gemacht, welches ich an dieser Stelle aber nicht nennen will. Nur soviel ich finde es wurde richtig gut in die Geschichte integriert nur hätte ich mir gegen Ende vielleicht etwas mehr gewünscht.

Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, aber macht euch auf eine emotionale Achterbahnfahrt bereit… . Es ist ein Buch über Liebe, Freundschaft, Verlaust und Selbstsuche. Ein Buch das noch einige Überraschungen während dem Lesen bereit hält (zumindest für mich waren manche Wendungen überraschend) und ein Buch mit unglaublich tollen Charakteren.

Veröffentlicht am 23.04.2019

Ein Buch zum Abschalten, zum Lesen ohne viel zu denken

The Pact
0

Ein Buch zum Abschalten, zum Lesen ohne viel zu denken. So würde ich den ersten Band der Reihe um die MacGregor Boys beschreiben. Denn bei „The Pact“ handelt es sich um ein typisches Buch in diesem Genre ...

Ein Buch zum Abschalten, zum Lesen ohne viel zu denken. So würde ich den ersten Band der Reihe um die MacGregor Boys beschreiben. Denn bei „The Pact“ handelt es sich um ein typisches Buch in diesem Genre von dem man genau das erwarten kann, was man sonst auch geboten bekommt: ein Bad Boy, namens Linden MacGregor, eine Frau, die weiß was sie will und viele Hindernisse die sich in meinen Augen aber als nicht so groß erwiesen haben…

Kurz zum Inhalt: Mit (ich glaube) 25 schließen Stephanie Robson und Linden MacGregor einen Pakt: Wenn sie beide mit 30 noch Single sind werden sie heiraten! Linden meint es ernst, Stephanie sieht es eher als Spaß und James, der dritte im Bunde hält nichts davon. Und so beginnt eine Zeit in der nie beide gleichzeitig Single sind aber auch nicht glücklich in ihren Beziehungen… bis zu einem Wochenende auf einer Hütte.

Ich fand dieses Buch okay. Es handelt sich hier um kein tiefgründiges Buch und auch keines, welches besonders ernste Themen anspricht aber dies hatte ich auch nicht erwartet. Jedoch gibt es meiner Meinung nach deutlich bessere Bücher in diesem Genre. Von einem solchen Buch erwarte ich, ein Kribbeln, dass ich als Leser die Chemie zwischen den Charakteren spüre und mit ihnen mitfiebere. Und dies hat dieses Buch nicht geschafft. Die Charaktere konnten mich einfach nicht richtig überzeugen und packen. Und ehrlichgesagt habe ich das große Problem der beiden nicht verstanden. Für mich war es einfach nur ein sehr langes Hin und Her das auch auf weniger Seiten gelöst hätte werden können mit etwas mehr Kommunikation ?. Zusätzlich war mir das Buch etwas zu oberflächlich und hat sich zu sehr mit den erotischen Gedanken der Charaktere auseinandergesetzt.

Ich würde das Buch jetzt nicht direkt empfehlen aber auch nicht davon abraten. Falls euch also der Klappentext interessiert und euch diese Rezension nicht abgeschreckt hat, lest es. Denn wenn man wirklich nur ein Buch für zwischendurch ohne Denkanspruch sucht und man ein Hin und Her zwischen den Liebenden mag dann erfüllt dieses Buch die Bedingungen auf jeden Fall.

Veröffentlicht am 12.03.2019

Wie das Feuer zwischen uns

Wie das Feuer zwischen uns
0

Brittainy C. Cherry zählt zu meinen absoluten Lieblingsautoren. Und das hat sie auch mit diesem Buch wieder unter Beweis gestellt.

Kleiner Hinweis vorab: es ist der zweite Band einer Reihe, hat aber ...

Brittainy C. Cherry zählt zu meinen absoluten Lieblingsautoren. Und das hat sie auch mit diesem Buch wieder unter Beweis gestellt.

Kleiner Hinweis vorab: es ist der zweite Band einer Reihe, hat aber absolut keine Berührungspunkte mit dem vorherigen Band.

„Jeder weiß, dass Logan Silverstone und Alyssa Walters nicht zusammenpassen. Sie sind viel zu unterschiedlich, führen völlig verschiedene Leben, und Logan ist einfach kein Umgang für eine Tochter aus gutem Hause. Logan weiß, dass er sich von Alyssa fernhalten sollte. Doch wenn sie zusammen sind, fühlt es sich an, als bliebe die Welt stehen, als sei nichts unmöglich. Alyssa ist alles für ihn, seine Liebe, sein höchstes Gut - bis ein Moment der Unachtsamkeit ihr Glück für immer zerstört, und Logan sich abwendet, als Alyssa ihn am dringendsten braucht.“

„Bewegend, atemberaubend, wunderschön und herzzerreißend“ Bookbabes Unite


Diese vier Worte stehen zur Beschreibung des Buches auf dem Buchrücken und sie sind perfekt! Ich selbst kann nur für dieses Buch schwärmen, aber es ist Brittainy C. Cherry und daher habe ich nichts anderes erwartet. Dieses Buch ist mit so viel Gefühl geschrieben und gibt diese dem Leser weiter. Lässt mich als Leser verstehen, was die Charaktere fühlen und was sie bewegt, lässt sie lebendig werden und zeigt nicht nur die schöne perfekte Seite des Lebens. Und dazu an dieser Stelle einen kleinen Hinweis von mir: Lest dieses Buch vielleicht nicht in einer emotional unstabilen Stimmung, da ich finde, dass es die nicht ganz einfachen Schicksale dem Leser sehr gut und auch realistisch vermittelt aber es trotzdem stelleinweise traurig und bedrückend ist.

Auf den ersten Blick scheint es wie ein typisches Buch aus dem New Adult / Young Adult Bereich: Ein Mädchen aus reichem Hause trifft auf einen Jungen aus schweren Verhältnissen… . Ja stimmt und auch wieder nicht. Denn der Fakt stimmt zwar aber Logan Silverstone ist nicht der typische Bad Boy und Alyssa ist nicht das typische naive Mädchen, das denkt sie könnte ihn verändern. Ich will nicht zu viel von der Geschichte und ihren Charakteren vorwegnehmen aber das ist mir wichtig. Die Art wie Brittainy C. Cherry ihre Charaktere erschafft und dem Leser zeigt beeindruckt mich und ich liebe es! Sie haben so viele Fassetten und bedienen nicht das Klischee von dem es schon so viele Geschichten gibt. Mir hat besonders Gefallen, dass Logan in der Lage ist Gefühle zuzulassen, zu zeigen und zu sagen. Ein Mann der vielleicht öfter oder mindestens genauso oft weint wie der weibliche Part des Buches, findet man nicht oft.

Noch dazu sind nicht nur die Hauptcharaktere toll, sondern auch die Nebencharaktere tragen sehr viel zu der Geschichte bei. Wie gesagt sind die behandelten Themen nicht einfach und das mit dem sich die Charaktere auseinandersetzten müssen. Um was genau es sich handelt will ich an dieser Stelle, so gern ich auch darüber reden würde nicht sagen, weil es einfach spoilern würde. Mir hat das Buch auf jeden Fall gezeigt, dass es sich lohnt für das Leben, trotz seiner Hochs und Tiefs zu kämpfen. Und wie wichtig die Menschen die wir lieben für uns sind.

Ich kann das Buch nur empfehlen und habe es selbst verschlungen. Also letzter Tipp von mir, man sollte Zeit haben, wenn man dieses Buch anfängt den aufhören fällt schwer. Ein Buch voller Gefühl über das Leben mit Hochs und Tiefs. Ein Buch mit wundervollen Charakteren.

Veröffentlicht am 14.02.2019

Ein sehr wichtiges, emotionales und tolles Buch!

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.
0

"In jeder Dunkelheit brennt ein Licht.
Man muss es nur Finden! "(Zitat)

"Leni ist glücklich und liebt ihr Leben. Bis sich etwas verändert. Plötzlich führt jeder Gedanke in Lenis Kopf ein chaotisches Eigenleben ...

"In jeder Dunkelheit brennt ein Licht.
Man muss es nur Finden! "
(Zitat)

"Leni ist glücklich und liebt ihr Leben. Bis sich etwas verändert. Plötzlich führt jeder Gedanke in Lenis Kopf ein chaotisches Eigenleben und ihre Gefühle drohen sich zu überwältigen. Ganz tief in sich drin spürt sie etwas, das vorher nicht da war – Leere, Traurigkeit und unendlich viel Angst.
Was fehlt ihr? Und wie erklärt man etwas, das niemand sehen oder verstehen kann? Am wenigsten man selbst … "

„Emotional, leise aber doch irgendwie so unglaublich laut. Das Buch ist anders, wichtiger, ehrlicher, intensiver – es berührt nicht nur das Herz, sondern auch die Seel. Eine ganz große Liebe.“ Ivy Booknerd


Als aller erstes möchte ich mich bei Ava Reed bedanken für dieses unglaublich tolle, berührende und vor allem wichtige Buch. Man merkt wie viel Liebe und Herz in dieser Arbeit steckt und wie wichtig dieses Buch der Autorin selbst ist. Danke!

Ava Reed hat es geschafft mich durch ihre toll gewählten Worte und den von ihr geschaffenen Charakteren, ins besondere Leni und Matti zu überwältigen und zu begeistern. Sie überbringt in ihrem Buch eine wichtige Massage und setzt sich mit Themen auseinander bei denen wir in der Gesellschaft noch keine vollständige Akzeptanz und Toleranz erreicht haben. Ich eigentlich auch gar keine Kritik an dem Buch, bis auf, dass ich mich am Anfang kurz gebraucht habe mich an den Schreibstil zu gewöhnen, bis ich nur noch begeistert von im war. Ich will hier vor allem auf das Buch aufmerksam machen.
Mir hat die Umsetzung der behandelten Themen sehr gefallen. Ich selbst konnte die Gefühle und Handlungen der Charaktere verstehen und vor allem nachvollziehen und das ist hier sehr wichtig! Insbesondere die Gefühle, und was in Leni vorgeht. Dabei müsst ihr euch nicht mir ihr identifizieren können, sondern es nachvollziehen und genau das hat die Autorin geschafft. Zusätzlich verleihen die von ihr selbst geschriebenen Tagebucheinträge dem Ganzen etwas ganz Persönliches und auch das Nachwort hat mich sehr berührt.

Ein kleiner Hinweis: Um die Geschichte besser verstehen zu können ist es als Leser hilfreich die Zeitangeben im Buch zu beachten, da teilweise mehrere Wochen zwischen den Kapiteln liegen. Die ganzen Veränderungen bei Leni geschehen also nicht von heute auf morgen, wie es einem vielleicht im ersten Moment vorkommt sondern passieren in einer größeren Zeitspanne.

Zum Abschluss (falls ihr nicht weiterlest) möchte ich nochmal betonen (auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederholen werde), dass das Buch keine leichten Themen behandelt. Und trotz dieser ernsten Themen schafft die Autorin es, der Stimmung durch Matti etwas Abwechslung zu verleihen, ohne, dass die Ernsthaftigkeit des Themas verloren geht.
Eine aller letzte Anmerkung: Das Cover ist einfach ein Traum und es passt so unglaublich gut zu der Geschichte

Achtung: Wer das Thema, mit dem sich dieses Buch auseinandersetzt nicht wissen möchte, sollte hier nicht weiterlesen! :spoiler:

Jetzt zu dem Buch selbst: Ich kann es eigentlich nicht besser zusammenfassen wie das oben geschriebene Zitat von Ivy Booknerd, dass ich so unglaublich passend finde. Das Buch setzt sich mit psychischen Krankheiten auseinander, im Speziellen zwei davon: Depressionen und Angststörungen.
Dieses, meiner Meinung nach sehr wichtige Thema wurde so gut in diese Geschichte eingebaut und verständlich gemacht. Ava Reed schafft es genau die richtigen Worte zu wählen und schafft dem Leser damit einen tiefen Einblick in diese Krankheiten. In diesem Buch habe ich so viele wunderschöne und wichtige Zitate gefunden und hinter den Worten stecken so viel mehr. Das ganze Buch vermittelt eine Botschaft, die einfach Wichtig ist.
Trotzdem ist es ein schweres, bedrückendes und ernstes Thema und deswegen auch an der ein oder anderen Stelle nicht leicht zu lesen. Auch ich brauchte während des Lesens an der ein oder anderen Stelle etwas abstand, weil es mich zu sehr berührt und eingenommen hat. Und das sehe ich eher als etwas positives, weil es noch mehr davon Zeugt wie gut dieses Thema umgesetzt wurde und wie sehr Ava Reed es geschafft hat mich damit zu berühren.

Ich muss es nochmal kurz betonen, ich finde das Buch wichtig und gelungen. Mehr kann ich auch nicht sagen, weil ich einfach nicht die richtigen Worte finde. Also wenn ihr euch für psychische Krankheiten, insbesondere Depressionen und Angststörungen interessiert und die Betroffenen besser verstehen wollt, dann lest dieses Buch. Aber auch wenn ihr selbst Betroffene seid, kann es euch helfen vielleicht die Gedanken zu sortieren und auf die ein oder andere Weise helfen oder aber wenn es Betroffene in eurem Bekanntenkreis gibt und ihr sie besser verstehen wollt, vielleicht Wege finden wollt, ihnen zu helfen ist es das richtige Buch. ABER bitte lasst euch Zeit beim Lesen, nimmt euch so viel Zeit wie ihr braucht und vergesst dabei nicht, dass jede psychische Krankheit bei JEDEM anders verläuft. „Depression ist nicht gleich Depression“ (Seite 151)

Eine Sache, die ich persönlich noch sagen möchte: Ich habe anfangs gezögert, ob ich das Buch lesen möchte, weil ich selbst Erfahrungen mit Depressionen gemacht habe. Und wenn ihr selbst vor dieser Frage steht, dann finde ich es wichtig, dass man das Buch zum richtigen Zeitpunkt liest. Nicht drängen lassen, das Buch läuft nicht weg. Ich habe mich wie man sieht dafür entschieden und mir hat das Buch viel gegeben (aber, es war nicht immer leicht zu lesen). Ich habe mich an einigen Stelle in Leni wiedergefunden und im Nachhinein würde ich sagen, dass Buch hat mir geholfen mir selbst nochmal wichtige Dinge stärker bewusst zu machen.

Veröffentlicht am 11.02.2019

Gelungene Umsetzung von wichtigen Themen - Leseempfehlung

Someone New
1

Zuerst möchte ich mich bei dem LYX-Verlag bedanken, dass ich dieses tolle Buch zum Lesen zur Verfügung gestellt bekommen habe. Die Geschichte hat auf jeden Fall Spuren in meinem Gedächtnis hinterlassen ...

Zuerst möchte ich mich bei dem LYX-Verlag bedanken, dass ich dieses tolle Buch zum Lesen zur Verfügung gestellt bekommen habe. Die Geschichte hat auf jeden Fall Spuren in meinem Gedächtnis hinterlassen und behandelt wichtige Themen.

„Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte.“


Schon bevor ich das Buch angefangen habe zu Lesen und mir selbst eine Meinung über die Geschichte bilden konnte, habe ich über Instagram nur sehr positive Meinungen zu dem Buch gehört. Dies hat mich zum einen sehr neugierig gemacht aber auch meine Erwartungen, die durch die zwei Bücher, die ich von Laura Kneidl schon gelesen hatte schon hoch waren unbewusst noch mehr angehoben.

Laura Kneidls Schreibstil hat mir auch in diesem Buch genauso gut gefallen wie in Berühre mich. Nicht und Verliere mich. Nicht. Durch die flüssige und der Situation richtig entsprechenden Art, egal ob lustigere oder ernstere Situationen war das Lesen sehr angenehm und hat mich als Leser die Zeit während dem Lesen vergessen lassen. Ich konnte mir auch die geschilderten Situationen sehr gut vorstellen, wie ein kleiner Film, der in meinem Kopf nebenher abgelaufen ist. Und das gleiche kann ich auch über die von ihr erschaffenen Charaktere sagen. Die Charaktere waren für mich greifbar und sehr gut ausgearbeitet und ihr Handeln für mich nachvollziehbar auch wenn dies an der ein oder anderen Stelle nicht so schien hat man es im Nachhinein mit allen Informationen umso mehr verstanden.

Mit hat das Buch, wie man sieht sehr gut gefallen, jedoch hat mir lange Zeit während des Buches, dieser eine Funke (besser kann ich es nicht beschreiben) gefehlt, dass es bei mir diesen WOW-Effekt auslösen konnte. Ich kann selbst nicht ganz sagen, woran das gelegen hat. Allerdings muss ich auch dazusagen, dass für Laura Kneidl die Messlatte sehr hoch war, da ich von ihren anderen Büchern einfach nur begeistert war. Das Bedeutet nicht, dass mir das Buch nicht gefallen hat, sondern nur, dass das Buch für mich bis ca. 2/3 die 5-Sterne nicht erreicht hat, da die Tief, die ich erwartet habe so noch nicht gegeben war. -> Kritik auf sehr, sehr, sehr hohem Niveau, und ich würde es nicht einmal aus Kritik bezeichnen, sondern die Beschreibung meines persönlichen Leseerlebnisses.

Und jetzt kommen wir auch schon zum letzten Punkt, den ich ansprechen will: Der Thematik. Laura Kneidl behandelt in ihrem Buch viele meiner Meinung nach sehr wichtigen Themen über die noch viel mehr aufgeklärt werden muss, weil sie in unserer heutigen Gesellschaft zum Teil noch nicht vollends akzeptiert sind. Die genauen Themen kann und will ich hier nicht sagen, da sie einfach zu viel vorneweg nehmen würde. (Für mich sehr schwer, weil ich gerne mehr meine Meinung darüberschreiben würde.) Manche Dinge werden nur am Rande angeschnitten und andere tiefer Behandelt. Ganz grob gesagt, beschäftigt das Buch sich mit Selbstfindung und Identitätsfindung, mit Akzeptanz in der Gesellschaft und dem eigenen Umfeld, Zukunftswünsche und deren Verwirklichung aber auch Sexualität. Ich weiß, die Themen sind sehr allgemein gehalten aber … .

Mir hat an dem Buch besonders gefallen, dass mit dem Buch etwas zur Aufklärung beigetragen wird und wie diese Thematiken, besonders das Hauptthema in die Geschichte eingearbeitet wurde. Auch kann ich Laura Kneidl nur für die Erschaffung ihrer Charaktere und wie sie mit all dem Umgegangen sind bewundern, da ich auch viel durch sie mitnehmen konnte. Mir hat sehr gut gefallen, dass Laura Kneidl auch neue Sichtweisen von Themen, die auch schon in manch anderen Büchern thematisiert wurden erschaffen hat (bezogen auf Sexualität).

Ich denke mit dem Buch kann Menschen, die sich einer oder mehreren der Thematiken wiedererkennen geholfen werden oder Mut gemacht werden. Auch hilft das Buch als Außenstehender andere besser zu verstehen und neue Denkanstöße geben wie man damit umgehen kann. Das Buch bringt aber meiner Meinung nach auch jedem etwas der mit nichts davon in Berührung gekommen ist, einfach zur Aufklärung und zum besseren Verständnis.

Dieses Buch ist wichtig! Und mich hat der fehlende Funke auf dem letzten 1/3 des Buches erreicht, weil mir die Umsetzung und Behandlung eines bestimmten Themas unglaublich gut gefallen hat und die Szenen sehr authentisch und für den Leser nachvollziehbar und mitfühlend geschildert wurden. Allerdings hätte ich mir zu eben diesem Thema noch mehr gewünscht, da die letzten Kapitel dann doch sehr schnell gingen und man als Leser vielleicht etwas überfordert mir der sich so schnell entwickelnden Handlung war. Denn ich sehe dieses Thema als mit als Hauptthema dieses Buches und dafür hätte es durchaus noch ausführlicher sein können. Sehr empfehlend und einprägend war auch das Nachwort von jemandem der selbst direkten Kontakt zu der Thematik des Buches hat.

Mehr möchte ich auch gar nicht mehr sagen und ich hoffe, dass ich euch neugierig auf das Buch machen konnte, auch wenn ich so wenig über den Inhalt und die konkreten Themen verraten habe. Den bei diesem Buch finde ich es am besten, wenn man davor noch nicht zu viel weiß (so wie ich unter anderem) und sich von der tollen Geschichte und den tollen Charakter mitnehmen lassen kann (ein bisschen Schwärmen muss noch sein ?). Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und muss wohl nicht mehr dazu sagen, dass es sich hierbei um eine Leseempfehlung handelt ?.


(Von mir hat das Buch 5 Sterne bekommen, weil ich die Umsetzung des Hauptthemas gelungen fand, (allerdings auch zu kurz). Das hat den Ausschlag gegeben trotz der kleinen Mängel und natürlich ist das Cover einfach ein Traum ) -> wollte ich an dieser Stelle nochmal betonen